Quarkbällchen

Zutaten

500 g Mehl
500 g Quark
1 TL Salz
250 g Zucker
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
Ei(er)
  Öl
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Aus den ersten 7 Zutaten einen Rührteig herstellen und mit 2 Teelöffeln den Teig als Bällchen in das heiße Öl geben und goldbraun ausbacken.

Nicht zu viele Bällchen auf einmal in das Fett geben, da der Teig noch aufgeht und sich die Bällchen von selbst drehen, wenn sie braun und gar werden.

Kommentare anderer Nutzer


alupezia

10.04.2008 15:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Nach einigem tüfteln, wie heiß das Frittierfett sein muss ( 170°C) waren die Quarkbällchen einfach super. Wie vom Bäcker, nur um einiges günstiger. Sie sind bei der ganzen Familie super angekommen.
ECHT LECKER und einfach zu machen.

alaKatinka

25.11.2009 18:13 Uhr

Hallo,

danke alupezia, das fragte ich mich gerade. Habe noch nie solche Bällchen gemacht. Werde also auch 170°C nehmen.

VLG
Katinka

RoKrisJa

02.03.2011 12:13 Uhr

ist es normal das der teig am topf klebt??????

alaKatinka

02.03.2011 12:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo RoKrisJa,

nein, das ist nicht normal. Die Bällchen müssen frei schwimmen. Hast du vielleicht zu viele auf einmal genommen, bzw. zu wenig Fett?

LG Katinka

RoKrisJa

02.03.2011 13:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

die bällchen klebten am anfang am boden,kurze zeit später huschten sie an die fettoberfläche ;-)
alles hat geklappt,danke für deine schnelle antwort :-)

lg

SergeantUSA

07.03.2011 17:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

also zu fasching fülle ich davom immer ein paar mit senf und meerettich und ketchup zum veräbblen der leute :-)))

bebebebebe

21.01.2012 14:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sorry, dass ich mich hier mit Hilfe eines Kommentars vordränge, ich möchte euch aber meinen Trick nicht vorenthalten. Meine Quarkbällchen werden perfekt rund, ohne Hörnchen, ohne Eckchen, weil ich sie aus der Folientüte spritze.

Den Teig fülle ich in eine große Folientüte. Die Tüte verschliesse ich mit einer Plastikklammer. Dann schneide ich eine Ecke ab, die Schnittkante hat ca. 3 cm. Der Teig ist recht fest und beim Drücken kommt ein flacher Strang raus. Sobald ca. 3 cm rausgucken, schneide ich den Teigbrocken mit einem Messer ab, das ich vorher ins Frittierfett eingetaucht habe. Das geht ruck-zuck, eins nach dem anderen. So ist die ganze Ladung auf ein mal fertig.

Und das beste ist: obwohl die Teigbrocken eckig sind, sind die fertigen Bällchen perfekt rund!

shannon69

26.02.2012 16:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich kann bebebebe lebhaft beipflichten: Ich habe die Bällchen auch mit der Tüte (Gefrierbeutel) gemacht. Das Ergebnis waren herrlich runde Bällchen von ganz allein. Und köstlich waren sie auch noch, wunderbar fluffig.

Danke an sihe1 für das tolle Rezept, an alupezia für die Angabe der optimalen Temperatur und an bebebebe für den Tip mit der Tüte!

Vidar

27.02.2012 17:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Danke auch von uns für den Tipp mit dem Gefrierbeutel, damit sie rund werden!! :))

Bine66

06.08.2012 03:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

mein Trick für runde Quarkbällchen, alle gleich groß ist....... ein Eisportionierer mit Abstreifer in der Halbkugel!

Klappt perfekt, man kann ihn auch immer zwischendrin ins heiße Fett halten oder auch nicht, ganz wie es beliebt! So schnell und einfach geht es mit keinem Werkzeug, halt immer schön flach am Schüsselrand abstreifen, ok?

LG

Bine66

tom80299

26.10.2012 14:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

lach - was habt Ihr den alle gegen individuelle Quarkbällchen. Das Beste an den Dingern sind doch die knusprigen Ecken, Nasen, Hörnchen ...... ;) - jedes Bällchen eine andere Form spart das Bleigießen -
statt gleichgroß - exakt rund und langweilig zu sein ;) ;)

Bine66

26.10.2012 14:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Tom,

wer sagt denn, dass sie rund und gleich sind (sind sie überhaupt nicht)? Sie sind gleich groß, was bedeutet, dass sie gleichzeitig GAR sind, ich hasse Quarkbällchen, die in der Mitte noch rohen Teig haben.

