Spinat Quiche

für ein Blech
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

900 g Blattspinat, TK
1 Pck. Blätterteig, TK
  Mehl zun Ausrollen
100 ml Tomate(n), passierte
Knoblauchzehe(n)
200 g Schinken, gekochter
2 Becher Sahne
Ei(er)
200 g Feta-Käse
  Oregano
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Spinat auftauen, abtropfen lassen und ausdrücken. Die Blätterteigplatten einzeln nebeneinander auf dem Blech auftauen lassen (20 Minuten), mit Mehl bestreuen und ausrollen.

Den zerdrückten Knoblauch mit passierten Tomaten, Salz und Pfeffer verrühren und auf den Blätterteig streichen. Gewürfelten Schinken und Spinat darauf verteilen. Die Sahne mit den Eiern verrühren, mit Salz und Oregano würzen und auf den Spinat geben. Zuletzt den grob gehackten Feta überstreuen.

Bei 200 Grad 30 Minuten backen.

Kommentare anderer Nutzer


schrotti1

18.04.2008 09:28 Uhr

klingt sehr schmackhaft, hab nur angst, das es mit den tomaten auf dem blätterteig etwas matschig wird.
stümmeli heizt dein backrohr so einseitig?

Stümmeli

18.04.2008 10:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich habe es diesmal abgewandelt und es nicht auf dem Backblech gemacht, sondern in einer Springform. Da habe ich von allen Zutaten etwas weniger genommen.
Den Blätterteig sollte man nicht allzu dünn ausrollen, sonst könnte er bestimmt kletschig werden. Du kannst ja auch variieren und frische entkernte Tomaten nehmen.
Und meine Röhre ist halt etwas einseitig. ;-)

LG Stümmeli

schrotti1

18.04.2008 10:28 Uhr

danke für die prompte antwort, ist eine gute idee mit den tomaten. quiches sind bei uns immer gerne gesehen

webgoddess

18.04.2008 11:03 Uhr

Hallo,

hört sich nach einem schnell gemachten, leckeren Gericht an. Aber Quiche ist doch normalerweise mit Mürbeteig. Der ist ja auch schnell gemacht. Werde es mal damit probieren.

Gruß webgoddess

Sollana

18.04.2008 11:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Form für die traditionelle amerikanische Kürbispastete eignet sich für sowas großartig! Die runde Formwand steht 45 Grad zum Boden, ist halt ideal einerseits für anfangs suppige Pasteten und andererseits, um da später mit dem Tortenheber dranzukommen.

Den Blätterteig erst auf den Boden legen, 2 cm die Wand hoch, dann Backformwand dachziegelartig von aussen nach innen zulegen - nie nebeneinander, immer ränder bissel übereinander, mit Ei bepinseln und ca. 5 min. trocknen lassen.

bella1959

18.04.2008 11:50 Uhr

wenn's so gelingt wie es auf dem Bild aussieht, mach ich lieber mal die doppelte Menge :-))

Goodfeels

18.04.2008 13:06 Uhr

Hallo Stümmli,

sehe ich das richtig, dass der Rand vom Blätterteig hochgezogen wird?
Ich benutze gerne den aus dem Kühlregal....... und dieses Rezept scheint mir sehr "schmatzig" :-)

Für Info dankt mit herzlichen Grüssen,
Bille

Stümmeli

19.04.2008 06:50 Uhr

Hallo,

ja den Rand habe ich hochgezogen. Ich benutze immer den TK- Blätterteig.
Werde es aber auch mal in Zukunft mit frischen probieren.

LG Stümmeli

Monika

18.04.2008 16:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hatte heute in meiner Biokiste Mangold und Tomaten, habe das Rezept als Anregung genommen und folgendes in der Tarteform gemacht:

Statt Spinat gab es Mangoldblätter
statt Tomatensoße - frische Tomaten in Würfel
kein Kochschinken - vegetarische Variante
statt Sahne und Ei - Milch und Ei
statt Feta - Mozzarella

Ergebnis - super lecker !

Danke für den Tagestipp !!!

Monika

Stümmeli

19.04.2008 06:52 Uhr

Hallo,

schön das es dir geschmeckt hat! Und danke für die Anregungen. Mit Mozarelle kann ich es mir auch sehr gut vorstellen.

