Zutaten

1 Tasse/n Reis (vorzugsweise klebend, schmeckt aber mit allem)
3 Tasse/n Wasser
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
Paprikaschote(n), rot
1/2 Dose Sojasprossen
Knoblauchzehe(n)
200 g Putenfleisch (Filet o. ä.)
 etwas Salz
  Sojasauce
  Currypaste, rote
  Ingwer
  Koriander
  Basilikum, frisch
  Chili
1/2 Dose/n Kokosmilch
Portionen
Rezept speichern

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Je nach Arbeitsgeschwindigkeit sollte man nebenbei das Wasser zum Kochen bringen. Sobald es kocht, Flamme reduzieren, Reis und einen Teelöffel Salz hinzugeben, kurz rühren und bei sehr schwacher Hitze quellen lassen ohne weiter umzurühren. Nach 10 - 15 Minuten ist der Reis fertig.

Die Sojasprossen abseihen, abwaschen und abtropfen lassen.

Das Fleisch abwaschen, trockentupfen und in mundgerechte Streifen schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in ca. 1 cm breite Stücke scheiden. Die Paprikaschote entkernen und in kleine Würfel, Rauten oder Streifen schneiden. Den Knoblauch klein hacken, Salz darüber streuen und mit einem Löffel etwas zerdrücken.

Nun im heißen Wok etwas Öl erhitzen und das Fleisch anbraten. Knoblauch-Salz-Mischung sowie einen Teelöffel roter Currypaste kurz darauf hinzugeben und alles noch etwas braten lassen. Jetzt Paprika und Frühlingszwiebeln mit in den Wok geben und ebenfalls anbraten. Die Sojasprossen nicht vergessen und auch hinein geben. Das Fleisch sollte man derweil an den Rand schieben.

Nun wird mit ca. 1 EL Sojasauce und der Kokosmilch abgelöscht. Sobald die Kokosmilch heiß ist, kann mit dem Abschmecken angefangen werden.

Hierzu empfehle ich etwas Koriander, Ingwer und Chili (Trockenform) und falls mehr Pep gefordert ist, mehr von der scharfen Currypaste dazu geben. Nachsalzen eher mit Sojasauce als mit Salz. Wenn man frischen Basilikum hat, sollte man die Blätter nach dem Kochen hinzugeben. Hat man nur unaromatisches, trockenes Basilikum vorrätig, kann man es ruhig schon jetzt hinzu geben.

Alles nochmal kurz durchkochen lassen, anrichten, essen.

Normalerweise isst man solche schnellen Wok-Gerichte einfach in einer Schale mit Reis, das bietet sich vor allem an, weil so der Reis von der leckeren Sauce eingeschlossen ist. Wer etwas für's Auge möchte, kann natürlich auch geschickte Reisberge auf Tellern anrichten.
Neu
Du hast das Rezept zubereitet?

Lade jetzt dein Rezeptfoto hoch!

Foto hochladen