Bällchen mit jeder Menge Nasen sind auch ganz schnell mal seeeehr braun an diesen Stellen, wenn Du schon mal für eine Kindergartengruppe gebacken hast, weißt Du vielleicht, wie kritisch oder mökelig sie sein kann ;-).

Außerdem hab ich gerne sauberes Arbeiten mit wenig Schmiererei und mag schnelles, effektives Arbeiten.

Du musst ja nicht jeden Tipp aufgreifen, deswegen ist es ja nur ein Tipp und kein Dogma...

LG

Bine66

Mandymaus38

15.09.2013 13:40 Uhr

toller TIPP... ich probiere es aus

FunPetra

23.12.2013 23:58 Uhr

Habe das in Berlin an einem Stand gesehen. Die machen es auch mit so einem Eisportionierer ;)

SuSumse

02.01.2014 20:03 Uhr

Hab mich ja schon gefragt wie ich die Bällchen so schön rund bekommen soll. Mit diesem Trick hat es wunderbar funktioniert :D. Danke dafür!

bebebebebe

25.01.2014 19:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Edit: mittlerweile nehme ich nur noch 400 g Mehl. Der Teig lässt sich besser aus der Tüte drücken und schmeckt mehr nach Quark. So mag ich ich die Quarkbällchen noch lieber.

kamako0101

26.04.2008 11:50 Uhr

Hallo,
ich habe gerade die Quarkbällchen gebacken. Die sind echt super Lecker.

Birgit1980

03.11.2008 17:28 Uhr

5 Perfekte Sterne für diese super tolle Rezept!!!!!

Wir waren erst etwas skeptisch, ob die Bällchen nicht zu trocken werden, und sind total vom Gegenteil überzeugt worden!!!!!

Vielen Vielen Dank für das Rezept, das wird es heuer an unserem Weihnachtsstand geben, (mit Schokosoße!!!!)

Ich werde noch zwei Bilder hochladen!!!!

LG birgit

hupfdole

03.11.2008 18:02 Uhr

Hallo! ich habe heute auch dein Rezept ausprobiert und bin hin und weg!!!!
Von mir gibts *****Sterne und eine ganz großes Dankeschön fürs Rezept!!!!
Werde noch ein Bild hochladen!!!
hupfdole

Bienchen69

04.11.2008 11:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallöchen,

nachdem ich meinen backplan für diese woche etwas umschmeißen musste, bin ich auf diese quarkbällchen gestoßen und muss sagen, sie sind ein gedicht....

wunderbar schnell und einfach zuzubereiten (dass sie sich im öl selber umdrehen find ich ja soundso klasse) und geschmacklich absolut lecker. meine familie ist begeistert.

und besonders klasse finde ich, dass das ergebnis die bäckerquarkbällchen übertrifft und wesentlich günstiger ist!

vielen vielen dank für dieses top-rezept, wenns mal schnell gehen muss!

lg
bienchen

petraka

14.11.2008 20:37 Uhr

Meine Ersten Quarkbällchen!

Sehr lecker, hatte nur leider einige zu früh aus dem Öl genommen. Wahrscheinlich war das Öl zu heiß, denn die Bällchen waren schon recht dunkel und innen leider noch nicht fertig.
Aber aller Anfang ist schwer, ich probiers bald wieder, dann weis ich ja bescheid.

LG
Petra

jasmin45

19.11.2008 11:09 Uhr

Hallo,
ich habe heute deine Quarkbällchen gemacht und muß sagen
einfach nur lecker und Perfekt.

Danke für das tolle Rezept!!!

Liebe Grüße aus Frankfurt
Jasmin

suse07

14.01.2009 10:03 Uhr

Hallo,
hab gestern die Quarkbällchen probiert, ich muß sagen die waren superlecker.
Danke für das tolle Rezept.
Hatte allerdings Probleme die Bällchen mit den Teelöffeln zu formen. Gibt es da vielleicht eine Alternative???

