Holunderlikör

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

3 Liter Saft
1 kg Zucker
10 Pck. Vanillezucker
1 1/2 Flaschen Bittermandelaroma
1 1/2 Liter Rum, 54%
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Wie Mann / Frau Holunderbeeren pflückt, die Ästchen kurz schneidet, kurz abbraust und dann in wenig Wasser zum Kochen bringt, weiß wohl jeder. Nachdem die " Suppe " etwa 5 min gekocht hat, wird sie durch ein Sieb, das mit einem feinmaschigen Tuch ausgelegt wurde, gegossen. Der noch heiße Saft wird abgemessen, der Zucker darin gelöst, wenn er dann nur noch lauwarm ist, die Bittermandel zugegeben und etwas später auch den Rum. Dann muss das Ganze eine Nacht kalt stehen, um etwas auszukühlen und schon ist dass Likörchen fertig. Nun entweder abfüllen und stehen lassen oder mit guten Freunden trinken. Viel Spaß dabei. (aus Erfahrung kann ich sagen, wenn der Likör länger als 3 Jahre liegt, hat er eine fast ölige Konsistenz).

Kommentare anderer Nutzer


messerjocke

10.11.2002 17:39 Uhr

die zubereitungszeit beträgt natürlich nicht 1 minute sondern ca. 1 stunde !! ( ohne pflücken der beeren !! )
und wem das zu anstrengend ist, der kann auch fertigen saft kaufen und den erhitzen und dann in der rezeptur weitermachen !!
Kommentar hilfreich?

funbo

19.11.2002 15:08 Uhr

nimmt man da das ganz normale Bittermandelaroma zum Backen und davon dann 1,5 von diesen kleinen Röhrchen oder ist damit etwas anderes gemeint?
Kommentar hilfreich?

Saeros

01.09.2003 22:34 Uhr

Recht einfach ud schmeckt super!!!
Kommentar hilfreich?

avola0

14.09.2003 07:29 Uhr

Weltklasse-Rezept!!!!!!!!!

Ich habe zuerst nur die Hälfte des Rezeptes gemacht, nach einer Woche - und viel Besuch von Verwandten und Freunden, habe ich dann doch nochmal die doppelte Menge gemacht.

Wir hatten dieses Jahr soviel Hollersaft gemacht (60 Liter), davon 30 Liter zu Wein angesetzt, und den restlichen Saft eingekocht. Also haben wir immer genug Saft zuhause für dieses himmlische Tröpfchen!!!!!!

Sehr zu empfehlen!!!!!!!!!!!

LG
Avola
Kommentar hilfreich?

pittner

20.12.2003 14:58 Uhr

Hallo, super Rezept. Schmeckt super lecker. Möchte den Likör eigentlich verschenken bin aber dauernd am probieren......Hicks!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


havi148

21.01.2014 18:53 Uhr

Hallo,

habe das erste Mal Fliederbeerlikör gemacht. Und da ich nich wusste, welcher Allhol am besten schmeckt, gabs halt gleich mal drei Varianten :) Doppelkorn, Vodka und Pottrum. Und was soll ich sagen? Wir können uns nicht wirklich entscheiden, was am besten schmeckt. Nur eins ist sicher: dieses Jahr werden mehr Beeren gesammelt. :)

Danke für das leckere Rezept!
LG
havi148
Kommentar hilfreich?

Kochqueen1963

10.09.2014 15:48 Uhr

Mach ich schon seit Jahren ist immer ein genial Geschenk schmeckt mit Sekt auf gefüllt super lecker
Kommentar hilfreich?

berliner75

03.09.2015 14:46 Uhr

Hallo,
mit weißen oder braunen Rum?
Kommentar hilfreich?

Stage

22.09.2015 21:20 Uhr

Lecker Stöffsche! Alles, was ich nicht in kleine Fläschchen zum Verschenken gefüllt hatte, ist schon weg. :-D

Schmeckt auch mir, obwohl ich Holunderbeeren nicht so richtig mag und auch harte Alkoholika nur selten. Statt typisch ölig holunderisch schmeckt dieser Likör fruchtig, und der Anteil des Rums ist trotz seiner 54 Umdrehungen nicht zu hoch. Habe den braunen von Pott genommen und meinen selbst angesetzten Vanillezucker.
Kommentar hilfreich?

ayk

01.10.2015 19:32 Uhr

Ich habe vor kurzem noch eine Flasche von dem Likör im Keller gefunden - 5 Jahre (!!) hat er dort gestanden. Ich war schon etwas skeptisch, aber probiert habe ich ihn dann doch. Es war unglaublich wie gut er geschmeckt hat - fast besser als ganz frisch.
Danke für das tolle Rezept.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de