Crêpe Suzette

flambierte Crêpe
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

100 g Mehl
Ei(er)
90 g Butter, zerlassen
1 Prise Salz
1 EL Puderzucker
6 EL Milch
1 EL Rum
  Öl, neutrales
Orange(n), unbehandelt
12 Stück Zucker (Würfelzucker)
Zitrone(n), den Saft davon
1 EL Mandel(n), gehobelte
  Orangenlikör, z.B. Grand Marnier (zum Flambieren)
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 495 kcal

Das Mehl mit den Eiern, etwa einem Drittel der zerlassenen Butter, dem Salz, dem Puderzucker, der Milch und dem Rum zu einem flüssigen Teig verrühren. Wenigstens 30 Min. quellen lassen, dann noch mal gut durchrühren. Evtl. mit 1-2 EL Mineralwasser verdünnen. In einer beschichteten Pfanne mit wenig Öl von diesem Teig sehr dünne, helle Crêpes backen. Aus der Pfanne gleiten lassen, zu Vierteln zusammenklappen und warm stellen.

Die restliche Butter erwärmen. Die Orangenschale mit den Zuckerwürfeln abreiben, dann die Orangen auspressen. Die Zuckerwürfel in der Butter schmelzen, den Orangen- und Zitronensaft dazugießen und 1-2 Min. köcheln lassen. Die Pfanne vom Herd nehmen, die gefalteten Crêpes nebeneinander hineinlegen, mit etwas Sauce beträufeln und einige Min. ziehen lassen. Die gehobelten Mandeln darüber streuen und mit dem angewärmten Orangenlikör flambieren. Brennend servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Ridan

21.12.2003 19:34 Uhr

Klassisch , nicht gerade wenig Aufwand auber der isses Wert.
Superlecker . meine Gäste haben es mir gedankt.

knieperk

12.03.2004 21:23 Uhr

Rezisam meint wahrscheinlich Crepe Suzette. Da kommt etwas Alkohol in den Teig, bzw. wird mit Alkohol flambiert.

LG Rita

c-aeffchen

18.02.2007 13:40 Uhr

Hallo,

gestern kam ich endlich dazu sie zu machen. Ich mache die Crepes ähnlich, nur kommt bei mir noch Weinbrand mit in die Soße und es wird ohne Mandeln serviert.

Ist ein aufwendiger Nachtisch, aber es lohnt sich!!!! Gibt es bei uns nicht oft, aber zu schönen Anlässen immer gerne gesehen!!!!

LG

c-aeffchen

Aventuria

23.12.2007 10:09 Uhr

Die Crêpes waren sehr lecker, allerdings hat das bei uns nicht richtig mitz dem Fmalbieren geklappt. Wir haben original Grand Marnier benutzt (40%) und es hat nur ein wenig gebrannt, wenn wir richtig viel drauf gemacht haben und dann hat eigentlich alles nur noch nach dem Orangenlikör geschmeckt... :-(

Kann mir vielleicht jemand sagen, was wir falsch gemacht haben?

- Aventuria -

alexOo

13.11.2008 01:23 Uhr

versuchs mal getrennt zu flambieren, etwas zucker karamelisieren, orangenfilets dazu, ablöschen mit dem likör und dann flambieren, den alkohol bischen rausbrennen lassen ( eventuell mal kurz auspusten und probieren ) und dann erst drüber giessen.

lotustussi

10.09.2011 22:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wirklich brennen kann der Likör erst ab 50% Alkoholgehalt - also entweder anderen benutzen oder den Entzündungspunkt mithilfe von Erhitzen senken.

bettina08

31.12.2007 17:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi,
die fertigen Crepes kann man gut einfrieren, dann geht`s recht schnell, wenn man Gäste hat.
Ich leg immer einen Streifen Backpapier dazwischen, dann kann man die benötigte Anzahl
leicht abtrennen und sie dann in der Mikrowelle warmmachen.