LG Stümmeli

joey55

19.04.2008 10:15 Uhr

Moin zusammen,
habe gestern das Rezept ausprobiert und mich detailgenau an die Vorlage gehalten. Leider ist es mir - wie schon so oft - nicht gelungen, ein Ergebnis zu erzielen, das befriedigend war. Ich habe eine Blech-Auflaufform genommen und den Blätterteig an den Rändern hochgezogen, den Blattspinat aufgetaut - das hat recht lange gedauert - und ausgewrungen (so gut es ging...). Von den Mengen die entsprechenden Teile verarbeitet.

So - und dann ging´s los: Umluft oder Ober-u. Unterhitze? Vorheizen oder? Das Ergebnis war wieder einmal nach 30 Minuten: Ei-Masse nicht gestockt - nur guter Geruch in der Küche und Familie saß mit Messer und Gabel in der Hand und hatte Hunger. Nachdem ich ein Stück heraus geschnitten/gematscht hatte, verging meinen Leuten der Appetit. Na gut, wieder in den Ofen und weiter heizen... Als es denn so einigermaßen war, hatten alle irgendetwas anderes gegessen und ich saß da mit einer riesigen Menge Quiche oder so was Ähnliches... Jetzt kann ich 3 Tage Spinat -matsch -quiche essen und werde es wohl nie wieder machen...

Schade eigentlich, denn vom Geschmack war´s gut (wenn man auf den Matsch nicht achtet, aber das Auge isst ja mit...)

Gerade mit Ei-Massen, die stocken sollen, habe ich Probleme. Da ist noch so viel Wasser aus dem Spinat ausgetreten, dass dies den Stockvorgang verhinderte (um das mal physikalisch auszudrücken).

Na denn, allen anderen Koch-Künstlern weiterhin gutes Gelingen!

Einer aus der Nordheide, der dachte, er könnte schon etwas kochen...

dalefrur

19.04.2008 13:48 Uhr

Hallo Joey!

Du kannst jeden Auflauf auch ohne Ei machen!
Mach eine halbfestbleibende Soße aus Schmand, Sahne, Milch, Knofi, Pfeffer, Salz und nach Belieben auch Muskat, dann hast Du das Problem nicht.
Und unter einer halben Stunde bei vorgeheiztem Ofen wird das nix mit dem Gar-Werden!
Laß Dich nicht entmutigen, versuchs nochmal, klappt bestimmt (mit etwas mehr Geduld)! Viel Glück!

Stümmeli

19.04.2008 15:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

schade das es bei dir nicht geklappt hat. Bei mir war die Quiche noch nie kletschig.
Also meinen Ofen heize ich, wie bei anderen Quiche, Tartes, Kuchen usw. immer etwas vor. Je nachdem was du für einen Ofen hast, Ober/Unterhitze oder auch Umluft , dauert es etwas unterschiedlich. Daher auch meine ca. Angabe bei den Backzeiten. Ist die Quiche nach exakt 30 Minuten noch nicht gar, dann lasse ich sie halt solange drin, bis es gestockt ist!
Blattspinat auftauen geht eigentlich recht schnell. Man lege ihn in eine Schüssel und überbrühe ihn mit heißem Wasser. In der Zeit wo du die restlichen Zutaten zubereitest, ist er aufgetaut. Und dann gut ausdrücken!
Wenn Du eine kletschige Masse hattest, dann hast du leider nicht genug ausgedrückt. Sorry. Es soll keine Suppe drauf, sondern nur der Spinat.
Vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal.

Viele Grüße in die Nordheide, an einen dem die Lust am Versuchen nicht abhanden kommen sollte.

Stümmeli

jinnni

19.04.2008 18:52 Uhr

Hi joey :-),
pack die Zutaten mal in eine Springform.
Und wenn du 2-3 Esslöffel Grieß unter die Sahne-Mischung rührst und etwas Geduld beim backen hast (die Quiche kann ruhig 1 std. im Ofen bleiben, wenn du die Temperatur um ca 20 Grad reduzierst) wird\'s gelingen !


Gruß von Jinni

Goodfeels

21.04.2008 11:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Joey,

ich hatte auch eine \"Blech-Auflaufform\"..... wichtig ist halt, dass der Spinat kräftig ausgedrückt wird. Wenn ich mit im \"fertig\" bin, ist aus 750 g Spinat ein etwa Tennisball-grosser Klumpen geworden. Erst im Sieb kräftig pressen und drücken, dann zwischen den Händen, damit der letzte überflüssige Rest zwischen den Fingern raus läuft.

Dann in den vorgeheizten Ofen bei Ober- und Unterhitze zwischen 30 und 40 Minuten. Testen kannst Du nach etwa 30 Minuten wie bei einem Kuchen mit einem Schaschlik-Spiess (Holzspiesschen).