Liebe Grüße
Suse

sihe1

14.01.2009 17:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Suse,

richtige Bällchen forme ich eigentlich nicht, ich nehme mit einem Teelöffel Teig aus der Schüssel und schiebe den Teig mit Hilfe des zweiten Teelöffels in das heiße Fett.

Liebe Grüße

Sigrun

ReinaFalls

28.12.2010 17:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich nehme einfach so einen Eiskugelportionierer - dann werden sie auch schon rund.

Locy

16.01.2009 16:31 Uhr

Hallo,

schmecken wie vom Bäcker. Ich und die Kids sind begeißtert. Das Abstechen hab ich nicht mit den Teelöffeln gemacht, sondern die Hände nass gehalten und vorsichtig abgedreht, dann ins Fett gleiten lassen.

Dadurch bleiben sie rund.

Danke für das Rezept.

LG Locy =:)

sidpie

31.01.2009 20:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

\"Hände nass gehalten\" ??????????? Mit Wasser??? Ja bist du denn verrückt? Wasser und heißes Öl??? Da kann sehr schlimmes passieren!

Locy

01.02.2009 14:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Sidpie,

hab ich gesagt, dass ich sie ertränke???? Also, die Hände nass machen und abdrehen und dann ins heiße Fett setzten ist kein Problem. Der Teig ist ja auch nicht furztrocken.
Und ich lebe noch!!!

Das geht.

LG Locy =:)

sidpie

01.02.2009 14:50 Uhr

An deiner Stelle würde ich das nicht machen! Da kann sehr wohl sehr schnell etwas schief gehen, selbst wenn nur ein Tropen Wasser ins Öl gerät!

Und dein Satz mit \"ich lebe noch\" ist etwas deplatziert! Es gab dabei schon sehr schlimme Unfälle.

4-Sternekoch

02.02.2009 11:15 Uhr

Hallo,
schon mal TK Pommes Frites oder andere TK Geschichten in der Friteuse gemacht? Da kommt schon etwas mehr als ein Tröpfchen ins heiße Fett, spritz zwar etwas ist aber nicht weiter schlimm! Schlimm dagegen wäre wenn man brennendes Fett versucht mit Wasser zu löschen, das spritzt dann auch aber dann mit dem brennenden Fett!
lg Markus

Locy

02.02.2009 12:39 Uhr

Hallo,

ich unterschreibe bei 4-Sternekoch.

Glaube mir, ich bin seid einigen Jahren mit der Materie bekannt und würde nichts schreiben, was nicht geht!!!

LG Locy =:)

d-tail

06.09.2012 18:41 Uhr

Bei 170 Grad spritzt es allenfalls ein bischen, was aber normal ist. Schlimm wird es erst ab einer Fetttemperatur von ca. 650 Grad Celsius. Dann fängt das Fett an, sich zu entzünden. Dann allerdings sollte man Wasser vom Fett fernhalten -> akute Brandgefahr.

milu4488

17.01.2009 18:14 Uhr

Hallo,

Ich habe die Quarkbällchen dieses Jahr das erste Mal für die Silvesternacht gemacht. Ein Klasse Rezept. Die Bällchen sind schön locker und luftig geworden. Ruckzuck gemacht und noch schneller waren alle wieder weg.

LG milu4488

chanterelle

18.01.2009 13:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo.
Super gelungen, danke für das Rezept.
Zum Portionieren hab ich einen Eiskugelportionierer verwendet (zu ca. 1/2 bis 2/3 gefüllt), ist einfacher als mit Löffeln. Das Rezept ergab so ca. 40 Stück.
Im 24 cm Topf konnte ich ca. 13 Stück auf einmal ausbacken.
Backzeit je ca. 5 - 7 Min.
Nach dem Ausbacken noch in Zimtzucker gewälzt.
Alle sind begeistert.
LG

Hexe1981

21.01.2009 10:16 Uhr

also, der aussage, dass die quarkbällchen wie beim bäcker schmecken, muss ich widersprechen:

sie schmecken VIEL BESSER als beim bäcker :-)

hab das glück, dass ich alle alleine essen darf, weil mein freund keine im öl/fett ausgebackenen mehlspeisen mag.

da ich heute wieder auf das rezept gestoßen bin werd ich am we wieder welche machen *lecker* (und natürlich einen anderen kuchen für meinen freund....) ;-)

lg hexe

chrsindt

21.01.2009 14:16 Uhr

hallo,

was für Quarkbällchen. Mama, die sind aber lecker.

