•   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

800 g Fischfilet(s) (Seelachsfilet)
4 EL Paniermehl
400 g Spitzkohl
50 g Zwiebel(n), fein gewürfelt
50 g Schinken, sehr klein gewürfelt
100 ml Hühnerbrühe
Möhre(n), fein gewürfelt
50 g Knollensellerie, fein gewürfelt
50 g Lauch, das Weiße
Tomate(n)
  Öl (Rapskernöl), mit Buttergeschmack
  Salz und Pfeffer
  Muskat, frisch gerieben
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Klein geschnittene Möhre, Lauch und Sellerie eine Minute in kochendem Wasser blanchieren, abgießen, eiskalt abschrecken, in ein Haarsieb geben und gut abtropfen lassen. Tomaten überbrühen, häuten, entkernen und würfeln.

Spitzkohl in feine Streifen schneiden. 1 EL Rapsöl in einer großen Pfanne mit hohem Rand erhitzen und die Zwiebel und Schinkenwürfel darin anschwitzen. Spitzkohl dazu geben, etwas mitschwitzen, dabei mit Pfeffer, etwas Salz und Muskat würzen. Mit der Brühe ablöschen und bei kleiner Hitze und offener Pfanne etwa 10 Minuten garen, bis der Kohl zwar gar, aber noch bissfest ist. Die blanchierten Gemüsewürfel dazu geben und gut untermischen.

Fisch mit der Hautseite in Paniermehl drücken, Panade etwas abklopfen und in 2 EL Rapsöl bei großer Hitze anbraten. Nach einer Minute Hitze um die Hälfte reduzieren und nach ca. 3 Minuten (je nach Dicke) wenden. Bei geringer Hitze den Fisch durchgaren lassen. Den Fortschritt des Garens kann man gut an den Filetseiten beobachten, wenn das glasige Fleisch langsam weiß wird. Ich mag es bei weißem Fleisch am liebsten, wenn es gerade so eben durchgegart ist. Jetzt mit etwas Salz würzen.

Die Kohl-Gemüse-Mischung auf Teller verteilen und die Fischfilets darauf platzieren.

Dies ist ein Gericht, das es bei uns immer mal wieder gibt, wenn wir ein paar Pfunde abnehmen möchten. Es ist zwar auch in dieser Form lecker, hält aber nicht sehr lange vor, wenn auf Reis, Nudeln oder Kartoffeln als zusätzliche Beilage verzichtet wird.