New England Clam Chowder

Muschelsuppe
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

24  Muschel(n) (Venusmuscheln)
35 g Schinkenspeck, gewürfelt
1 1/2  Zwiebel(n) (Gemüszwiebeln)
500 g Kartoffel(n)
Lorbeerblätter
1 Bund Kräuter (Bouqet Garni)
400 ml Wasser
475 ml Milch
200 ml süße Sahne
2 EL Petersilie, gehackt
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Muscheln sorgfältig säubern (Muscheln mit beschädigter Schale wegwerfen) und in einem Topf mit den 300 ml Wasser und dem Bouqet garni aufsetzen. Aufkochen und bei geschlossenem Deckel etwa 10 Minuten köcheln, bis sich die Schalen geöffnet haben.
Danach von Herd nehmen, die Hälfte des Suds in eine Schüssel abgießen, das Bouqet garni entfernen und die Muscheln auf einem Teller abkühlen lassen - Muscheln, die sich nicht geöffnet haben entfernen.

Die Zwiebeln fein hacken. Die Kartoffeln schälen und klein würfeln. Die Schinkenwürfel in einer großen Kasserolle ausbraten, bis das Fett verschwunden ist. Die Zwiebeln dazugeben und 8-10 Minuten glasig und weich dünsten. Den Muschelsud, das Lorbeerblatt und die Kartoffeln dazugeben. Die Muscheln mit einer Gabel aus der Schale holen und grob halbieren oder dritteln - Vorsicht, nicht zu klein schneiden.

Die Muscheln in die Suppe geben und alles bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind. Milch und Sahne mischen und in einem kleinen Topf kurz aufwärmen. Das Lorbeerblatt entfernen, etwa die Hälfte der Kartoffeln und Zwiebeln (keine Muscheln!) und zwei bis drei Schöpflöffel der Brühe in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab fein pürieren. Das Püree und die warme Milch-Sahne-Mischung wieder in die Suppe einrühren und kurz aufköcheln lassen, dabei sanft und ständig umrühren.

In Suppenteller oder schöne Tonschalen geben und mit der Petersilie garnieren. Dazu passt Stangenweißbrot und ein trockener kalifornischer Weißwein.

Kommentare anderer Nutzer


ma541

14.10.2004 13:15 Uhr

Hallo Drumboy,

habe mal in Boston eine traumhafte Clam Chouder gegessen und suche seit Jahren das Rezept. Dein Rezept kommt ziemlich nahe an den Geschmack heran, den ich in Erinnerung habe. Habe allerdings noch Salz, Pfeffer und etwas Chili dazugegeben.
Vielen Dank!

Marianne

desgibtsnit

22.10.2004 19:43 Uhr

Tolles Rezept,habe es gerade ausprobiert,waren alle sehr begeistert.
Vielen Dank
Gitti

drumboy

01.11.2004 09:52 Uhr

Hi folks,
thankls for the flowers.

Freit mich immer sehr, Feedback zu bekommen. Diese Suppe kann man auch genausogut mit normalen Miesmuscheln machen - hier kann man auch gefrorene und bereits vorgekochte nehmen, das klappt auch wunderbar.

Greets
drums

S.B. 5

09.03.2005 05:43 Uhr

hy!!
and you can also add some scallops to the chowder.
greetings


SABO!!

baermel

16.07.2006 03:53 Uhr

Ich bin oft in New England und habe viele Freunde dort. Dieses Rezept wirklich nicht schlecht - EIN Originalrezept gibt es nicht, sondern so viele Originale wie Koeche ;) Der schmeckt in Maine anders als in Rhode Island, jeder hat sein Spezialrezept.

Ich gebe gerne mehr Speck und Weisswein dazu, Thymian sollte nicht fehlen. Statt Venusmuscheln kann man Miesmuscheln nehmen oder Muschelfleisch aus der Dose, geht alles. Wenn man keinen Muschelsud hat, dann die Muscheln aus der Dose mit etwas Suppengruen 10 min ziehen lassen, dann hat man zumindest eine Art Ersatz. Fischfond geht zur Not auch, aber der veraendert schon etwas den Geschmack.

Mein Mann hat noch gerne Krebsfleisch in der Suppe und natuerlich die Oyster Crackers ;) Ich ueberbacke den Clam Chowder auch gerne mit einer Scheibe Weissbrot und etwas Parmesan - kommt auch bei meinen New England-Freunden gut an.

Gruesse
baermel

Dorry

29.09.2007 11:23 Uhr

Hallo,

gestern habe ich das Rezept nachgekocht, mit sehr freizügiger Interpretation der Mengenangaben. Ein Kilo Venusmuscheln, weniger Milch und mehr Muschelbrühe, und mehr Speck, und der Chowder war zum Reinlegen!

Schwiegerpapa hat's immer mit Quahogs gekocht und ohne Speck, aber mein Liebster, geborener Bostonian, mochte diese Version hier sogar noch lieber.

Danke für das Rezept!

Gruß Dorry

conejito

12.12.2010 13:27 Uhr

Boah, drumboy!
Also mit diesem Rezept hast Du Dich nun wirklich selbst übertroffen!
In San Francisco und Umgebung hätten wir uns in das Zeug reinlegen können und ich hab immer gedacht: Wie kriegen die das bloß so lecker hin!?
Und Du(!) hast mir das jetzt verraten :-)

Übrigens hab ich`s mir einfach gemacht: bei einem großen Discounter mit A gibt es in der Kühltruhe Muscheln ohne Schale ;-) Die hab ich nach dem Auftauen zusammen mit den Kartoffeln im Gemüsesud gekocht und dann einfach mit den Kartoffeln zu Pürree verarbeitet.
Meeeeegalecker!!!

Danke und perfekte 5 Sterne für das Suuuperrezept!
Liebe Grüße
conejito

drumboy

12.12.2010 14:28 Uhr

Cheers Connejito!

megaturtle

19.07.2012 14:05 Uhr

Du hast die Muscheln mitpüriert? Schade um die schönen Muscheln :-(

Gianna23

26.01.2011 08:22 Uhr

Hallo,

sehr sehr lecker diese Suppe. Genauso kenne ich diese aus Boston!

Lieben Dank dafür, Bild ist hochgeladen.

Grüße
gianna

drumboy

26.01.2011 15:59 Uhr

Jepp,

ich war 99 in Boston und nach dem ich dies Sueppechen dort beinahe taeglich hatte, hab ich mir ein Rezept gesucht, ein bissken rumprobiert und veraendert and this is it.

Freut mich das es Deinen/Euren Geschmak trifft - die Amis haben doch durchaus tolle Ideen in der Kueche...

Lg

drums

Gianna23

26.01.2011 17:02 Uhr

Hallo drums,

ich stimme Dir voll und ganz zu. Einige Ideen sind wirklich klasse.
Solltest Du noch mehr solcher genialen Rezepte haben, dann nur her damit. Die DB und ich freuen uns sehr!

Liebe Grüße
Gianna

wespse

16.07.2013 21:44 Uhr

Ich hab heute auch mal diese Chowder gekocht - und sie war echt lecker!!! Selbst meine 3-jährige Tochter hat sie sehr gut gegessen!

Habs in der Art der Zubereitung ein klein wenig abgewandelt, aber die Grundzutaten so beibehalten.

Die gibts jetzt öfter! Und ersetzt das Rezept, was ich schon in meiner Mappe habe ;-)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de