Wonnies festlicher Entenbraten

köstlich, mit saftigem Hack und Früchten gefüllt
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 große Ente(n), frisch
1 große Zwiebel(n), in Spalten
1 große Zwiebel(n), klein gewürfelt
1 Pck. Obst, getrocknetes
250 ml Apfelsaft
400 g Hackepeter
2 große Orange(n), Filets und den aufgefangenen Saft
2 EL Senf (Honigsenf)
5 EL Butter, flüssig
5 EL Honig
  Salz und Pfeffer
1 großer Apfel, in Würfel geschnitten
1 großer Apfel, in Spalten geschnitten
750 ml Fond (Entenfond)
 evtl. Sahne oder Cremefine
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Ente waschen und trocken tupfen. Innen und außen würzen. Trockenobst im Apfelsaft für einige Stunden einweichen. Am besten eine Nacht vorher. Dann das Trockenobst fein würfeln. Hackepeter mit der klein gewürfelten Zwiebel, Trockenobst, Senf und den Apfelwürfeln mischen, abschmecken und in die Ente füllen. Die Öffnung zunähen oder zustecken.

Nun in die Fettpfanne (Ofenblech) die anderen Äpfel und die Zwiebelspalten hineingeben. Die Ente hineinsetzen und etwas Fond angießen. Bei 175° (vorgeheizt) für ca. 2 Stunden braten. Zwischendurch immer wieder mit dem Fond begießen. Falls die Ente zu dunkel wird, einfach abdecken!

Zum Schluss die Ente herausnehmen und auf den mit Backpapier ausgelegten Gitterrost legen. Die Butter mit Honig verrühren, damit die Ente rundherum bestreichen und nun knusprig grillen. Am besten nur die Brustseite, da die Ente schon sehr zart ist und auseinander fallen könnte. Die Soße durchseihen und das Obst auffangen. Die Soße mit Sahne abschmecken, den Orangensaft hinzugeben, eventuell andicken und sorgfältig abschmecken! Zum Schluss die Orangenfilets hineingeben und durchziehen lassen.

Die tranchierte Ente mit dem aufgefangenen Obst und der Soße anrichten.

Dazu passen Klöße und Rotkohl.

Kommentare anderer Nutzer


uli106

24.10.2007 14:12 Uhr

Habe Deine "Festtags-Ente" heute probiert.

Es war wirklich ein feines Essen.

Ich habe nur die Trockenfrüchte ein wenig reduziert, den Geschmack kannte ich nicht und mußte es erst einmal testen.

Auch war m e i n Entchen in der angegebenen Zeit noch nicht bereit, ihr Fleisch von den Knochen fallen zu lassen.

Aber ansonsten war alles, wie im Rezept angegeben und die "Festtags-Ente" ist nur zu empfehlen!

steffin1975

27.12.2007 12:57 Uhr

Hallo,

habe die Ente als Weihnachtsbraten, gemacht und muss sagen sie ist echt lecker.

Kann ich nur weiter empfehlen.

Lina2308

14.01.2008 12:09 Uhr

Habe die Ente gestern ausprobiert, war super lecker!
Mein Tierchen (2400g) hat zwar auch etwas länger gebraucht, aber dann umso besser geschmeckt. Übrigens habe ich nur Rinderhack verwendet (kein gemischtes), das macht die Füllung extra zart.

Norbi291

03.01.2009 23:03 Uhr

Danke, bellabelle.

Nun habe ich endlich mal eine Ente zubereiten können, die optisch und geschmacklich perfekt war, ohne auseinanderzufallen. Habe aber als Füllung die mehrheitlich von der Familie geforderten Äpfel verwendet. Das abschließende Bestreichen mit der Butter/Honig-Mischung war der absolute Bringer.

moelter

24.01.2010 22:20 Uhr

war heute das erste mal das wir ente gemacht haben. und ich muss sagen, hat wirklich super geklappt und klasse geschmeckt. von allen seiten nur lob! wir haben uns komplett ans rezept gehalten außer die orangenfilets, die haben wir nicht zum schluss in die soße gegeben, da wir nicht wussten ob es dann vll zu süß werden würde. hat so schon sehr lecker geschmeckt. die haut war auch wirklich super knusprig mit der honig/butter-mischung. auch die fülle mit dem obst, absolut genial *schmakofatz hoch zehn* :-)

danke für das super rezept!!!

ALEX_THE_C00K

27.02.2011 17:33 Uhr

Von 3 versuchten Rezepten war dieses Rezept das beste
und überzeuge mich zu 100%.

Sehr lecker ;)

( mein 1. Platz )

MaryJane7980

25.12.2011 23:04 Uhr

Nachdem ich vor ein paar Jahren schon mal einen gefüllten Truthahn gemacht hatte, der sehr gut war, habe ich mich heute zum ersten Mal an eine Ente "gewagt". Habe sie genau nach Anweisung zubereitet und sie war einfach perfekt! Da ich einen sehr guten Ofen habe, brauchte meine 2,4 kg Ente nur etwas mehr als 1,5 Stunden, bis sie gar war, dann kam der Grill dran.
Die Füllung war total lecker, ich konnte nicht aufhören, zu essen und auch der Rest der Familie hat reingehauen. Mein Mann hat an die Sauce noch etwas Knoblauch dran gemacht, ein Gedicht!
Wir hatten dazu Klöße und Apfelrotkohl.
Vielen Dank für das Rezept!

