Ausgebackene Salbeiblätter

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

24 Blätter Salbei
125 g Mehl
125 ml Weizenbier
Ei(er)
1 EL Öl
  Salz
Zitrone(n)
  Öl oder Fett zum Frittieren
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Ei trennen. Aus Mehl, Bier, Eigelb, Öl und einer Priese Salz einen glatten Teig rühren.
Eiweiß steif schlagen und unter den Bierteig heben.

Die Salbeiblätter durch den Bierteig ziehen und in 160 Grad heißem Fett schwimmend goldbraun ausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit etwas Zitronensaft beträufelt noch lauwarm servieren.

Als kleiner Snack zwischendurch oder als "Gruß aus der Küche" vorneweg.

Kommentare anderer Nutzer


stitch

05.03.2003 01:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hörte sich sehr interessant an, ich war mir nur nict sicher, ob es es auch gut schmecken würde - und das tat es. durch das heiße ausbacken reduziert sich der Geschmack der Salbei-Blätter auf ein sehr schön pur zu genießendes Maß. Der sanfte Geschmack kommt, um mich des Wein-Vokabulars zu bedienen, schön weich im Angang und bleibt angenehm lange, ohne bitter oder aufdringlich zu werden. Ich kann dazu einen Viña Extríssima (weiß, recht trocken) bei 10° C empfehlen.
Man war beeindruckt, keine Frage. Unbedingt für verwöhnte zu empfehlen, die man mit Sushi-Häppchen bicht mehr hinter dem Ofen hervorlocken kann.

xxwho

18.03.2003 14:05 Uhr

In der Schweiz heisst dieses Gericht "Salbei-Müüsli" und wird zum Schluss statt mit Zitronensaft beträufelt in Zimtzucker gewendet!

Rietta

29.09.2003 17:45 Uhr

Muß es unbedingt Weizenbier sein, kann man es auch durch etwas anderes ersetzen? Was bewirkt das Weizenbier?

Nearlyheadlessnick

25.10.2003 10:18 Uhr

@Rietta
Weizenbier ist nicht so bitter, wie anderes Bier. Sicher könnte man auch ein mildes, helles Lagerbier nehmen.
Wenn es Dir darum geht, das Bier überhaupt zu ersetzen, dann bin ich ratlos, in einen Bierteig gehört halt auch Bier.

karlschramm

17.01.2004 12:21 Uhr

naja
ich weis bei wen ich bin
das wird bestimmt in meiner privat datei landen
und wie man sehen kann ,
"man lernt nie aus "
und sowas finde ich natürlich super klasse und spitze

magictrixi

23.06.2004 14:59 Uhr

muß ich probieren. und wenns mit salbei schmeckt, probier ichs mit basilikum.
lg trixi

layla

01.07.2004 08:48 Uhr

Auf der Suche nach Verwendungmöglichkeiten für unseren inzwischen wuchernden Salbeibusch fand ich diese Rezept. Das klingt so verrückt *auf so eine Idee wäre ich nie gekommen*, das MUSS ich einfach probieren.
Danke fürs Rezept und die Idee

Liebe Grüße

Elke

morgaine27

01.07.2004 21:28 Uhr

wozu serviert ihr den salbei denn? ich meine zu welcher hauptspeise oder beilage. mir fällt da nix ein, obwohl ich die idee ganz gut finde und salbei auch gerne mag. und viel davon auch auf meinem balkon wuchert

layla

03.07.2004 12:25 Uhr

Hallo morgaine,

bei uns gibt es das einfach als Knabberei mal so zwischendurch. Oder als Appetitanreger vor dem Essen.

LG

Elke

layla

03.07.2004 12:26 Uhr

Nachtrag: Da wir als Kölner eher Kölsch im Kühlschrank haben, hab ich es damit versucht, sogar mit einer etwas herberen Marke. Schmeckte ebenso prima! :)

LG

Elke

monpticha

14.07.2004 11:56 Uhr

sehr lecker !

