Omas Sauerbraten

mild, mit Buttermilch
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Rindfleisch, kurzfaseriges
1 Beutel Gewürzmischung (Sauerbratengewürz)
1/2 Liter Buttermilch, ca. (je nach Gefäß)
Zwiebel(n)
  Fett zum Braten
200 g saure Sahne (Schmand)
2 TL Mehl
  Salz und Pfeffer
  Zucker
  Essig
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Rindfleisch waschen und trocken tupfen. Die Buttermilch mit dem Sauerbratengewürz mischen. Das Rindfleisch in ein Gefäß geben und mit der Buttermilchmischung komplett bedecken. Das Fleisch 4 - 5 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Jeden Tag einmal umrühren oder, wenn es ein gut verschlossener Behälter ist, einfach ein paarmal umdrehen, damit das Gewürz gleichmäßig verteilt bleibt.

Am fünften Tag das Fleisch aus der Buttermilch nehmen und mit Küchenkrepp trockentupfen. Das Bratfett in einem Topf erhitzen und das Fleisch rundherum anbraten. Anschließend das Fleisch aus dem Topf nehmen und die kleingeschnittene Zwiebel im Bratfett glasig anbraten. Dann das Fleisch wieder zurück in den Topf geben, mit etwas Wasser ablöschen und bei schwacher Hitze ca. 2 Stunden köcheln lassen bis es ganz zart ist. Wenn nötig, zwischendurch etwas Wasser nachgießen.

Dann einen Becher (200 g) saure Sahne oder Schmand mit etwas Wasser und zwei Teelöffeln Mehl glatt verrühren. Das Fleisch aus dem Topf nehmen und in Scheiben schneiden, dann die saure Sahne-Mischung mit dem Fond im Topf verrühren und aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und ganz wenig Essig abschmecken. Wenn die Soße fertig ist, werden die Fleischscheiben wieder in die Soße gelegt. Nun alles über Nacht durchziehen lassen.

Am nächsten Tag die Beilage (Knödel oder Spätzle) zubereiten. Der Braten muss dann nur noch erwärmt werden.

Das ist mein liebstes Sauerbratenrezept! Es ist nicht so sauer, wie viele Rezepte die nur mit Essig säuern und außerdem toll vorzubereiten!

Kommentare anderer Nutzer


Lucky2109

02.09.2007 00:12 Uhr

Hallo,welche Gewürzmischung meinst du genau,da gibt es doch sicher unterschiedliche Hersteller u. unterschiedliche Abpackungen
Gruß Babett

Karin16

13.03.2008 07:43 Uhr

Hallo Babett,

es ist ein altes Familierezept. Die Gewürzmishung ist von keiner bestimmten Firma.

Liebe Grüße
Karin

LazarusLong

12.03.2008 21:15 Uhr

Hallo.

Hab' mit etwas Rotwein statt mit Wasser abgeloescht; sehr gut geworden!

Gruss aus Connecticut,

LazarusLong

Stromausfall

01.12.2009 07:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Genau SO kenn ich das auch von meiner Mutter. Allederings gab diese nach und nach die Buttermilch mit in den Topf beim köcheln. Das macht eine extrem leckere Soße.

clarissa-afa

29.02.2012 18:36 Uhr

Bei mir kommt auch die Buttermilch in die Soße. Anschließend lass ich die Soße durch ein Sieb laufen, damit das grieslige weg ist. Absolut lecker!

Schokolinse

11.03.2010 13:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
ja, so und ähnlich mache ich auch meinen Sauerbraten. Allerdings nehme ich keine fertige Würzmischung sondern gebe folgende Gewürze in die Buttermilch: große Zwiebel in Scheiben, Gewürzkörner (Piment), Pfefferkörner, Wacholderbeeren, ca. 3 Lorbeerblätter. Sind immer unterschiedlich viel, da die Buttermilchmenge unterschiedlich ist. Mache so ca. 5 bis 8 Körner rein. Kann man nichts versauen. Ansonsten mache ich alles genauso. Von der Buttermilch etwas reinmachen ist für mich Risiko. Erstens wird die Soße so hell - und das soll ja nicht sein - und zweitens hackt es dann auf dem Boden so an. Wer eine tiefdunkle Soße hinbekommt ist dann der absolute King.
Dazu Apfelrotkohl und Klöße ........... hm !!!!!!!
Grüße von der Schokolinse

andingi

21.09.2014 18:02 Uhr

Hallo

Sehr lecker, ich nehme immer Bug oder falsche Lende.

LG Andreas

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de