Holunderlikör

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

3 Liter Saft
1 kg Zucker
10 Pck. Vanillezucker
1 1/2 Flaschen Bittermandelöl
1 1/2 Liter Rum, 54%
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Wie Mann / Frau Holunderbeeren pflückt, die Ästchen kurz schneidet, kurz abbraust und dann in wenig Wasser zum Kochen bringt, weiß wohl jeder. Nachdem die " Suppe " etwa 5 min gekocht hat, wird sie durch ein Sieb, das mit einem feinmaschigen Tuch ausgelegt wurde, gegossen. Der noch heiße Saft wird abgemessen, der Zucker darin gelöst, wenn er dann nur noch lauwarm ist, die Bittermandel zugegeben und etwas später auch den Rum. Dann muss das Ganze eine Nacht kalt stehen, um etwas auszukühlen und schon ist dass Likörchen fertig. Nun entweder abfüllen und stehen lassen oder mit guten Freunden trinken. Viel Spaß dabei. (aus Erfahrung kann ich sagen, wenn der Likör länger als 3 Jahre liegt, hat er eine fast ölige Konsistenz).

Kommentare anderer Nutzer


messerjocke

10.11.2002 17:39 Uhr

die zubereitungszeit beträgt natürlich nicht 1 minute sondern ca. 1 stunde !! ( ohne pflücken der beeren !! )
und wem das zu anstrengend ist, der kann auch fertigen saft kaufen und den erhitzen und dann in der rezeptur weitermachen !!

funbo

19.11.2002 15:08 Uhr

nimmt man da das ganz normale Bittermandelaroma zum Backen und davon dann 1,5 von diesen kleinen Röhrchen oder ist damit etwas anderes gemeint?

Saeros

01.09.2003 22:34 Uhr

Recht einfach ud schmeckt super!!!

avola0

14.09.2003 07:29 Uhr

Weltklasse-Rezept!!!!!!!!!

Ich habe zuerst nur die Hälfte des Rezeptes gemacht, nach einer Woche - und viel Besuch von Verwandten und Freunden, habe ich dann doch nochmal die doppelte Menge gemacht.

Wir hatten dieses Jahr soviel Hollersaft gemacht (60 Liter), davon 30 Liter zu Wein angesetzt, und den restlichen Saft eingekocht. Also haben wir immer genug Saft zuhause für dieses himmlische Tröpfchen!!!!!!

Sehr zu empfehlen!!!!!!!!!!!

LG
Avola

pittner

20.12.2003 14:58 Uhr

Hallo, super Rezept. Schmeckt super lecker. Möchte den Likör eigentlich verschenken bin aber dauernd am probieren......Hicks!

Manfred48

27.05.2004 13:53 Uhr

Wann ist der Holunder endlich reif?

Gruss Manfred

claudia.S1972

05.09.2004 03:27 Uhr

Ich wüßte auch gerne die Antwort auf funbos Frage.

avola0

08.09.2004 11:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Claudia!

Ich habe das Rezept schon letztes Jahr gemacht, ich hab die kleinen Röhrchen Bittelmandelöl verwendet (1 1/2 davon).

Liebe Grüße
avola0

P.S.: Ich hab dieses Jahr das gleiche Rezept nur mit Kirschen gemacht. Ist auch super Klasse.

andrea999999

16.09.2004 22:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Der Likör ist superleker, nur würde ich das nächse Mal etwas weniger Zucker verwenden.

Viele Grüsse

Andrea

dilo1747

07.11.2004 08:54 Uhr

Das Likörrezept ist wirklich super.
Habe es mit Holunderbeersaft und Bittermandelaroma,
aber auch mit Brombeersaft und Vanillearoma gemacht,
allerdings mit braunem Zucker.

Beide Liköre schmecken sehr, sehr lecker.

Ich werde nach diesem Rezept noch andere Varianten ausprobieren.
Liebe Grüße
Ilona

kerstin43

11.12.2004 18:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallöchen !

Pflücke jedes Jahr im September die Beeren und mache davon Saft.
Dieses Jahr waren es 22 Flaschen, Jippiee

Likör aus Holunder oder auch Fliederbeeren genannt kommt immer
gut an :-)
Ich nehme statt braunen Zucker immer weißen Kluntje.
Man kann auch jeweils eine Flasche Rum 54% und eine Flasche Korn 40% verwenden, statt Aroma gebe ich einen Schuss
Cointreu zu.

Macht sich auch gut mit Blaubeersaft !