Heute das Rezept entdeckt, die Kühlschrank geplündert und schon die ersten Bällchen direkt nach dem Backen vernascht.

Vielen Dank.

lg chrsindt

alexx1975

22.01.2009 14:50 Uhr

Hallo,

habe die Bällchen gerade gemacht, sehr lecker!!
Danke für das schöne Rezept

LG Alex

Muggl007

23.01.2009 21:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
ich habe deine Quarkbällchen gemacht und sie schmecken genial. Sie sehen aus wie die vom Bäcker, nur schmecken sie besser und sind um einiges billiger ( ca. 2.-€ für etwa 50 Stück).

Ich wollte mir das mit den Teelöffeln sparen und hab meinen Teig in den Spritzbeutel gefüllt. Innen nur den Einsatz, aber keine Tülle drauf. Dann immer etwas Teig rausgedrückt, mit dem Löffeln weggenommen und ab ins heiße Fett. Waren kugelrund als sie fertig waren.

***** und ein dickes Lob!

LG Muggl007

ingwe

24.01.2009 23:25 Uhr

Ich habe eine Frage:

Kann ich in den Teig wohl gewürfelte Äpfel schneiden? Hat das schon jemand probiert?

Meine Schwiegermutter hat immer "Kräbbelchen" gebacken. Ich weiß noch, dass sie damit immer ganz flott fertig war, deshalb denk ich, es könnte dieser Teig sein. Das Rezept suche ich schon lange. Diese Quarkbällchen sehen so aus wie die "Kräbbelchen", da waren aber immer Apfelstückchen drin.

ingwe

21.02.2009 16:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe mir meine Frage heute selbst beantwortet.

Heute habe ich den Teig von 125 g Mehl gemacht und 1/2 mittelgroßen Apfel reingeschnitten. Den Teig habe ich mit 2 Esslöffeln abgestochen. So ergab die 1/4-Teigmenge 10 Bällchen, die ich in Sonnenblumenöl ausgebacken habe.
Die Quarkbällchen schmecken sehr lecker mit Apfelstückchen, wie die Kräbbelchen meiner Schwiegermutter.
Wir sind nur 2 Personen, sind rundum satt und haben noch 4 Bällchen übrig.

Liebe Sigrun (Sihe). vielen Dank für das Rezept. Danach hatte ich schon lange gesucht.

Ein Foto ist hochgeladen.

LG, Ingwe

kina13

26.01.2009 17:41 Uhr

Hallo,

die Quarkbällchen sind wirklich sehr lecker und es ergibt wirklich jede Menge. Ich werde sie bestimmt auch zu Fasching machen.

LG
Kirsten

Elenor

01.02.2009 18:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Kleiner Tip von mir... Löffel oder Eiskugelportionierer vorher in das heisse Fett eintauchen und dann erst den Teig nehmen, dann bleibt der Klebrige teig nicht hängen und beim Eisportionierer werden die Bällchen schön Rund.

janeellen

02.02.2009 11:29 Uhr

Hallo Ihr begeisterten"quarkbällchens",
das Rezept ist ja wohl sehr einfach. Ich möchte Kalorienbomben auch probieren und habe da eine Frage. Wieviel Öl nehme ich wohl da? Danke im voraus

Elenor

04.02.2009 10:45 Uhr

Also ich würd meine friteuse nehmen, diese bis Max. füllen (natürlich mit normalen frittierfett oder oel)
Auf 170°C aufheizen und den Teig Portionsweise hineingeben, wie oben beschrieben.

Muggl007

06.02.2009 21:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
ich hab die Bällchen in meiner hohen Pfanne gemacht und dafür 1 kg Fett genommen.