Geb nicht auf........ die Quiche ist wirklich einfach lecker!

Herzliche Grüsse,
Bille

Sooky

19.04.2008 18:13 Uhr

Hallo Stümmeli,

ich habe zwei Fragen an dich:

1. Hast du evtl. auch Zwiebeln in die Quiche gegeben? Sieht auf dem Bild irgendwie so aus
(Kann aber auch einbildung sein ;) )

2. Kann man dafür auch eine herkömmliche Quiche-Form nehmen, oder ist die zu flach?

Vielen Dank

und liebe Grüße

Karola

Stümmeli

20.04.2008 08:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Sooky,

kann man die Zwiebeln wirklich sehen? ;-) Ja, du hast Recht, Zwiebeln habe ich auch dran getan. Dann wird die Quiche etwas würziger.
Eine normale Tartform könnte eventuell zu flach sein. Es sei denn du reduzierst die Zutaten etwas. Auf meinem Foto habe ich eine Springform benutzt, und da habe ich von den Zutaten etwa 1/3 weniger genommen. Wenn die Quiche gebacken wird, fällt sie eher ein wenig zusammen anstatt aufzugehen.

LG Stümmeli

Sooky

20.04.2008 20:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Stümmeli,

habe die Quiche ausprobiert, mit Zwiebeln und frischen Blätterteig aus dem Kühlregal und das ganze in einer herkömmlichen Quiche-Form gebacken.

Alle Zutaten waren gut ausreichend für die Form (Durchmesser 28 cm) nur der Spinat war etwas zu großzügig bemessen (1/3 reicht).

War auf jedenfall super lecker. Haben wir zu zweit alles weggemampft :)

LG Sooky

P.S.: Die vermeintlich sichtbaren Zwiebeln sind wohl eher das geriffelte Muster
des Feta-Käses !?!

Stümmeli

21.04.2008 12:26 Uhr

Hallo Sooky,

das freut mich. Ich finde es auch gut, wenn jeder das Rezept nach seinem Geschmack verändert.

Danke & LG Stümmeli

Goodfeels

21.04.2008 11:48 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe die vermeintlich sichtbare Zwiebel verwendet *lach*. Also eine gewürfelt auf den Spinat gegeben.
Hatte 750 g Blattspinat und den Blätterteig aus dem Kühlregal. Ansonsten habe ich mich an die Mengenangaben gehalten. Das Ganze in eine mittelgrosse Bräterform mit Backpapier unterlegt.

Meine Familie und ich fanden es sowas von lecker, dass wir zu Dritt die Form leer gefuttert haben! :-)

Vielen Dank für dieses wiederholungsbedürftige Rezept sagt mit herzlichen Grüssen,
Bille


PS: Sollte die Redaktion mein Bild frei geben, dann wundert euch nicht .... ich hatte schon vor Gier angefangen zu essen bevor mir einfiel, dass ich noch ein Bild machen wollte :-D

Stümmeli

21.04.2008 12:23 Uhr

Hallo Bille,

schön das es euch so gut geschmeckt hat!

Und danke für das hoffentlich bald kommende Bild ;-)

LG Stümmeli

Fiskur

24.04.2008 22:30 Uhr

HALLO Stuemmeli,

Ich habe gestern die Spinat-Quiche gemacht und sie ist fein geworden, meine arbeitskolegen wolten das resept haben so gut war sie.Ich habe eine auflaufform benutzt.
Ich werde aber den Spinat das naechste mal zerschneiden damit er nicht so faden-zieht.
Eine frage habe ich wieviel ist in einem becher sahne? (Ich lebe im ausland.)
Vielen Dank bless Fiskur

Stümmeli

25.04.2008 19:21 Uhr

Hallo Fiskur,

das freut mich das die Quiche bei euch so gut angekommen ist!
In einem Becher Sahne sind ca. 200 ml. Ich hoffe dir weitergeholfen zu haben.

LG Stümmeli

Fiskur

27.04.2008 22:10 Uhr

Hallo Stuemmeli,

Vielen dank fuer die antwort!

armi

02.05.2008 14:37 Uhr

Hallo

habe die Quiche heute gemacht und es hat sehr gut geschmeckt. Entgegen meiner Befürchtung war der Boden überhaupt nicht matschig. Den Spinat habe ich mit Küchenpapier trocken getupft. Außerdem habe ich Blätterteig aus dem Kühlregal genommen, konnte mir somit das ausrollen sparen. Schnelles und leckeres Gericht

LG armi

Hundshagen

05.05.2008 23:11 Uhr

Habe das Rezept heute gemacht und meine Kinder waren echt zufrieden, was bei denen nicht selbstverständlich ist. Auch ich, der ich nicht der große Spinatfan bin, war echt super zufrieden mit dem Rezept, welches auch echt einfach zu machen war.