Schlipskoch

01.09.2004 21:17 Uhr

Mit normalem Salbei Salvia officinalis ist das ein tolles Rezept.
Habs auch mit Mandarinensalbei Salvia rutilans probiert, das ging nicht so gut.
LG
Schlipskoch

Nearlyheadlessnick

13.09.2004 11:41 Uhr

Abgesehen vom angenehmen Geruch, finde ich Mandarinensalbei insgesamt eher entäuschend. Nachdem ich nichts gefunden habe, zu dem der Madarinensalbei einen entscheidenden geschmacklichen Beitrag leisten konnte, habe ich die Pflanze dem Biomüll überantwortet.

Grüße Nick

emeyer5

26.09.2004 19:43 Uhr

Hallo Rietta, @

"Salbei Muesli", ich bin eben in der Schweiz aufgewachsen, haben wir viel gemacht mit Pfannkuchenteig. Ich werde es bei Gelegenheit wiedereinmal machen und statt Bier, Mineralwasser nehmen. Es ist dann eben kein Bierteig, wird jedoch genauso schmecken!

LG Esther

N.B. Ich bin erst heute auf dieses Rezept gestossen!

theda09

22.10.2004 12:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

@margaine,

fritierte Salbeiblätter sind eine hervorragende Vorspeise, am besten mit etwas Ricotta oder ähnlichem Frischkäse. Kürzlich habe ich sie zu pikanter leberpaste serviert. Versuchs mal zu gebratener Leber!

lg theda

elli58

28.03.2005 13:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hatte schon öfters von diesem Rezept gehört, aber es noch nie ausprobiert. Als ich letzte Woche beim Frühjahrsrückschnitt im Garten unseren wuchernden Salbeistrauch zurechtstutze, bot sich DIE Gelegenheit, es endlich zu probieren. Habe mich genau ans Rezept gehalten, und muss sagen, wir waren schlichtweg begeistert. Sogar die Kinder waren nicht zu bremsen. Der Teig war übrigens sehr ergiebig, habe wesentlich mehr als 24 Blätter ausbacken können.
Mmmhhh, also in Zukunft ist es keine Frage, was wir mit dem vielen Salbei anfangen werden.
LG
Elvira

akoehl

26.06.2005 18:16 Uhr

Das hab ich noch nie gehört, finde es aber eine klasse Idee. Und da ich immer auf der Suche nach neuen ausgefallenen Sachen bin, werde ich das Rezept auf jeden Fall ausprobieren, wenn mein frisch ausgesetzter Salbei soweit ist.
LG
Drea

insider

26.06.2005 23:27 Uhr

Hallo,

solche Sachen mag ich, einfach und schnell.
Gruß Eva

Güfi

27.06.2005 09:26 Uhr

Einen schönen guten Morgen

Mein Salbei Strauch ist dank diesem herrlichen Rezept auf eine gesunde Grösse geschrumpft. Die Ausgebackenen Salbeiblätter waren herrlich zum Weissbier und in meinem Fall zum Swizzly! Mache ich sicher wieder als Apéro mit meinen Gästen.

Danke!

Sonnige Grüsse aus der Schweiz

Güfi

maxmoriz0815

12.08.2005 15:38 Uhr

Hallo,

eine Frage: kann man dazu auch getrocknete oder eingefrorene Salbeiblätter (im Winter) verwenden?
Danke und LG
Veronika

Nearlyheadlessnick

12.08.2005 16:50 Uhr

Hallo Veronika,

getrockneter Salbei schmeckt wie Medizin und bleibt auch ausgebacken getrocknet, das geht definitiv nicht!
Eingefrorener Salbei dürfte nach dem Auftauen zu pappig sein, habe ich aber auch noch nie versucht, erstens hat mein Salbeistrauch das ganze Jahr über Blätter und zweitens ist das Rezept eher was für die Frühjahr-, Sommersaison (finde ich wenigstens).

