Stutenkerl, Weckmann, Klausenmann

Pumann, Dambedei, Klaaskerl, Grittibänz, Teigmännli oder wie auch immer
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1000 g Mehl, (Weizenmehl Typ 550)
450 ml Milch, handwarm
150 g Vanillezucker (Bourbon-)
150 g Butter
15 g Salz
126 g Hefe, frische
Ei(er)
Vanilleschote(n), das Mark davon
Zitrone(n), unbehandelt - den Abrieb davon
  Rosinen
Eigelb
  Milch
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. Ruhezeit: ca. 3 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Außerdem Tonpfeifen (wer mag).

Alle Zutaten haben Zimmertemperatur.

Zwei Würfel Hefe in ca. 200 ml gut handwarmer Milch auflösen und dann mit 350g Mehl zu einem Vorteig verrühren.
Diesen ca. 2 Std. abgedeckt stehen und gehen lassen (je länger er steht, desto besser können sich Aroma- und Geschmackstoffe bilden).

Nun die restliche Milch, das Mehl, die Eier, die Butter, den Zucker, die Aromen (also das Mark der Vanilleschote und den Abrieb der Zitrone), das Salz und die restliche Hefe hinzugeben und daraus einen glatten (knubbelfreien) Teig erstellen.

Backofen auf 240° O/U-Hitze (bei Umlufthitze besteht immer schnell die Gefahr der Austrocknung des Backgutes) vorheizen.

Diesen nochmals ca. 1 Std. ruhen lassen und danach die gewünschten Weckmänner/Stutenkerle erstellen (ich steche mir immer 20 Bällchen vom Teig, rolle diese dann und drücke die Rolle mit der Handkante flach an der Stelle, wo der Hals sein soll. Dann drücke ich sie flach und schneide mit einem Teigspatel oder -hörnchen die Arme und Beine)

Vor dem Backen die Gebäckstücke bis zur vollen Gare (ca. doppelte Größe) stehen lassen, vorsichtig Eigelb und Milch verquirlen, abstreichen, Rosinen für Augen, Mund und Mantelknöpfe einstecken und dann goldgelb/braun abbacken.

Die Backzeit beträgt etwa 12 - 15 Min. bei fallender Backtemperatur (alle 4 min um 20° reduzieren). Die Backzeit richtet sich immer nach der Gebäckdicke, und lässt sich daher nicht genau in Minuten festmachen. Wenn die Farbe goldgelb bis hellbraun und von unten hellbraun ist, dann sind die Weckmänner i. d. Regel gut.

Ich backe Hefeteig lieber etwas knapper und dadurch saftiger als zu lange und zu trocken.

Direkt nach Backende nochmals mit einem Pinsel und Vollmilch abglänzen.

Kommentare anderer Nutzer


Lilly22

22.11.2007 06:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Michael!

Ich habe ja schon damals, als du das Rezept im Forum gepostet hast, meinen begeisterten Kommentar abgegeben. Die Stutenkerle nach deinem Rezept sind echt super geworden! Also schonmal ein riesen Dankeschön für das Rezept!!! Ich glaube, den Teig verwende ich zukünftig dann auch für Milch- und Rosinenbrötchen.

Aus dem halben Rezept habe ich 6 Stutenkerle geformt und diese auf zwei Bleche verteilt gebacken, so groß waren sie. Meine kleinen Abwandlungen:

- habe nur einen Würfel Hefe benutzt
- anstatt Vanillemark etwas selbstgemachten Vanillezucker, weil ich die schwarzen Pünktchen nicht in meinem Stutenkerl haben wollte
- die Zuckermenge auf ca. 100g erhöht
- versehentlich 100g, anstatt 75g Butter abgemessen
- zudem das von der Eistreiche verbliebene Eiweiß mit im Teig verarbeitet.

Der Teig (weil mehr Butter, ein Schuss Milch zu viel, das Eiweiß und insgesamt sehr große Eier) ist seeeehr weich gewesen. Ich habe beim Kneten noch etwas Mehl dazugeben müssen, bis er zwar immer noch sehr weich, aber nicht mehr klebrig war.

