Alfajores de Maizena

Argentinisches Gebäck
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

250 g Mais - Stärke (Maizena) (2.5 Tassen)
200 g Mehl, (1 2/3 Tassen)
1/2 TL Natron
2 TL Backpulver
150 g Zucker, (0.75 Tassen)
200 g Margarine
Ei(er), davon das Eigelb
1 EL Cognac
1 EL Vanille - Extrakt
Zitrone(n), nur abgeriebene Schale
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Außerdem benötigt man 'Milchkonfitüre' (Dulce de Leche).
Maisstärke, Mehl, Natron und Backpulver miteinander mischen. Margarine und Zucker verrühren, dabei ein Eigelb nach dem anderen dazugeben und weiterschlagen. Füge den Cognac mit dem Vanille-Extrakt und der Zitronenschale dazu. Dies ergibt eine ziemlich zähe Masse. Am besten man knetet diese mit den Händen.

Drücke die Masse mit den Händen zu einer flachen Scheibe, die nicht dicker als 0.5 cm sein sollte (ich mache sie sogar noch dünner). Steche runde Plätzchen aus (nicht zu groß!). Dabei sollte es eine runde Zahl geben, denn man setzt am Schluss jeweils zwei Plätzchen aufeinander.

Backen: ca. 180°C für 10 bis 15 Minuten.

Die Plätzchen sollten immer noch sehr hell sein (beinahe weißlich).

Auskühlen lassen. Streiche nun auf ein Plätzchen etwas Milchkonfitüre, setze ein zweites obenauf. Verstreiche noch etwas von der Milchkonfitüre am Rand und rolle nun den Rand in etwas Kokosflocken.

Kommentare anderer Nutzer


1sucki1

27.04.2004 10:38 Uhr

ich habe erst die Dulce de leche ausprobiert und bin begeistert. jetzt werde ich auch bald dieses rezept ausprobieren.

Burek

05.12.2004 15:40 Uhr

Sehr sehr lecker. Habe diese Kekse auf einem internationalen Fest an einem mexikanischen Stand probiert und war sofort begeistert. Heute habe ich sie selbst gebacken und bin begeistert, sie schmecken oberlecker.
Die wird es jetzt öfter geben... Vielen Dank fürs Rezept

pailamarina

03.05.2005 17:29 Uhr

Oh que rico! Danke fürs Rezept :D

baerbelchen

31.10.2005 23:01 Uhr

Was ist bitte Dulce de leche ?

LG b.

habine

08.11.2005 11:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo baerbelchen!

Dulche de Leche ist eine Creme aus eingekochter Rohmilch und Zucker. In Argentinien wird Dulce für viel Gebäck und Nachtisch wie bei uns Marmelade als süße Füllung oder Zugabe verwendet. Außerdem isst man sie auch aufs Brot oder zu Eis und Kuchen dazu. So hat man es zumindest auf der Estancia gehandhabt, auf der wir ein paar Tage waren. Da stand eigentlich immer der Pot mit Dulce mit auf dem Tisch!

baerbelchen

13.11.2005 12:52 Uhr

Danke für die Information *smile*,

ich habe diese Dulce inzwischen in einem span. Supermarkt fertig gefunden und mit diesen Plätzchen verarbeitet. Sie schmecken wirklich nach mehr ! Sehr empfehlenswert, daher setze ich gleich mal das Foto von *meinen* hier rein.

LG an den bashiba

motte1168

09.12.2005 15:44 Uhr

Moin!
Mann man die Dulce nicht aus selber machen? Hat jemand ein Rezept??
Mit einem spanischen Supermarkt sieht es nämlich hier bei uns eher mau aus.
Gruß Telsche

echolite

03.11.2012 22:59 Uhr

Es gibt auch in Deutschland in jedem grossen Supermarkt diese gezuckerte Kondensmilch in Dosen oder auch in Tuben und es heisst \"Milchmaedchen\". Ich glaube die sogar bei Edeka gesehen zu haben, aber ja in den russischen Laeden ist es viel, viel billiger. Einfach nach gezuckerter Kondensmilch fragen.

