Lamm aus dem Ofen

Arni sto fóurno
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Lamm, (Keule, 1,5-2 kg)
1 1/2  Zitrone(n), den Saft davon
  Salz
  Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
1 Zweig/e Rosmarin, klein, frisch
4 Zehe/n Knoblauch
1 kg Kartoffel(n), festkochende
75 ml Öl (Olivenöl), ersatzweise 75 g flüssige Butter
2 Zweig/e Thymian, frischer oder 1 TL getrockneter
2 Zweig/e Minze, frische oder 1 knapper TL getrocknete
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 740 kcal

Von der Lammkeule das Fett bis auf eine dünne Schicht abschneiden. Das Fleisch abspülen und abtrocknen. Lammkeule in die Fettpfanne legen, rundum mit etwas Zitronensaft einreiben und leicht mit Salz und Pfeffer bestreuen. Rosmarinzweig abspülen und unter die Keule schieben.

Den Backofen auf 180°C (Gas Stufe 2) vorheizen. Knoblauchzehen schälen und in lange, dünne Stifte schneiden. Mit einem spitzen Küchenmesser das Fleisch rundum mehrmals einstechen und die Knoblauchstifte hineinstecken.

Kartoffeln schälen, waschen, längs halbieren und um die Lammkeule legen. Mit Salz und Pfeffer bestreuen und mit dem restlichen Zitronensaft beträufeln. Olivenöl über Keule und Kartoffeln gießen. 1 Tasse heißes Wasser in die Fettpfanne geben.

Die Keule mit den Kartoffeln im Ofen (Mitte) etwa 1 Stunde garen. Zwischendurch öfter mit der Flüssigkeit aus der Fettpfanne begießen, bei Bedarf etwas mehr heißes Wasser dazugeben.
Nach etwa einer Stunde Fleisch und Kartoffeln umdrehen, in 1 weiteren Stunde fertig garen. Kräuter abspülen, trocken schütteln, die Blättchen hacken und etwa 10 Min. vor dem Ende der Garzeit über Fleisch und Kartoffeln streuen.

Mit in Butter gedünsteten grünen Bohnen oder Spinat servieren. Dazu passt ein roter Nemea vom Peloponnes. Von dort kommt auch dieses Rezept.

Kommentare anderer Nutzer


S.B. 5

03.04.2003 14:31 Uhr

wir bereitenlamm,fast genau so,zu.
gruss


SABO!!

marloh

17.04.2003 14:25 Uhr

Hmmmmmmm, ich schätze das Osteressen ist gefunden :-)

Vielen Dank

Grüßle
Markus

schnu

27.04.2003 22:33 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Echt lecker. Unser Nachbar kam extra nach oben um einen Blick in unseren Ofen zu werfen. Als er dann auch noch probieren durfte war er endgültig hin und weg. Auch von meinem Mann dem Lammfanatiker ein Danke für dieses super Rezept. Gruß von Schnu

Liesbeth

04.10.2003 12:56 Uhr

Warum habe ich das Rezept erst so spät entdeckt???
Habe mehrere Lammvorderhaxen genommen, statt einer Keule. Sind super gelungen! Dazu gab es Bohnen-Tomaten-Gemüse und Joghurt. Hmmmm, perfekt. Danke für das tolle Rezept.

Randy_

05.10.2003 22:49 Uhr

Das war der beste Lammbraten den ich bisher gegessen habe.

baghira555

19.10.2003 19:57 Uhr

Das Lamm hat sehr gut geschmeckt und ich werde das Rezept bestimmt nochmal machen.
Vielen Dank!