Stümmeli

06.05.2008 17:35 Uhr

Hallo,

toll das es bei euch so gut geklappt hat und vor allen Dingen auch geschmeckt hat!

LG Stümmeli

Pierolino

13.05.2008 11:04 Uhr

@Stümmeli!

Ich hab das rezept NOCH nicht ausprobiert;-)

Aaaber zu deinem einseitigen Backofen einen Tip: Drehe das Blech einfach im letzten Drittel der Backzeit! So wird auch die *bleiche* Hälfte braun!

LG Pierolino (Katja)

Stümmeli

14.05.2008 21:46 Uhr

Hallo Katja,

ehrlich, auf diese Idee bin ich überhaupt noch nicht gekommen. :-)

Danke, werde ich bestimmt beim nächsten Mal berherzigen. Manchmal liegt die Lösung einfach zu nah.

Danke & LG Stümmeli

Pierolino

15.05.2008 08:05 Uhr

Ist gern geschehen! ;-)

Finny

16.05.2008 16:43 Uhr

Ein wunderbares Rezept, was uns als Familie sehr lecker geschmeckt hat. Ich habe ein paar Abänderungen vorgenommen wie folgt:

Knoblauchzehen , Schinken und Tomaten aus der Dose leicht angebraten und ca 20 - 30 Minuten leicht köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer sowie Oregano gewürzt. Dann den ausgedrückten Spinat dazu gegeben, umgerührt und dann bei abeschaltetem Herd stehen lassen. Dann den in Stücke geschnittenen Feta hinzu gegeben und auf den Blätterteig gegeben. 3 Eier mit 1 Sahne vermischt und darüber gegeben. So ist alles perfekt geworden - nichts war durchweicht.

Gruß
Ariane (Finny)

Enaira2705

08.05.2009 14:13 Uhr

Also ich habe dieses Rezept schon ein paar mal gekocht und ich muss sagen, sehr sehr lecker...

Werde ich auch in Zukunft öfter machen... und bei mir gelingt es immer, ich finde sogar das es ein wirklich sehr leichts Rezept ist und sehr fix geht...

Vielen Dank für dieses wirklich tolle Rezept!

Goodfeels

16.10.2009 00:27 Uhr

Hallo Stümmeli,

Dein Rezept ist ja nun schon länger in meinem Speiseplan. Dieses Mal hab ich es aufgrund eines Freitags (Fischtag) in so fern abgewandelt, dass ich den Schinken gegen Thunfisch ausgetauscht habe.

Fazit: Probiere es mal aus - auch sehr lecker !!!

Herzlichen Gruss sagt
Bille

Uhlesse

28.05.2010 21:20 Uhr

Hallo Stümmeli,
heute hab ich zum 1.Mal dein Rezept ausprobiert.
Und es hat suuuuper geschmeckt!!
Ich habe allerdings anstatt Blattspinat den TK-Rahmspinat genommen.... vom Teig hat man nachher nicht mehr soviel gemerkt . *g*
Im Großen und Ganzen war es aber doch nicht sooo matschig, wie bei den älteren Kommentaren...
Uns hat es seeehr gut geschmeckt und wir werden es garantiert öfter machen! ;-)

Grüße,
Uhlesse - Ute

Stümmeli

30.05.2010 20:33 Uhr

Hallo Ute,

auf die Idee mit Rahm- Soinat bin ich noch nie gekommen. Wäre mal einen Versuch wert. :-)

Vielen Dank und liebe Grüße
Stümmeli

helmi81

03.10.2010 01:36 Uhr

Hallo,
sehr lecker, habe seit schinken champignons verwendet.

Fotos sind unterwegs.

Liebe Grüsse

kaya1307

01.04.2011 12:22 Uhr

Sehr, sehr lecker. Volle Punktzahl von mir. Den Schinken hab ich weggelassen. Werd ich aber das nächste mal gerne probieren.

Die Quiche hab ich kurz vor dem Backende noch mit Pininenkerne bestreut.

lg Kaya

pheinrich

27.08.2011 21:30 Uhr

Hallo Stümmeli,

habe dein Rezept heute mal ausprobiert und bin begeistert.

