Kichererbsen Burger

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

200 g Kichererbsen
Zwiebel(n)
2 EL Olivenöl
Ei(er)
150 g Quark, 20% (Topfen)
3 EL Olivenöl
100 g Semmelbrösel
4 EL Petersilie, gehackte
1 EL Rosmarin, gehackte
Knoblauchzehe(n)
  Olivenöl zum Bestreichen
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kichererbsen über Nacht einweichen und gegebenenfalls dann noch 15 Minuten kochen. Zwiebel würfelig schneiden, in Olivenöl anrösten und auskühlen lassen.

Die abgeseihten Kichererbsen abtropfen lassen und mit Eiern, Topfen und Olivenöl nicht zu fein pürieren. Brösel und Zwiebeln untermengen, Knoblauchzehen hineinpressen, die Kräuter dazugeben, alles gut vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Einige Minuten rasten lassen, dann 8 Laibchen formen, mit Öl bestreichen und grillen oder in der Pfanne braten.

Eine gute vegetarische Grill-Alternative! Dazu passend: Kräuter- oder Rucolasauce.

Kommentare anderer Nutzer


anschga

26.02.2009 13:19 Uhr

Die Laibchen haben uns ganz gut geschmeckt. Habe sie allerdings nicht als Burger serviert , sondern habe eine Champignonsauce dazugemacht.

anschga

bmking

01.05.2009 14:09 Uhr

Wow,

Ich finde die Burger wirklich total lecker! Ich kann sie sogar kalt einfach als Snack verputzen. :)

Ansonsten habe ich sie auch zu einer Soße mit Kartoffeln gegessen. Die werde ich auf alle Fälle wieder zubereiten!
(Gerade nach dem Krafttraining sind diese Burger sicherlich eine ideale Proteinquelle :D)

Schabe2412

01.05.2009 20:14 Uhr

Freut mich, dass dir die Laibchen so gut schmecken! Wir machen sie auch regelmäßig! Die Würze machts!

Kakaoauge

04.09.2009 10:49 Uhr

Die Kichererbsenburger liesen sich überhaupt nicht zubereiten. Viel zu weich und zu klebrig. Und beim Braten sind sie auch zerfallen, war eher eine Art Brotaufstrich. Habe den Teig dann sogar noch, damit es fester wird in den Kühlschrank getan und auch noch mal kurz ins Gefrierfach aber es hat alles nix gebracht.

Schabe2412

04.09.2009 12:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Kakaoauge!

Das tut mir leid! Vielleicht hast du die Kichererbsen zu viel püriert? Sie dürfen nicht ganz ihre Konsitenz verlieren, damit man die Laibchen noch formen kann! Auch kann man, wenn die Laibchen zu weich sind, noch mehr Semmelbrösel untermischen, damit sie etwas an Konsistenz gewinnen.

lg, Schabe2412

Hans60

14.02.2010 14:50 Uhr

Hallo Schabe2412

Danke für das Rezept,
habe daraus einen Auflauf gebacken,
oben noch graspelten Gauda u Preiselbeeren a d Glas


mit freundlichen Grüßen

Hans

anuschka68

03.03.2010 12:26 Uhr

Hallo,

habe sie grade eben fertig gebraten.Habe dazu einen Quarkdip gemacht und es ist sehr lecker.Die Bratlinge habe ich eher als kleine Kugel gebraten, da ich zwei kleine Kinder habe und es für sie so besser ist.Mache heute abend noch Reis dazu und Salat, dann ist es pefekt und
den Kindern packe ich eine kleine Portion zum Mittagessen für den Kindergarten.Kann man bestimmt auch kalt mt dem Dip essen.
Suche hier nämlich oft nach Rezepten, welche kinderfreundlich sind, damit sie im Kindergarten nicht nur Brot als Vesper essen,sondern abwechslungsreicher.Das ist echt toll hier.

Danke für Deine Idee und Rezept.

Grüße Anna

anuschka68

03.03.2010 12:29 Uhr

Oh- sehe grade, daß ich den Quark gar nicht in die Masse reingaten habe- habs überlesen. Aber wie ich schon geschrieben habe, sie sind top-beim Braten oder vom Geschmack nichts negatives zu berichten.
5 Punkte!

LG Anna

Schabe2412

03.03.2010 14:46 Uhr

Super dass sie dir und deinen Kinder so gut schmecken!! Danke für die Bewertung!

kochen_ist_Chemie

11.04.2010 19:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habs gerade ausprobiert und die meisten Bratlinge sind auch schon weg :-)

Habe für den orientalischen Touch noch 1 EL Garam Masala Gewürz unter die Masse gegeben, ansonsten war das Rezept sehr sehr lecker!!!

Dorian_Gray

29.06.2010 21:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

war zu faul das mit den kichererbsen zu machen und hab stattdessen kichererbsenmehl gekauft.


500g mehl, hab dann erstmal nach gefühl wasser dazugegeben.
danach hab ich in etwa die doppelte menge der zutaten dazugegeben.

hab dann einen testbratling gemacht, der war mir etwas zu trocken. hab dann noch mehr zwiebeln und etwas paprika in die masse geschnippelt. jetzt sind sie wunderbar.

werde sie morgen auch auf dem grill testen!