Bettina

shadow_cb

27.06.2009 07:13 Uhr

Die Crêpe waren ziemlich gut, auch wenn die Flambiererei nicht geklappt hat. Ich habe es auch mal mit Zucker und Grand Manier getrennt versucht, auch dort brennt überhaupts nichts. Der Alkoholgehalt ist mit 40% einfach viel zu niedrig. Schade, damit war es weit weniger effektvoll. Frage mich wie es der Author mit demselben Likör zum brennen geschafft hat.

Wir hatten uns genau an das Rezept gehalten, aber hatten viel von der Soße übrig. Die Hälfte des Orangensafts und Zitronensafts hätte locker ausgereicht. Dann wirds auch nicht so dünnflüssig.
Sonst wars aber gut.

Karathos

07.06.2010 18:33 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Tipp wegen dem flambieren:
Den Alkohol in eine Tasse geben, in der Mikrowelle ganz kurz erhitzen, das sollte den Flammpunkt soweit senken das man nicht auf den netten Effekt verzichten muss ;)

shadow_cb

07.06.2010 19:00 Uhr

ah Klasse, das probiere ich mal aus.

robinsterne

01.09.2010 14:37 Uhr

Salut,

danke für das Rezept. Eine Frage habe ich aber noch. Was meinst du mit "Die Orangenschale mit den Zuckerwürfeln abreiben?"
Soll das bedeuten, dass ich die Zuckerwürfel ernsthaft an der Orange reiben soll, in der Hoffnung, dass was dran hängen bleibt?

Das klappt doch nie.

Wieso nicht klassisch? Orangenschale abraspeln und zusammen mit dem Zucker in die Butter geben.

Grüße, T

Muddern

31.10.2010 19:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das klappt sehr wohl.
Es bleibt dann nicht viel von der Schale hängen, aber sehr viel vom Öl. Ich mache das gerne mit Zitronen, wenn ich keine geriebene Zitronenschale im Essen haben möchte, sondern nur Zitronenaroma. (z.B. bei sehr feinen Cremes...) Der Zucker wird dann vom Zitronenöl durchzogen und löst sich beim Abreiben regelrecht auf, also möglichst über dem Topf mit der Speise machen. Und das Gleiche gilt auch für Orangen und andere Zitrusfrüchte. Wichtig ist nur, dass sie unbehandelt sind.

gretl2

19.12.2010 17:31 Uhr

Würfelzucker an einer Orange/Zitrone abreiben ist klassisch, wenn man den Geschmack haben möchte, nicht aber die Schale selbst.

Lavendula_

29.01.2011 20:33 Uhr

Hallo ronomu, vielen Dank für dieses Rezept! Vor Jahren habe ich einmal Crepes suzette in einem französischen Restaurant gegessen. Dein Rezept traf das Gericht von damals sehr gut. Wir haben dazu Vanilleeis gegessen. Ich könnte mir auch etwas halbsteif geschlagenen kalte Sahne gut dazu vorstellen, denn ein heißes Dessert erfordert immer einen eiskalten Gegenpart.
Ein kleiner Tipp: wenn Kinder mitessen, deren Crepes vor dem Flambieren aus der Pfanne nehmen und erst danach den Alkohol zum Flambieren in die Pfanne geben. Eigentlich selbstverständlich - aber wir haben es vor lauter Flambier-Eifer übersehen und unser Kinder mussten sich mit Eis pur begnügen, während wir in Crepes suzette schwelgten. Ich musste ihnen versprechen, am nächsten Tag eine Riesenportion Pfannkuchen zu machen. Mach ich doch gerne! ;)
LG Lavendula_

CptnCook

31.07.2011 16:53 Uhr

Bzgl. der Probleme beim Flambieren:

Grand Marnier "sollte" eigentlich zum Flambieren geeignet sein. Ich habe allerdings ebenfalls Problem, wenn der GM direkt aus der Flasche in Zimmertemperatur verwendet wird.

