Rosinenkuchen

alte ostfriesische Art
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

250 g Butter
200 g Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
Ei(er)
1 Flasche Aroma (Zitronen-Backöl)
375 g Mehl
1 Pkt. Backpulver
1 Tasse/n Milch
250 g Rosinen
1 Pck. Zitronat (Sukkade)
 etwas Puderzucker
 evtl. Rum
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Rosinen waschen und dann mit heißem Wasser überbrühen, etwas im Wasser stehen lassen. Man kann auch die Rosinen mit etwas Wasser ca. 2 Minuten in der Mikrowelle aufkochen. Danach auf einem Sieb abtropfen lassen. Evtl. mit 3 EL. Rum tränken.

Butter, Zucker, Vanillezucker, schaumig rühren. Eier trennen und das Eigelb dazugeben. Mehl, Backpulver mischen und zusammen mit der Milch nach und nach dazugeben. Eiweiß steif schlagen, mit den Rosinen und der Sukkade vorsichtig unterheben.

In eine gefettete Springform mit Tülle oder große Kastenform füllen und bei 180 Grad ca. 1 Stunde backen. Nach ca. 20 Min. den Kuchen einritzen. Er bekommt dann eine schönere Form.

Nach dem Backen und Auskühlen mit Puderzucker bestäuben oder aus Puderzucker und Rum einen Guss zubereiten und den Kuchen damit überziehen.

Tipp:
Sollte einige Tage vor dem Verzehr zubereitet werden und in Alufolie aufbewahrt werden. Wird immer leckerer!!

Kommentare anderer Nutzer


Martine

19.10.2003 18:32 Uhr

Danke für dieses Rezept, habe ihn gestern gebacken,
war wirklich sehr lecker und saftig, obwohl ich das Zitronenöl und
die Sukkade weglassen mußte, weil ich keine hatte. Aber das
nächste Mal kommt alles komplett rein!

LG Martine
Kommentar hilfreich?

Martine

04.01.2004 21:52 Uhr

Habe ich gestern mit Sukkade gebacken, sehr lecker und saftig,
wird in mein "Standard-Reportoire"aufgenommen!

LG Martine
Kommentar hilfreich?

reisefieber

09.01.2005 16:29 Uhr

Hallo elly!

Dein Rosinenkuchen ist gut angekommen. Aber einige Tage ruhen lassen, das geht bei uns nicht.
Hab Dinkelmehl genommen und beschwipste Rosinen (besser die, als ich) sowie Zitronensaft.
Danke für das Rezept.
Schöne Grüße sendet Eva.
Kommentar hilfreich?

Mausi1971

15.01.2005 14:05 Uhr

Genau dieses Rezept hab ich gesucht - hört sich superlecker an. Scheint auch zu stimmen, wenn man die Kommentare dazu liest.
..... Werde berichten wie er angekommen ist .....
Kommentar hilfreich?

Mausi1971

30.01.2005 10:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

.... das ich jetzt erst antworte hat nichts damit zutun das der Kuchen nicht schmeckt .... im Gegenteil, er ist wirklich superlecker.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


tantenirak

21.06.2014 17:21 Uhr

Ein ganz leckerer und luftiger Rosinenkuchen.......Zitronat habe ich auch weg
gelassen,das mag die ganze Familie nicht.Die Hälfte habe ich eingepackt,mal
schaun,ob er nach ein paar Tagen noch besser schmeckt.
Aber die erste Hälfte war ja schon köstlich :-)

LG Karin
Kommentar hilfreich?

detrius

07.12.2014 11:56 Uhr

Der Kuchen ist wirklich superlecker - schmeckt fast wie der, den meine Großmutter gebacken hat.

Ich backe ihn immer in einer kleinen Napfkuchenform mit 22cm Durchmesser und have das Rezept leicht abgewandelt:

150g Butter
120g Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
3 Eier
1 Fl. Zitronenaroma
1. Fl. Rumaroma
225g Mehl
1 Pkt. Backpulver
200ml Milch
250-300g in Rum eingelegte Rosinen

Dann bei 180°C für 50 Minuten backen. (Ober-/Unterhitze)

Ein Einmachglas mit Rumrosinen habe ich seitdem ich das Rezept kenne immer in der Küche stehen. Das Rumaroma ist dadurch eigentlich optional, aber ich steh auf den Rumgeschmack. :)

Und weil ich die Rosinen immer erst mit Mehl bestäube und unter den Eischnee hebe, bevor ich das dann zu dem Teig gebe, sind die Rosinen auch immer optimal verteilt. Klasse Tipp.

Durch die kompaktere Form ist der Kuchen übrigens auch gut zu transportieren. Ich backe den regelmässig als Mitbringsel und nehme ihn mit, wenn ich irgendwo zu Besuch bin (z.B. bei meinen Eltern). Per Post habe ich ihn auch schon verschickt, ist dank der langen Haltbarkeit gar kein Problem.
Kommentar hilfreich?

muffel56

04.06.2015 10:55 Uhr

Es gibt nicht viel zu sagen ...super lecker .... schnell gemacht..Danke für das tolle Rezept.
Kommentar hilfreich?

aurora0412

01.11.2015 08:38 Uhr

Lieben Dank, für das tolle Rezept.
Ich habe, als gebürtige Ostfriesin, nach einem leckeren Rezept gesucht und bin fündig geworden. Mein absoluter Favourit.
Ich habe ihn aber noch etwas abgeändert und etwas Marzipanrohmasse reingerieben, die aufgebraucht werden musste... Suuuuuper lecker
Kommentar hilfreich?

megaturtle

14.11.2015 12:53 Uhr

Moin

einfach nur lecker. Habe gleich 2 gebacken. Einmal mit ganzen Eiern und einmal mit Eischnee. Kein Unterschied feststellbar. Also kann man sich das schlagen des Eischnee sparen ;-)

Einziges Manko, die Rosinen haben sich im unteren Drittel des Kuchens abgesetzt. Aber vielleicht gibt es da einen Trick!? Wer hier einen Tipp hat, bitte her damit.

LG
Turtle
Kommentar hilfreich?

Illepille

13.01.2016 14:26 Uhr

Hallo, die Rosinen leicht mehlen und sie sinken nicht an den Boden! LG Ille

Bin gerade am Rezept drucken, deshalb habe ich deine Frage entdeckt! ;-)
Kommentar hilfreich?

megaturtle

14.01.2016 08:18 Uhr

Super, das mache ich beim nächsten Mal. Danke dir
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de