Karniyarik

Mit Hackfleisch gefüllte Auberginen auf türkische Art
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

250 g Hackfleisch (Rind oder Rind + Lamm)
4 m.-große Aubergine(n)
1 Dose Tomate(n) (Pizzatomaten), 400 g
Peperoni, grün, mild, evtl. 1 scharf
Knoblauchzehe(n), fein gehackt
1 m.-große Zwiebel(n), fein gewürfelt
1 EL Tomatenmark
1 EL Öl
1/2 Bund Petersilie, glatt, fein gehackt
100 ml Wasser
  Salz und Pfeffer, Pfeffer
  Öl, zum Frittieren
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für die Füllung:
Hackfleisch in etwas Öl nicht zu scharf anbraten. Die Zwiebel, Peperoni und den Knoblauch zugeben und kurz mit anschwitzen. Jetzt die Pizzatomaten, das Wasser und Tomatenmark mit in den Topf geben. Salz und Pfeffer dazugeben, alles gut miteinander vermischen und im geschlossenen Topf ca. 10 Minuten köcheln lassen. (Konsistenz muss wie eine Bolognese sein. Eher weniger flüssig.) Falls die Füllung zu flüssig sein sollte, kurz mit offenem Deckel weiterkochen lassen, damit die Flüssigkeit verdampft. Am Ende noch die Petersilie zufügen und die Füllung beiseite stellen.

Auberginen:
Ca. 1 l Öl in einem Topf erhitzen und die Auberginen darin je zwei Minuten frittieren. Auf Küchenpapier legen und etwas auskühlen lassen. Die Auberginen müssen im Ganzen frittiert werden. (Man kann sie auch der Länge nach halbieren und dann frittieren, aber sie nehmen dann zu viel Fett auf)

Beim Frittieren im Ganzen besteht die Gefahr, dass die Auberginen aufplatzen. Um dies zu verhindern, folgende Tipps:

- Öl nicht zu stark erhitzen (so dass die Auberginen leicht brutzeln)
- vorher ein paar Löcher in die Auberginen stechen
- Falls sie beim frittieren zu prall werden, für kurze Zeit rausnehmen und dann wieder ins Frittierfett geben.

Die Auberginen längs aufschneiden und aufklappen. Auf ein Backblech legen, leicht salzen und die Füllung auf den Auberginen verteilen. Falls gewünscht, können jetzt ganze Knoblauchzehen in die Füllung gesteckt werden. Das Blech mit Wasser füllen, bis der Boden gerade bedeckt ist.

Bei 200 bis 220°C in den Backofen geben, bis es leicht bräunt. (Erfahrungsgemäß ca. 30 min.)

Dazu passt Reis oder im Backofen knusprig aufgewärmtes Fladenbrot.

Kommentare anderer Nutzer


Missy-diamond

28.10.2007 20:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo lahmacun85,

so ähnlich machen wir unseren Karniyarik auch. Nur frittieren wir die Auberginen nicht in Öl, sondern legen sie auf ein Backblech und stellen ihn in den Ofen bei ca. 200°C und lassen die Auberginen so lange drin, bis sie weich geworden ist. Dies ist auch eine kalorienärmere Variante.

Gruß
missy-diamond
Kommentar hilfreich?

Lahmacun85

29.10.2007 19:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo missy-diamond,

danke für dein Tipp. Das haben wir früher auch so gemacht, aber ich finde das gebratene hat einen besonderen Geschmack. Klar ist dein Vorschlag eine gute alternative.
Zum Fett: Da die Auberginen mit der Schale, also komplett geschlossen gebraten werden, zieht es nicht besonders viel Fett, auch nicht, wenn man ein paar Löcher macht.

LG Orhan
Kommentar hilfreich?

Hayat94

25.12.2010 21:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo :)
Ich kenne es auch noch so das man eine Tomatenscheibe oben auf die Aubergine legt bevor man sie in den Backofen tut. Schmeckt auch sehr lecker :)
Kommentar hilfreich?

DieHexe

08.05.2008 09:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich mache dieses Gericht auch sehr gern und auch eher im Ofen als die Auberginen in Fett zu braten. Ist eines meiner Lieblingsgerichte am Besten mit Reis und Tzaziki serviert. Hmmmm.
Aber ich möchte einen kleinen Fehler bei der Übersetzung des Gerichtes anmerken. Der "Imam fiel in Ohnmacht" ist ein anderes Auberginengericht und heisst auf Türkisch "Imam bayildi". Dieses Gericht wird ähnlich, aber ohne Hackfleisch und mit viel Zwiebeln und Tomaten gemacht und kalt serviert. Die "Karniyarik" heisst wörtlich "Eingeschnittener Bauch".