LG Muggl007

brisane

08.02.2009 20:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

Heute habe ich deine Quarkbällchen gebacken, die sind Super.
Ich habe noch etwas Zitronensaft und Zitronenschale dazu gegeben. Kann ich nur weiter empfehlen.
Viele Grüße
Brisane

rainbowstar

09.02.2009 20:16 Uhr

hab shcon lange überlegt mal die leckeren topfenbällchen vom Bäcker nachzubacken
endlich hab ich ein rezept gefunden und bin überrascht wie einfach das ging
schmecken echt super lecker- klasse rezept, werd ich sicher bald wieder backen- danke!

calubo

15.02.2009 17:17 Uhr

Halli Hallo,

habe gestern das Rezept ausprobiert,
ging ganz einfach und schnell,

kleine Bällchen mit zwei Teelöffel formen ist auch einfach.
Mein Problem war nur, da ich keine Friteuse habe, habe ich es in einem Topf mit Öl versucht,
ich denke das Fett war dann zu heiß,
leider waren die Bällchen etweder zu dunkel oder nicht ganz durchgebacken.
Aber ich werde es bestimmt noch einmal versuchen.

Viele Grüße
Carola

Danibärchen

18.02.2009 16:53 Uhr

Hallo,

haben heute Nachmittag die Quarkbällchen gemacht, weil wir vom Wochenende noch die Friteuse mit Fett für Krapfen stehen hatten und ein Quark noch Verwendung gesucht hat. Waren super einfach in der Herstellung und haben allen sehr gut geschmeckt. Meine Mutter hatte noch nie Quarkbällchen gegessen und war ganz begeistert und meine Kinder lieben Quarkbällchen. Die wird es jetzt öfters geben!!!

Viele Grüße
Daniela

sprachwerkstatt

18.02.2009 22:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Sihe1
kenne das Rezept der Quarkbällchen auch u. habe sie erst heute in der Schule mit meinen Schülern gemacht. Waren echt der Renner!
Hab für euch alle noch nen Tipp:
Diese Bällchen lassen sich auch mit Zucker sehr gut einfrieren!
Ich lege sie immer nach dem fritieren auf eine dreifache Schicht Küchenpapier (Zewa...) damit das erste Fett aufgefangen wird. In der Zwischenzeit steche ich neu Bällchen ab. Dann wälze ich die erste Fuhre in Zucker, lasse sie auskühlen u. friere sie dann ein.
So hat man immer was im Haus. Meine Männer legen sie nach dem auftauen ca 15 sek. in die Mikro. Schmecken wie frisch!
So nütze ich immer das Fett aus, denn es ist zu schade es nach einmaligem Gebrauch gleich zu entsorgen.
Grüßle Sprachwerkstatt

waldbeere

20.02.2009 17:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Sihe,

nachdem ich gestern durch den Thread von Grosspitz auf dieses Rezept gestossen bin, musste ich es heute natürlich sofort ausprobieren, wobei mein Tatendrang wieder größer als meine Umsicht war: ich hatte nur noch 2 Eier im Kühlschrank!!! Aber keine Sorge, ausprobiert hab ich's trotzdem und flugs die fehlenden 2 Eier durch 70 ml Eierlikör ersetzt - das Ergebnis ist traumhaft! (Mein Männe kniet vor mir nieder und bettelt nach mehr;-)
Auch Grosspitz Tip mit dem Wok ist klasse, ich hab dabei lediglich 700 ml Bratöl (das Gute von Alnatura) verbraucht, Schweineschmalz ist nicht so meins...

Dankeschön für's Rezept
W.B.

somfolder

20.02.2009 17:33 Uhr

hallo,

kann ich quarkbällchen schon einen tag dem verzehr zubreiten?

grüße, somfolder

sihe1

20.02.2009 17:46 Uhr

Hallo somfolder,

meiner Meinung nach schmecken die Quarkbällchen frisch zubereitet am besten.

Gruß Sigrun

Dazee

07.03.2009 00:46 Uhr

schau mal n stück weiter oben.. da gibts einen tipp das man sie einfrieren kann...

ich für meinen teil hab das rezept gespeichert und werde es nächste woche probieren.. da die kleinen dinger beim bäcker doch recht teuer sind... (10 stück für teilweise 3 €)

lg

Missy-diamond

21.02.2009 14:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

diese Quarkbällchen sind super. Ich habe sie nach dem Ausbacken in einer Zucker-Zimt -Mischung gewälzt.
Da ich keine Friteuse besitze habe ich sie in einem kleinen Topf in Sonnenblumenöl ausgebacken.
Zur Info für die, die kein Thermometer haben. Ich habe ein Cerankochfeld mit 9 Stufen und habe die Bällchen auf der Stufe 6 ausgebacken.

