Chicken à la King

Hühnerfrikassee
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Hähnchen, küchenfertig (ca. 1,5 kg)
1 EL Pfeffer - Körner, schwarz
Lorbeerblätter
200 g Champignons
Paprikaschote(n), grün, klein
4 EL Butter
2 EL Mehl
200 g Sahne
  Salz
  Pfeffer, weiß, frisch gemahlen
  Paprikapulver, edelsüß
Ei(er), davon das Eigelb
Chilischote(n), kleine, frische, rote, mittelscharfe
3 EL Sherry, trocken
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 670 kcal

Das Hähnchen waschen, in einen Topf legen und knapp mit kaltem Wasser bedecken. Pfefferkörner und Lorbeer dazugeben. Wasser aufkochen, das Hähnchen halb zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 45 Min. köcheln lassen.

Hähnchen aus der Brühe heben, von Haut und Knochen befreien und in Streifen schneiden. Brühe durchsieben und ca. 300 ml davon abmessen.

Pilze waschen und in dünne Scheiben schneiden, Paprika putzen und in feine Streifen schneiden. Butter in einem Topf zerlassen, Gemüse darin unter Rühren bei mittlerer Hitze ca. 5 Min. braten.

Das Gemüse mit dem Mehl bestäuben, kurz weiterbraten, dann nach und nach die 300 ml Brühe und die Sahne einrühren. Aufkochen, alles mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und ca. 6 Min. köcheln lassen. Hühnerfleisch dazugeben und erhitzen.

Etwas Sauce aus dem Topf in eine Schüssel geben und mit den Eigelben verrühren, dann zurückgießen und noch mal kurz erhitzen, aber nicht mehr kochen lassen.

Chilischote entkernen, waschen und in ganz feine Ringe schneiden. Mit dem Sherry unter das Frikassee rühren und pikant abschmecken.

Kommentare anderer Nutzer


fabiangel

04.03.2004 12:57 Uhr

hallo,

das rezept ist echt super. habe es schon ganz oft gekocht, meine gäste waren auch ganz begeistert.

gruß fabienne
Kommentar hilfreich?

fine

12.01.2005 15:09 Uhr

Hallo,

wenn ich das Hühnchenfleisch nur für Frikassee nehmen möchte, lege ich es in das kochende Wasser - so laugt das Fleisch nicht so aus.

nach Deiner Methode gehe ich vor, wenn ich zunächst eine schöne Brühe essen möchte und nur aus dem Restfleisch Frikassee mache.

gruß,
fine
Kommentar hilfreich?

frankbruno

02.12.2005 04:04 Uhr

Hallo,
endlich habe ich dieses Rezept gefunden, hat mir ganz schoene Kopfschmerzen bereitet. Einer unserer Freunde hat mich naemlich staendig danach gefragt dieses fuer ihn zuzubereiten.
Nun interessiert mich jedoch etwas: gibt es verschiedene Versionen dieses Gerichtes und wo kommt es her , wer hat es erstmal kreiert????
Gruss
Frank /Thailand
Kommentar hilfreich?

eldualdry

15.02.2012 22:27 Uhr

liegen zwar schon 6 Jahre zwischen aber was solls.

Es wird Charles Ranhofer,Chefkoch von Delmonico's Restaurant ( NYC/1. Restaurant in den USA im Jahre 1827 eröffnet) zugeschrieben. Ebenfalls kreierte Ranhofer die Eggs Benedict für den Finanzier und Börsenmakler LeGrand Benedict, als dieser sich darüber beklagte, dass es nichts neues zum Frühstück gebe. In Ranhofers Kochbuch "The Epicurean" aus dem Jahre 1894 findet sich dann auch ein Rezept für "Eggs à la Benedick". Im Delmonico's wurden zahlreiche heute noch bekannte Speisen kreiert, z. B. Chicken à la King, Lobster Newburg und Delmonico Potatoes. 1923 schloss das Restaurant wegen der Prohibition.
Kommentar hilfreich?

ronomu

02.12.2005 17:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sicher gibt es einige Varianten dieses Gerichts. Das ist doch bei fast jeden so. Wer es allerdings "erfunden" hat, weiß ich nicht. Es stammt in dieser Form aber aus der amerikanischen Küche.
Kommentar hilfreich?

Freakyhein

06.02.2006 08:44 Uhr

Geschmacklich sehr lecker und gut
Zubereitung etwas aufwendig.
Warum soll man soviel Brühe machen??? Hatte noch jede Menge über.
Ansonsten ein sehr leckeres Rezept, macht pappsatt.
alle waren zufrieden.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


candyman161

21.10.2006 18:25 Uhr

Hallo ronomu,

als Kind war das eins meiner Leibgerichte das meine Mutter des öfteren für uns machen mußte, sie hat immer die Zeitschrift "Menü" gesammelt und daraus war das Rezept. Heute ca. 25 Jahre später wollte ich es auch mal kochen aber durch viele Umzüge existieren die Hefte nicht mehr und somit war meine Hoffnung dahin. Ich hab' nicht wirklich damit gerechnet es hier zu finden aber nichtsdestotrotz hatte ich Glück!!! Super bin total happy!!!!

Viele Grüße
candyman
Kommentar hilfreich?

BStar

04.08.2008 14:55 Uhr

Hallo,

ich habe dieses Rezept schon seit langem gespeichert und es auch schon mehrfach gekocht.
Das "Mehr" an Aufwand steht absolut dafür: meine Gäste waren durchwegs begeistert!

lg,
BStar
Kommentar hilfreich?

feuervogel

07.09.2011 17:41 Uhr

Hallo,

durch Zufall habe ich am Wochenende in meinem Kochbuch dieses Rezept gefunden und da ich noch ein 2,6 kg schweres Suppenhuhn im TK hatte, habe ich heute das Chicken gekocht. Da es ja für einen King ist kamen bei mir noch ein paar Tiefsee Garnelen dazu und eine halbe Habanero für die Schärfe.
Meinen Herren hat es sehr gut geschmeckt. Bild ist unterwegs und Sternchen vergeben.

LG
feuervogel
Kommentar hilfreich?

flanfan

01.11.2013 14:22 Uhr

Ja, ja, die guten alten MENUE-Rezepte, immer noch prima! Wer es einfacher möchte, kann auch statt des ganzen Hähnchens nur eine Hähnchenbrust pro Person in wenig Brühe garen und evtl. das Mehl weglassen und nur mit dem Eigelb (gemischt mit dem Sherry) legieren...
Kommentar hilfreich?

eflip

18.09.2014 12:27 Uhr

Mehrmals ausprobiert und immer wieder von allen für sehr lecker befunden. Tolle Kombination die bei uns sicher noch oft wiederholt wird, egal wer es erfunden hat. Besten Dank für die tolle Idee!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de