Bolognese Sauce

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

500 g Hackfleisch vom Rind
1 gr. Dose/n Tomatenmark
Zwiebel(n)
3/4 Liter Wasser
  Brühe, Instant (Pulver)
  Salz
  Pfeffer
  Paprikapulver, edelsüss
1 Zehe/n Knoblauch
  Koriander
  Oregano
  Ingwerpulver
  Tabasco
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in Olivenöl anbraten. Das Hackfleisch mit in die Pfanne geben und anbraten. Nun die Dose Tomatenmark unter die Hackfleischmasse geben und mit Instant-Brühe bestreuen. Jetzt je nach Geschmack mit den Gewürzen würzen (nicht sparen, haben Sie Mut). Jetzt die Pfanne mit dem Wasser auffüllen und verrühren. Die Sauce noch einmal mit den Gewürzen abschmecken und zugedeckt ca. 1 Std. auf kleinster Stufe köcheln lassen. Nach der Stunde die Sauce noch einmal abschmecken.
Am besten schmeckt Spaghetti Bolognese natürlich mit frischem Parmesan.

Kommentare anderer Nutzer


S.B. 5

06.04.2003 21:36 Uhr

@ suppentopf!! du wuerdest,eine sauce bolognese,
mit fischsauce wuerzen?!?!
Kommentar hilfreich?

Liesbeth

16.05.2003 22:13 Uhr

Tja, dieser Tipp von Suppentopf steht wohl unter jedem Rezept, in dem Tabasco Verwendung findet.
Aber Sabo, ich finde in dem Fall - und auch in manch anderem - Deine Frage mehr als gerechtfertigt!
Scheint so, als ob dieser Universaltipp doch nicht unbedingt überall hin paßt!
Kommentar hilfreich?

CocoTramero

22.06.2003 12:31 Uhr

Meiner Erfahrung nach wird Bologneser Sauce noch wesentlich leckerer, wenn sie länger als 1 Std. kocht. Ab ca. 2 Std. findet eine Art geschmackliche Veränderungs statt, die für mich die Bolognese erst richtig genial macht.
Zu den Zutaten: Ich persönlich finde ein bisschen Hähnchenleber und ein Stückcken Speck machen den Geschmack auch noch mal leckerer.
Kommentar hilfreich?

Mariatoni

30.06.2003 00:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ja stimmt, je länger man die Bolognese leise köcheln lässt, desto besser wird sie. Ich brate am Anfang mit den Zwiebeln und dem Hackfleisch noch in feine Würfel geschnittenen durchwachsenen Speck, Möhren und Stangensellerie an. Lösche dann mit ca. 125 ml Rotwein ab, den ich ganz einkochen lasse. Und dann erst werden die Tomaten und die Gewürze hinzugefügt.
Nein, nein, asiatische Fischsauce würde ich auch nicht emfpehlen....
Kommentar hilfreich?

shalsi

19.07.2003 00:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

*räusper...nun ja, da ich mit einem Italiener verheiratet bin, ist das Rezept zwar bestimmt eine leckere Hackfleischsauce, aber als Bolognesesauce würde ich es eher nicht bezeichnen.

So kenne ich die italienische Bolognesesauce:

Zutaten für 4 Personen:

500g Hackfleisch (normalerweise Rinderhack)
1 mittelgroße Zwiebel
2 Karotten
1 Sellerie
1 gr. Dose Schältomaten od. 1 Dose Tomatenmark
1/4 Glas Rotwein
1 Eßl. Suppenpulver (2 Brühwürfel)
Salz, Lorbeerblätter (2 - 3), Muskatnuß, Basilikum

Zubereitung:

Die Zwiebel, Karotten und Sellerie im Mixer zerkleinern, die Dose Schältomaten mit dem Pürierstab (oder im Mixer) pürieren. Braten Sie das Hackfleisch zusammen mit dem zerkleinerten Gemüse in einem Topf ohne Öl - weil Hackfleisch ansich schon genug Eigenfett hat und Olivenöl im Übrigen nicht wirklich zum kochen geeignet ist - scharf an, würzen es mit Salz und löschen das ganze mit dem Rotwein ab. Geben Sie nun die pürierten Schältomaten (oder das Tomatenmark, das danach mit Wasser - Menge nach Belieben - verdünnt werden muss) zu dem angebratenen Hackfleisch und würzen es mit dem Suppenpulver, fügen Sie die Lorbeerblätter und den gemahlenen Muskatnuß hinzu und lassen das ganze etwa 1 besser noch 2 Stunden bei stetigem Umrühren im offenen Topf bei mittlerer Hitze köcheln.