VG
baghira

wuschelsbengel

26.10.2003 21:31 Uhr

Ich habe das Lamm nach Originalrezept soeben verköstigt. Einfach klasse! Vielen Dank für das leckere Rezept.

bonnie0815

02.03.2004 13:11 Uhr

ein sehr leckeres Rezept
LG Bonnie0815

midasje

14.03.2004 19:43 Uhr

Das war lecker, schön "lammig";)
bis jetzt hab ich lamm meistens mit ner Knobi -Tomatensosse gemacht, aber das ist auch super. Das mache ich nochmal und weiterempfehlen werde ich das Rezept auch.

lg midasje

rosi-karo

05.04.2004 20:33 Uhr

so mache ich mein Lamm auch immer, es schmeckt so wunderbar nach ""Urlaub am Mittelmeer""

LG rosi-karo

spoki

09.04.2004 20:43 Uhr

...und die Kartoffen sind nicht matsch ???
....grüne Bohnen in Butter gedünstet (ohne Speck, Bohnenkraut und Feta - woher kommt der Geschmack ??? )


Meine Meinung....

susi02

10.04.2004 11:06 Uhr

brauchen die Kartoffeln wirklich genau so lange wie die Lammkeule???

7morgen

10.04.2004 16:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Genau mein Rezept! Die Bohnen dazu mache ich so:

Die Bohnen werden nur gewaschen und dann bei mittlerer Hitze in etwas Olivenöl mit dünnen Knoblauchscheiben, Salz (oder Streuwürze), Pfeffer und Kräutern der Provence geschmort (in einer Kasserolle mit dickem Boden und fest schließendem Deckel) bis sie gar sind. Ohne einen Tropfen Wasser!! Zwischendurch ab und zu umrühren, aber schnell wieder zudecken, damit die Feuchtigkeit nicht zu sehr verdunstet.

LG Tamara

Superhermes

10.04.2004 20:01 Uhr

Super. Absolut genial.

Der Hermes

ater2002

10.04.2004 20:02 Uhr

Hallo,
das ist ja wohl das leckerste Bohnenrezept aller Zeiten! Hatte es heute - gewissermaßen auf Probe, bevor morgen am Sonntag das Essen mit Gästen stattfinden soll - einmal ausprobiert - schade, dass es nur so wenig Bohnen waren - sollte doch eigentlich nur ein Versuch sein!
Glücklichereise haben hier in Canada heute die Geschäfte lange geöffnet, sodaß ich für morgen noch Bohnen nachkaufen konnte!

Ich wünsche allen ein wunderbar entspanntes, fröhliches und sehr sonniges Osterfest!
ater2002

jackfromkuemps

11.04.2004 11:53 Uhr

Hallo,
bin grad dabei das Rezept auszuprobieren und muss dazu sagen, dass ich bisher grad mal Erfahrung beim Tiefkühlpizzabacken gemacht habe. Bei wieviel Grad wird das ganze denn gegarrt?
Ne schnelle Antwort wäre super :-)

jackfromkuemps

11.04.2004 13:27 Uhr

es scheint aber zu klappen...bei durchgehend 180 Grad

Vogel1

11.04.2004 20:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Tolles Rezept,

gab es heute zum Ostersonntag. Leicht abgewandelt, nämlich im Bratbeutel, da uns geeignete "Gefäße" fehlen und außerdem das zarte Lamm im eigenen Saft brutzeln sollte...
Gute Idee, die Kartoffeln gleich mitzugaren.

Bei 170°C 2 Stunden im Heißluftherd gebraten, einfach lecker.

Gruß,
Chris

Neelix22

12.04.2004 11:12 Uhr

Lamm war lange nicht mein Ding bis ich es in Spanien probiert habe. Und dann hat mein Metzger mich mit der Lammschulter in Stich gelassen und hatte nur eine 1,8 Kg grosse Keule... und da kam auch schon das entsprechende Rezept. Ist ausgezeichnet gelungen und wird sicherlich nächstens wieder gemacht, dann aber nicht nur getreu nachgekocht sondern schon mit eigenem Touch. Danke für die Unterstützung zum gelungenem Osteressen.
Jürgen

felixseelig

12.04.2004 17:48 Uhr

Die Lammkeule hat hervorragend geschmeckt, obwohl etwas "nachlässig" von uns inszeniert (versehentlich kein Wasser zugegeben, dann nur 1x mit Flüssigkeit begossen, fast das "Wenden" vergessen...)......also nicht nur ein delikates sondern auch ein robustes Rezept mit Spielraum ;-).
Dazu gab's Bohnen mit Speckwürfelchen und Zwiebeln in einer Pfanne gegart - köstlich!

