Brezen

Leckere Laugenbrezen - reicht für ca. 16 bis 18 Stück
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

500 g Mehl (Type 550)
300 ml Milch
1 TL Salz
1 Würfel Hefe
1 TL Zucker
40 g Margarine oder Butter bzw. Schmalz
 etwas Salz, grobes, nach Bedarf
1 Liter Wasser
3 EL Natron (von Kaiser)
 etwas Mehl für die Arbeitsfläche
  Fett für das Blech
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Hefe mit ein paar Tropfen von den 300 ml Milch und dem Zucker verrühren. Ca. 1/4 Std. bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Dann diese Hefemasse mit Salz, Mehl, der restlichen Milch und den 40 g Margarine oder Butter bzw. Schmalz zu einem elastischen Teig verarbeiten und nochmals etwa 1/2 Std. im Warmen gehen lassen. Der Teig sollte sich dabei verdoppeln.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche gründlich von Hand durchkneten und eine Rolle daraus formen. Diese Teigrolle in etwa 16 - 18 gleiche Teile teilen. Aus jedem Teil eine ca. 30 cm lange Wurst rollen, die in der Mitte eine Verdickung hat. Daraus dann Brezen formen und nochmals 15 Minuten gehen lassen.

Dann in den Kühlschrank geben und unabgedeckt 1 Std. stehen lassen. Vor dem Ende der "Kühlschrankstunde" nun 1 Liter Wasser aufkochen und darin 3 EL Natron lösen. ACHTUNG! Langsam einrieseln lassen, das Natron wallt ziemlich auf.

Die Brezen einzeln für 30 Sekunden in das kochende Natronwasser geben (die Brezen schwimmen), mit einem Schaumlöffel herausholen, abtropfen lassen und mit dem groben Salz nach Geschmack bestreuen. Danach auf ein gut eingefettetes Backblech legen (kein Backpapier verwenden, die Lauge zerstört es!). Wenn das Blech voll ist, in den kalten (!) Backofen schieben.

Einen Wecker auf ca. 18 Minuten stellen und auf 220°C (Gas: Stufe 4) heizen. Wenn die Brezen nach ca. 18 - 20 Minuten goldbraun sind, sind sie fertig.

Dazu essen wir selbstgemachten Kartoffelsalat oder Wiener Würste, Weißwürste oder Debreziner (bzw. italienische Salsiccia) – also immer das, was uns unsere Gäste aus Deutschland mitbringen.
Zu diesem Rezept gibt es eine
Schritt-für-Schritt Anleitung!
Jetzt anschauen

Kommentare anderer Nutzer


Aluminium

25.11.2007 20:28 Uhr

Hallo! Mein Sohn ist seit einiger Zeit auf den Brezel Tripp. Freue mich nun ein Rezept gefunden zu haben.
Wusste nie woraus die Lauge gemacht wird. Kann man auch Teig auf Vorrat machen und
einfrieren? Bin gespannt auf das Ergebniss.

LG Aluminium
Kommentar hilfreich?

Italia

26.11.2007 11:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Aluminium,
freue mich, daß Dir mein Rezept gefällt.
Sobald Du aus dem Teig eine Rolle geformt hast, kannst Du alles einfrieren. Mach Dir am besten ein paar kleine Rollen, wickle sie in Klarsichtfolie ein und friere sie getrennt ein.
Nach dem Rausnehmen aus dem Freezer, Folie aufwickeln und auftauen lassen. Dann bearbeiten wie oben beschrieben. Erst NACH dem Auftauen in die Lauge tauchen.
Viel Spaß beim Probieren und lieben Gruß
Italia
Kommentar hilfreich?

schnacki81

22.02.2008 21:28 Uhr

Wahnsinn! Ich hab mich immer schon gefragt, wie man wohl Brezen macht... SO! Sie schmecken wie vom Bäcker, ich habe nur die Hälfte vom Teig genommen und daraus dann kleinere Brezen gebacken (ergab 8 Stück), sind schon fast alle weg (nach einer Stunde!) vielen Dank!
Kommentar hilfreich?

Aluminium

24.05.2008 19:57 Uhr

Hallo! Ich habe es endlich geschaft diese suuuper leckeren Brezel zu backen. Tolles Rezept !!! Die hälfte habe ich eingefroren, einen davon schon in der Lauge getränkt ( klappt ja vieleicht doch auch so). LG
Kommentar hilfreich?

Italia

25.05.2008 10:13 Uhr

Guten Morgen Aluminium,

danke für Dein Lob. Das macht mir Spaß, wenn die Brezen Dir schmecken. Und vorher in die Lauge getaucht, dann kannst Du einfach nochmal tauchen nach dem Auftauen. Es müßte trotzdem gehen.
Gruß italia
Kommentar hilfreich?

_Sunny29_

30.07.2008 11:03 Uhr

meine sind im MOment im Ofen gelandet.
Hat gedauert, bis ich die richtige Grösse hatte - aber übung macht den meister.
wenn sie ansehnlich werden, stell ich noch ein bild rein
Kommentar hilfreich?

