Gans gebraten

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Gans, bratfertig
  Salz
Äpfel
  Beifuß oder Majoran
 evtl. Cognac
1 EL Stärkemehl
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Gans innen und außen kalt abwaschen und innen salzen.

Ins Innere die gewaschenen, von Blüte und Stiel befreiten Äpfel zusammen mit einigen Stängeln Beifuß oder Majoran legen und die Öffnung mit Baumwollgarn zunähen.

Die Gans mit der Brust nach unten entweder auf den Rost des Backofens mit der Bratpfanne darunter oder in die Bratpfanne legen. Mit 1/4 l kochendem Wasser übergießen und im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen braten (Heißluftherd 160 Grad, Gasherd Stufe 4 oder 5)

Nach 1 Stunde die Gans wenden, das Fett abschöpfen und 1/4 L heißes Wasser zugießen. Während der Bratzeit in Abständen mit dem Bratfond begießen.

In der letzten Viertelstunde der insgesamt (je nach Größe der Gans) bis zu 3 Stunden dauernden Bratzeit nicht mehr begießen. Dafür die Haut mit kaltem Salzwasser oder Cognac bestreichen, damit sie knusprig wird.

Anschließend die fertig gebratene Gans herausnehmen und warm stellen.
Das Fett von der Sauce abschöpfen, den Bratfond durch ein Sieb gießen, etwas Wasser mit dem Stärkemehl verrühren, die Sauce damit binden und abschmecken.
Das Garn aus der Gans entfernen. Die Sauce getrennt zur Gans reichen.

TIPP:
Dazu passen rohe Kartoffelklöße und Rotkohl.

Kommentare anderer Nutzer


Ste_Bo

22.11.2010 14:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe die Gans am Sonntag für meine Familie gekocht (hab eher den Ruf der Nichtköchin) & alle waren begeistert - Super Rezept - Sensationell erklärt...

Vielen Danke ;)

mimi-backini

24.12.2010 13:26 Uhr

Perfekt!!

magic_woman

25.12.2010 14:43 Uhr

Ein einfaches und gutes Rezept!
Uns schmeckt das wunderbar - mit Rotkohl und Klößen einfach perfekt.

Silberchen

25.12.2010 15:06 Uhr

Wir sitzen hier ganz vollgefressen von einer leckren Gans mit Äpfeln und Beifüß. Cognac hat sie bei uns nicht gesehen, lediglich ein klein wenig Bier, als eine Stelle beim Grillen zum Schluss (sie wollte nicht knusprig werden) dunkel wurde.
Letztendlich hatten wir schon aufgegeben sie knusprig zu bekommen, und sie aus dem Ofen genommen. Während sie ein wenig abkühlte und wir uns um die Sauce kümmerten - wurde sie doch noch knusprig!

Wir hätten ja gern ein Foto von unserer superleckeren Gans hochgeladen, aber... zu spät! Sie war zu gut.

CBR-Lutzi

20.01.2012 10:22 Uhr

Hallo,
ich habe schon viele Gänserezepte ausprobiert und ne Menge Nerven dabei gelassen. Jetzt habe ich endlich das gefunden was ich gesucht habe! Herzlichen Dank dafür. Das gibts ab jetzt jedes Weihnachten. Da ich mit das nervige Zerteilen erspare und die Gans lieber bei Tisch tranchiere kommt das Fleisch sogar heiß auf Teller. So macht Gans an Weihnachten Spaß.
Sehr gut hat allen meine Kompsition von Chili-Vanille-Rotkraut dazu geschmeckt. Hört sich vllt etwas gewagt an, kommt aber sehr gut zum Gänsearoma. Foto unterwegs.
5 Sterne und Gruß, Lutzi

ettie

04.11.2012 10:05 Uhr

danke für dieses einfache aber herrliche rezept! war unser erstes gansl, das wir zubereitet haben, hat alles supergut geklappt! allerdings haben wir es mit 150 grad gemacht, natürlich länger.

geiga

23.12.2012 02:02 Uhr

einfach PERFEKT - und leichte Zubereitung!!!
So kenne ich es auch von meiner Omi und Mutti.
Allerdings nehme ich kein Beifuß - der Geschmack NUR MIT MAJORAN ohne Beifuß finde ich perfekt mit den Äpfeln.
Wichtig ist: sehr viel Salz und sehr viel Maroran in die Gans. Eine Gans verträgt sehr viel Salz - wenn man denkt, es könnte versalzen sein, irrt man sich. In die Soße während des bratens der Gans gebe ich immer noch Majoran.
Wir mögen dazu Kartoffen wegen der leckeren Soße und natürlich Apfelrotkohl.
5 Sterne für diese Rezept!

hedi2803

25.12.2013 13:57 Uhr

Haben die Gans gerade gegessen. Sie war superlecker und hat allen gut geschmeckt. Wird es in Zukunft immer so geben.

kubatta

25.12.2013 16:08 Uhr

Habe dieses Rezept gestern zum ersten Mal ausprobiert. War echt lecker und kam bei allen gut an. Vielen Dank dafür!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de