Nachösterliche Grüße von Felix

Anne_EF

13.04.2004 10:57 Uhr

Fand das Rezept auch super, stressfrei, wenig Vorbereitung und dazu noch lecker.
Wird es wohl jetzt öfter geben...

4Syfu10

13.04.2004 13:17 Uhr

Ich lege das Lamm vorher noch 3 Tage in Buttermilch ein, es wird besonders zart.
Im Römertopf bleiben die Kartoffeln fest.
Ich habe dieses Rezept mit Lammgulasch gemacht, war auch super!
Danke

brinie

13.04.2004 23:27 Uhr

Supergummigut !!!
Spitzenklasse !!!

Läßt sich sehr gut einen Tag vorher im Bratschlauch vorbereiten.
Bei 2kg Keule 2 Std. bei 170-180 Grad.

Dazu Rosmarinkartoffeln, nach 1 Std. einfach etwas vorgekocht
in einer Fettpfanne dazu geben.

Dazu Schafskäsecremes ... u.a. mit Knofi

Vielen Dank für das leckere Rezept !

LG

Brinie

susi02

14.04.2004 16:55 Uhr

hallo,
die Lammkeule liegt bei mir gerade im Ofen.
Blöde Frage: Wird die eigentlich knusprig?
Nach einer Stunde ist sie immer noch "grau"!?!
Gruß Susi.

pinoccio

14.04.2004 18:51 Uhr

Hallo,

velen Dank für dieses SUPER Rezept!
Habe es Ostern gemacht und bin sogar von den Kindern gelobt worden!!!!

Grüße Ute

blumenbinchen

14.04.2004 19:41 Uhr

mmmhh,war das köstlich ,habe dazu frische Bohnen in Bacon eingewickelt gemacht ,war einfach nur lecker .Herzlichen dank , Blumenbinchen

PagII

20.04.2004 10:53 Uhr

Habe das Lamm genauso gemacht nur ohne Kartoffeln. Es ist sehr einfach zuzubereiten und auch sehr lecker.

LG PagII

HeiwieDD

10.09.2004 23:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich hatte heute begeisterte Gäste zum Abendessen !!! Tausend Dank für dieses tolle Rezept! Nein, die Kartoffeln werden nicht matschig, auch nicht nach zwei Stunden Garzeit - allerdings sollte man wirklich eine festkochende Sorte nehmen. Unkompliziert und super lecker !!!

enriques

17.10.2004 16:58 Uhr

Hi,

Das Rezept ist klassisch und gut. Aber, versuchs doch mal damit, den Knoblauch nicht ins Fleisch zu bohren. Das ist etwas dezenter und eine Spur weniger rustikal. Ist doch sonst auch ein elegantes Rezept - perfekte Temperatur (nicht zu hoch), perfekte Garzeit, super.

Ciao und
Grüße von Enrique

dickelotte407

30.10.2004 18:41 Uhr

war sehr lecker super rezept werde es wieder machen!!!danke

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Sonnenkalb

26.10.2011 07:43 Uhr

Wir hatten das Rezept am Sonntag probiert. Meinem Mann hat es ausgezeichnet geschmeckt, für mich hätte es noch ein bißchen Soße sein können, die Soße die sich gebildet hat war zwar sehr lecker aber relativ wenig.
Das Fleisch war wunderbar zart, da ich aber nur mehlig kochende Kartoffeln da hatte, habe ich diese erst nach der ersten Stunde dazugegeben, so sind sie schön weich geworden aber nicht auseinandergefallen.

lg sonnenkalb

OfenAnni

27.11.2011 04:49 Uhr

Hallo ihr,
Ich wollte nur wissen ob ich über das Lamm einen Deckel legen muss oder ob es offen garen kann/muss??