Obwohl ich sonst sehr ungeduldig bin, habe ich mich heute an die langen Gehzeiten gehalten. Also Vorteig 2 Stunden (sonst mache ich nie einen Vorteig!), Teig 1 Stunde und die fertig geformeten Stutenkerle auch nochmal 1 Stunde. Backzeit: 5 Minuten bei 250°C Ober-/Unterhitze, dann ca. 10 Minuten bei 200°C, wobei ich die Stutenkerle in den letzten 5 Minuten mit Alufolie abgedeckt habe, damit sie nicht zu sehr bräunen.

Das Ergebnis ist perfekt! Die Stutenkerle sind fluffig, weich, aromatisch und EINFACH NUR LECKER! Nochmal Danke und viele Grüße

Lilly

kuli-mike

22.11.2007 10:03 Uhr

Danke für deine Bewertung und deinen ausfürhlichen Kommentar Lilly

Zuviel Butter kann der Teig kaum bekommen - hebt lediglich den Geschmack.

LG Michael

sandramaus

02.12.2007 20:58 Uhr

Hallo Michael!

Ich liebe diesen Teig! So was von lecker. Mittlerweile schon zum 3. mal gemacht. Allerdings beim ersten mal irgendwie mißlungen. Warum auch immer. Normalerweise ist ja so das er beim ersten mal super gelingt. Hab aber nicht aufgegeben und nochmal versucht und jetzt ist das Rezept ausgedruckt und laminiert.

Habe allerdings nur 2 Hefewürfel und keinen Vorteig gemacht. Ohne Vanillemark nur Vanillin-Zucker. versuche es dann mal irgendwann mit Vorteig, wenn ich Zeit habe.

LG

Sandra

kuli-mike

03.12.2007 11:25 Uhr

Hallo Sandra,
danke für deinen Kommentar und deine Bewertung.

Hast natürlich recht - ohne Vorteig geht es schneller. Der Teig ist halt variabel, ebenso was die Aromen angeht. Viel Spaß weiterhin.

LG Michael

letta22

03.12.2007 21:57 Uhr

Hallo Michael!

Ich habe auch schon letztes Jahr meinen positiven Kommentar zu diesem Rezept (im Backforum) abgegeben. Aus der halben Rezeptmenge habe ich 9 Stutenkerle geformt und dem Teig noch zusätzlich Zitrone beigegeben. Wir fanden die Kerle sehr lecker! Bloß an der Form kann ich noch etwas Übung gebrauchen... ;-) Fotos sind hochgeladen.

Danke für das leckere Rezept!

Liebe Grüße, Letta

kuli-mike

06.12.2007 16:31 Uhr

Hallo Letta,

danke auch dir für deine Bewertung und den Kommentar. Freue mich schon auf die Freischaltung deiner Fotos.

LG Michael

pasiflora

08.12.2007 16:59 Uhr

Hallo!
Auch ich bedanke mich fuer das tolle Rezept! Ich bin nicht so der grosse Baecker, dafuer waren die Stutenkerle supergut gelungen. Bilder sind hochgeladen.

LG
Pasiflora

kuli-mike

12.12.2007 17:25 Uhr

Hallo Pasiflora,

auch dir mein Dank für deine Bewertung. Freue mich schon auf deine Bilder.

LG Michael

Seelenschein

15.12.2007 22:54 Uhr

Warum so viel Hefe lieber Mike?
Klingen so sehr interessant :)

kuli-mike

19.12.2007 16:38 Uhr

Hallo Nicole,

wie im Rezept beschrieben - die ersten beiden Hefewürfel dienen lediglich der feinen Aromenbildung und dem damit verbundenen, nussigen Geschmack.

Die Triebwirkung wird aus dem 3. Würfel erzeugt.

LG Michael

ettena

01.03.2008 21:35 Uhr

Hallo Michael,

habe gestern mit 550ger Mehl nach deinem Rezept und deiner
Verfahrensweise einen Stuten gebacken.

