Neuseeländischer Roter Knurrhahn in Senf - Sahne - Sauce

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Fisch (Knurrhahn), etwa 1000 g
2 Zweig/e Rosmarin
2 Zweig/e Thymian
4 Blätter Salbei
Knoblauchzehe(n), halbiert
  Salz und Pfeffer
  Für die Sauce:
400 ml Fischfond
125 ml Wein, weiß, trocken
4 cl Wermut (Noilly Prat)
200 ml Sahne
1 EL Senf (Honigsenf
1/2 TL Curry (Madras-Curry)
 etwas Zitronensaft
  Cayennepfeffer
  Salz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Dieses Mitglied der Knurrhahnfamilie ist vor allem im Indischen Ozean und im westlichen Pazifik zu Hause. Große Bestände findet man auch vor den südlichen Küsten Afrikas und in den Gewässern um Australien und Neuseeland. Die Tiere erreichen maximal 60 cm Länge und ein Gewicht von 1,5 kg. Sie treffen sich gerne im Schwarm und „unterhalten“ sich dann durch knurrende Laute, die sie mit ihrer Schwimmblase erzeugen.

Zunächst werden die stacheligen Flossen und die Kiemen wegen ihrer Bitterstoffe mit einer stabilen Küchenschere entfernt. Vorsicht bei dieser Arbeit, man sticht sich leicht an den Flossen, dabei können Keime in die Wunde gelangen und zu Infektionen führen.

Anschließend wird der Fisch gewaschen, mit Küchenkrepp getrocknet und mit den Kräutern und dem Knoblauch gefüllt. Fisch innen und außen mit Pfeffer und Salz würzen in einen Bratschlauch geben und diesen beidseitig gut verschließen. Einige Male hinein pieksen, damit beim Garen die Luft entweichen kann.

Fisch auf einem Backblech in den kalten Backofen geben und darauf achten, dass die Bratfolie nicht die Ofenwände berührt. Temperatur auf 200° einstellen und den Fisch 40 Minuten garen. Dieser Fisch ist nicht sehr empfindlich, denn sein festes Fleisch verträgt auch ein paar Minuten zu langen Aufenthalt im Ofen. Sollte er aber beim Portionieren noch nicht ganz durchgegart sein, merkt man es sehr schnell daran, dass sich das Fleisch schlecht von den Gräten schieben lässt. Kein Problem, noch einmal rein in den Ofen und ein paar Minuten warten.

Bevor der Fisch in den Ofen kommt, sollte man sich um die Herstellung der Sauce kümmern, denn die braucht etwas mehr Zeit. Fischfond, Weißwein und Noilly Prat in einer Kasserolle zum Kochen bringen und um die Hälfte reduzieren. Die Sahne in Etappen dazu gießen, Sauce mit den restlichen Zutaten pikant abschmecken und bei geringer Hitze sämig einkochen lassen. Das dauert auch gut 30 Minuten.

Den fertig gegarten Knurrhahn aus der Folie nehmen, enthäuten, das Fleisch filetieren, dabei darauf achten, dass die starken Gräten entfernt sind, denn mehr sind sowieso nicht drin. Das Fleisch auf die Teller verteilen und mit der Sauce übergießen.

Als Beilagen passen Salzkartoffeln oder Spätzle und Gemüse der Saison.

Kommentare anderer Nutzer


Hias2000

18.10.2007 20:47 Uhr

Hallihallo Schrat,

schön, daß Du das Rezept nun nach der tollen Bildstrecke auch hier eingestellt hast, Dankeschön!

Darf ich ganz ehrlich sein? Die Sauce schmeckt hervorragend (ich war allerdings zu faul, die Zutaten abzumessen und habe alles nach Gusto in den Topf gekippt). Mangels Knurrhahn gab es sehr banale Fischfilets, aber alleine schon aufgrund der Sauce erteile ich hiermit sämtliche möglichen Sterne!

Sehr zu empfehlen - und sehr leicht zu produzieren!

Herzlich - Hias

Alexandradiezweite

19.07.2009 21:09 Uhr

Hallo Schrat,

es war..................phantastisch! Herzlichen Dank für dieses tolle Rezept!
Ich hatte 6 Knurrhahnfilets. Die habe ich wie beschrieben "gefüllt" und in den Bratschlauch getan.
Da ich keinen Honigsenf hatte hab ich Senf mittelscharf und einen kleinen Kleks Honig genommen. Einfach nur zu empfehlen!

Dazu gab es Bohnen und Kartoffeln.

Liebe Grüße
ADZ

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de