Gartenliebe

27.12.2011 13:30 Uhr

Liebe Bellabelle,

ich danke Dir für Dein Rezept.
Wir haben unsere Ente ganz exakt danach zubereitet.
Fazit: Mir persönlich hat es sehr gut geschmeckt, die Familie ist gespalten über der Rezeptur.
Was ich zukünftig anders machen werde: Lediglich eine halbe Tüte Trockenobst in die Füllung geben.
Gewürzt habe ich mit Beifuß, Thymian, Rosmarin, Salz, Pfeffer, Paprika, die Füllung mit Ei angereichert + mit Hackfleischgewürz. Dennoch wird die Hack-Masse eher bröckelig, kein kompakter Füllungs-Braten.

Zur Ente: Garzeit passte exakt. Äpfelchen mit Schale waren ein Genuss. Haut war perfekt ohne Honig-Kur - die werde ich beim nächsten Mal auch ganz lassen, da uns die Süße weniger schmeckte.

Zur Soße: Fond habe ich verwendet - war aber nicht wirklich schmackhaft, was am Ende übrig blieb. Ich habe mit Orangensaft gearbeitet - wie Du beschreibst, aber nicht auf Bratensaft verzichten können. Die Soße, die dann herauskam, war wirklich perfekt!

Alles in allem ein tolles Rezept, das eine völlig andersartige Ente kredenzt. Festlich, imposant, mit knuspriger Haut. Auf alle Fälle ein geschmackliches Erlebnis, das man für sich entdeckt haben sollte.

Liebe Grüße + viel Spaß beim ausprobieren wünscht die Gartenliebe

Gartenliebe

11.11.2012 22:24 Uhr

hmmm - und weil es so lecker war, haben wir das auch am 11.11.12 geschlemmt - Foto momentan in meinem Album, falls Ihr gucken mögt. Hat gut geschmeckt!
LG von der Gartenliebe

Choccochino

21.12.2012 17:30 Uhr

Hmmm also diese Ente wird es in Drei Tagen an Weihnachten werden :-) Allerdings werde ich auch ein paar Dinge anders machen wenn ich mir die Zutaten und die Vorgehensweise so ansehe. Ich werde etwas weniger Honig nehmen, damit der geschmack nicht überhand nimmt. 2. werde ich auch weniger Obst nehmen, damit die Aromen nicht zu sehr überhand nehmen, 3tens werde ich noch 1-2 Eier und geröstete Toastbrotwürfel mit unters Hack mischen DENN, dann fällt die füllung nicht auseinander und man kann sie am Ende auch schneiden wie einen leckeren Hackbraten. Ausserdem fehlen mir hier die frischen Kräuter um die Ente ab zu runden. Frische Petersilie, Basilikum oder auch thymian passen einfach göttlich zur Honighaut. Ich denke ich werde sogar noch ein paar Maronen dazugeben. Doch den Rest werde ich exact nach diesem Rezept halten. Oh man ich kanns kaum erwarten und werde berichten! Bisher habe ich lange gesucht und dieses hier hat mir am Besten gefallen. Danke für das Rezept. Jetzt gehe ich einkaufen! :-)

Kronks

07.12.2013 11:23 Uhr

Ich habe mich angeboten, eine Weihnachtsente zuzubereiten. Nächste Woche mache ich einen Testlauf genau nach diesem Rezept, da ich noch nie eine Ente im Ganzen gemacht habe.

Für Weihnachten habe ich von meinen Bekannten (Landwirte) eine 3,5 kg Ente bekommen. Wie lange muss man da ungefähr mit der Backzeit rehnen? Pro Kilogramm circa eine Stunde? Normalerweise mache ich das immer nach Gefühl aber an Weihnachten muss die Ente ja dann auch zeitlich so passen, dass keiner vorher verhungert.

Ansonsten freue ich mich auf dieses Rezept.

Gartenliebe

18.12.2013 12:06 Uhr

Hi! Dein Zeitgefühl ist gut! Ich habe bisher auch immer größere Enten gehabt - 3-4 Stunden im Ofen muss man schon kalkulieren - gerade auch wg. der Füllung. Auch bei uns ist es am 25.12. wieder so weit, 3.8kg Freilandente aus Deutschland schlummern schon im Froster..
LG an alle und ein schönes Fest,
die Gartenliebe

sirpit

18.12.2013 16:46 Uhr

das Rezept habe ich ausprobiert
und ich finde es sehr fein ,hatte allen sehr gut geschmeckt.
auch die Soße war der Hammer

ich bereite die Ente immer schon am Heiligabend vor,
so das ich die Ente weihnachten nur noch auf die Roste legen muss,damit sie schön Kross wird.

Katze1965

27.12.2013 01:10 Uhr

Hallo bellabelle,
Meine erste Ente und ein voller Erfolg. Die Idee mit den Trockenfrüchten....klasse.......
Hab allerdings das Hack vorher angebraten........trotzdem super.
Rundherum noch zusätzlich etwas Majoran und Estragon auf die Haut.
Doch, sehr lecker.......
Danke schön........

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de