Genug verraten es gibt tolle Kombinationen.... hicks

Liebe Grüße
Kerstin

MacDonalds

20.12.2004 14:55 Uhr

Hallo......für meinen Geschmack etwas wenig Zucker.Ich liebe die etwas molligeren Typen.Ich löse immer in 300ml starken schwarzen Tee 500 gr braunen Kandis auf und gebe dies zum Hollunder/Rum-Gemisch.Mit Honig schmeckt das auch sehr fein.GrußMacD..

susily

19.05.2014 14:19 Uhr

Diese 300ml Tee/500 gr. braunen Zucker...
für welche Menge Likör nimmst du das???

staldi

06.01.2005 19:11 Uhr

Hallo!

Ich habe gestern den Likör angesetzt und ich muss sagen:
ICH BIN TOTAL BEGEISTERT!!!!
Suuuuper lecker!
Vielen dank für das tolle Rezept!

Grüße

Kuschelbaerchen

19.01.2005 09:05 Uhr

Mmmmh ich liebe diesen Likör. Genauso habe ich ihn auch immer mit meiner Mama gemacht.
Einfach super.
Leider waren letztes Jahr die Vögel schneller mit dem Hollunderbeerenpflücken. Daher ist die Ernte sehr klein ausgefallen. Aber sobald unser Hollunderstrauch dieses Jahr reife Beeren trägt wird mein Holunderlikörvorrat aufgesstockt.
Schmeckt übrigens auch sooo lecker auf Vanilleeis

Baerenkueche

15.03.2005 18:04 Uhr

Habe diesen Likör mit meinen Holunderbeerensaft von letztem Herbst angesetzt.
Hat beim Probieren schon ganz lecker geschmeckt.

LG Elvira

06onkel

19.03.2005 16:50 Uhr

Hallo,
ich hatte noch soviel Holundersaft übrig..nun hat es eine leckere.....sauleckere verwendung bekommen....könnte mich reinsetzten......schon im warmen Zustand...würde ich unter stark Suchtmachend einstufen. Vielen lieben Dank für dieses einmalig leckere Rezept!
Viele liebe Grüße von Clarissa aus NRW

holsteinerin

24.05.2005 20:43 Uhr

Hmmmmmm, wirklich sehr lecker. Mir schmeckt er noch besser mit Cognac, ist dann etwas milder.

LG Holsteinerin

holsteinerin

24.05.2005 20:45 Uhr

...ach ja, weniger Zucker nehm ich auch, ist aber Geschmackssache.

LG aus S-H

Pietsig

26.09.2005 14:52 Uhr

Habe das Rezept ausprobiert.War so gut,dass ich nochmals losgezogen bin und die doppelte Menge Hollunderbeeren
gepflückt habe.Nur habe ich statt normalen Zucker braunen Kandis genommen

Leckermaul22m

29.09.2005 10:37 Uhr

Wirklich lecker!
Hab nur noch n bisschen Korn mit rangmacht ( 1 Teil Rum / 1 Teil Korn)!

Ach ja, wenn er länger liegt und die Flaschen ein bisschen Sauertstoff enthalten, schmeckt der Likör nach n paar Jahren leicht nach Portwein!
Mein Vater mag ihn so noch lieber :-)...

LG Opfer

06onkel

14.11.2005 08:02 Uhr

....hallo...

...ich nocheinmal!
dieses Rezept ist super lecker. Ich habe beim Martinssingen soviel Lob bekommen...das möchte ich an dieser Stelle weitergeben. Super Rezept , irre lecker....ein absoluter Frauenliebling!!!

Danke für dieses einmalige Rezpt!

Mit ganz lieben Grüßen von Clarissa aus NRW

Towa

11.09.2006 20:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Nur sollte das Ganze unbedingt 20 Minuten kochen, da nur dann der Inhaltsstoff Sambunigrin zerstört ist.
Sonst kann dieser schon bei geringen Mengen Kopfweh und Übelkeit verursachen.

Towa

13.09.2006 10:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Gestern gemacht. Aus einem Fruchtweinforum habe ich übrigens den Tipp gelesen und ausgeführt, mit der Gabel abzubeeren und die Beeren portionsweise nochmals zu waschen. Dann schwimmt das unreife Zeugs oben und lässt sich problemlos mit dem Teesieb abschöpfen. So waren 1,8 kg Beeren (Endgewicht) in 2 Stunden erledigt.