Italia

30.07.2008 18:04 Uhr

Hallo Sunny,

und ?? Hat es geklappt mit den Brezen?
Sind sie auch ansehnlich geworden ;-)) ?
Dann würde ich mich über ein Bild von Dir, resp.
natürlich den Brezen, freuen.

Gruß Italia
Kommentar hilfreich?

Robin_

17.11.2008 19:33 Uhr

Supertoll
Habe vorher noch nie Brezeln gebacken aber heute habe ich mich dank dieses Rezeptes doch mal rangetraut und für's Laternelaufen unserer Miniclub-Mäuse die "Brezeln-zum-um-den-Hals-hängen-falls-unterwegs-der-Hunger-kommt" gebacken. Die Brezeln sind super angekommen und waren ratzfatz weggefuttert, schade, für die Großen war fast nichts mehr übrig - also morgen nochmal backen :-)

Vielen Dank für das tolle Rezept,
Gruß Robin
Kommentar hilfreich?

Italia

21.01.2009 10:56 Uhr

Hallo Robin,

es freut mich sehr, daß die "Brezeln-zum-um-den-Hals-hängen-falls-unterwegs-der-Hunger-kommt" so gut angekommen sind. Hoffentlich haben die Großen am nächsten Tag auch noch eine Ladung von Dir gebacken bekommen?
Danke für den positiven Kommentar.
Buonagiornata
italia
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Emelia

24.11.2015 14:19 Uhr

Darf man die Brezen auf einer Silikonbackmatte backen oder würde die auch kaputt gehen?
Kommentar hilfreich?

Emelia

24.11.2015 19:48 Uhr

So, nun hat dein Rezept auch Nordafrika erreicht. Die Kinder haben sich riesig gefreut. Vielen Dank für das Rezept.

PS: Hab auf handelsüblichem Backpapier gebacken und hat super geklappt ;-)
Kommentar hilfreich?

Italia

26.11.2015 19:18 Uhr

Hallo Emelia,
danke für Deine ****Sterne.
Jetzt hat mein Rezept langsam alle bekannten Kontinente erreicht. Super!
Schön, daß es allen geschmeckt hat. Kindern macht das Brezenbacken besonders Spaß.
Leider konnte ich auf Deine Frage nach der Silikonbackmatte nicht antworten. Bin erst heute wieder online nach 4 Wochen Auszeit!
Ich denke mal, das muß auch funktionieren. Mir ist nichts gegenteiliges bekannt.
Das mit dem Backpapier hat sich ja auch bereits relativiert. Die heutigen Papiere sind viel besser und leider auch nicht mehr unter der Lauge.
Schöne Grüsse nach Nordafrika
aus einer noch sonnigen Alta Langa/Italien
Italia
Kommentar hilfreich?

Emelia

26.11.2015 20:29 Uhr

..sollten eigtl 5 Sterne werden! Schade, vertippt :-(
Kommentar hilfreich?

Italia

26.11.2015 20:31 Uhr

Oh dankeschön Emelia,
ich werde es verkraften. Aber natürlich sind ***** Sterne viel schöner als **** Sterne!
Ich nehme es mit Humor. Vertippen ist o.k. ;-))
Trotzdem vielen Dank.
Buona serata
Italia
Kommentar hilfreich?

calle42

12.12.2015 15:33 Uhr

Hab das gerade ausprobiert. Ich bin total begeistert, es hat super funktioniert, die Brezen sind superlecker. Danke für das Rezept!
Kommentar hilfreich?

Italia

15.12.2015 10:51 Uhr

Hallo calle,
ganz lieben Dank für Deine *****Sterne. Das hat mich riesig gefreut.
Und wenn dann alles noch funktioniert und die Brezen superlecker schmecken. Was willst Du mehr??
Schönen Advent und ein Frohes Fest
wünscht Dir Italia
Kommentar hilfreich?

Lucy125

31.12.2015 16:19 Uhr

Danke für das schöne Rezept, nehme die heute mit zur Silvesterparty! Hätte nicht gedacht das Brezeln so einfach zu machen sind!
LG Lucy
Kommentar hilfreich?

Italia

01.01.2016 17:39 Uhr

Hallo Lucy,
ein gutes Neues Jahr für Dich und dankeschön für Deine *****Sterne!
Toll, wenn Dir mein Rezept gefällt und alles prima geklappt hat.
Laß Dir die Brezen schmecken, so war der Start ins Neue Jahr gleich gut!

Buon anno nuovo
Italia
Kommentar hilfreich?

sandra-k

28.01.2016 00:03 Uhr

Echt ein super Rezept! Man muss sich seine Zeit dafür nehmen, aber das Ergebnis ist es absolut wert ;)
PS: Hab auch schonmal vergessen, die Brezen rechtzeitig aus dem Gefrierschrank zu nehmen, hab sie dann ein bisschen angeföhnt, dann in die Lauge getaucht und gebacken, hat trotzdem funktioniert :D
Kommentar hilfreich?