LG
DieHexe
Kommentar hilfreich?

Lahmacun85

02.07.2008 22:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Die Hexe,

Danke erstmal für dein Kommentar!
Es ist sehr wahrscheinlich, dass du Recht hast. Die Überlegung, dass "Imambayildi" wahrscheinlich ein ganz anderes Gericht ist, hatte ich auch, aber ich hab´s reingeschrieben, weil es viele nur unter diesem Begriff kennen - die gefüllte Aubergine.
Als Gericht kenne ich nur den richtigen "Karniyarik" mit Hack. Das vegetarische, also "Imambayildi" wird bei uns nicht zubereitet.
Ich glaube, dass das von meiner Vorgänger-Generation (2. Generation) so übersetzt wurde und sich dann falsch weiter verbreitet hat.

Ich denke aber, ich lass das in der Klammer so stehen oder was meinst du?

PS: Wenn du die Generationen nicht kennst, kann ich dir schreiben, was das bedeutet.

Grüßle
Orhan
Kommentar hilfreich?

ilcet

09.05.2008 12:28 Uhr

Hallo Lahmacun

So mache ich Karniyarik auch. Aber bei der Übersetzung stimmt was nicht. Imam bayildi ist ein anderes gericht mit auberginen:-))
Übrigens Imam bayildi rezept kannst du ja auch mal reinschreiben bin sicher, dass es vielen gefallen wird.
Kommentar hilfreich?

afejza

18.05.2008 12:53 Uhr

Hallo!
Ich habe das Gericht ausprobiert und wir fanden es sehr lecker. Ich werde aber die Auberginen auch beim nächsten mal im Backofen garen lassen. Außerdem sollten sie doch ausgehölt werden, sonst bekommt man die Füllung gar nicht in die Auberginen. Was macht ihr mit dem Fruchtfleisch? Ich habe es zu dem Füllmaterial gegeben und mit gedünstet.
Viele Grüße
Andrea
Kommentar hilfreich?

Lahmacun85

02.07.2008 04:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Andrea,
freut mich, dass es euch geschmeckt hat und danke für dein Bericht.
Da hast du vielleicht ein bissl was falsch verstanden - die Auberginen werden nicht ausgehölt. Man schneide sie längs in zwei Hälften. Die sind ja nach dem backen/braten so weich, dass man das Fruchtfleisch einfach zerdrückt, ein wenig an die Seiten schiebt (wirklich ein wenig, es soll nicht alles an die Seite) und dann die Füllung einfach oben drau "lädt". Nicht eher wie ne ausgehöhlte und dann gefüllte Zucchini sondern wie ein Berg die Füllung drauf und bissl zurecht drücken.
Grüßle
Kommentar hilfreich?

afejza

03.07.2008 11:04 Uhr

...danke für den Tipp. Da hatte ich mich wohl was dumm angestellt. Aber es hat ja trotzdem geschmeckt.
Viele Grüße
Andrea
Fürs nächste mal weiß ich jedenfalls bescheid.
Kommentar hilfreich?

pelin88

01.07.2008 17:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hey Lahmacun=)
Danke für das Rezept, habe dieses Gericht schon öffters mit Mami gekocht, aber niie alleine, heute war "mein erstes mal" xD ich wusste net merh ganz wie das mit der Soße ging, da hab ich mich nach deinem Rezept orientiert. Es hat sooo lecker geschmeckt, besser als Mamis sogar ; )
Nur die Auberginen habe ich nicht in soviel fett gebraten, ich mag das net, wenn sie so "fettig" werden, also hab ich sie in einer Pfanne, mit ganz wenig öl angebraten, hat genauso funktioniert.
Auf jede Aubegrine, hab ich dann noch ne grüne Paprika gesetzt^^ (diese langen dünnen) ich weiß net wie man die nennt...
Suppa lecker^^
Kommentar hilfreich?

mickyjenny

13.07.2008 01:03 Uhr

Hab in deinem Profil gelesen, dass du paprika nicht magst. hat sich dein Geschmack wohl geändert, (Passiert mir aber auch öfters
Kommentar hilfreich?

