Quittengelee mit Apfel, kandiertem Ingwer und Vanille

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

700 ml Saft (Quittensaft)
700 ml Apfelsaft, frisch gepresster
1000 g Gelierzucker (3:1)
100 g Ingwer, in Sirup eingelegter, kandierter, gestückelter
1/2 TL Vanille, gemahlene (oder das Mark von 1 Vanilleschote)
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Ingwerstücke sehr fein würfeln. Das mache ich mit dem Wiegemesser - die kandierten und in Zucker eingelegten Stücke sind meistens viel härter und fasriger, aber auch schärfer, während die Stücke aus dem Zuckersirup zart und mild sind.

Alle Zutaten zusammen in einem großen Topf vermischen und zum Kochen bringen. Nach Packungsvorschrift einige Minuten kochen, dann eine Gelierprobe machen und sofort in sterilisierte Gläser füllen.

Passt wunderbar zu Croissants, frischem Hefegebäck und allem anderen Brot.

Nicht vergessen, die Vanille auf dem Etikett für den Fall zu erwähnen, dass man ein Glas verschenkt. Die schwarzen Pünktchen werden sonst u.U. sehr misstrauisch beäugt.

Kommentare anderer Nutzer


momxxl

04.10.2010 10:24 Uhr

Das Quittenrezept hat mir so gut gefallen,dass ich es direkt ausprobieren mußte. Ich kann nur sagen: super,super lecker!! Obwohl ich beim nächsten mal etwas weniger Ingwer nehmen werde. Auf jeden Fall wird dies mein Lieblingsquittenrezept, und der Tip mit dem kandierten Ingwer war auch klasse.

Nena108

04.10.2010 16:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi mom,

das freut mich! Ich mag das auch immer wieder gerne, und natürlich kann man mit der Ingwermenge variieren. Der Südseeingwer, den ich immer nehme, ist sehr schön zart und recht mild, da gaht die Menge gut. Man kann aber genauso gut nur die Hälfte nehmen,

gewuerzguerkchen

19.10.2010 21:00 Uhr

Hallo Nena108.

Finde Dein Rezept sehr interessant und würde es gerne ausprobieren. Da ich gerade auch alles dafür im Hause habe, passt es ganz prima. Aber kannst Du mir bitte genau erklären, wie ich die Ingwerstücke einlege? In einen selber gemachten Sirup? Wie geht das denn? Und wie wird das dann kandiert? Sorry, aber sowas habe ich noch nie gemacht...
Lieben Dank schon mal im Voraus!

Herzliche Grüße, Tanja

Nena108

19.10.2010 21:46 Uhr

Hi Tanja,

Ingwer kandieren hab ich noch nie selber gemacht, das ist nicht so einfach meines Wissens, und man weiß auch nicht, ob man dann Ingwer erwischt, der zart genug wird, nicht fasrig und nicht zu scharf.

Ich nehme gekauften, fertig kandierten, in Sirup eingelegten, aber abgetropften Südseeingwer aus dem Bioladen, der zart und relativ mild ist. Den schneide ich dann in kleine Stückchen, so ca. 0,3 mal 0,3 cm groß.

Viel Spaß und gutes Gelingen!

Nena

gewuerzguerkchen

20.10.2010 21:25 Uhr

Vielen Dank für die Info!

Leider hatte ich heute keine Möglichkeit, kandierten Ingwer zu besorgen. Also habe ich es ohne ausprobiert. Aber mit Vanille! Habe zusätzlich noch eine Zimtstange mitkochen lassen.
Alles in allem sehr lecker! :-)
Dankeschön!

Haaß

12.08.2011 11:45 Uhr

Hallo Nena, die Idee mit dem kandierten Ingwer fand ich super, genauso wie das Rezept mit der frischen Pfefferminze, habe beides zusammen kombiniert und die Vanille und den Apfelsaft weggelassen. Das Ergebnis ist super frisch und würzig durch den Ingwer und die Minze. Grüße Haaß

Sadhaka

18.09.2011 01:24 Uhr

Hallo,

wow ich muss schon sagen leckeres Grundrezept, habe folgende Abweichungen:

1 kg Gelierzucker 1:1
ca. 780 ml Entsafteter Birnenquittensaft
1 Bourbon-Vanilleschote (ausgekratzt)
1/2 TL Bourbon-Vanillesirup
2 Kugeln (1,5cm Durchmesser) in Zuckersirup eingelegter Ingwer; klein gewürfelt und anschließend im Mörser ein wenig zerstampft

Genialer Geschmack, erst kommen die Quitten, dann der Ingwer und zum Schluss das leichte Vanillearoma.

Viele Grüße
Dennis
PS: Danke an Nena für das Grundrezept

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de