VeggieJaNina

15.10.2010 15:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr lecker, deine Burger!

Ich habe sie schon Freitag mittag zubereitet und gegessen wurden sie erst Sonntag abend. Hatte ein sättigendes, halbswegs gesundes Gericht gesucht, dass man mit HIlfe von Mikrowelle und Toaster in einem Zimmerchen in Holland essen kann.

EIn paar holländische Papp-Brötchen getoastet, mit Tomatenmark und Senf bestrichen, dazu die Burger und frische Zwiebeln, Tomaten- und Gurkenscheiben - LECKER!!!!

Von den Frickos habe ich die doppelte Menge gemacht, habe zur Hälfte Kichererbsen und zur anderen Hälfte Kidneybohnen genommen. An Quark hatte ich nur Magerquark da und auf das Öl in der Masse habe ich ganz verzichtet.

Weil meine Petersilienvorräte schon abgeerntet waren, habe ich als Gewürz noch einen TL. Ras el Hanout und etwas Pul Biber zugegegben, hat dem Ganzen ein passendes arabisches Aroma gegeben.

Die restlichen Burger habe ich eingefroren, bin mal gespannt, wie die aufgetaut schmecken!

Danke für das Rezept!
Veggie

Wahine

28.11.2010 13:30 Uhr

Hallo,

dem Lob kann ich mich nur anschließen: Ein prima Rezept, das gut ankommt!
Ob als klassischer Burger oder kalt als Snack oder auf einem Bauernbrot, mit Senf bestrichen ... schmeckt!
Fünf Sterne von mir.
wahine

Schabe2412

28.11.2010 20:53 Uhr

Vielen Dank!

Klingsor1919

04.05.2011 23:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Schönes Rezept - gefiel mir sehr gut.

Allerdings verwendete ich Kräuterquark, da ich keinen normalen Quark im Haus hatte. Zusätzlich gab ich noch ein wenig Basilikum und Sambal Oelek hinzu, um das ganze ein wenig interessanter zu gestallten.

tanja02Tanja

26.09.2012 20:41 Uhr

Gab's heute bei uns, allerdings mit deutlich mehr Kräutern, unter anderem auch ein klein wenig Salbei und Basilikum. Nur ein bißchen Semmelbrösel, hab zusätzlich noch Paprika kleingeschnitten und Mais aus der Dose mit rein- LECKER! Danke fürs Rezept!

shirayuki

07.01.2013 17:07 Uhr

habe 1 dose kircherebsen (260g) für die 4 portionen benutzt.
aus faulheit habe ich die zwiebel ge6telt und mit dem quark zusammen püriert und den rest wie beschrieben verarbeitet.

die burger habe ich 1,5-2 cm dick gemacht.
leider sind die meisten davon beim braten in der pfanne zerbröselt.
ich denke man sollte sie zuerst von der einen seite fertig braten und danach die andere.
wusste nicht ob die 1.te seite durch war und habe sie zu früh gewendet.

vom geschmack her sind sie mir persönlich etwas zu fad geworden, obwohl ich noch 1 tl kümmel & 1/2 tl korianderkörner dazu gemörsert habe. Die burger schlucken wohl viel geschmack daher kann man sie ruhig stark salzen und würzen.

da ich mich nicht exakt ans rezept gehalten habe werde ich es aus fairness nicht bewerten ^^

Schabe2412

07.01.2013 18:28 Uhr

Hallo shirayuki!
Danke für dein Kommentar! Ich denke, dass es kein Problem ist, wenn man die Zwiebel mitpüriert. Ich persönlich mag gerne Zwiebelstückchen, also würd\' ich es nicht machen, aber jedem das Seine!
Die Laibchen sind nicht die festesten, das ist wahr, aber wenn man die Kichererbsen nicht zu viel püriert, sollten sie eigentlich beim Braten schon halten!
Und würzen musst du schon selber so wie\'s dir schmeckt ;-)
Ansonsten nochmals Vielen Dank für deinen Input!
lg, Schabe2412

stellina84

07.03.2013 15:47 Uhr

wooow, ich habe heute die Kichererbsen-Bratlinge gemacht und war absolut begeistert! Das Rezept geht definitiv in unser Repertoire ein, vielen Dank für das leckere Rezept, Schabe2412!

lottaoslo

21.03.2013 11:51 Uhr

Ich habe ein Glas Kichererbsen genutzt, dass spart das Einweichen.

Das Rezept funktioniert 1 zu 1. Keine Abwandlungen nötig, dass war mir auch 5 Sterne wert.

Bei uns gibt es die Bratlinge bestimmt öfter.

zauberhut

26.06.2013 12:31 Uhr

Auch wir haben uns drüber getraut. der geschmack ist gewöhnungsbedürftig, aber sehr lecker. die kinder haben ihn teilweise verweigert. werden sie aber trotzdem öfter machen. lg

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de