RolfiM

19.02.2006 20:43 Uhr

Hallo Telsche,

Du brauchst nicht extra in einen spanischen Laden gehen. Du kannst jede gezuckerte Kondensmilch in Dosen nehmen. Such mal in einem gut sortierten Supermarkt bei den russischen Spezialitäten (ich glaube ich darf den Markennamen nicht nennen). Dann kochst die Milch in der noch verschlossenen Dose. Das Rezept findest Du hier: http://www.chefkoch.de/rezepte/73031027353312/Dulce-de-Leche.html
Wenn Du hier unter Latein Amerika unter D suchst, findest Du noch zwei weitere Rezepte über die Zubereitung von Dulce de Leche.

Gruß
RolfiM

dustylin

10.01.2007 11:06 Uhr

Hallo,

mjam, lecker!!!

Ich habe den Teig mit Hilfe meiner Teighölzer 3 mm dick ausgerollt und nach dem auskühlen mit selbstgemachter Dulce de Leche bestrichen.

Sehr lecker das ganze, ich glaube ich muss nochmal nachbacken. :o)

Gruss
Petra

BackFee16

14.04.2007 04:27 Uhr

Hehe ich bin grad in argentinien auf schueleraustausch und liebe dulce de leche! =) (alfachores sind auch super!) hast du auch rezepte fuer alfachores merenges ? (mit baiser)

julupps

27.05.2007 14:29 Uhr

Ich muss dir wirklich ein ganz großes Lob aussprechen.

Ich selbst habe eine Freundin aus Argentinien in meinem Austauschjahr kennen gelernt, die diese Kekse einige Male gebacken hat.
Nun wollte ich mich selbst einmal daran wagen und ja, mit deinem Rezept schmecken sie genauso lecker, wie von meiner Freundin gebacken!
Sehr empfehlenswert!

Mainzerin22

04.09.2007 01:17 Uhr

Die sind ja sooo lecker, ich habe die immer als Kind von unserer Nachbarin geschenkt bekommen. Die Füllung war NUTELLA. Hmmm, ich bekomme gerade Hunger......

Liebe Grüße
Mainzerin

sissi_vie

01.12.2007 11:20 Uhr

Diese kekse sind echt gut! Ich hab sogar diese Dulce De Leche selber gemacht aus 1l Milch und 500g Zucker, ist mir auch gelungen. Mein Mann hat schon fast alle aufgegessen, Danke! hat Freude gemacht
l.g. Sissi

sweetcake84

28.09.2009 21:18 Uhr

Hallo, mich würde sehr interessieren, wie genau du das dann gekocht hast? Milch und Zucker in den Topf und dann einfch kochen lassen... wie lange? Würde mich sehr freuen über eine Antwort. Danke. LG

VeraH

06.01.2008 21:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi,

in Brasilien wir machen dulce de leche/ doce de leite mit "Milch Mächen" aus der Dose von Nestlé (foto: http://www.ciao.de/Nestle_Milchmadchen__695261). Man kann es überall im Supermarkt (zB: Real, Markkauf, Edeka, Toom, usw) kaufen.
Dann kochen wir diese Dose Milchmächen in einem Schnellkochtopf mit ein wenig Wasser. Wenn das Wasser kocht dann , in mittlere/schwach "feuer" lassen....für ca. 30 Min.
Wenn die Dose ganz kalt ist, dann erst sie aufmachen.....vorsicht es kann "explodiert" wenn mann diese heisse Dose aufmacht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Je mehr die Milchmächen kocht, desto mehr dunkler die dulce de leche wird!

LG

Vera

VeraH

06.01.2008 22:03 Uhr

Hi nochmal...

mein Schnellkochtopf ist sehr alt....vielleicht für euch 15-20 min reichen es zu kochen!

Ein wenig Wasser ist nicht so wenig...es muss die gelegte Dose von Wasser bedeckt sein....