Italia

28.01.2016 11:00 Uhr

Hallo Sandra,

als erstes sage ich dankeschön für Deine *****Sterne.
Fein, daß Dir meine Brezen gut gelungen sind.

Gefönte Brezen habe ich noch nie gehabt ;-)
Aber ich finde es witzig, daß es gelungen ist. Spitze das wäre fast ein neues Rezept ;-)

Buona giornata
Italia
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Schritt-für-Schritt Anleitungen

Brezen
Italia
Anleitung von

Brezen

erstellt von Italia am 21.05.2015

Schritt 1
Alle Zutaten herrichten und den Teig bereiten

Milch und 1 Würfel Hefe (42 g) aus dem Kühlschrank nehmen, 300 ml Milch in einen Messbecher, Rest wieder in den Kühlschrank. Dann beides warm werden lassen. Ebenso 40 g  Butter resp. Margarine herausnehmen und zimmerwarm werden lassen. Sollte die Zeit knapp sein, vorsichtig in der Mikrowelle erwärmen. ACHTUNG die Butter oder Margarine sollte sich nicht verflüssigen!

Währenddessen 500 g Mehl abwiegen und mit 1 TL Salz in die Schüssel der Küchenmaschine oder in eine andere Schüssel geben. Zucker parat halten.

Nun den Würfel Hefe mit einigen Tropfen der Milch und 1 TL Zucker vermischen. Eine Viertelstunde gehen lassen.

 

In dieser Zeit 1 ltr. Wasser in einem Topf abmessen. Der Topf sollte so breit sein, daß der Schaumlöffel ohne Probleme reinpaßt. In einer Tasse 3 EL Natron herrichten und grobes Salz parat stellen.

Jetzt wird die gegangene Hefe mit dem Mehl, der restlichen Milch und der Butter/oder Margarine in der Küchenmaschine oder mit den Knethaken des Mixers verrührt. Der Teig sollte elastisch sein. Dann die Schüssel ins Warme stellen und noch eine halbe Stunde gehen lassen.

Warmstellen geht im Ofen bei nur eingeschaltetem Licht. Oder im Winter auf einem Heizkörper oder ganz speziell in einem Wasserbett unter der Zudecke. Jeweils die Rührschüssel mit einem Küchentuch abdecken.

Schritt 2
Das Formen der Brezen

Als erstes ein Backblech fetten. Oder aber - da die Backpapiere mittlerweile auch für hohe Temperaturen und Säuren (z.B. Säfte, Natron etc.) ausgelegt sind - ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Etwa eine kleine Handvoll Mehl auf eine Arbeitsfläche streuen. Den inzwischen fast doppelten Teig aus der Schüssel nehmen und nochmals gut von Hand durchkneten. Dann versuchen eine Rolle aus dem Teig zu formen. Gelingt das nicht, einfach ein Stück abreißen und eine ca. 30 cm lange Wurst rollen. Das geht am besten zwischen den Händen. Als wenn man sich die Hände waschen möchte. Zwischendurch immer wieder die Hände einmehlen, sonst reißt der Teig leicht.

Das Formen der Brezen ist ein wenig kritisch, weil die schmalen Enden nicht nur über Kreuz liegen sondern einen kleinen Knoten bilden. Doch mit ein wenig Übung klappt das schon. Die Brezen direkt auf das vorbereitete Backblech legen.

Sobald das Blech voll ist, in den Kühlschrank schieben und unabgedeckt 1 Stunde stehen lassen. Nach etwa 50 Minuten dieser Kühlschrankzeit den vorbereiteten Liter Wasser aufkochen. Sobald das Wasser kocht, die Tasse mit den 3 EL Natron in das Wasser rieseln lassen. Achtung, nicht einfach reinschütten! Natron wallt ziemlich auf!

Die Brezen aus dem Kühlschrank holen und einzeln auf einem Schaumlöffel in das Natronwasser tauchen. Auf 30 zählen und den Löffel wieder hochholen. Ein wenig abtropfen lassen und auf das Backblech legen. Jetzt kommt das grobe Salz zum Einsatz. Ein wenig zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen und direkt auf den vom Natron feuchten Brezen verteilen. Je nach Geschmack mehr oder weniger Salz.

 

Schritt 3
Brezen backen

Jetzt das volle Blech in den KALTEN Backofen schieben. Die Temperatur wird auf  220°C (Gas: Stufe 4) aufgeheizt und ein Wecker auf 18 Minuten gestellt. Je nach Backofen sind die Brezen nach 18 - 20 Minuten schön gebräunt und fertig.

Sollte noch ein zweites Blech gebacken werden MUSS der Backofen dazwischen abkühlen. Das ist zwar nicht wirtschaftlich, doch die Brezen werden einfach fantastisch.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de