Grüße, Nick

Koelkast

17.10.2005 16:46 Uhr

Hab`s unseren belgischen Nachbarn im Urlaub zum Wein serviert. Ich hatte auch im Endeffekt viel mehr Salbeiblätter, da der Teig echt ergiebig ist. Mit Leffe blond :-) war's wahrscheinlich ein bisschen kräftiger im Geschmack, aber... es kam gut an. Und ich hab endlich außer zum Saltimbocca noch eine Verwendung für meine Riesen-Salbeisträucher.

LG
Koelkast

Frechdachs_38

23.04.2006 22:33 Uhr

Hallo,

also ich hab das jetzt schon so oft als kleinen Snack zu Bier und Wein gemacht wenn Besuch kam und alle waren restlos begeistert. Auch die "Nicht-Salbei-Fans!"

LG
Dachsi......... die schon wieder neue junge Salbeiblätter im Kräutergarten erspäht hat!

dumboloony

11.05.2006 20:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Eine Sünde!
Wird noch oft gemacht, ein feines Weinchen dazu - Wunderbar!
Ach ja, wer nicht genug Salbei hat und noch viel Bierteig übrig, ausgebackener Chiccoree oder Radicchio - auch sehr gut.

Gummiadler

21.07.2006 20:13 Uhr

Hi Nearlyheadnessnick (schon allein dafür brauch ich ne Minute :-))))

Das war Erste Hilfe schlechthin. Ich hatte Riesensalbeiblätter (ca. 8 cm lang) bekommen und wollte die fritieren, und finde dieses Rezept.
Also es war kein Weizen, es war Prager Lagerbier. Eine Prise Muskat noch dazu, eine Prise Pfeffer.
Fazit: Es sieht beeindruckend aus, es ist ganz schnell zu machen, und es schmeckt wie Sau! (tschulligung)
Die großen Blätter haben auch stabile Stiele, an denen man sie durch den Teig ziehen kann, und die man nachher beim Verschmatzen anfassen kann.
Ganz tolle Sache! 100 Punkte!
LG vom GA

hanky-panky

27.07.2006 15:57 Uhr

Kenne die auch von daheim (da Schweizerin). Sind extrem lecker!!

Wir haben dazu Servalat-Rädchen (die berühmte Schweizer-Wurst) durch den gleichen Teig gezogen wie die "Müüsli" und sie ebenfalls ausgebacken. Schmeckt also auch zusammen mit den Wursträdchen prima!

zotti62

18.08.2006 12:56 Uhr

Mein Salbeibusch im Garten wäre mir bestimmt über den Kopf gewachsen, wenn ich nicht dieses super leckere Rezept entdeckt hätte. Super einfach, super schnell und einfach genial zu Wein und Bier. Meine Gäste waren begeistert und auch mein Mann ( und das soll was heißen !!! )

PettyHa

27.08.2006 11:52 Uhr

Hallo,

auf der Suche nach Salbei-Rezepten bin ich auf dieses geniale Rezept gestoßen.

Schmeckt super lecker!

Danke für das Rezept!


LG PettyHa

Caro20

09.07.2007 09:03 Uhr

Hallo zusammen,

hab das gestern auch mal probiert. Mein Freund sagte noch "ich glaub ich kann sowas nicht essen". Er hat es aber probiert und war auch positiv überrascht. Ich hätte es wohl nicht ausprobiert wenn hier nicht nur positive Kommentare abgegeben wurden. Hab dann noch aus dem restlichen Teig Zwiebelringe frittiert. War auch ok.

Viele Grüße Caro

Frechdachs_38

11.07.2007 07:25 Uhr

Hallo,

noch ein Nachtrag zum Thema "Salbei und einfrieren".

Mein Salbeistock hat unheimlich feste, ja fast "ledrig-fleischige" Blätter, die sich sehr gut einfrieren lassen und somit überhaupt nicht pappig werden. Ich friere jedes Jahr die ganzen Blätter in Tüten lose ein, auch wenn mein Salbei auch fast das ganze Jahr über trägt (sicher ist sicher........grins). Probiert es einfach mal. Allerdings würde ich zum Ausbacken auch lieber frische Blätter verwenden.