LG
Vera

anno80

14.02.2008 13:16 Uhr

Ich werde zum WE hin diese Plätzchen ausprobieren...Die Creme hab ich ja schon ;-)

Wüsste ganz gerne, wie das alles ausgesprochen wird????

Also die Plätzchen und die Creme...........

GLG,
Die Vero =o)

pyogenes

20.02.2008 08:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

\"Dulce de leche\" ausgesprochen:

DULSSE DE LETSCHE

\"Alfajores (Rauten) de M...: ausgespr.:

ALFAHORES De MAISSENA

pyogenes, málaga

butzik

12.11.2008 20:12 Uhr

Hallo, seeeeeeehr lecker! Danke fürs Rezept.

LG INA

erdnuckel_0376

13.12.2008 13:56 Uhr

Sehr leckeres Rezept! Bin gespannt auf die Reaktionen darauf... Vielen Dank! (siehe auch Bild)

gta00

03.02.2009 09:43 Uhr

Ich habe die Kekse letzte Woche gebacken und fand sie leider etwas trocken, trotz der tollen Füllung und der Koksraspeln. Aber lecker waren sie schon. :)
Viele Grüße!

kaktus1709

17.11.2009 18:03 Uhr

Hallo!

Ich habe die Kekse letztens gebacken. Die Dulce de Leche habe ich nach einem Rezept hier aus dem CK selbstgemacht.
Einen Teil habe ich wie hier beschrieben in Kokosflocken gerollt und einen Teil habe ich mit Schokolade überzogen. Beide Varianten sind sehr lecker geworden. Ein Bild dazu lade ich hoch.

LG
kaktus1709

aruali

04.12.2009 09:44 Uhr

Hallo,
diese Alfajores schmecken wie in Südamerika!!! Sehr lecker, danke fürs Rezept!!


Saludos,

aruali

conexio

31.01.2010 21:10 Uhr

hey, hab heute die alfajores nachgebacken... war schon lange auf der suche nach m
meinen geliebten chilenischen keksen :D der teig ist etwas anders geworden als in chile, aber es schmeckt trotzdem super! ich glaub ich werd nächstes mal etwas weniger butter rein machen.
wir hatten zufällig manjar aus chile geschickt bekommen, also musste ich mir nicht die mühe machen es selbst herzustellen ;P

vielen dank :DD

melissa

Icegirl85

07.11.2010 12:20 Uhr

Hallo

das Rezept für die Plätzchen hört sich echt super an, die werde ich nächstes Wochenende unbedingt ausprobieren.

Ich hab nur eine Frage an die, die ihre Kekse mit Schokolade überzogen haben....nehmt ihr Zartbitter oder Vollmilch?
Vollmilch ist zusammen mit dem Karamell bestimmt zu süß oder?

Danke schonmal im Voraus
Lg Ina

treacle

22.11.2010 15:56 Uhr

Hallo,

ich habe die Plätzchen gestern Gebacken. Geschmacklich sind sie wirklich gut. Nur hätte ich lieber die Kokosflocken weggelassen. Für unseren Geschmack kommt viel zu arg der Kokosgeschmack durch und nicht die Dulche la Leche Creme.

Ansonsten wirklich gut.
LG Treacle

othilia

01.01.2011 12:46 Uhr

Hallo,
ich habe das Rezept zu Weihnachten ausprobiert. Kompliment!
Die Plätzchen haben allen sehr gut geschmeckt. Als Ausstechform benutzte ich die Aluhülle eines Teelichts -hatte keine andere passende Rundform- und erhielt Plätzchen in genau der Richtigen Größe. Da mir die Dulche la Leche nicht für alle Plätzchen reichte, füllte ich mit Kirschkonfitüre weiter und tunkte den Rand dann in angeröstete Mandeln. Auch diese Variante kam sehr gut an. Danke für das Rezept.
Freundliche Grüße

casita

23.01.2011 18:08 Uhr

Hallo,

gestern abend gebacken, heute schon alle weg bzw. verteilt! Sind wirklich sehr lecker geworden. Ich hatte original Dulce de leche aus Argentinien mitgebracht um diese Leckerei hier in D zu backen.