Geholfen hat einerseits das schnelle Erwärmen in der Microwelle - um sicher zu gehen und meinen Gästen den optischen Effekt nicht vorzuenthalten strecke ich den Grand Marnier allerdings zusätzlich mit etwas höchstprozentigem Strohrum.

Happiness

06.01.2012 14:53 Uhr

mmmh ganz toll schmecken die Crêpes! :-)
Ich hatte kein Würfelzucker da und deshalb einfach etwas vom Abrieb der Orangenschale zugegeben. Ausserdem gabs dazu noch etwas Vanilleeis.

lg, Evi

josi_g

02.02.2012 19:28 Uhr

Hallöchen...
Was nehmt ihr denn so für neutrales Öl, z. B. Mazola Keimöl?

josi_g

02.02.2012 19:36 Uhr

Ach, und was nehmt ihr für Rum. Sorry, aber ich bereite fast nie Essen zu und bin auch erst 18 Jahre, wäre nett, wenn ihr mir helfen könntet.

azubi94

05.02.2012 18:52 Uhr

is lecker aber beim anrichten muss man sich echt mühe geben das es schön aussieht :D

magdathea

21.06.2012 22:39 Uhr

Megalecker, noch Vanilleeis dazu, ein Gedicht!
Gruß magdathea

Sesjene1

05.12.2013 16:40 Uhr

Getestet und für köstlich befunden! Ich musste nur leider den Orangenlikör separat kurz flambieren, weil meine Teller nicht feuerfest sind. Hab ihn danach drüber gegossen. Hat traumhaft geschmeckt! Danke für's Rezept!

Karl-Martin

21.12.2013 16:20 Uhr

Gestern Abend ergab sich die Gelegenheit die Crepe Suzette zu zelebrien :-)
Mangels Zuckerwürfel wurde einfacher Zucker genommen und zusammen mit den abgriebenen Orangenschalen karamelisiert.
Das Flammbieren mit vorgewärmten Grand Marnier haz auch super funktioniert.
Die Gäste waren begeistert !

schlichteasy

15.02.2014 22:25 Uhr

Dieser Klassiker besticht durch die fruchtige Note, einer exotischen Nuance durch die Schale der Zitrusfrüchte zusammen mit einem Hauch Alkohol (oder etwas mehr als ein Hauch).

Die Schale mit Zuckerwürfeln abzureiben ist mit Sicherheit die feinste Variante den Zitrus-Schalen-Geschmack an die Sauce zu bekommen.

Mir persönlich ist es jedoch bei der o. g. Menge an Zuckerwürfeln oft zu süß, und zudem habe ich nichts gegen Zesten oder Abrieb.

Deshalb reduziere ich den Zucker und ersetze ihn gegen eine geringere Menge Honig.
Ebenso nehme ich gerne noch ein wenig Saft und Zesten der Zitrone. Das macht das ganze etwas herber.

Einige Köche, wie auch hier, zerlassen erst die Butter und geben dann den Zucker hinzu.
Wenn man jedoch den Zucker zu erst in der Pfanne ohne Butter karamellisiert, bekommt man etwas mehr Karamell-Geschmack.

Zudem lasse ich einige Fruchtstücke der Orange für die Soße übrig.
Dann sieht das Auge, dass nicht nur Orangensaft aus der Flasche gebraucht wurde. Zudem bekommt die Zunge noch eine weitere Konsistenz zu spüren.

Grand Marnier gibt es neben einer einfachen auch in der höherwertigen Variante mit Cognac als Grundspirituose. Dann kann man auf Weinbrand oder Cognac verzichten. Nimmt man ein Likör mit hellem Alkohol, empfielht sich eine Mischung aus Orangenlikör und Weinbrand bzw. Cognac. Auch dadurch verringert sich die Süße.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de