Kanarische Kartoffeln mit Mojo - Sauce

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Kartoffel(n), kleine, festkochend (z.B. Drillinge)
 viel Salz (am besten Meersalz)
Chilischote(n), getrocknet
1 TL Salz
1/2 TL Paprikapulver, scharfes
1/2 TL Kümmel, gemahlen
1 Knolle/n Knoblauch
200 ml Öl
Paprikaschote(n), rote
100 ml Essig (Weisweinessig)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Kartoffeln mit Schale waschen und kochen. Wasser mit soviel Salz versetzen, dass die Kartoffeln nicht mehr zu Boden sinken, sondern oben schwimmen. Wie gewohnt kochen. Anschließend das Wasser abgießen und die Kartoffeln solange im Topf auf der Herdplatte rütteln (abdämpfen), bis sie runzelig werden und eine leichte weiße Salzkruste bekommen.

Die Chilischoten mit heißem Wasser übergießen und ein Stunde einweichen. Anschließend entkernen und in Stücke schneiden.

Die Knoblauchknolle schälen und die Zehen in grobe Stücke schneiden. Chilischoten, Knoblauchstücke, Gewürze und Essig (lieber erst etwas weniger nehmen) zusammen in ein Gefäß geben und mit dem Stabmixer zerkleinern bis eine homogene, cremige Masse entstanden ist. Unter ständigem weitermixen nun das ganze Öl langsam hinzufügen bis die Masse gut verbunden ist. Abschmecken und eventuell nachwürzen.

Wer es etwas cremiger mag, kann noch die gewürfelte Paprika untermixen.

Sauce zu den warmen Kartoffeln servieren.

Wer es schärfer mag, kann 4 Chilischoten nehmen.

Kommentare anderer Nutzer


jojohoppi

07.04.2003 12:35 Uhr

dieses rezept ist so lecker und einfach.könnte ich mich reinlegen.

starglance

10.01.2005 19:32 Uhr

hhmmmm lecker meine Lieblingskartoffeln...
Gabs auf La Gomera täglich. Dazu Gambas in Knoblauch.
LG Star

martin_nrw

19.03.2005 18:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Soooooooo einfach und doch sooooooooo lecker.
Gibts jetzt öfter und in den Rest der Majo dipt man
dann dies und das oder einfach nur Brot. LECKER.

mausetierchen

27.07.2005 11:47 Uhr

Super lecker !
Wie im Urlaub!

Danke .

Gruß
mo

Akasha10

30.12.2005 18:43 Uhr

Ich hab den Dip eben mal gemacht und muss sagen:
Mir ist er zu flüssig... Kann man ihn irgendwie fester machen??

Vom Geschmack her find ich sie gut. Hab es aber anders in Erinnerung.

Rosakatzenauge

30.04.2009 12:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hey... ich weiß nicht ob die frage schon beantwortet wurde... ist ja auch schon eine weile her. aber damit die soße nicht so flüssig ist, kannst du eingeweichtes toastbrot reinmengen. lg

Guillaume001

10.02.2006 11:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein super Rezept !

Wir müssen Mojo mittlerweile jedesmal mitbringen, wenn wir irgendwo eingeladen sind!

Statt der getrockneten Chili nehmen wir zwei frische rote Pepperoni, und die rote Paprika macht es dann perfekt.

Zum der Flüssigkeit : Lieber erstmel etwas weniger Öl und Essig nehmen und dann nach Gusto verdünnen.

Vor allem beim Öl wird sicher kaum auffallen, wenn es in geringer Menge vorhanden ist.

MfG, Manuela

feuerfrosch

18.02.2006 20:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mojo ist immer gut.

Ich nehme aber statt dem Kümmel immer Kreuzkümmel.
Und etwas weniger Essig (was ja aber auch Essig abhängig ist).

mfg feuerfrosch

Hideee

26.04.2006 17:57 Uhr

Sehr lecker! Noch besser fand ich den Dip "am Tag danach", so richtig schön durchgezogen...

schleifhexe

07.05.2006 08:01 Uhr

Hallo,

ich habe die Sauce gestern nach langer Zeit auch mal wieder gemacht.

Da ich keine getrockneten Peperonis hatte, nahm ich frische. Das ging genauso gut.

Die Sauce kam sehr gut an und ich mußte den Gästen das Rezept mitgeben.