Lg

renimo

17.03.2012 21:15 Uhr

Hallo ronomu,

heute abend gab es bei uns das Lamm aus dem Ofen.
Ich kann nur sagen: Wirklich wunderbar!!
Die Zubereitung ist total einfach, allerdings habe ich das Fleisch nicht "angepiekst" sondern den Knoblauch in Scheibchen geschnitten und unter die Fettschicht der Lammkeule und in die Fleischfalten geschoben.
Das Fleisch war wunderbar zart und geschmacklich einfach herrlich. Der Zitronensaft und die Minze geben dem Ganzen eine herrlich frische und mediterrane Note. Und die Kartoffeln sind einfach der Hammer!!:-)
Ich habe einen Dipp aus Joghurt mit frischem Bärlauch und Minze dazu gemacht, das passte einwandfrei!
Vielen Dank für dieses tolle Rezept! :-)

Gruß
renimo

MinaRia

31.03.2012 17:59 Uhr

also ich muss sagen mich und meinen mann hat dieses rezeot überhaupt nicht überzeugt.... ich habe es in der variation lammkeule zubereitet, was ja auch als alternative angegeben ist.

das fleisch war trocken und viel zu lange im ofen, obwohl ich die zeit sogar um fast die hälfte reduziert habe... außerdem hat mir eine ordentliche basis für eine passende sauce gefehlt.

alles in allem würde ich es so nicht noch ein zweites mal zubereiten.

rosiwittig

09.06.2012 10:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo an alle Kochkünstler, oder die es werden wollen.
An sich wollte ich zu diesem Gericht nichts schreiben, weil so viele mit recht positive Kommentare geschrieben worden sind.
Der Bericht geht an MinaRia, es ist doch wohl komisch, dass 99.9% der Köche dieses Gericht als super finden, und da kommt MinaRia an und sagt das ist nichts. Als Vorschlag kann ich nur sagen, dass MinaRia doch
einen Fond aus dem Knochen und ein wenig Fleisch machen sollte, mit viel Gemüse. Das Gericht steht auch unter Chefkoch.de dann bekommt man eine Sauce wo man noch nach Wochen von träumt.
Alles Gut Rosi aus Mallorca.

sorci_rives

31.03.2013 21:10 Uhr

Hi,

ursprünglich war ich sehr skeptisch mit der Zitrone - Griechenland und Italien sind nicht meine Urlaubsländer. Dann war ich aber konsequent und habe auch die ausgepressten Zitronenhälften wegen des Zitronengeschmacks eine Weile mitgegart. Statt des "Spickens" mit Knobi habe ich den Knochen aus der Keule ausgelöst, an dessen Platz gehackte Kräuter und Knobi gegeben und den Braten abgebunden. Alles Weitere wie beschrieben. Hat 'nen superleckern Jus ergeben und die Kartoffeln waren bereits damit vollgesogen. Es brauchte nicht mehr "Sauce", wie ein Löffelchen des Fleischsaftes auf dem Teller!

DANKE für diese Inspiration!

LG
sorci

danascullyfbi

01.04.2013 18:39 Uhr

Habe das erste Mal Lamm gekocht in meinem Leben. Mein Mann, der absoluter Lammfan ist, war begeistert!

Dazungabs diese leckeren Böhnchen, aufgewertet mit Speck. Und zusätzlich noch Reis. Auch mein 9-jähriger war begeistert!

Danke für das tolle Rezept!!!!

DirtyDios

24.04.2013 20:29 Uhr

Sehr lecker war es.
Aber es wäre doch sinnvoller, das Fleisch mit dem Knoblauch zu spicken, bevor man es würzt?

suse23

08.12.2013 11:19 Uhr

Habe die Lammkeule gestern nachgekocht und kann nur sagen SUPER!!! Habe sie zwar auch vorher immer auch so im Ofen gemacht, aber die Zitrone und die Kräuter dazu machen sie noch viel schmackhafter.

Jella80

21.04.2014 17:00 Uhr

Hallo,

ein absolut geniales Rezept. Das gab es heut als Osteressen und wir sind total begeistert. Das Lamm ist schön zart geworden, die Kartoffeln sind perfekt durchgegart und eine Soße braucht man gar nicht mehr. Der Fleischsaft, der zu genüge vorhanden war, hat vollkommen gereicht. Ein paar Böhnchen dazu und fertig. Alle sind pappsatt und zufrieden gewesen.

Daumen hoch und 5 Sterne. Mehr kann man dazu gar nicht mehr sagen.

LG Jella

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de