Kokosmakronen

zuckerfreie leichte Variante
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Eiweiß
1 TL Zimt
100 g Kokosraspel
1 Prise Salz
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: ca. 25 kcal

Die Kokosraspel in eine beschichtete Pfanne geben und ohne Zugabe von Fett leicht anrösten, bis sie anfangen zu bräunen. Dabei hin und wieder mit dem Kochlöffel umrühren. Die Kokosflocken sollten aber nicht zu braun werden. Wer mag, kann den Zimt unter die Kokosflocken mischen, die Pfanne dann sofort vom Herd nehmen und die Kokosflocken gut abkühlen lassen.

Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und eine Prise Salz zufügen. Das Eiweiß sollte so steif sein, dass es standfest ist. Wenn man es mit einem Messer einschneidet, sollte der Schnitt sichtbar bleiben, dann ist es genau richtig.

Kokosraspel nach und nach zufügen und mit einem Schneebesen locker unter den Eischnee heben, keinesfalls mehr schlagen da sonst der Schnee zusammenfällt.

Den Backofen auf 125°-130° vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen oder sehr gut einfetten.

Mit einem Teelöffel jeweils eine kleine Menge der Kokosmasse abstechen mit und auf das Backblech setzen. Dabei die Masse am besten mit einem zweiten Teelöffel abstreifen, so sind die Makronen viel leichter zu formen. Genügend Abstand zwischen den Kokoshäufchen lassen, da sie beim Backen doch noch etwas auseinander laufen.

Im vorgeheizten Ofen bei 125°-130° Umluft ca. 25 Minuten auf der mittleren Schiene backen, bis die Spitzen leicht anfangen zu bräunen.

Nach Ende der Backzeit die Kokosmakronen vollkommen abkühlen lassen.

Da sie ohne Zucker zubereitet werden, sind sie besonders kalorienarm und schmecken lecker nach Kokos.

Kommentare anderer Nutzer


vicky-j

19.11.2008 16:41 Uhr

Also irgendwie sind die Kekse bei mir nur sehr bröselig geworden und geschmeckt haben sie auch nicht so gut. Fehlt im Rezept vielleicht noch was?

Seelenschein

21.11.2008 17:42 Uhr

Nein das Rezept ist komplett und funktioniert auch so.
hast du evtl. was bei derzubereitung falsch gemacht oder zu lange bzw. viel zu heiß gebacken?

quapperl

12.10.2012 16:44 Uhr

Ich gebe noch flüssigen Süßstoff zu, sonst schmecken die Dinger zu lasch. Bröselig werden diese Makronen, wenn man sie vor dem vollständigen Erkalten vom Backpapier löst.

Besser gelingen mir diese Leckerchen, wenn ich sie gleich in Plätzchenform drücke, als Makronen sind sie durch den fehlenden Zucker nicht sehr stabil.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de