LG Katja

schnuffelito

04.08.2006 13:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich esse Papas arrugadas con Mojo auch leidenschaftlich gerne. Allerdings nehme ich für rote Mojo niemals Weißweinessig sondern stets roten Balsamico.

schleifhexe

14.08.2006 17:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

@Schnuffelito: Habe letztens deinen Rat befolgt und Balsamico-Essig genommen, allerdings weißen. Die Sauce ist dann viel harmonischer im Geschmack.

Danke und LG
Katja

woltera

09.10.2006 21:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hört sich sehr lecker an! Ich glaube allerdings auch, dass an Mojos eher Kreuzkümmel (Cumin) als Kümmel gehört.
Da scheinen in vielen Rezepten für Mojos Übersetzungsfehler (Cumin --> Kümmel) eine Rolle zu spielen...

1sanni

10.11.2006 23:00 Uhr

Die Kartoffeln sind bei mir leider nicht runzelig geworden auch wenn ich mich strikt an das Rezept gehalten habe. Dafür ist die "Feuersauce" um so besser gelungen. Aufgrund der vorherigen Tipps habe ich aber auch weißen Balsamico genommen.

katrin81

03.01.2007 11:51 Uhr

Dieses Essen ist so simpel und so lecker!

Vielen Dank für dieses einfache Mojo-Rezept. Ich suche schon lange danach. Es muss auf jeden Fall Kreuzkümmel sein, denn dieser gibt der Mojo ihren typischen Geschmack.

Diese Mojo hat wirklich wie die im Urlaub geschmeckt!

hilli4111

09.03.2007 10:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ich mache die Mojo auch mit weißem Balsamico!

Die Kartoffeln werden übrigens wie beschrieben gekocht. Allerdings sollte man ein Küchentuch über den Topf hängen und den Deckel darüber schließen. Dann werden sie schön runzelig!

nora20

15.06.2007 20:54 Uhr

hallo

das gericht war der absolute oberhammer!!! hab zuerst die sauce gemacht und dachte naja, hast ja einen kompost (sorry) habe dann die kartoffeln dazu gemacht, und was soll ich sagen WWWWWWWWAAAAAAAAAAAAAAAAAAAUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUU

ich habe für vier personen gekocht, welche dann aber leider nicht kommen konnten. ich muss sagen, im nachhinein bin ich nicht traurig, habe alles bis auf eine kleine kartoffel ganz alleine gegessen!!!! dachte zuerst mein mann kann den rest essen wenn er nach hause kommt, aber eben, der rest ist ja weg :-)

wirklich, grosse klasse, vielen lieben dank für diese gaumenfreude

gruss nora

xraymouse

08.08.2007 20:37 Uhr

die sauce ist echt ein genuss. habe das rezept schon zweimal gekocht und bin schwer begeistert. ich habe allerdings nur die hälfte an essig genommen, aber das ist ja geschmackssache...
auch die kartoffeln sind bestens gelungen. meine gäste wollten alle das rezept haben
dazu leckere gambas und der abend könnte nicht besser gelingen...
am nächsten tag, falls was übrig bleibt, kann man die sauce auch wunderbar für gegrilltes nehmen...

julia0405

27.09.2007 11:12 Uhr

Ich habe das Rezept ausprobiert (allerdings mit Kreuzkümmel, Balsamicoessig, Paprika und weniger Öl) und war sehr begeistert.

der_osterhase

12.04.2008 21:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Perfektes Gericht! Nachdem ich die Mojo verde schon gut hinbekommen habe, war ich auf der Suche nach der pikante-Art. Großes Lob!

Da die Frage nach der grünen Sauce gestellt wurde: statt Paprika und Chillie nimmt man Koriander (Kraut, nicht Samen!).

Das frische(!) Korianderkraut mit Koblauch, Kreuzkümmel, Salz, Essig (Balsamico), etwas Pfeffer und einer Priese Zucker mit dem Stabmixer zu Brei rühren. Danach Olivenöl (vorsichtig!) hinzufügen. EINEN TAG STEHEN LASSEN! Die Menge der Zutaten hängt davon ab, wie intensiv das Korianderkraut schmeckt und wie flüssig man die Sauce haben möchte.

-> Die Kartoffeln springen dann vor Freude von selbst in den Topf :-)

agent65

24.05.2008 11:27 Uhr

Tolle Empfehlung zum Kaninchen ,mußte ich jetzt schon öfters machen. Einfach lecker.....Danke

guddel62

27.07.2008 14:46 Uhr

Das war das perfekte Essen für den gestrigen Abend!

