Seelachs auf Spitzkohl mit Schinkenwürfeln und buntem Gemüse

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

800 g Fischfilet(s) (Seelachsfilet)
4 EL Paniermehl
400 g Spitzkohl
50 g Zwiebel(n), fein gewürfelt
50 g Schinken, sehr klein gewürfelt
100 ml Hühnerbrühe
Möhre(n), fein gewürfelt
50 g Knollensellerie, fein gewürfelt
50 g Lauch, das Weiße
Tomate(n)
  Öl (Rapskernöl), mit Buttergeschmack
  Salz und Pfeffer
  Muskat, frisch gerieben
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Klein geschnittene Möhre, Lauch und Sellerie eine Minute in kochendem Wasser blanchieren, abgießen, eiskalt abschrecken, in ein Haarsieb geben und gut abtropfen lassen. Tomaten überbrühen, häuten, entkernen und würfeln.

Spitzkohl in feine Streifen schneiden. 1 EL Rapsöl in einer großen Pfanne mit hohem Rand erhitzen und die Zwiebel und Schinkenwürfel darin anschwitzen. Spitzkohl dazu geben, etwas mitschwitzen, dabei mit Pfeffer, etwas Salz und Muskat würzen. Mit der Brühe ablöschen und bei kleiner Hitze und offener Pfanne etwa 10 Minuten garen, bis der Kohl zwar gar, aber noch bissfest ist. Die blanchierten Gemüsewürfel dazu geben und gut untermischen.

Fisch mit der Hautseite in Paniermehl drücken, Panade etwas abklopfen und in 2 EL Rapsöl bei großer Hitze anbraten. Nach einer Minute Hitze um die Hälfte reduzieren und nach ca. 3 Minuten (je nach Dicke) wenden. Bei geringer Hitze den Fisch durchgaren lassen. Den Fortschritt des Garens kann man gut an den Filetseiten beobachten, wenn das glasige Fleisch langsam weiß wird. Ich mag es bei weißem Fleisch am liebsten, wenn es gerade so eben durchgegart ist. Jetzt mit etwas Salz würzen.

Die Kohl-Gemüse-Mischung auf Teller verteilen und die Fischfilets darauf platzieren.

Dies ist ein Gericht, das es bei uns immer mal wieder gibt, wenn wir ein paar Pfunde abnehmen möchten. Es ist zwar auch in dieser Form lecker, hält aber nicht sehr lange vor, wenn auf Reis, Nudeln oder Kartoffeln als zusätzliche Beilage verzichtet wird.

Kommentare anderer Nutzer


regu

15.06.2008 17:06 Uhr

Ich habe eine Frage : kann man auch Pangasiusfilet für die Zubereitung nehmen, oder muss der Fisch eine Hautseite haben? Werde das nämlich nächstens bei meinen Eltern kochen.

Gruss Regula
Kommentar hilfreich?

schrat

15.06.2008 18:14 Uhr

Hallo Regular,

Du kannst natürlich auch Pangasius für dieses Rezept nehmen, obwohl zu dem Kohl meiner Meinung nach ein Meeresfisch besser passt.

LG
Schrat
Kommentar hilfreich?

Loni37

21.01.2009 09:33 Uhr

Auf der Suche nach einen kalorienarmen Fischrezept bin aich auf dieses gestoßen und habe das Gericht gekocht. Den Spitzkohl habe ich durch Weißkohl ersetzt. Als Beilage gab es Kartoffeln. Es hat allen geschmeckt und wird in mein Rezeptbuch aufgenommen.

LG Loni
Kommentar hilfreich?

hexxana

14.02.2009 13:06 Uhr

Wirklich sehr lecker und schnell und ganz einfach gemacht. Habe statt Seelachs Kabeljau genommen, der lag gerade so im Kühlschrank :-)

Dazu gab es Kartoffeln.

Danke für dieses Rezept - kommt wieder auf den Tisch!!

Liebe Grüße
Sue und Family
Kommentar hilfreich?

chandra_

17.06.2009 18:18 Uhr

Hallo Schrat,

ein wirklich schönes, einfaches und leckeres Rezept. Werde ich sicherlich noch öfters kochen. Danke und

lG,

~chandra
Kommentar hilfreich?

Niccy1107

16.09.2009 07:06 Uhr

Schrat, ich muss dir an dieser Stelle mal ein Kompliment machen! Ich bin ja schon lange einheimlicher Fan deiner Rezepte, vor allem weil du auch so viel Wert auf gute Zutaten legst. Ich klicke mich momentan mal durch deine ganze Rezeptesammlung und muss immer wieder feststellen "toll"!!! Du triffst genau meinen Geschmack mit deinen Gerichten. Einfache, ehrliche, gute Küche mit dem Touch Raffinesse! Habe mir erstmal jede Menge Rezepte unter Favoriten gesetzt und werden mal ein wenig ausprobieren. Es wird natürlich jedes Rezept bewertet!
Das hier gibts übrigens am Wochenende! :-)
Grüße
Kommentar hilfreich?

schrat

16.09.2009 09:05 Uhr

Hallo Niccy,

ich freue mich über dein Interesse an meinen Rezepten. Hoffentlich schmecken dir die Gerichte letztendlich auch. Jedenfalls wünsche ich dir viel Erfolg beim Ausprobieren.

LG
Schrat
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


angelika1m

30.09.2012 21:52 Uhr

Hallo,

sehr lecker und auch noch schnell zubereitet. Die von mir verwendeten Kirschtomaten habe ich nicht gehäutet.

LG, Angelika
Kommentar hilfreich?

Jürgi123

04.04.2013 02:04 Uhr

Hallo Schrat,

der Fisch nach Deiner Anleitung zubereitet war ein Traum (besonders die Kruste)!

Wenn ich ein Fischfilet mit Haut (z. B. Seehecht) habe, kann ich dann ebenfalls die Haut in Semmelbrösel drücken und braten?

Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

Liebe Grüße
Kommentar hilfreich?

schrat

04.04.2013 10:19 Uhr

Hallo Jürgi,

Fischfilets mit Haut werden nicht paniert. Die Haut bietet beim Braten genügend Schutz für das Fleisch. Du musst beim Braten nur darauf achten, dass die Haut auch kross wird, dann ist sie sehr lecker und wird mitgegessen. Dass die Haut gut geschuppt sein muss, brauche ich wohl nicht extra erwähnen.

Gruß
Schrat
Kommentar hilfreich?

ame2

24.09.2013 20:43 Uhr

Mannomann, war das lecker. Vielen Dank für das tolle Gericht, das esse ich bestimmt öfter. Wir haben zu zweit tatsächlich die oben genannte Portion (außer beim Fisch, den haben wir auf 300g reduziert) verdrückt und es war sehr gut!
Viele Grüße
Astrid
Kommentar hilfreich?

BineH

01.03.2015 11:32 Uhr

Gestern gab es dieses Gericht bei uns.
Es hat uns sehr lecker geschmeckt und das wird es auf jeden Fall bei uns
noch öfter geben.

Viele Grüße
BineH
Kommentar hilfreich?

ernan

14.09.2015 21:52 Uhr

Hi,

bis auf die Tatsache, dass ich kurz bevor der Fisch in die Pfanne kam, ich ihn lieber unpaniert haben wollte, wurde das Rezept genau nachgestellt und für sehr gut befunden.

Da es aber durchaus etwas vorhalten sollte, gab es Kartoffeln dazu.

LG ernan
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de