LG
Dachsi

Karen123

16.09.2007 15:15 Uhr

Hallo,
auch ich kann dieses Rezept nur weiterempfehlen. Die Zubereitung ist denkbar simpel, der Geschmack überzeugend.

Vielen Dank
Karen

mathixp

22.12.2007 22:25 Uhr

Ich kann mich meinen Vorgägern nur anschließen, und mein Gäste gestern waren ebenfals begeistert. Tolle Idee! Da konnte ich meinen Salbeistrauch noch richtig "abräumen" (im Dezember).

LG, mathixp

_Anju_

19.02.2009 16:19 Uhr

W U N D E R B A R !
Bin ganz begeistert von diesen Blättchen :)
Bei mir hat der Salbei nicht so gut den Teig angenommen, vielleicht sollte ich mehr Mehl nehmen?
Sie haben aber trotzdem köstlich geschmeckt! Wird es wieder geben
Danke!!
5*

schwebend

13.08.2009 13:10 Uhr

Hallo,
mein Salbei wächst mir auch über den Kopf und ich muss ihn unbedingt einkürzen. Was mich interessiert, wie lange sind die fertigen Leckereien haltbar? Kann man die Einfrieren?
Der Salbei ist eben wirklich groß so etwa 1,5 qm Fläche...

danke für die Infos!
gruß
schwebend

Nearlyheadlessnick

14.08.2009 10:14 Uhr

Die fertigen Leckereien sind zum sofortigen Verzehr bestimmt.
Wenn Du sie länger aufhebst oder gar einfrierst, werden sie weich und pappig. Das ist nicht der Sinn der Sache.

Grüße, Nick

schwebend

14.08.2009 12:29 Uhr

Das habe ich schon befürchtet, also keine dauerhafte Sache.
Danke für die flotte Antwort!
Gruß schwebend

MariaSorriso

22.09.2009 19:47 Uhr

Hm, ich hatte mich so auf den Geschmack gefreut und war ehrlich enttäuscht.

Vielleicht waren meine Salbeiblätter nicht so geschmackvoll?! Der Bierteig hat mir auch nicht geschmeckt (obwohl ich ihn in anderer Form schon gern gegessen habe).

Wir haben nach dem Salbei auch ein bissl Estragon und Minze frittiert...fand ich persönlich leckerer!

curly64

28.09.2009 00:27 Uhr

Ich hatte Freunde zum italienischen Menü geladen. Es gab u. a. ravioli mit Ricotta und spinat gefüllt, dazu Salbeibutter. Obendrauf habe ich noch die ausgebackenen Salbeiblätter gegeben. Einfach köstlich.
LG curly

Felicitas151

24.05.2010 12:23 Uhr

Erstmal ist das ein tolles Rezept um zu viel Salbei zu verarbeiten, lecker zB mit etwas Frischkäse als kleine Vorspeise.

Der Teig schmeckt leckter, ähnlich wie Pfannekuchenteig.
Allerdings fand ich, dass der Salbei Geschmack zu wenig herausgekommen ist.
Vielleicht muss man die Blätter vorher ein menig andrücken oder anschneiden.
Ich werde das beim nächsten Mal ausprobieren.

lg Felicitas

fatzi

30.06.2010 22:49 Uhr

Hallo,

Salbei als Tee trinke ich nur , wenn es mir ganz schlecht geht mit Grauen-auch wenns hilft.
Umso besser schmeckt mir Salbei nur einfach in Butter oder Olivenöl etwas angebraten und leicht gesalzen.
Salbei in Bierteig ist wieder etwas anderes und sehr lecker und was neues für mich. Zuviel kann ich davon nicht essen, aber wie schon vorgeschlagen als Beilage oder auf Frischkäse sehr empfehlenswert, zumal ich d.J.auch riesige Blätter an meiner neuen Pflanze habe.

Grüßle Gisela

javanne321

25.02.2013 21:10 Uhr

Hallo

Ein toller Snack, der allen sehr gut geschmeckt hat.

Gruss Javanne

Schnürzl

14.03.2013 09:50 Uhr

Super Rezept, schnell gemacht, ungemein dekorativ und auch noch lecker!!!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de