Die Gäste waren begeistert und ich war entspannt, da man die Mojo gut vorbereiten kann.

Die Kartoffeln kochen von allein, jeder pellt sich seine und dazu gab es gegrilltes Schweinefilet, welches ich vorher in Olivenöl, Soja-Sauce, Worchestersauce, Pfeffer, Salz und frischen Kräutern (Rosmarin, Thymian) mariniert hatte.

Dazu einen grünen Salat mit Parmesan und Croutons.

Diese Kombi kann ich nur empfehlen und ist mal eine anderer Grillabend!

Guddel

apippi

29.11.2008 20:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Aber Guddel, welch ein Frevel! Die kanarischen Kartoffeln - papas arrugadas - werden grundsätzlich mit Schale genossen. Trau dich ruhig, ist oberlecker!
LG

Rosakatzenauge

30.04.2009 12:27 Uhr

das wollte ich auch grade sagen - ich war ein bisschen schockiert über das schälen der kartoffel... probier es mal mit schale... lg

Bernd_Krüger

22.01.2009 12:25 Uhr

von Bernd_Krüger
diese leckeren Kartoffeln gelingen auch mit viel weniger normalem Salz, wenn Ihr nur ganz wenig
Wasser verwendet aber vorher die Hohlräume zwischen den Kartoffeln mit Kleinem Kies füllt. Ganzes Rezept bei bkmetQweb.de

Janni1983

28.01.2009 19:13 Uhr

Ich bin mit Freunden, Kollegen, etc. immer oft beim Spanier zum Essen. Dort bekommt man als Vorspeise bzw. Beilage Runzelkartoffeln mit roter Mojosauce... Mit diesem Rezept habe ich die von dort bekannte Mojo nicht annährend geschmacklich getroffen. Auch optisch unterscheidet sie sich sehr. Vom Spanier kenne ich sie sehr stark rot und vermutlicherweise mit Semmelkrume über den Kartoffeln... aber letztlich auch sehr in eine ölige/flüssige Konsistenz....

Nichts desto trotz schmeckte das Rezept... Vielen Dank :-)

und die SUCHE geht weiter.

Schnutzele

08.02.2009 17:57 Uhr

Seeeeeehr lecker! Auf den Kanaren haben wir uns eine ganze Woche nur hiervon ernährt und jetzt können wir's auch zuhause geniessen :-). Ein super Rezept, Danke.

tex-mex

04.03.2009 18:23 Uhr

Lecker, lecker, lecker!!! Ich hatte bereits ein Rezept für rote Mojo, aber dieses hier ist um Klassen besser. Vielen Dank dafür.

Niccy1107

28.01.2010 07:12 Uhr

Gutes Rezept. War sehr lecker und kommt zu den Standardrezepten!

RickyRick

29.04.2010 07:55 Uhr

Super lecker dieses Rezept! Aber die meisten Mojo Rezepte sind mit Kreuzkümmel (Cumin) anstatt Kümmel, ist da ein Unterschied?
Und wer weiss wie lange kann ich die Sauce in ein Schraubglas im Kühlschrank lagern?

pormer

03.05.2010 14:40 Uhr

An sich hat uns das gut geschmeckt, aber 100 ml Weißweinessig ist auf jeden Fall zuviel! Ich hab leider direkt von Anfang an alles reingekippt, und bereue es. Beim nächsten Mal nehme ich mit Sicherheit nur höchsten 30 ml. Denke, dann passt das, zumindest für uns.

schoeppchen

29.10.2011 13:47 Uhr

Möchte die Mojo Sauce die ich von den Kanaren kenne gerne mit diesem Rezept selbst herstellen. Ich werde aber hierfür weniger Essig verwenden.

Um die Sauce etwas einzudicken würde ich (auch) gerne Semmelbrösel nehmen - meine Frage hierzu: Ändert dies etwas an der Haltbarkeit der Sauce? Diese ist ja normalerweise recht lange haltbar - ist dies auch noch so, wenn die Semmelbrösel drin sind?

chefkochhenkel

16.03.2012 10:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich empfehle Paprikamark, das dickt auch, und gibt Aroma, im Gegensatz zu Semmelbröseln.

chefkochhenkel

16.03.2012 10:08 Uhr

Wir haben Paprikamark und Chillipulver genommen - in Ermangelung frischer Zutaten. (Klar, kein Kümmel, sondern Kreiuzkümmel)

mrxxxtrinity

25.01.2013 16:27 Uhr

Hinsichtlich der Sossenherstellung kann ich nicht urteilen, weil es mir lediglich um die Zubereitung der Runzelkartoffeln ging, und die klappt laut Rezept hervorragend.