Und noch ein Tipp: Mir persönlich ist das Bittermandelaroma des obigen Rezeptes zu stark. Ich werde ja nochmal Saft machen und dann mit Rum und neuem Saft strecken.

lonchen

21.09.2006 21:14 Uhr

Hallo,
der Likör ist traumhaft.Nur zu Empfehlen,Danke

LG Ilona

Towa

03.10.2006 18:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Nachdem ich noch mehr als 15 Kilo Holunderbeeren für Wein, Likör und Saft verarbeitet habe, will ich euch die rationellste Methode nicht vorenthalten.
1. Holunder mit einem breitzinkigen Kamm aus Kunststoff abbeeren, es geht auch ein Hundekamm aus Metall (mit den los eingehängten Zinken). Damit kann man sogar voll hängende Dolden mit zwei oder 3 Kammstrichen abbeeren. Viel besser als mit der Gabel!!! Vollreife sogar mit einmal.
Macht man dies über einer Waschbütte, spingen kaum Beeren über die Wand, d.h. die Küche ist nicht versaut.

2. Mit reichlich Wasser aufschwemmen. Unreife Beeren, Halbreife, Ohrwürmer, Schneckchen treiben oben. Die Unreifen, die zusammen mit Reifen noch an feinen Ästchen hängen, sinken zwar ab, kann man aber rauslesen. Und erhitzt (20 Minuten auf 80 Grad) geht ja das Sambunigrin kaputt). Mit Haarsieb von der Wasseroberfläche abschöpfen. mache ich bei 2,5 kg in mehreren Portionen.

3. 20 Minuten unter ständigem Rühren und Temperaturkontrolle erhitzen.

4. Dann abpressen (oder gleich im Dampfentsafter machen).

oder erst auf 40 Grad abkühlen (im Wasserbad) und Antigel (Pektinase zugeben). Über Nacht stehen lassen. Abpressen (in Baumwollwindel). Pektinase gibt es in Haushaltwarenläden oder Internet. Baut Pektin ab und die Saftausbeute ist deutlich höher. Der Trester ist nach dem Auspressen richtig trocken.
Dann habe ich wegen der beseren Haltbarkeit aber nochmal kurz auf 80 Grd erhitzt (das Zeutg stand ja über Nacht rum).

Cindie

25.04.2007 22:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo.
Ich bin dieser Tage durch Zufall auf dieses Rezept gestoßen.
Da ich noch fertigen Holundersaft hatte, hab ich es gleich ausprobiert.
Ich muß sagen der Likör ist superlecker.
Das Bittermandelaroma gibt ihm einen besonderen Kick.
Lieben Gruß Cindie

Birte1966

30.08.2007 21:13 Uhr

Hallo
Habe 3 Tage Fliederbeeren entsaftet,Schwitz....Jetzt wo ich das Rezept gelesen habe glaube ich das ich noch mal los muß zum Flücken hört sich einfach Super Lecker an.Gruß Birte

Birte1966

30.08.2007 22:26 Uhr

hallo Towa
Würde auch gerne mal einen Wein aus Holunderbeeren machen,hast Du ein gutes rezept ,Gruß Birte

bienchen24

02.09.2007 17:42 Uhr

Hallo,

wir haben gestern den Likör angesetzt. Ich muss sagen wirklich sehr lecker. Wir haben statt des Bittermandelaroma Amarettosirup verwendet weil wir den gerade da hatten. Außerdem habe ich noch den Saft einer Zitrone zugegeben. Uns ist der Likör auch nicht zu süß geworden, vieleicht wegen der Zitrone?

Auf jeden Fall ein tolles Rezept.

Lieben Gruß
bienchen24

kikaschatz

28.10.2007 19:35 Uhr

Hallo,
der Likör ist superlecker und schon mehrfach verschenkt worden.
Vielen Dank für dieses tolle Rezept!
Grüße von
kikaschatz

elclaudi

27.12.2008 09:49 Uhr

Hi, wir haben noch nie so schnell und so lecker einen Likör gehabt!!!! Vielen Dank für das Rezept, schmeckt perfekt....

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Graf_Wronsky

07.10.2011 10:56 Uhr

Sehr lecker, nur leider habe ich viel zu wenig Holunder geerntet und muss den Likör jetzt strengstens rationieren!

LG und Danke für`s Rezept,
Gräfin_Wronsky

witzig12

10.08.2012 15:45 Uhr

Absolut lecker - noch nie einen Likör gemacht, der so schnell fertig ist und sofort zu trinken ist. Habe den Likör aus Saft gemacht in 2 Varianten. Werde auf jeden Fall noch einmal ansetzen, da ich dann hoffe, dass 1 Flasche davon etwas älter wird und ich auch die ölige Konsistenz bekommen.
Super - vielen Dank.
LG
Marianne

Angelll

21.09.2012 13:07 Uhr

ich hab einen sehr guten Schuss Amaretto beigemischt anstatt des Bittermandelöl´s :-) auch sehr lecker und auch braunen Zucker genommen :-)

messerjocke

29.09.2012 10:51 Uhr

hast du das originalrezept mal gegen das mit braunem zucker verglichen..???
würde mich interessieren, welches deiner meinung nach besser schmeckt !!
und warum...
das mit dem amaretto werde ich mal ausprobieren..
wir haben dieses jahr 36 l saft gemacht...
erst mal...
auch gelee werden wir davon machen..
nicht nur läägger trinken...
würde mich freuen, von dir zu hören !!
wünsche ein schönes wochenende !!