Lahmacun85

21.07.2008 00:55 Uhr

Hallo Pelin,
freut mich dass es dir geschmeckt hat. Ich habe das von meiner Mutter so übernommen (Kleinigkeiten geändert). Vor Jahren noch, als ich noch nicht selber gekocht habe, habe ich meine Mami fast jede Woche gebeten, Karniyarik zu machen - ist eines meiner Lieblingsgerichte.
Zur Aubergine gibt es viele Möglichkeiten - entweder in wenig Öl braten, so wie du es gemacht hast oder in eine Alufolie verpackt im Backofen weich "backen". Glaubt mir aber dass die Aubergine (im ganzen mit Schale frittiert), nicht so fettig wird, wie man es vorstellt. Nach dem frittieren auf zwei-drei Lagen Küchentuch abtropfen lassen.
Genau, diese "grünen, langen und spitzen" Paprika. Ich weiss auch nicht wie man die genau nennt ;-) Aber in der türkischen Küche wird ja fast ausschließlich damit gearbeitet und mittlerweile weiss glaub Jeder, was gemeint ist :-)
Kannst ja mal für deine Mam kochen, die freut sich bestimmt!
Grüßle
Kommentar hilfreich?

pelin88

24.07.2008 14:36 Uhr

mickyjenny, ich esse ab und zu diese Tr. Paprika, aber in diesem Gericht, habe ich extra zwei Auberginen ohne gemacht, für mich selber =)
Meine Family isst diese Dinger sehr gerne, dehalb habe ich die restlichen mit Paprika gemacht, muss ja auch auf die besonderen Wünsche der anderen eingehen...

Zu dir Lahmacun, ich koche serh oft und serh gerne für meine Family^^
In letzter Zeit lerne ich die Türkische Küche besser kennen... da ich früher eher Deutsche Gerichte gekocht habe,
Kommentar hilfreich?

mickyjenny

24.07.2008 15:13 Uhr

Auf jeden fall werde ich das Gericht demnächst nachkochen. Ich war im Urlaub auf Kreta, da hat mir das sooooooo gut geschmeckt. Hier in einem griechischen Lokal war es eine Katastrophe. bin jetzt schon gespannt.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


astridt

22.06.2013 20:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

nachdem ich aufmerksam alle kommentare gelesen habe und nicht gern fritiere aber den geschmacksträger olivenöl schon gern gehabt hätte nun meine variante die aubergine gar zu bekommen.
also ich habe die aubergine mit der gabel eingestochen danach in alufolie gelegt und mit olivenöl übergossen, sodass unten in der folie ca 3 mm öl standen , dann die alufolie verschlossen und in den ofen gelegt um sie dort zu garen.
das rezept ist ein traum, ich liebe auberginen. ich habe noch schafkäse drüber gekrümelt.
danke astrid
Kommentar hilfreich?

bestjaqui1

04.11.2013 19:45 Uhr

Also ich habe es heute auch nachgekocht. da ich seit einer Ewigkeit versuche, diese Gerichte selbst zu machen wie es sie bei meinem Lieblingslokal gibt, da wir umgezogen sind.

Wirklich sehr lecker, ich würde allerdings unbedingt empfehlen das Ganze mit Minze zu probieren. Frisch oder getrocknet. Unglaublich lecker!!!!
Kommentar hilfreich?

kinky13

14.11.2013 14:38 Uhr

Ich hab es schon mehrmals gekocht ! Mein absolutes Lieblingsrezept hat gleich beim ersten mal hingehauen und war geschmacklich wirklich super nur die Paprikas haben bei mir gefehlt ( hab leider keine bekommen ) war aber trotzdem umwerfend deswegen 5 ***** Sterne !

vielen Vielen dank !!!
Kommentar hilfreich?

bettina012

13.11.2014 00:12 Uhr

Als ich ca 13 war wurde meine Familie bei einer türkische Familie zum Essen eingeladen und es gab diese leckeren Auberginen. Mittlerweile bin ich 48, habe mich jetzt erst an diesem Gericht nach deinem Rezept versucht. Vorher erzählte ich es meiner Ma und sie sprach: Also vor Jahren waren Papa und ich bei einertürkischen Familie siehe oben usw. Diese kleine Anekdote darf zeigen wie beeindruckt meine Mutter und ich von diesem Abend waren. Nie hätte ich gedacht das mir dieses Gerichtso perfekt gelingt. Erstklassig, lecker, nicht fettig und soo sättigend. Wir haben Reis und Schafkäsesauce dazu gegessen.
Meine Mutter ist natürlich demnächst zum Essen eingeladen.
Kommentar hilfreich?

kathal

09.07.2015 16:15 Uhr

Gabs gestern - war echt lecker.
Mal eine andere Geschmacksrichtung.

Hatte nur getrocknete Chiliflocken. 1 TL ist für mich die Obergrenze gewesen.
Und hatte auch nur frische Pfefferminze. Habe die Blätter von 4 großen Stielen gehackt. Das nächste mal werde ich auch hiervon etwas weniger nehmen - aber gerne wieder frisch!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de