Kleine Änderung:
Milch musste ich etwas mehr geben (Gefühlssache), Margarine statt Butter und Kardamon statt Zitronenschale.
Die Streiche bestand aus 1 geh. Tel. Salz, 1 Eigelb und 3 EL Kondensmilch - die bräunt nicht so schnell

Den Teig habe ich zu Kugeln geschliffen und in eine gebutterte Rodonform gesetzt.
(28er Springform mit Rodoneinsatz).

Die Backzeiten bis 200° eingehalten, wie du es beschrieben hast.
Bei 200° insgesamt 8Min. und im ausgeschalteten Ofen noch 5 Min. stehen lassen.

Das Backergebnis ist perfekt - saftig, fluffiger, elastischer Stuten - besser als vom Bäcker


Vielen Dank für dein Rezept
LG ettena

kuli-mike

01.03.2008 21:47 Uhr

Hallo ettena,

vielen Dank für deine Bewertung und deinen Kommentar.

Der Tipp mit dem Kardamom hört sich sehr interessant an - wieviel Kardamom hast du genommen?

LG Michael

ettena

02.03.2008 15:25 Uhr

Hallo,

gestr. 1 TL Kardamon auf 1000Gramm Mehl.

Wichtig: Die Teigmenge reicht für 2 Formen.

Noch ein wichtiger Hinweis, die Nachbackzeit (5 Min im ausgeschalteten Backofen) hätte ich mir sparen können. Im nachhinein wäre der Stuten noch saftiger gewesen.

Versuch auch mal die Ei-Streiche. Das Eigelb-Salz -Gemisch mit Kondensmilch zu einer dünnen aber streichfähigen Masse verdünnen.
Ich habe damit die besten Erfahrungen gemacht.

Bisher habe ich auch immer Butter genommen, doch ein Bäcker meinte Margarine sei besser, in der ungeklärten Butter seien Eiweißstoffe die das Ergebnis beeinträchtigen. Nach mehreren Versuchen mit anderen Hefeteigen mußte ich ihm recht geben. Am Geschmack ändert sich nichts.

LG ettena

kuli-mike

02.03.2008 15:37 Uhr

Danke ettena,

die Eigelbstreiche nach deiner Empfehlung habe ich jetzt bei einer Mohn-Heferolle im Versuch - bin schon mal gespannt.

In alle meine Backwaren kommt nur Butter - nichts als reine Butter.

LG Michael

ettena

02.03.2008 17:07 Uhr

Oh haaah,

wenn da mal nicht zuviel Salz drin ist...ich beziehe mich bei der Streiche eigentlich nur auf Stuten und Zöpfe.
Lass mich wissen ob es schmeckt.

krca

04.03.2008 19:16 Uhr

Hallo

Meine Kinder sind begeistert. Ich kann nur sagen, einen besseren Grittibänz habe ich slber auch noch nie gegessen!!

Danke

LG
Ivy

kuli-mike

18.03.2008 20:17 Uhr

Hallo Ivy,

vielen Dank für deine Bewertung und deinen Kommentar.

Ich hoffe ihr werdet auch weiterhin noch viel Spaß mit dem Rezept haben.

LG Michael

hotandspicy76

08.11.2008 23:33 Uhr

Hallo Michael,

habe am Freitag Weckmänner nach deinem Rezept gebacken. Habe die Hälfte des Rezepts gemacht und es sind 8 Weckmänner draus geworden. Habe mich genau an deine Anleitung (Ruhzeiten und Verarbeitung) gehalten - ausser, dass ich zum Teig noch Schokoraspel hinzugefügt habe.

Muss sagen - die Weckmänner waren nicht schlecht - aber hatte mir mehr davon versprochen.
Der Teig war auf alle Fälle fluffig und schön aufgegangen - aber sie schmecken uns etwas zu sehr nach Hefe und nach unserem Geschmack hätten sie auch etwas mehr Zucker vertragen können. Aber das ist halt Geschmacksache. Werde auch noch Fotos hochladen.

Lieben Gruß

-sassa-

12.11.2008 14:01 Uhr

Hallo!

