Omas Linsensuppe

leckere Linsensuppe mit Würstchen und Backpflaumen
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

300 g Linsen
1 1/2 Liter Gemüsebrühe
Möhre(n)
1 Stange/n Staudensellerie
300 g Kartoffel(n) (fest kochende)
Zwiebel(n)
50 g Speck (Frühstücksspeck)
Würstchen (Wiener)
1/2  Zitrone(n)
3 EL Balsamico
4 EL Zucker
  Salz und Pfeffer
1 EL Worcestersauce (ersatzweise Maggi mit 1 TL Tomatenmark)
2 EL Olivenöl bei Bedarf
  Cayennepfeffer
Backpflaume(n)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Linsen mit der Gemüsebrühe in einen Topf geben und 30 Min. köcheln lassen.

In der Zwischenzeit Gemüse und Kartoffeln putzen bzw. schälen und in kleine Würfel schneiden. Frühstücksspeck fein würfeln. Würstchen in Scheiben schneiden.

In einer Pfanne zuerst Frühstückspeck ohne Fett knusprig ausbraten. Dann Würstchenscheiben anbraten, evtl. noch 1 EL Olivenöl dazu geben. Speck und Würstchen aus der Pfanne rausnehmen und zur Seite stellen. Jetzt das Gemüse und Kartoffeln in der gleichen Pfanne 1-2 Minuten anbraten, evtl. auch hier noch 1 EL Olivenöl zugeben.

Gemüse und Kartoffeln mit zu den Linsen geben und nochmals 10 Minuten köcheln lassen. Anschließend Speck und Würstchen zugeben, Backpflaumen vierteln und ebenfalls zugeben. Jetzt mit reichlich Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Worcestersauce abschmecken. Mit so viel Zitronensaft, Essig und Zucker würzen, bis die Suppe angenehm süß-sauer schmeckt. Heiß servieren.

Kommentare anderer Nutzer


raschnutzel

19.03.2008 17:33 Uhr

Omas Linsensuppe habe ich nun bereits zweimal ausprobiert und bin immer wieder begeistert.

Allerdings lasse ich die Backpflaumen weg.

Einfach zum zubereiten und sehr lecker, und was gesundes hat das Rezept auch noch.

Gruß raschnutzel
Kommentar hilfreich?

RoughNeck

21.09.2008 21:33 Uhr

Frage: Was für Linsen nimmt man da ? Aus der Dose ?


gruß
Kommentar hilfreich?

Aschenknuddel

30.09.2008 19:58 Uhr

Hallo RoughNeck,

man nimmt dafür eigentlich trockene Linsen (Tempolinsen). Du kannst aber auch welche aus der Dose nehmen, dann würde ich sie anfangs aber nicht 30 Minuten kochen, sondern gleich zusammen mit den Kartoffeln und dem Rest köcheln lassen.

Viele Grüße, Aschenknuddel
Kommentar hilfreich?

Daxi

13.03.2009 13:32 Uhr

Eine leckere Variante der Linsensuppe. Da wir sowieso gerne Früchte im Essen mögen, fanden wir die Backpflaumen als Zutat eine Bereicherung. Sehr interessant.

Insgesamt ein leckeres Rezept für Liebhaber von Linsensuppen.

Daxi
Kommentar hilfreich?

Heddu

28.02.2010 10:45 Uhr

Hallo,
diese Suppe ist zum " reinknien" DANKE für das leckere Rezept. Statt Speck nahm ich Kassler und verschdn. Würstchenscheiben.
LG Heddu
Kommentar hilfreich?

Zerberus

23.08.2010 18:58 Uhr

Köstliche Suppe. Beim nächsten Mal lege ich aber die Backpflaumen erst ganz zum Schluss dazu, damit sie nicht zu weich werden.
Kommentar hilfreich?

Isnogud12

10.09.2012 20:47 Uhr

hallo
so ähnlich habe ich diese Suppe schon öfters gemacht,allerdings noch nie mit Pflaumen.Jetzt habe ich's mal gewagt und es hat sehr gut geschmeckt *.*
Am 2. Tag noch besser :o)
LG Isnogud
Kommentar hilfreich?

Ridderhood

10.04.2014 12:19 Uhr

Super Rezept, schmeckt wie bei Omi.
Ich habe noch ein Lorbeerblatt dazugegeben, da meine Oma das auch immer so macht, was super für den Geschmack ist, wie ich finde. Die Pflaumen habe ich allerdings weggelassen, aber ich denke das nächste mal werde ich es auch mit denen ausprobieren.

Danke für das tolle Rezept, es war sehr einfach nachzukochen!
Kommentar hilfreich?

Hi1553

17.09.2015 18:59 Uhr

Hört sich ja lecker an, aber warum fehlt die Punkte Angabe wenn das ein Weight Wachter Rezept ist????
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de