Dänische Frikadellen

Frikadellen aus Schweinehack mit etwas Milch (danske Frikadeller)
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

300 g Hackfleisch (Schwein)
Zwiebel(n)
Ei(er)
1 TL Salz
 etwas Milch, lauwarme
1/2  Brötchen vom Vortag (alternativ Semmelbrösel)
2 TL Senf
2 EL Butter
1 TL Pfeffer
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Brötchen in eine Schüssel bröseln und lauwarme Milch hinzugeben, sodass eine weiche Masse entsteht. Dann wie folgt dazugeben und vermischen: 1 Ei, jeweils einen knappen TL Salz und Pfeffer, 1-2 TL Senf, 1 klein gehackte Zwiebel und das Hackfleisch. Alles gut vermischen, sodass eine relativ feste Masse entsteht.

Nicht stehen lassen, sondern sofort Butter in einer Pfanne erhitzen und aus der Masse die Frikadellen formen. Ins heiße Fett geben und so lange braten, bis sie von allen Seiten gut braun sind. Den Bratensud hinterher nicht weg gießen, sondern zu der Beilage geben (in Dänemark sind dies meistens Pellkartoffeln).

Dazu passen sehr gut gekochte Mohrrüben oder auch Spinat.

Anmerkung: Das typisch dänische an den Frikadellen ist das Schweinefleisch und die lauwarme Milch, die den Frikadellen die Lockerheit gibt.

Kommentare anderer Nutzer


Eulalia0607

16.03.2008 13:34 Uhr

Das Rezept hat super funktioniert. Die Frikadellen waren wirklich sehr locker! Sie haben meinem Sohn sehr gut geschmeckt. Da ich Vegetarierin bin, habe ich die Frikadellen mit Sojagehacktes gemacht und mich auch genau an Dein Rezept gehalten. Diese waren auch super lecker!

Bei uns gab es dazu Kartoffelpüree und Erbsen.

Diese Frikadellen werde ich auf jeden Fall wieder machen!

LG Anja

moskeeto

16.03.2008 14:02 Uhr

Hallo Anja, freut mich, dass es euch geschmeckt hat :)

Meine Freundin ist auch Vegetarierin, vielleicht sollte ich das auch mal mit Sojagehacktem proberieren.
Schönen Gruß!

chaclara

22.11.2008 14:28 Uhr

Hallo!

Ein schnelles und unkompliziertes Rezept! Die Frikadellen sind unglaublich lecker - gute Hausmannskost!

LG chaclara

GrauLoewin

27.11.2008 20:32 Uhr

In den letzten fünf Minuten habe ich noch gewürfelte Zwiebeln ins Bratfett gegeben. Die haben dann das Kartoffelpürree geziert, das es zu den Frikadellen und den Wurzeln gab.
Auch von mir: Danke für das schöne Rezept!
LG, Brigitte

moskeeto

28.11.2008 19:28 Uhr

Schön, dass es euch gefällt!

Noch ein paar Anregungen:

Dieses Rezept schmeckt auch wunderbar mit anderen Hackfleischsorten: zuletzt haben wir sogar Kalbshack genommen, was äußerst lecker war (ist aber natürlich etwas teurer und nicht jedermanns Sache).

Einen Teil der Semmelbrösel kann man auch sehr gut durch feine Haferflocken ersetzen. Das bringt Geschmack und Nährstoffe.

Als Gemüse-Beilage passt auch Blumenkohl sehr gut.

mibi

07.08.2009 22:30 Uhr

Sehr, sehr lecker!!!
Vielen Dank für dieses einfache und schnelle Rezept. Werden wir aufjedenfall nochmal machen.
LG, mibi

CBR-Lutzi

18.01.2010 20:29 Uhr

Hallo moskeeto,

ich bewerte jetzt mal nicht, denn ich glaube ich habe etwas falsch gemacht. Erstens waren die Frikas für meinen Gesachmack viel zu salzig und zweitens war der Teig so pampig, dass man ihn garnicht formen konnte. Ich musste noch Semmelbrösel zugeben.

Könnte es daran liegen, dass ich Geflügelgehacktes verwendet habe? Oder habe ich schlicht zuviel Milch genommen? Bei der 3-fachen Menge mit 900 gr Hackfleisch und 2 Brötchen habe ich ca. 150 ml Milch verwendet.