indie007

23.04.2013 12:12 Uhr

Also ich weiß nicht – das Rezept hat sich lecker angehört, aber bei mir ist so ziemlich alles schiefgelaufen, selbst zwei frische Paprikaschoten zum Verdünnen konnten die Situation nicht retten:

- Ich fand, aus dem Rezept hat man erstmal so viel Soße, dass 20 Leute darin ihre Kartoffeln dippen könnten – wie können das 4 Portionen sein, wenn da 200 ml Öl drin sind?

- Wenn man wirklich so viel Salz ins Wasser tut, dass die Kartoffeln schwimmen, dann sind die Kartoffeln so salzig, dass sie fast ungenießbar sind (ich würde sie nicht zusätzlich noch in dem Salz wälzen, es bleibt genug vom Kochen hängen). Und da hab ich nicht mal solche Minikartoffeln genommen wie beim Spanier, sondern solche mittelgroßen.

- Ich hab nicht mal eine ganze Knolle Knoblauch genommen, sondern nur zwei Drittel, trotzdem war die Soße extrem knoblauchig – und ich mag ja Knoblauch, aber das war selbst mir zu heftig.

- Den TL Salz in der Soße kann man sich im Grunde auch sparen, wenn die Kartoffeln schon so extrem versalzen sind.

- Vom Essig hab ich erstmal nur die halbe Menge reingetan und fand´s trotzdem schon viel zu sauer.
- Ich hab 3/4 von einer italienischen Chili-Schote genommen und mehr würde ich mich gar nicht trauen, es war so schon scharf, dass ich husten musste. Gut, ich hatte nur frische, kann sein, dass man da nach Geschmack dosieren muss.

Sorry, aber hatte keiner von euch diese Probleme? Ist die Soße bei euch ernsthaft genießbar geworden?
Habt ihr ernsthaft so viel Knobi und Öl reingetan?

Mir ärgert das gerade ganz schön, beim Spanier hat mir so was Ähnliches nämlich super geschmeckt.

Danke im Voraus für eure Ideen.

LG, eure indie

zazzel

06.06.2013 09:09 Uhr

Ich habe das Rezept gestern auch gekocht, hier meine Tipps:

Ich habe 175g Salz auf 1 Liter Wasser verwendet - die Kartoffeln (750g Frühkartoffeln) waren tadellos (und schwammen). Theoretisch offen kochen und alles Wasser verdunsten lassen. Praktischer: normal kochen, dann 90% abgießen und nur den Rest verdunsten. Kartoffeln NICHT schälen (sonst sind sie versalzen).

Die Sauce habe ich modifiziert: Wie vorgeschlagen Cumin (klingt plausibler), und weißen Balsamico (Mazzetti). Ich habe nur 100ml Öl und 40ml Balsamico verwendet: sehr leckere Sauce, die Struktur war auch gut (nicht so flüssig). \"Frische\" Chilis (ich hab die eingefroren).

Fazit: Kartoffeln super, Mojo super! Ich habe natürlich nur für zwei gekocht, aber die Sauce hätte auch schon für vier gereicht. Ist schließlich mehr ein scharfer Dip ;)

kakaomaus

30.09.2013 15:29 Uhr

Hallo!

Ich weiß nicht warum aber mir hat diese Sauce absolut nicht geschmeckt. Ich habe nur die Hälfte an Essig genommen, war mir noch zuviel.
Sehr schade ... :(

Alexa74

11.10.2014 08:53 Uhr

Wir haben diese Sauce in einem Hotel auf Fuerteventura jeden Tag genossen. Das Rezept war neben dem Saucentopf angeschlagen. Es waren genau die gleichen Zutaten, wie hier in diesem Rezept.
Diese Woche habe ich die Sauce nun erstmals zubereitet.

Leider hat sie absolut nicht so geschmeckt, wie die im Urlaub. Zu scharf, zu knoblauchig, zu sauer. Die Grundzüge waren aber ok, daher werde ich einen weiteren Versuch starten. Mit deutlich weniger Essig, Pul Biber statt Chilischote (da hab ich die Schärfe besser im Griff) und in Öl eingelegtem Knobi statt frischem. Der ist milder. Nach diesen Änderungen müßte das Urlaubsfeeling zurückkommen! :-)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de