Angelll

09.10.2012 18:45 Uhr

Hallo messerjocke

nein ich benutze immer zu allem braunen Zucker :-) den Amaretto habe ich genommen weil mein Freund meinte das wäre zu ersetzten mit dem Bittermandelöl :D seine logik :-) aber es schmeckt sehr gut leider habe ich vergessen den zucker runter zu rechnen und habe ca-.100g zuviel drin deswegen ist der Likör sehr süß geworden .. aber es zu trinken geht er :D
Ganz liebe grüße

PS: ich hab sogar ein Bildchen gemacht das lade ich jetzt noch schnell hoch :-)

Joconde

25.10.2012 19:19 Uhr

Ein SUPER Rezept! Vielen Dank!

Habe das Rezept (ohne Mandel-Bitter-Aroma) auch schon mit einem Nektar (mangels Direktsaft) ausprobiert - und das ist der Hammer! Also auch für andere Fruchtsäfte/-sorten nur zu empfehlen!

heidrun116

11.09.2013 09:19 Uhr

Die Möglichkeit nachzukontrollieren ob der Likör nach drei Jahren eine ölige Konsistenz hat, habe ich leider nicht. Ist einfach zu schnell weg. Einfach super lecker und schnell zubereitet. Ich mache mit immer erst Saft von meinen Ostsorten, welchen ich dann in Bügelflaschen abfülle. Bei Bedarf wird dieser dann verarbeitet. So kann ich die Säfte für verschiedene Gelee´s mischen oder Liköre. Funktioniert prima und ich habe die ganze Arbeit nicht auf einmal.

Kuelwalda

11.09.2013 12:57 Uhr

Hallo, ich habe dieses super Rezept benutzt um zum ersten mal einen Likör zuzubereiten! Schmeckt absolut super!

Ich habe nur eine Frage dazu: Muss man alle Beeren mit der Gabel von den Dolden zupfen oder könnte man auch kleine Stiele "mitkochen"? Ich hatte Angst, dass der Holundersaft dann bitter wird und habe mir die Mühe gemacht, jede einzelne Beere abzustreifen. Aus einem ehemals prall gefüllten 10 Liter Eimer mit Holünderdolden wurde nach dem Putzen und Kochen der Beeren gerade mal 2,5 Liter Saft. War aber kein Problem, habe dann die anderen Zutaten auch angepasst...

Lecker!!!

messerjocke

18.09.2013 09:44 Uhr

hallo Kuelwalda,
du kannst die kleinen stiele mitkochen, aber dann bitte min. 20 min. und über 80° die ganze zeit halten,
weil in den kleinen stielen der inhaltsstoff Sambunigrin vorhanden ist, und der zerstört zerstört werden muss. Sonst kann dieser schon bei geringen Mengen Kopfweh und Übelkeit verursachen.

lubicabachmann

15.09.2013 19:11 Uhr

ich koche die beeren auf jeden fal ganz ohne stiele, weil nachgewiesen ist , das die giftig sind !!!!!

ehedder

06.12.2013 20:41 Uhr

Hallo,
Ich habe auf 3liter gekauften saft 800 g. Braunen zucker n
Genommen.
Bittermandelöl habe ich gegen 4 stange zimt ausgetauscht.
So wird eine weihnachtliche note erreicht.
Tolles rezept, sehr lecker und gleich zum verkosten geeignet.
5***** von mir.

havi148

21.01.2014 18:53 Uhr

Hallo,

habe das erste Mal Fliederbeerlikör gemacht. Und da ich nich wusste, welcher Allhol am besten schmeckt, gabs halt gleich mal drei Varianten :) Doppelkorn, Vodka und Pottrum. Und was soll ich sagen? Wir können uns nicht wirklich entscheiden, was am besten schmeckt. Nur eins ist sicher: dieses Jahr werden mehr Beeren gesammelt. :)

Danke für das leckere Rezept!
LG
havi148

Kochqueen1963

10.09.2014 15:48 Uhr

Mach ich schon seit Jahren ist immer ein genial Geschenk schmeckt mit Sekt auf gefüllt super lecker

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de