Fünf Minuten vor Ende der Kochzeit fügen Sie das Basilikum hinzu!!!

LG, Iris
Kommentar hilfreich?

Stefanie83juni

06.07.2008 21:00 Uhr

Hmmm.....lecker!!! Danke für dieses Rezept! Es war die beste Sauce Bolognese die ich je gegessen habe!!! :-) Und auch für einen Anfänger wie mich total leicht nach zu kochen!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


manni31

05.07.2006 11:00 Uhr

Hallo,

ich weiß es klingt komisch,aber ich habe gestern das erste mal eine Bolognese gekocht und muß sagen,dieses Rezept war g8ut und vor allem auch sehr einfach.

LG manni31
Kommentar hilfreich?

SaschaWit

30.08.2006 09:12 Uhr

es gibt wahrscheinlich 1000 verschiedene rezeptvarianten, weil jeder etwas anderes der bolognese zugibt.früher wurde ein stück schweineschulter im stück und eine leber gegart und danach kleingequetscht was das heutige gehacktes ist,nur zu dem unterschied das ich wirklich weiß, was in meiner bolognese ist
Kommentar hilfreich?

frikadello

20.03.2008 12:37 Uhr

....hab die sauce gemacht und muss sagen:seehr lecker...:-)..
..hab nur noch nen Schuss Milch rein gegeben...
Kommentar hilfreich?

cooci

06.08.2008 15:50 Uhr

Nein ich bin kein Italiener, nein auch meine Oma stammt nicht aus Bologna. Tatsache ist aber Eines: in Deutschland gibt es fast so viele Rezepte Spagetti Bolognese wie Haushalte.
Nach jahrelangen Recherchen glaube ich nun endlich etwas sicherer zu sein was unter einem Ragout Bolognese zu verstehen ist. Keine Neuigkeit ist es, dass Rinderhackfleisch reingehört und etwas Wurzelgemüse. Was nicht reingehört sind Tomaten. Ein, zwei EL Tomatenmark können schon mit dazu kommen. Mindestens zwei, besser drei Stunden köcheln machen die Sache sämig. Übereinstimmung gibt es in den älteren Quellen auch was die Beigabe von etwas Hühnerleber angeht. jax84 (etwas weiter oben) kommt dem Original wohl am nächsten.

Übrigens ist es sehr mühsam rauszufinden was ein Originalrezept ist. Da muss man sich schon sehr intensiv mit regionalen Gebräuchen, traditionellen Produkten aus der Landwirtschaft und Kultur befassen. Sicher ist z.B. dass es keine Original Spagetti Bolognese je gegeben hat. Traditionell wurden in Bologna schmale (Tagliatelle) bis mittelbreite (Fettuccine) Nudeln aus Weichweizenmehl und Eiern hergestellt und niemals Spagetti (die sind immer aus Hartweizengries und Wasser). Heute empfehlen die Traditionshüter unter den italienischen Köchen zum Ragout Bolognese wohl eher Maccheroni.

Ich persönlich tendiere eher zum klaren Geschmack ohne Mischmasch. Deshalb ist mir eine Hackfleischsauce ohne Tomaten auch lieber und in meiner Tomatensauce will ich dann auch kein Hackfleisch haben. Aber dies ist wohl eher eine Frage der persönlichen Vorlieben. In Deutschland wurden viele bedeutende Dinge erdacht, eine gute Küche gehört leider nicht dazu. Das man in den touristisch versauten Zonen Italiens heute überall deutsche Schnellrestaurantküche bekommt (damit man sich heimisch fühlt, ich frage mich: warum fahren solche Leute überhaupt weg?) lässt keine Schluss auf die Traditionsküche zu.
Kommentar hilfreich?

mausebär2006

14.07.2011 17:59 Uhr

ausprobiert, absolut super auch ohne Knoblauch,
volle Punkte von der Bolofraktion,

Mausebär
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de