Einzige Veränderung: der Teig war erst nur krümelig und hielt nicht zusammen, was vllt daran lag, dass ich keinen Cognac und auch kein flüssiges Vanilleexrakt hatte. Deshalb hab ich kurzerhand noch ca. ein Eiweiß dazu gegeben, was dann dem Teig die richtige Konsistenz verlieh.

Sonst alles wie im Rezept angegeben, 14 min Backzeit in meinem Ofen, perfekt!

Eventuell würde ich nächstesmal die Zutaten in Cups abmessen, um zu schauen, ob das besser hinkommt.

Liebe Grüße und Danke!

casita

Gi_gi

15.03.2011 16:08 Uhr

Sehr leckeres Rezept! Ich habe allerdings das zweite Mal auf das Maizena verzichtet. Die Plätzchen werden dann weniger mürbe. Gefüllt habe ich sie mit Dulce de leche. Die Männer in meinem Haushalt fanden sie unglaublich lecker!

Danke für das Rezept, Bilder sind unterwegs!

Gruss, Gina

siaba

30.06.2011 23:50 Uhr

Hallo, wie lange halten ddiese kekse denn? Brauche sie für nächsten Samstag, kann ich sie schon donnerstags/freitags backen oder schmecken sie dann nicht mehr? Danke

susuko

20.10.2011 22:33 Uhr

Nachgemacht! Perfekt! Zergehen auf der Zunge! 5*!

Tine1389

05.07.2012 14:58 Uhr

Hab die Alfajores für meine Eltern gebacken. Ich hab dafür das Rezept für das Dulce de Leche von Seelenschein genommen. Meine Eltern waren total begeistert und fanden sie mindestens genauso gut wie die, die man beim Bäcker in Spanien etc bekommt! Und sie können es beurteilen. Meine Mutter ist Spanierin und mein Vater hat 14 Jahre in Mexiko und Spanien gelebt. Ich werde das auf jeden Fall noch mal backen!!

yiya-xD

12.01.2013 23:22 Uhr

Holis!

Ich hab gestern mit meiner peruanischen Gastschwester Alfajores gemacht.
Ein etwas anderes Rezept, ich werd aber trotzdem bald dieses hier ausprobieren.

Unsere sind leider leicht missglückt...
Die 1. hälfte war noch fast roh, die 2. verbrannt. xD

Lag am Gasofen. bei den ersten war er noch zu kalt bei den andern dann zu heiss. ;)

Ich liebe Alfajores.
Hab aber noch ne Frage an dich...

Kann man statt Maizena auch "Chuño" verwenden?
Danke!
Saludos
yiya

Checkmarks

18.04.2013 15:23 Uhr

Mein Freund kommt aus Argentinien und ich wollte ihm eine Freude machen und ihm diese Kekse machen da er oft von denen geschwärmt hat. Er fand sie sehr lecker (glaube ich). Ich fand sie umwerfend. Der Cognac hat den Keksen das gewisse Etwas gegeben und ich konnte kaum aufhören nur schon vom Teig zu naschen.
lg

Bashiba

12.07.2013 07:17 Uhr

Hallo miteinander
Vielen Dank für die vielen guten Bewertungen. Es freut mich sehr, dass Euch mein Rezept so gut gefällt.

@yiya-xD: Bis eben hatte ich noch nie etwas von 'Chuño' gehört. Kurz gegoogelt und nun weiss ich, dass das aus den Anden kommende gefriergetrocknete Kartoffeln sind (über weiss bis schwarz gibt es offensichtlich verschiedene Sorten/Arten)... daher kann ich Dir nicht sagen, ob das wirklich auch klappen könnte. Vermutlich sind Chuños nicht gerade billig hier zu bekommen, daher würde ich wohl kaum einen Versuch starten. Aber falls Du es versuchst, würden wir uns alle hier freuen davon zu lesen. ;-)

Grüässli - bashiba

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de