Zuerst habe ich das Öl auf der höchsten Stufe aufgeheizt und langsam die Temperatur runtergedreht, da mir die Bällchen zu schnell braun geworden sind. Auf Stufe 6 habe ich perfekte Quarkbällchen ausbacken können.

Ok, nicht jedes Cerankochfeld ist gleich, aber das ist nur ne Richtlinie für die, die gar nicht wissen, auf welche Stufe sie die Quarkbällchen ausbacken müssen.

Vielen Dank für das Rezept. Die waren richtig lecker.
5 Sterne von mir ;-)

Grüße
missy-diamond

Mammapia

31.01.2010 11:59 Uhr

uih, lieben Dank für den Tipp, hab auch ein solches Ceranfeld mit 9 Stufen, und da ich bis gerade nicht wußte wie ich ohne Fritteuse diese leckeren Teilchen hinbekomme... naja, frau lernt ja nie aus *gg

Ganz liebe Grüße, und recht herzlichen Dank!!
Pia, die jetzt in die Küche flitzt um die Quarkbällchen zu machen ;-)

Mauserle1984

12.02.2010 17:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Am einfachsten wenn man im topf nicht weiß wie hoch die temperatur ist, man hält den kochlöffelstiel rein (muss aus holz sein), wenn dieser Bläschen bildet ist die temperatur genau richtig..... hoffe ich konnte ein bisschen helfen. ich mach es immer so...

Grießbrei

08.06.2012 13:48 Uhr

Wenn die Temperatur zu hoch ist, bilden sich aber auch Bläschen. :-)

Insofern: Danke für den Tipp mit der Einstellung am Herd, genau die fehlte mir.

12sonnenblume12

28.07.2014 01:40 Uhr

Ah, danke Missy-Diamond !!! Danach suche ich hier schon die ganze Zeit! Lieben Gruß!

reissverschluss

22.02.2009 16:10 Uhr

Hallo,
ein super tolles schnelles Rezept.Sie sind sehr lecker.Wenn ich die beim Bäcker kaufe,bin ich bei einer 5 köpfigen Familie eine menge Geld los.Sehr zu empfehlen!!!

relli

25.02.2009 07:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
habe gestern die Quarkbällchen ausprobiert. Sie schmecker lecker, sind schnell zubereitet und kosten nur einen Bruchteil dessen, was man sonst beim Bäcker bezahlt.

Ich habe sie auch nicht in der Friteuse sondern im Topf ausgebacken. 1 Liter Öl war gerade richtig dafür. Außerdem ist die Hälfte der Bällchen gleich in die Tiefkühltruhe gewandert. Die Idee mit dem Eierlikör werde ich beim nächsten Mal ausprobieren.

LG
Barbara

LoisLane-Kent

27.02.2009 16:19 Uhr

Habe sie heute für die Kinder gemacht, meine beiden und ein Freund meies Sohnes haben sie bis auf zwei Bällchen (die ich abbekommen habe) alleine aufgegessen (hatte allerdings auch nur das halbe Rezept gemacht). So schnell konnte man gar nicht gucken, wie die weg waren... Sehr lecker und wieder ein Beweis mehr dafür, dass Bäcker Halsabschneider sind (hier kostet ein Bällchen 0,40 Euro, ich habe aus der Häfte des Teiges 20 Bällchen gebacken, das wären 8 Euronen gewesen und an Material habe ich nicht mal 2 Euro ausgegeben...) ;-)

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


sailor_moon

10.05.2014 08:20 Uhr

Die Quarbällchen waren so lecker,
dass ich ein paar die Nachbarn geben sollte,
wir habe Zuhause gefeiert, wir waren draußen,
dann kammen die Nachbarn und wollten etwas
von alles.
Thx fürs Rezept :-):-)

Mischken

16.05.2014 19:11 Uhr

Hallo, auch von mir gibt es 5 Sterne .Sehr lecker und zwei Bonusbilder oben drauf.
Habe sie sofort weiter empfohlen. Vielen Dank für das leckere Rezept
Wir haben ein bisschen Apfelmus dazu gegessen.Passte hervorragend dazu.

