Krautnudeln

von Uroma Susanne
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

300 g Bandnudeln, breite oder Schleifen
1 kleiner Weißkohl, (ca. 700g)
  Butterschmalz
  Salz und Pfeffer, schwarzer
  Petersilie, gehackt
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Kraut fein hobeln, kräftig salzen und etwas ziehen lassen. Dann fest ausdrücken und in heißem Butterschmalz in einer Pfanne unter häufigem Wenden goldbraun braten. Die Nudeln in Salzwasser bissfest garen, abtropfen lassen und unter das gebratene Kraut mischen. Mit reichlich Pfeffer übermahlen und mit gehackter Petersilie bestreut mit einem knackigen grünen Salat servieren. Mhmmm!! Übrigens: Am besten schmeckt‘s natürlich mit selbstgemachten, ausgerädelten Nudeln.

Kommentare anderer Nutzer


Mane

26.03.2003 14:06 Uhr

Mmmmh.....einfach und lecker:o)

LG Mane
Kommentar hilfreich?

Baerenkueche

13.10.2003 18:27 Uhr

Schmeckt auch sehr gut mit Schupfnudeln!
LG - Elvira
Kommentar hilfreich?

LEILAH

10.12.2003 03:05 Uhr

...das werde ich zur Abwechslung
auch mal mit Schupfnudeln aus-
probieren. Danke. ;-))
Kommentar hilfreich?

Hilde11

26.03.2006 22:09 Uhr

Hallo Sivi,

danke für das Rezept! Ich hatte Krautnudeln sonst immer mit Sauerkraut zubereitet.
Ich hatte noch einen halben Kopf Weißkraut übrig und suchte ein Rezept für morgen zum Vorkochen.

Ist sehr lecker geworden!

LG Hilde
Kommentar hilfreich?

Sivi

05.07.2006 14:36 Uhr

Hallo Igel,

das ist ja ein super Foto geworden, sieht genauso lecker aus wie es schmeckt! ;-)

Vielen Dank sagt

Sivi
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


huligan

21.01.2013 13:22 Uhr

Die Ungarn unter uns kennen dieses Gericht als Kàpostàstèzsta. Es weckt Erinnerungen an die Familie und Ferien in Ungarn. Ich habe es schon als Kind geliebt. Es ist schlicht und einfach und doch lecker. Man muß schon ziemlich mit Fett arbeiten und den Kohl nicht zu sehr braten, damit es nicht trocken wird. Mein Vater hat immer ( Oh Graus! ) Zucker draufgestreut. Ich bleibe lieber bei Salz und viel Pfeffer: Maggi, Ketchup & Co. haben hierbei nichts zu suchen. Manchmal ist weniger einfach mehr. Flällt mir ein, ich hab noch `nen kleinen Kohl im Vorrat...
Kommentar hilfreich?

mariondresden

03.03.2015 19:29 Uhr

Ich habe das Rezept jetzt bereits mehrfach genutzt. Den Kohl koche ich vorab ca. 10 Minuten und würze zusätzlich mit Kümmel. Ich ergänze das immer noch mit krümelig gebratenem und mit Salz und Pfeffer gewürztem Hackfleisch und rühre am Schluss auch einen Becher Creme fraiche darunter. Lecker!!!
Kommentar hilfreich?

angelika2603

09.05.2015 06:52 Uhr

wir kennen und lieben Kraut mit Nudeln allerdings geben wir noch kleingeschnittene Stadtwurst drunter und geben etwas Kümmel dazu.
Kommentar hilfreich?

Sivi

09.05.2015 17:43 Uhr

Stadtwurst! Wie exotisch... das ist ja mal ein ganz neuer Aspekt. :-)
Kommentar hilfreich?

Sozi

09.05.2015 13:38 Uhr

Hallo Sivi!
Bin durch Zufall auf dieses einfache Gericht gestossen. Mit etwas Schmand oder griechischem Joghurt ist es saftiger hinzubekommen. Hatte dann anstelle der Nudeln - zum 2. Menü - selbstgemachte schwäbische Spätzle verwendet. Das verlängerte zwar die Arbeitszeit, dies wurde jedoch geschmacklich kompensiert. Danke für dieses Rezept. Als Einzelperson wählte hatte ich auch einen kleinen Spitzkohl aus.
Herzlicher Gruß
Sozi
Kommentar hilfreich?

sparkling_cherry

26.12.2015 21:30 Uhr

Hallo, ich finde das Rezept sehr gut. habe aber am Schluss über das Kraut etwas Zucker gestreut und außerdem auch etwas Wirsing mit angebraten. Bei uns war es auch etwas trocken, trotzdem lecker. lg
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de