Kürbis Cookies

schwarz - weiße Cookies mit Kürbis - Püree
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Eiweiß
1 Prise(n) Salz
200 g Margarine, oder Butter
Eigelb
160 g Zucker, braun
2 Pck. Vanillezucker
50 g Schokolade, weiß, fein gerieben
260 g Kürbisfleisch, püriert
260 g Mehl
5 g Natron
5 g Backpulver
3 TL Kakaopulver
2 EL Milch
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Eiweiß mit Salz steif schlagen, Eigelb, Zucker, Vanillezucker und Margarine schaumig schlagen. Kürbispüree und geriebene weiße Schokolade unterheben. Mehl, Natron und Backpulver mischen und schnell unter den Teig rühren, Eischnee unterheben.
1/3 des Teiges mit Kakaopulver einfärben, die 2 EL Milch dazugeben.

Mit Kaffeelöffeln Häufchen aus das Blech setzen, der Kaffeelöffel darf richtig voll sein.
Erst den weißen Teig, dann ein kleineres Häufchen Kakaoteig darauf platzieren. Dabei genügend Abstand lassen, die Cookies laufen auseinander.

Backen bei 170° Umluft, ca. 13 - 15 Minuten.

Die Cookies härten nach dem Backen aus, also nicht zu lange drin lassen.

Ergibt je nach Größe ca. 22 bis 25 Stück.

Kommentare anderer Nutzer


jd100312

10.10.2007 06:51 Uhr

Von diesen Cookies gibt es momentan nur ein Foto in meinem Fotoalbum.
Kommentar hilfreich?

chrissi126

07.10.2008 10:16 Uhr

Sehr lecker! Die Kekse waren ratzfatz weg!
Kommentar hilfreich?

jd100312

08.10.2008 00:48 Uhr

Hi chrissi126 ,

super, danke für deinen Kommentar und die Bewertung!

lg
Lakota
Kommentar hilfreich?

sp1904

06.10.2009 10:12 Uhr

Hallo!
Habe heute die Cookies gebacken, geschmacklich top optisch naja... =)
Sie sind sehr breit auseinander gelaufen (viell hab ichs doch zu gut gemeint mit meinem vollen Kaffeelöffel), richtig hart geworden sind sie bei mir auch nicht... wobei ich sie 20min im Ofen hatte, da ich ziehmlich große Cookies gemacht habe. Aber schmecken tun sie 1a, saftig u aromatisch! Werden gleich heute meinem Kaffeebesuch vorgesetzt...

Liebe Grüße
Sabrina
Kommentar hilfreich?

sp1904

08.10.2009 09:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

So, nachdem ich geschmacklich ja echt überzeugt war von deinem Rezept hab ichs heute früh gleich nochmal gebacken. Diesmal aber anders, da meine Cookies ja keine Cookies im eigentlich Sinn waren, sonder eher flache Kuchen da sie ja nicht ausgehärtet sind. Hab aus dem Teig Muffins gebacken u zwar ein großer EL heller Teig in die Form, dann dunker Teig u abschließend nochmal heller Teig. SUPER! Sehen genial aus u schmecken tun sie ja sowieso spitze.
Danke fürs Rezept!!

Lieben Gruß =)
Sabrina
Kommentar hilfreich?

jd100312

08.10.2009 10:02 Uhr

Hi Sabrina,

danke für Deine Kommentare.
Interessante Rezeptabwandlung hast Du da gemacht.
Sind die nicht sehr trocken geworden?

Egal, Hauptsache es hat geschmeckt!

lg
lakota
Kommentar hilfreich?

sp1904

08.10.2009 13:21 Uhr

Nein, wirklich gar nicht... weiß nicht, viell liegts ja auch am Kürbis?! Hatte Muskatkürbis u das Püree war ziehmlich saftig, fast etwas wässrig. Mein Teig war wirklich wie normaler Rührteig. Ich habe supersaftige Muffins rausbekommen (12 Stück). Auf jeden Fall habe ich mir gleich etwas Kürbispüree portionsweise eingefroren um die öfters backen zu können.
Danke nochmal! =)

Sabrina
Kommentar hilfreich?

kastl

13.10.2009 20:54 Uhr

Hallo lakota,
ich hatte heute noch einen Rest Kürbispüree zu verbrauchen und bin durch Zufall auf Dein Rezept gestoßen. Da meine Kids Cookie-Fans sind, habe ich sofort losgelegt und konnte sie heute Nachmittag nach der Schule mit einem großen Teller voller weicher, herrlich duftender Cookies empfangen. Die Begeisterung war riesig, meine Tochter meinte, das wäre ein totales Suchtmittel ;-) Da ich noch etwas Zartbitter-Kuvertüre da hatte, habe ich noch kleine Glasurstreifen drüber gegeben - auf den zweifarbigen Cookies ein toller Blickfang! Auf jeden Fall werde ich sie in dieser Kürbis-Saison noch mehrmals machen (müssen).
Vielen Dank für das Rezept!
LG kastl
Kommentar hilfreich?

jd100312

14.10.2009 00:56 Uhr

Hi Kastl,

vielen Dank für Deinen Kommentar und die Sternchen.
Ich hoffe, Du hast Fotos gemacht?

lg
Lakota
Kommentar hilfreich?

kastl

14.10.2009 08:18 Uhr

Fotos sind unterwegs. :-)
Nochmals viele Grüße von kastl
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


ully56

07.12.2012 09:26 Uhr

Daumen hoch und volle Punktzahl für dieses absolut tolle Rezept!!!
Sie sind bei mir zwar auch nicht nachgehärtet, aber dafür mega saftig und butterzart! Ich werde sie nochmal backen und dann evtl. etwas mehr Mehl unterrühren, vielleicht werden sie so ja etwas knuspriger?!

Servus
Ully
Kommentar hilfreich?

lehmännle

29.10.2013 08:10 Uhr

diese Cookies gibt's bei uns jedes Jahr wieder! Hab sie schon mit verschiedenen Kürbissorten gemacht
und waren immer lecker. Dieses mal werde ich sie von einem Muskatkürbis testen (-: .
Kommentar hilfreich?

sarara

26.07.2014 18:31 Uhr

Die habe ich jetzt schon ganz oft gemacht und die kommen richtig gut an! Ich lasse immer das Ei weg und aus Milch wird Sojamilch, schmeckt super!
Kommentar hilfreich?

Pep86

03.10.2014 12:05 Uhr

Wie bei einigen anderen ist auch bei mir der Teig nicht hart geworden. Da ich die Kommentare aber vorher schon gelesen hatte, habe ich den Teig gleich in Muffinförmchen getan. Es sind die besten Muffins geworden die ich je gegessen habe. Super fluffig und schön saftig! Kann ich nur weiter empfehlen! Auch bei allen Kollegen im Büro sehr gut angekommen, da sie nicht zu süß schmecken wie andere Muffins. Tolles Rezept! Ich habe den Kürbis übrigens erst geraspelt und dann pürriert, ohne ihn vorher zu kochen.
Kommentar hilfreich?

Veve835

14.11.2014 10:58 Uhr

Hallo,

bei mir sind die Cookies auch eher kleine Küchlein geworden von der Konsistenz.
Deshalb hab ich Angst das die nicht so lange halten wie andere Plätzchen die ich um die Weihnachtszeit so backe. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht wie lange die so halten?
Ich hab direkt die doppelte Menge gebacken und so schnell essen wir die jetzt auch nicht weg.

Dann habe ich mir überlegt ein paar dazu zu benutzen um Cakepops draus zu machen (weil die ja eher wie weich wie ein Kuchen sind) Meint ihr das klappt?
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de