Den Tip mit den Löffel vorher in Öl zu tauchen, werde ich mir zu Herzen nehmen, beim nächsten Mal.
liebe Grüße Mischken

La_Cuisine_1990

18.05.2014 18:15 Uhr

Hervorragende Quarkbällchen!! Den Gang zum teuren Bäcker kann man sich somit sparen! Die sind umwerfend. Der Teig ist aufgrund seiner Festigkeit meinen Mixer hochgeklettert - hier muss man aufpassen.
Werden schnell wieder gemacht! Fotos folgen...

ChaosHH

31.05.2014 13:45 Uhr

Endlich habe ich es geschafft, das tolle Rezept auszuprobieren. Wir sind einfach nun begeistert! Leicht zu machen, sehr ergiebig und am wichtigsten...LECKER =o)

Das Rezept hat nun einen wichtigen Platz in meiner Sammlung...herzlichen Dank dafür.

-Elise-

19.06.2014 17:34 Uhr

So. Jetzt muss ich aber mal einen Kommentar abgeben.
Ich habe die Quarkbällchen soeben nach diesem Rezept gebacken (das heißt, die letzte Fuhre ist gerade drin, hab aber natürlich schon probiert ^^), habe dabei die Tipps meiner Vorschreiber beachtet (Vielen Dank an dieser Stelle für die Temperaturangabe, alupezia und den Tipp mit der Gefriertüte, bebebebebe :-) ) und muss sagen:
Verdammt, sind DIE gut!!!
Ich glaube, ich muss mal in den AGBs von Chefkoch nachschauen, ob so ein verboten gutes Zeug überhaupt hier öffentlich reingestellt werden darf! ;-))))
Vielen Dank für das meeegatolle Rezept, sihe1!

Sonnenkind91

20.06.2014 18:38 Uhr

Hallo hab sie grade gebacken. Ein paar hab ich schon probiert und die sind soooooo lecker.
Hab es nicht mit nem Gefrierbeutel gemacht weil ich grad keinen da hatte aber mit löffeln ging es auch echt gut. Sind zwar nicht so gleichmäßig wie warscheinlich mit Tüte aber das ist mir egal hauptsache sie schmecken. Und das tun sie und wie sooo lecker ich kanns garnicht oft genug sagen. Mal sehen was mein Mitbewohner sagt wenn er nach hause kommt. =)

Auf jeden Fall ein super Rezept. Danke Danke dafür!!!

flinkermixer

23.06.2014 14:28 Uhr

Endlich, ein Rezept für Quarkbällchen. Nachdem die beim Bäcker so teuer geworden sind, wir die aber sehr gerne essen, musste eine Alternative her.

HIER gefunden.

Haben die Quarkbällchen nun schon öfters selber gemacht. Gekauft kommen die uns nicht mehr auf dem Tisch. Warum auch?! Diese sind noch besser.

Wir nehmen jedoch nur die die Hälfte der angegebenen Menge, da diese ausreichend ist. Außerdem schmecken die Quarkbällchen nach 2 Tagen nicht mehr so frisch. Da würden wir die lieber nochmal neu machen.

Ausgebacken werden die bei uns in einem Liter Sonnenblumenöl bei mittlerer Stufe. Anschließend noch kurz auf Küchenkrepp abtropfen und in Zucker wenden. mmmmhhhhhh lecker

Mischken

27.06.2014 07:24 Uhr

Hallo, heute gibt es das zweite Mal die Quarkbällchen. Beim ersten Mal habe ich festgestellt ,das sie mir kalt sogar besser geschmeckt haben als warm.Ich hatte sie in eienm Frischhaltebeutel ,was sie erstmal richtig fluffig machte.
Au0erdem lassen sie sich super gut einfrieren, was ich diesmal auch machen werde.
So macht mir die größere Menge nichts aus.

Diesmal werden sie pur verdrückt.Und ich denke an den Tip, die Löffeln in Öl zu tauchen.

maide

12.08.2014 21:55 Uhr

Ich habe die Quarkbällchen soeben fertig gebacken, die sind super geworden.

Ich hätte nicht gedacht, das das mit dem Gefrierbeutel so wunderbar klappt.

Super Rezept!!!!!!

Rapunzel2509

16.08.2014 16:44 Uhr

Habe sie heute auch versucht! Einfach super lecker!
Die Tipps wegen Temperatur und die Idee mit dem Spritzbeutel genial! Danke

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de