Ich habe gerade ein Bild von meinen ersten Weckmännern hochgeladen und bin prinzipiell ziemlich begeistert...

-Die Herstellung war wirklich kinderleicht und eigentlich ziemlich idiotensicher
-Das Ergebnis ist ansehnlich und von der Konsistenz genau richtig, schön weich, nicht zu trocken, nicht zu luftig....

Allerdings ist der Geschmack leider ziemlich in die Hose gegangen und ich habe nicht die geringste Ahnung warum... -Ich habe mich ganz genau ans Rezept gehalten, nur dass ich die Vanilleschote durch Aroma ersetzt habe und der Teig schmeckt leider ganz und gar nicht süß sondern irgendwie sehr unangenehm nach Hefe....

Hat jemand eine Idee was ich falsch gemacht haben könnte? Ich denke beim nächsten Versuch werde ich auf jeden Fall mehr Zucker nehmen aber das kann doch nicht alles sein??

Trotzdem vier Punkte weil ich mir ziemlich sicher bin, dass ich irgnedwas falsch gemacht habe, werde es einfach nochmal probieren...

Lieben Gruß

Luna-ft-Sahnetorte

11.11.2012 16:47 Uhr

Hallo sassa!

Kann es sein, dass du das Salz vergessen hast?
Das gibt allen Teigen nochmal einen besonderen Geschmack und verhindert, dass diese \"fade\" schmecken.
Liebe Grüße

ASalingre

13.11.2008 14:37 Uhr

Hallo!

Mein Freund ist auch nicht so der Fan von ausgeprägtem Hefe-Geschmack, meint ihr ich kann in den Vorteig also nur einen Hefewürfel tun und dann einen zweiten nehmen, damit der Teig aufgeht?

Danke und liebe Grüße,
Annika

anteia20

05.12.2008 14:59 Uhr

Also ich muss sagen, dass ich immer sehr vorsichtig mit Hefeteigen bin, weil ich manchmal das Gefühl habe, dass die bei mir nicht 100% aufgehen.
Aber die Weckmänner waren besser als von unserem Bäcker! Die waren saftiger und geschmacklich auch besser, der Tick Zitronenschale war ganz besonders. ich habe noch etwas von diesem ganz groben Zucker eingemischt, so kenn ich sie.
ich habe auch ca. 8-9 st gehabt, aber meine weckmänner, sahen leider aus wie weckgeister, deswegen fragt mein freund jetzt regelmässig, dass ich nochmal weckgeister mache ;)

danke dir für das rezept!

Julchen1609

09.01.2009 09:08 Uhr

Hallo,

auch ich habe vor Weihnachten diese Weckmänner gebacken, trotz der sehr langen Zubereitungszeiten.
Sie haben allen gut geschmeckt! Ich persönlich fand den Hefegeschmack zu dominant.

Lieben Gruß

Julchen

Gischa

17.03.2009 07:25 Uhr

Hallole Michael,
habe gestern die Stutenkerle oder Stutenmädle gebacken. Den Vorteig morgens gemacht, er stand bis zum späten Nachmittag. Es halt alles so geklappt wie beschreiben und der Geschmack war Superspitzenklasse. Nur würde ich die Backlinge das nächste Mal mit einem ganzen verquirten Ei, also
Eigelb und Eiweiß nicht trennen, bestreichen. Dann werden sie nicht so dunkel. Auch ohne Milch. Ich bestreiche auch so meinen Hefezopf, er bleibt heller. Werde an Ostern geflochtene Osternestle aus dem Teig backen - vielen Dank für das leckere Rezept.

Gruß Gischa

kuli-mike

17.03.2009 09:31 Uhr

Hallo Gischa,

Danke für den Kommentar und die Bewertung.

Wenn dir die Stutenkerle zu dunkel werden mit der Eigelbmischung kannst du sie auch direkt nach dem Abbacken, noch heiß wie sie sind, mit Kondens- oder Vollmilch abglänzen. Dann bleiben sie so hell wie du sie gebacken hast und bekommen auch einen feinen Glanz.