Da ich meine Quiche-Form nehmen wollte, war ich froh, dass die Bio-TK-Blattspinat-Tüte bei Aldi nur 750g enthält - das war genau die richtige Menge für die Form.
Wie manche geschrieben hatten (und weil ich für 100ml nicht den Tetrapak mit mind. doppeltem Inhalt aufmachen wollte), habe ich statt passierter Tomaten frische genommen und ganz klein geschnitten.

Es war nichts suppig (hatte den Spinat aber auch gut ausgedrückt), Backzeit ca. 35 Minuten (Ober-/Unterhitze - ich finde es immer schade, wenn das nicht im Rezept dazugeschrieben wird).

Nur den Schinken haben wir kaum rausgeschmeckt, den würde ich nächstes mal weglassen.

Vielen Dank nochmal, das wird es bald wieder geben.

Schönen Gruß aus Südhessen
Petra

Art-the-Artist

13.11.2011 21:54 Uhr

Also ich habe das Rezept jetzt schon mehrmals gemacht und bin echt begeistert. Einfach lecker!!! Kann ich jedem empfehlen.

Habe zudem eine Variante mit Räucherlachs statt Schinken ausprobiert. Sehr fein!

Das nächste Mal probiere ich das Ganze noch mit Zwiebeln. Bin gespannt!

pheinrich

17.12.2011 13:01 Uhr

Hmmm, mit Lachs... das klingt gut, werde ich mir für\'s nächste Mal merken!

Hab gerade keinen da, heute gibt es nämlich wieder Spinat-Quiche (ohne Schinken), deinen Tipp habe ich aber leider eben erst gelesen.
Nächstes Jahr dann aber bestimmt mit Lachs..

minkaminka

02.02.2012 18:22 Uhr

Mmmm --- Lecker!! Bilder in arbeit
Lg

bienchen1000

11.03.2012 21:34 Uhr

Danke für dein Rezept....
Ich habe heute eine Resteverwertung gemacht, denn ich hatte noch eine Packung fertigen Pizzateig (ja Pizzateig, das ist meine Abwandlung !!!) , Blattspinat übrig, den ich gestern nicht mehr nutzen konnte und Schinken und Feta war auch noch da.....somit hatte ich zwar eine kleine Abwandlung mit dem Teig, aber es war wirklich lecker.
Selbst unsere Freunde waren begeistert! Ich werde dein Rezpt aber bestimmt nochmal kochen (dann mal als Original mit Blätterteig), denn ich hab mal wieder vergessen vom Essen Fotos zu machen!!
Sorry, aber danke nochmal fürs Rezept!
LG Sabine

watz72

13.10.2012 23:24 Uhr

Wow...Super lecker...ich hatte das Rezept heute auf der Geburtstagsfeier meiner kleinen Tochter. Kein bißchen matschig. Wird es bei uns öfter geben. Danke fürs Rezept

Lg

Watz72

Lexis

22.02.2013 15:09 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe das Rezept vor 2 Tagen auch einmal ausprobiert (Springform) und es ist mir überhaupt nicht gelungen.
Ich hab mich genau an das Rezept gehalten, Ofen war vorgeheizt und Spinat aufgetaut und
es ist selbst nach 1h im Ofen nicht gestockt und beim Anschneiden total weggelaufen. :-(

Ich habe mich sehr geärgert. :-( Was kann ich denn an dem Rezept anpassen, dass es mir gelingt?
Also geschmacklich war nichts auszusetzen und super abgestimmt, aber leider lag es als Scheiterhaufen auf dem Teller.
Gott sei Dank war es nur die Generalprobe für eine Geburtstagsquiche! ;-)


Danke für eure Tipps,
Lexis.

Sajohe

26.03.2014 11:54 Uhr

Hallo zusammen,

habe das Rezept letzte Woche zur Geburtstagsfeier meines Mannes ausprobiert und alle waren total begeistert.

1Backblech
2 Rollen Blätterteig rechteckig
1 Becher Sahne und 4 Eier
1 kg Spinat

Blätterteig mit Schmand bestreichen, ausgedrückten, mit Zwiebeln und Knoblauch gedünsteten Spinat gut gewürzen und darauf verteilen, den Feta drüber und mit Eier-Sahne-Masse übergießen. Fertig!!!

Würde beim nächsten Mal den Feta unter den Spinat rühren und es auch mal mit Schinken oder Lachs versuchen.

Lecker, lecker, lecker

Vielen Dank!!!
Sajohe

Line87

05.05.2014 15:04 Uhr

Hallo! Das Rezept ist wirklich sehr lecker. Die Zutaten reichten ideal für ein Blech und eine Packung frischen Blätterteig aus dem Kühlregal. Meine Gäste waren begeistert :)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de