Würde mich über Tipps freuen, denn ich finde das Rezept sehr gut und möchte es auch gern richtig hinkriegen.

VG, Lutzi

moskeeto

21.01.2010 22:11 Uhr

Hallo Lutzi,
danke für den Kommentar.

Ich würde vermuten, dass es tendentiell am Geflügel liegt, denn das hab ich noch nie verwendet. Das mit der richtigen Konsistenz ist abgesehen davon schwierig - ich weiß auch nicht, ob man das einfach hochrechnen kann. Das Rezept ist eben eher nach Augenmaß von meiner Oma abgeschaut...

Du kannst ja berichten, falls du es nochmal proberst, ob irgendwelche Variationen etwas genützt haben!

VG, moskeeto

PinkApple

29.01.2010 09:29 Uhr

Sehr leckeres Rezept.
Habe allerdings Rinderhack genommen (esse kein Schweinefleisch). Der Fleischteig war bei mir auch weicher als sonst, aber ich hab die Frikadellen so gut es ging geformt und gleich in die heiße Pfanne gegeben. "Zwischenlagerung" auf einem Teller hätte ich aufgrund der Konsistenz eher unglücklich gefunden. Aber so klappte es wunderbar.
Foto folgt.
Viele Grüße
PinkApple

Feuertüte

20.03.2010 01:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Moskeeto,

nach meiner Erfahrung lieben die Dänen es,
1. Kalbfleisch zu nehmen und
2. alle Zutaten nochmal ganz fein zu schreddern ( in der Küchenmaschine oder mit dem Zauberstab). Ansonsten genau so, wie du es in deinem Rezept beschrieben hast. Ausprobieren lohnt sich!!!

LG

Feuertüte

moskeeto

20.03.2010 12:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Feuertüte,

danke für den Hinweis. Genau, dieses Rezept ist quasi die Basis. In meiner Familie wird z.B. auch nicht reines Schweinefleisch genommen, sondern halb und halb. Außerdem werden die Semmelbrösel oft mit Haferflocken vermengt.

Mit Lammfleisch schmecken die Frikadellen übrigens auch exzellent (wenn man prinzipiell Lammfleisch mag).

VG
moskeeto

madeinfiji.com

07.05.2010 01:07 Uhr

Hallo,

wie ich for ca. 20 Jahren mal 3 Monate in Dänemark gelebt habe (Europapraktikum), hat meine Gastfamilie mal Frikadellen gemacht die waren sowas von genial das ich noch heute den Geschmack auf der Zunge habe. Die waren nur aus Rindfleisch ich denke nur mit Ei gemischt und gebraten wie ein Steak nach dem Braten hat es noch rosa innen ausgescht und nur Meersalz oben drauf.

LG Rolf

PS. Habe leider das meiste von meinem Dänisch Sprachkurs wieder vergessen.

moskeeto

07.05.2010 11:54 Uhr

Moin Rolf,
was du in Erinnerung hast, müsste \"bøf\" (böf, boef, dansk bøf) sein. Bei uns in der Familie kamen da noch leicht angebratene Zwiebelringe drauf.
Vielleicht hilft dir das ja weiter.

VG

madeinfiji.com

07.05.2010 21:41 Uhr

Angebratene Zwiebelringe.... da fallen mir doch gleich wieder die leckeren Leberwurstbrote mit den knusbrigen Zwiebeln ein. War schon eine tolle Zeit in Dänemark....

Jaroldine

03.01.2012 19:24 Uhr

Ich hatte noch Schweinehackfleisch im Tiefkühlfach und habe überlegt, was man daraus machen könnte. Dabei bin ich auf dieses Rezept gestoßen.

Seeehr lecker! Wir haben Kartoffelbrei und Karottengemüse dazu gegessen. Bisher haben wir Frikadellen nur mit gemischtem Hack gegessen, aber mir schmeckt dieses Rezept nur mit Schweinehack um Längen besser!

wucki2006

08.08.2012 17:43 Uhr

Super lecker!

Wir hatten heute mittag noch Kartoffelbrei dazu und schnell eine dunkle Soße gemacht. Meine Männer haben sich hineingesetzt.

Ist bei uns einstimmig aufgenommen.

Liebe Grüße

Manu

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de