Grüße Michael

Gischa

19.03.2009 08:55 Uhr

Hallo Michael,
danke für deine schnelle Nachricht. Meinst du, also die Teiglinge vor dem Backen überhaupt nicht einpinseln und erst nach dem Backen mit Milch einstreichen? Oder wie muß ich das jetzt verstehen. Aber vielleicht stehe ich ja auch auf dem Schlauch. Möchte sie am kommenden Wochenende nochmals backen, da kommen einige Kinder zu Besuch. Was meinst du, wenn ich 500g Mehl nehme wieviele bekomme ich da gebacken und welche Menge geht aufs Blech. Die Backlingee werden halt sehr groß. Wie ist deine Erfahrung - bitte nochmals um einen Tipp. Danke vorest.
Gruß Gischa

kuli-mike

19.03.2009 09:24 Uhr

Hallo Gischa,

richtig, vorher nicht einpinseln sondern nur nach dem Abbacken.

Je nach Größe und Abstand bekommst du bis 600g Mehl auf ein Blech gelegt.

Grüße Michael

Gaby2704

11.11.2009 07:41 Uhr

Hallo Michael,

ich hab Deine Weckmänner schon öfters gebacken und muss sagen, die schmecken einfach hervorragend. Dafür gehe ich nicht mehr zum Bäcker, auch wenn der gleich nebenan ist.

Ich mache allerdings nur die halbe Menge. Gestern ist ein Stuten übrig geblieben, den ich heute früh zum Frühstück genießen wollte. Doch das war mir nicht vergönnt, den hat mein Sohn sich gestern noch stibitzt und aufgegessen.

Danke fürs Rezept.

Lieben Gruß - Gaby

kuli-mike

20.11.2009 11:14 Uhr

Hallo Gaby,

danke für deinen Kommentar und deine Bewertung.

Das mit verbleibenden Resten kenne ich - am nächsten Morgen waren Mäuse da und haben sie verputzt.

LG Michael

schulzi2511

14.12.2009 20:41 Uhr

Die Stutenkerle sind sehr lecker...durch den vielen Vanillinzucker haben sie einen ganz tollen Geschmack!!! Auch der Teig ist sehr gut zu verarbeiten. Die Stutenkerle sind sehr schön locker & "fluffig"...kann ich nur empfehlen!!!
Vielen Dank
LG
schulzi2511

kuli-mike

13.01.2010 10:55 Uhr

Hallo Schulzi,

danke fürs Ausprobieren, bewerten und das gelungene Bild.

LG Michael

-Smartie-

30.01.2010 20:45 Uhr

wirklich tolles rezept!
hätte nicht gedacht das ich sie so hinkriege "wie beim bäcker" aber ich finde sie schmecken sogar noch besser=)
die richtige form eines stutenkerls habe ich nicht hingekriegt also hab ich (weil ich ja doch nicht zufrieden bin wenn es nicht perfekt ist) "stutensmileys" gebacken, sprich einfach kleine fladen mit rosinengesicht. waren wirklich prima=)
fotos folgen beim nächsten backen.
liebe grüße

larinchen1996

02.02.2010 12:24 Uhr

Ich muss dieses Rezept auch unbedingt mal ausprobieren... die verschiedenen Namen, die hier im Forum benutzt werden finde ich lustig :). Bei uns heißen sie Pfiffenmann oder Kränzchen-Mann. Aber hier gibt es noch sehr interessantere Namen ;)
Also, ich werde es unbedingt ausprobieren, ist schon abgespeichert, aber bei den Bewertungen kann es ja nur gut gehen :)

Liebe Grüße
Lara

aurora2000

04.10.2010 10:10 Uhr

Hallo!

Ich hab so lange nach einem leckeren Weckmannrezept gesucht, der auch einen Tag später noch richtig lecker schmeckt und jetzt hab ich ein Rezept gefunden!

Ich habe 4 Weckmänner gebacken und sie sind super geworden!

