Türkische Okraschotensuppe

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

250 g Lammfleisch, gewürfelt
150 g Okraschoten, getrocknet
3 kleine Zwiebel(n)
2 EL Butter
1 Liter Wasser oder Fleischbrühe
1 EL Tomatenmark
  Salz
  Gewürzmischung (Pul Biber), Parpikapulver
Zitrone(n), Saft davon
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zunächst werden die trockenen Okraschoten in einem Topf mit genügend Wasser ( die Okraschoten sollten damit bedeckt sein) und dem Zitronensaft gekocht. Wenn sie bissfest sind, herausnehmen und beiseite stellen.

Danach das Fleisch in einen Topf geben und mit etwas Wasser köcheln lassen. Wenn das Wasser zum größten Teil verdampft ist, die Zwiebel klein hacken und in den Topf geben. Danach die Butter, das Tomatenmark und das Pul Biber zugeben. Alles kurz anbraten und mit Wasser oder Fleischbrühe ablöschen. Die Okraschoten dazugeben und die Suppe eine halbe Stunde auf mittlerer Stufe köcheln lassen, abschmecken. Hat man Fleischbrühe, sollte man weniger Salz nehmen.

Mit Brot und zum Würzen mit Zitronensaft servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Kotiaeon

14.05.2009 15:30 Uhr

Als Eintopf mit 2oder 3stück Tomaten schmeckt mir das am besten. Okra kann man als konserven kaufen ist noch günstiger... Sehr empfehlenswerter Gericht
Kommentar hilfreich?

sep24

10.06.2009 11:03 Uhr

Hallo!

Danke für deine Bewertung! Getrocknete Okra sind selten erhältlich.Ich lass sie mir bringen.

lg sep24
Kommentar hilfreich?

Laxmy

25.06.2011 18:29 Uhr

Hallo,

ich habe Okra im Treibhaus und habe dieses Rezept also mit frischen Okra gekocht.

"ganz nett", aber wenn man Okra eine halbe Stunde köcheln läßt, ist der Verzehr doch "sehr gewöhnungsbedürftig"

mein Tipp : Okra nur ganz kurz mitkochen und einen Schluck Essig zugeben. Essig verhindert das "Ausschleimen" der Okra.

Fazit : wenn ein "Okraneuling" diese Suppe nach obigem Rezept zubereitet, wird er maßlos enttäuscht sein.

laxmy mit gruß
Kommentar hilfreich?

sep24

05.02.2014 19:28 Uhr

Im Rezept steht getrocknete Okra!!

Sebiha
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de