Berliner

So gelingen Sie auf jeden Fall!
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

500 g Mehl
30 g Hefe, frisch
150 ml Milch, lauwarm
45 g Zucker
1 Prise(n) Salz
Eigelb
70 g Butter, weiche
2 kg Butterschmalz
  Puderzucker zum Bestäuben
  Konfitüre zum Befüllen
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Hefe mit 1 TL Zucker in 5 El lauwarmer Milch auflösen. Das Mehl in eine Schüssel sieben, eine Mulde formen. Die Hefemilch hineingeben, mit etwas Mehl bestäuben, zugedeckt an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.

Anschließend 150 ml lauwarme Milch, Zucker (wenn es jemand sehr süß mag, bisschen mehr Zucker rein), eine Prise Salz, die Eigelbe und die weiche Butter zufügen! Mit den Knethaken des Handrührgeräts kneten, bis sich der Teig vom Rand löst und Blasen wirft! Den Teig bei 50 Grad (ohne Umluft) im Backofen in ca. 30 Minuten zum doppelten Volumen gehen lassen!

Dann auf leicht bemehlter Arbeitsfläche durchkneten, ca. 2 cm dick ausrollen. 12 Kreise ausstechen, zugedeckt 10 Minuten gehen lassen!

Dann 2 kg Butterschmalz in einem breiten Topf oder einer Fritteuse auf ca. 180 Grad erhitzen. Die Berliner mit der Oberseite ins Fett geben, zugedeckt auf einer Seite goldbraun backen. Wenden, offen auf der anderen Seite goldbraun backen.

Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Je nach Laune kann man die Berliner mit Konfitüre füllen oder einfach so genießen. Mit Puderzucker bestäuben.

Kommentare anderer Nutzer


lucy2208

14.03.2009 21:06 Uhr

Halloooo

Ich muß sagen das Rezept ist wirklich gut,meine Kinder glaubten mir nicht das ich sie selber gemacht habe.Wollte eigentlich nur mal ausprobieren.Aber ich werde sie jetzt wohl öfter machen müssen.Nur passt mit dem Fett auf das es nicht zu heiß wird ,sonst habt ihr Negerberliner.

LG Lucy2208
Kommentar hilfreich?

kochkoch123

05.11.2009 00:18 Uhr

Werde sie morgen zuberreiten:)Bin sehr gespannt!!!**
Kommentar hilfreich?

lila05

06.03.2011 13:03 Uhr

schön, "zu gedeckt auf einer seite backen" würde ich niemanden raten das zu tun, sonst habt ihr auch verbrennungen am arm. das ganze fett ist hochgespritzt. aber vom allerfeinsten.
Kommentar hilfreich?

leckaschmecka83

14.02.2012 14:05 Uhr

Dann hattest du wahrscheinlich das Fett zu heiß werden lassen, bei mir hat es kein bischen gespritzt....
Kommentar hilfreich?

iris62

27.04.2011 11:19 Uhr

Ich habe das Rezept ausprobiert und bin begeistert.Wie vom Bäcker.Bei mir war nichts verbrannt,auch hat das Fett nicht hochgespritzt.Hält man sich genau an das Rezept,gelingen die Berliner auch.Ich sage,Danke,für das tolle Rezept.einfach SUPER...
Kommentar hilfreich?

NG81

19.02.2012 11:35 Uhr

Gerne, freut mich sehr, dass das Rezept gut ankommt.

LG Nicole
Kommentar hilfreich?

francesca180475

19.10.2011 17:07 Uhr

habe ich heute ausprobiert einfach lecker sie sind so schnell weg oh mann danke fùr das tolle rezept
Kommentar hilfreich?

NG81

19.02.2012 11:35 Uhr

Schön, dass es geklappt hat.

Liebe Grüße,
Nicole
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


katrin201

11.11.2014 10:38 Uhr

geht es auch nicht im backofen ? ich versuche es mal und dann gebe ich euch bescheid
Kommentar hilfreich?

Neheimer

31.12.2014 19:45 Uhr

Tolles Rezept. Das hat alles Klasse funktioniert. lediglich die Fritiertemperatur habe ich auf 165 grad gesenkt. Sonst wurden die zu schnell braun. Haben allen super geschmeckt.
Kommentar hilfreich?

larissa80

05.01.2015 19:48 Uhr

Super Tolles Rezept!!!Habe schon viele Berlinerrezepte vorher schon gebacken, aber diese war TRAUMHAFT!! Ich habe die Friteuse auf ca.175 Grad geschaltet, die erste Seite (mit Deckel zu!!) bei 3 Minuten und die 2.seite bei 2,30 Minuten. Habe dann noch Füllungen gemacht mit Karamellpudding / Karamellpudding mit Bailys und einmal mit Pflaumenmuß. Leider sind sie am nächsten Tag nicht mehr so sehr luftig, aber soviele waren auch nicht übrig geblieben. Fotos sind schon reingestellt.
TOLL TOLL TOLL. Wer hat jetzt noch ein tolles Rezept für eine Donauwelle, die nicht so trocken ist und ne tolle Creme hat??
Kommentar hilfreich?

Juttaannaheinz

02.02.2016 18:50 Uhr

Hallo hab sie heute gemacht sind toll aufgegangen schmecken lecker.Hab sie bei 170° von beiden Seiten
Kommentar hilfreich?

Juttaannaheinz

02.02.2016 18:53 Uhr

in der Friteuse und in Zimt und Zucker gewälzt schmecken super.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de