Danke fürs tolle Rezept!

lg aurora

kuli-mike

04.10.2010 11:26 Uhr

Hallo aurora2000,

danke für deine Stellungnahme und Bewertung.

Gerade die Frische und der Geschmack bis zu 48 Std. nach dem Backen haben es auch mir angetan.

LG Michael

zehnvorne

10.11.2010 21:05 Uhr

Hallo Michael,

also, wo soll ich anfangen...? Das Rezept ist die Wucht!
Gerade ist die dritte von vier Fuhren im Backofen. Ich war noch nie von einem Rezept so begeistert, daß ich es noch während des Backens/Kochens kommentiert habe!!!
Anfangs hatte ich etwas Angst: Der Teig schien beim zweiten Gehen meine Mini-Küche zum Explodieren zu bringen. Er ging und ging und ging... Etwas weich, dachte ich erst, aber mit ein wenig Fingerspitzengefühl und dank der super Anleitung zum Formen habe ich genau 20 wunderschöne Weckmänner herausbekommen. Leider sinds nur noch 19, ich konnte einfach nicht widerstehen... Auch der Geschmack: Fantastisch. Schön hefig, köstliches Vanillearoma, saftig, pfluffig, sagenhaft!!!
Ein Teil der Weck-Mannschaft wird morgen per Post auf den Weg nach NRW geschickt - dort habe ich letzte Woche bei Freunden das erste Mal einen Weckmann verspeist. Und ohne überheblich klingen zu wollen: Ich glaube schon jetzt, daß meine in drei Tagen noch besser schmecken als der Frische vom Bäcker.
Herzlichen Dank für dieses wunderbare Rezept, ganz liebe Grüße aus Bayern,

zehnvorne

kuli-mike

11.11.2010 00:02 Uhr

Hallo zehnvorne,

habe vielen Dank für deinen Kommentar und deine Bewertung.

Ich bin sicher, dass die Weckmänner, wenn sie in NRW ankommen, sich sehr heimatlich fühlen werden.

LG Michael

Sagiv

12.11.2010 19:03 Uhr

Hallo Michael oder ein anderer ders weiss,

mit 150 g Vanillezucker (Bourbon-) , was meinst Du da ?
Soll ich etwa 19 Tütchen Vanillinzucker nehmen ?
Ich finde, der Zucker in den Tütchen schmeckt immer irgendwie komisch, oder gibt es da fertigen Zucker mit Vanille.
Selber machen kann ich nicht mehr, da ich heute backen will.

LG
Benny

kuli-mike

12.11.2010 21:10 Uhr

Hallo Sagiv,

ich meine nicht die Tütchen - ich mache meinen Bourbon-Vanillezucker selber, indem ich ausgeschabte Vanilleschoten im Zucker über Wochen und Monate liegen lasse.

Wenn es schnell gehen muß kannst du auch das Mar einer halben Vanilleschote auskratzen und dem Teig zusetzen.

LG Michael

Sagiv

14.11.2010 12:27 Uhr

Ich danke Dir. Ich hatte es jetzt folgendermaßen gelöst.
Ich habe drei Tütchen Bourbon-Vanillezucker + 1 mal Ausgekratztes einer Vanilleschote + 170 gr Zucker gemischt.
Ich habe direkt einen eigenen Vanillezucker mit der übriggebliebenen Stange angesetzt.
Den Rest genau nach Rezept.
Meine Erfahrung:
Der Teig sieht anfangs ziemlich flüssig aus, nach dem zweiten Gehen kann man damit aber trotzdem relativ einfach arbeiten und formen, also nicht einschüchtern lassen und mehr Mehl hinzugeben!
Die Stütchen habe ich mit einer handvoll aufgequollener Rosinen kurz vor dem Handwirken aufgepeppt.
Zum Schluss (nach 12 Min Backzeit) mit Kondensmilch eingepinselt und ein paar mit Hagelzucker verschönert.
Bilder habe ich hochgeladen.

Geschmacklich sind sie 1a, dazu fluffig und sättigend. Warm schmecken sie besonders gut. Danke für ein weiteres Rezept in meiner Sammlung.

kuli-mike

14.11.2010 16:45 Uhr

Danke für deine Bewertung und deinen Kommentar Benny.

Auf die Bilder bin ich schon gespannt.

LG Michael

Eiskimo

29.11.2010 23:53 Uhr

Hallo Michael,

ich habe die Weckmänner letztes Wochenende zum Frühstück gebacken.
Halbe Teigmenge mit einem Würfel Hefe und ohne Vorteig.
Trotzdem waren sie der Hammer. Ich backe jedes Jahr zur Adventzeit Weckmänner, aber diese sind mit Abstand die besten. Ich werde kein anderes Rezept mehr hernehmen. Der Geschmack war so fein und frisch, dass wir sie ohne jeglichen Belag gegessen haben.

Einfach genial!
Vielen Dank für das tolle Rezept.

Eiskimo

schinkennudel

06.12.2010 10:55 Uhr

Hab sie als Geschenk zu Nikolaus gebacken!

Sehr, sehr lecker!

Habe 2 Würfel Hefe genommen, 2 Tüttchen Vanillezucker und nur 80g Zucker.

Verziert habe ich das ganze mit Rosinen und Belegkirschen als dicke Knubbelnase. Sahen sehr lustig aus. Fotos habe ich nicht mehr geschafft. Aber beim nächstenmal.

Almadeluxe83

09.12.2010 19:00 Uhr

Hilfe....
ich hab mit Hefe etc. nicht sooo viel Ahnung , daher mein Problem jetzt: der Teig ist zwar super aufgegangen aber er klebt so heftig, dass gar nicht ans Weckmannformen zu denken ist.... was kann ich JETZT noch machen?? Was hab ich nur falsch gemacht????? Hab eigentlich alles genau so gemacht wie beschrieben.
hab jetzt erst mal ein paar Köpfe gebastelt, soweit es ging, mal gucken was noch passiert...
LG

Gaby2704

09.10.2011 09:07 Uhr

Hallo Michael,

was soll ich noch sagen??? Sogar meine Enkel sind von den Weckmännern begeistert. Für sie backe ich sie klein, meine Zwerge sind ja auch erst 2 und 3 Jahre alt. Die freuen sich, wenn es wieder Weckmänner gibt.

Ich war gestern beim Bäcker, da haben mich die Martinsstuten angelacht und ich hab mir 2 mitgenommen. Oh man, wir waren vielleicht enttäuscht. Das ist wohl Deine Schuld, durch dieses Rezept sind wir doch schon arg verwöhnt. *grins* Daher gibt es heute früh aus dem Teig "Milchbrötchen" zum Frühstück dazu.


LG - Gaby

Ninii-Senorini

06.09.2012 18:45 Uhr

Vielen lieben Dank für dieses wunderbare Rezept! Jetzt klappen die Weckmänner 100% wie beim Bäcker.

NikiAC

01.10.2012 09:21 Uhr

Ob es wohl Möglich ist, diesen Teig mit einer Form für Weckmänner zu machen ? Habe vor mir dieses Jahr eine zu Kaufen von 24 cm größe weil immer beim Bäcker zu Kaufen ist auf die Dauer zu Teuer und meine Kinder lieben Weckmänner :-) Würde dieses Rezept soooo gerne mal Probieren und meine Kinder mit selbstgemachte Weckmänner Überraschen.

kuli-mike

03.10.2012 01:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Da der Teig durch die langen Ruhezeiten gut entspannt ist spricht nichts dagegen ihn mit einer Austechform zu formen.

Hierbei sollte eine gleichbleibende Dicke von ca. 1,2 cm ausgerollt werden.

Je nach Formengröße variert die Backzeit natürlich.

NikiAC

09.10.2012 22:42 Uhr

lieben Dank, bei uns wird in diesem Jahr 1 Weckmann ca 2 Euro kosten obwohl ich die Günstiger bekomen würde bleibt es eine teure Angelegenheit und Außerdem ist beim Backen mit meinen beiden kleinen Spaß Garantiert *LACH*

NikiAC

14.11.2012 15:03 Uhr

Habe die Weckmänner vor 2 Tagen mal zur Probe gebacken, und ausgestochen mit der Form, ging alles Prima und sehr Lecker. Tester waren meine Kinder, die beiden hatten einen mit in der Kita und auch dort nur Lob haben ein kleines Stück zum Probieren abgegeben, und voller Stolz erzählt die hat meine Mami selbst gemacht . Wurde auch gleich Gefragt ob ich so lieb wäre und welche zum Nikolaus machen könnte, Klar dann also 60 Stück für alle 4 Gruppen :-) als kleine Freude vom Nikolaus, wäre blöd wenn die anderen Kinder zuschauen müßten

Danke für das tolle Rezept
Lg aus Aachen
Niki

franzi23

27.11.2012 13:42 Uhr

Habe das Rezept vor 2 Tagen ausprobiert und muss sagen das es mir sehr gut gelungen ist.habe die Hälfte des Rezepts gemacht.für meinen Geschmack mache ich beim nächsten mehr Zucker dran aber das ist ja auch geschmackssache danke für das super Rezept.Fotos kommen noch:-)
LG
Franzi 23

Schnatterinchen0303

11.12.2012 12:18 Uhr

Danke für das leckere Rezept. Von mir 4 Sterne.

Latona25

01.01.2013 14:46 Uhr

Hallo kuli-mike,

Aufgrund der langen Ruhezeit war ich schon vor Backbeginn eingentlich der Meinung das es nicht mehr wie 4 Sterne geben kann. Aber das Erbegniß stellt alle Zweifel bzw. Hindernißgründe bezüglich des Zeitaufwandes in den Schatten.
Die Optik wird sich mit der Zeit einstellen.

Aller besten Dank für das Rezept

Latona25

kuli-mike

01.01.2013 16:40 Uhr

Hallo Latona25

Gut Ding will Weile haben - insbesondere Geschmackserlebnisse mit Hefe.

Daher freut es mich sehr, dass du trotz aller Bedenken das Rezept ausprobiert hast und es dann auch noch mit der Höchstpunktzahl bewertet wurde.

Vielen Dank sagt Michael

hannah_louisa

26.03.2013 19:49 Uhr

Mein erster Hefeteig! Dank des Rezepts ist er sehr gut gelungen und schmecken tut er auch sehr gut :))

Gothicana

09.11.2013 09:03 Uhr

WOOOOOOOWWWWWWWW.....

Engelchen106

09.11.2013 21:15 Uhr

Super lecker! Danke für das tolle Rezept.

Gideon70

12.11.2013 18:17 Uhr

Hallo,

wenn ich den Vorteig Abends mache, kann ich diesen dann über Nacht gähren lassen bis zum nächsten Tag oder ist das nicht Sinnvoll ??

kuli-mike

13.11.2013 11:54 Uhr

Wenn der Teig am Vortag gemacht wird sollte er sehr kalt aufbewahrt werden da sonst durch die viele Hefe ein leichter Alkoholgeschmack entsteht.

sissi12345

05.12.2013 12:20 Uhr

Ich hab da mal eine Frage...
und zwar habe ich jetzt den vorteig gemacht...mache aber nur das halbe rezept...nun frage ich mich ob ich nun noch einen würfel hefe nehmen muss...außerdem steht bei mir nun 75 g Vanillezucker...muss ich nun knapp 7 tüten Vanillinzucker nehmen?
Bitte um Hilfe
Danke

jannian

08.12.2013 16:06 Uhr

Dieses Rezept ist Spitzenklasse!!Habe welche zum Nikolaus gemacht.Der Teig war prima zu verarbeiten,kein zusätzliches Mehl war notwendig und geschmacklich hervorragend.Die gekauften finde ich immer so trocken und geschmacklich sind die total fad.Dieses Rezept ist der totale burner ;) ich denke da kann man zu Ostern nen Prima Zopf drauss machen oder süsse Brötchen.Superlecker.Leider gibt es von mir nur 5 Sterne ....

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de