Rheinischer Möhreneintopf

einfach, lecker und auch für Vegetarier geeignet
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1,2 kg Möhre(n) (Zuckermöhren)
800 g Kartoffel(n), halbfest kochende
200 ml Wasser, oder leichte Gemüsebrühe
1 EL Salz
1 Prise Pfeffer, weißer
125 g Butter
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Möhren und Kartoffeln schälen und in ca. gleichgroße Stücke schneiden (gut geht: Möhren ca. in 3 cm lange Abschnitte und mittelgroße Kartoffeln vierteln). Zusammen mit Wasser oder Brühe in einen Topf geben. Bei geschlossenem Deckel Wasser zum Kochen bringen und dann sofort auf ganz kleine Flamme stellen. Ca. 15 min so köcheln lassen.
Dann zusammen mit der Butter stampfen, so dass ein grober, helloranger Brei entsteht. Mit Pfeffer und Salz noch einmal abschmecken, fertig.

Der Eintopf soll recht süß schmecken. Dazu passen sehr gut Kassler oder geräucherte Mettenden. Der Kontrast zwischen süß und salzig kommt meist sehr gut an. Wer den Eintopf kräftiger mag und ihn nicht vegetarisch braucht, kann die Mettenden direkt im gleichen Topf oben drauf legen und so garen. Vor dem Stampfen natürlich raus nehmen.

Wichtig für den guten Geschmack und das Gelingen sind zwei Dinge:
Die Möhren sollten richtig süß sein. Unbedingt vorher probieren. Wenn keine süßen Möhren zu bekommen sind, dann die Stücke ganz kurz mit ein wenig Öl bei sehr großer Hitze durch den Wok schwenken. Kurze hohe Hitze setzt bei Gemüse süße Aromen frei.

Die Flüssigkeit sollte gerade ausreichen, um einen Brei herstellen zu können - keine Suppe.
Wer sich nicht ganz sicher ist, sollte vor dem Stampfen ein wenig Flüssigkeit abschöpfen und beiseite stellen (für den Fall, dass man sich geirrt hat und nun doch noch wieder welche braucht).

An kalten Tagen gibt dieses Gericht ein wohliges und warmes Gefühl. (5 Elemente Küche: Erde)

Kommentare anderer Nutzer


Maruke1

11.10.2007 16:04 Uhr

HI,

so kenne ich den guten Möhreneintopf auch....schmeckt immer besonders lecker in den kalten Tagen. Dazu eine leckere Bratuwurst und alles mit Senf abgeschmeckt, einfach göttlich.

LG Mareike

Graf_Wronsky

17.02.2009 13:52 Uhr

Hallo, genauso koche ich den Möhreneintopf auch.
Gestampft wird das Ganze dann mit dem Kartoffelstampfer, mit dem Passierstab wird es zu fein.
Dazu gibt es bei uns ein Spiegelei - habe ich so von meiner Mutter übernommen.

LG und vielen Dank!

Froschili

21.02.2010 17:04 Uhr

Hallo, ich habe den Möhreneintopf gekocht und grad gegessen und muss sagen, er war super.
Der wird jetzt öfter gemacht, da er lecker ist und schnell geht.
Danke für das Rezept. :)
LG,
Jessi

saftgoldbär

13.04.2010 11:17 Uhr

Hallo,

also der Möhreneintopf ist super lecker. Ich habe noch eine Zwiebel mitgekocht und und etwas wenige Butter genommen. das ganze noch mit Maggi abgespeckt. Perfekt

Lg saftgoldbär

WilliK

17.05.2010 11:33 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe sogar zwei mittelgroße Zwiebeln mitgekocht. Dadurch bekommt das Gericht auch ein wenig mehr Süsse. (Falls die Möhren nicht genug süß sein sollten :-)

Gruß

Willi

NIKKI1971

17.10.2010 08:51 Uhr

Hallo!!!
Ich habe den Möhreneintopf jetzt zum dritten Mal gemacht und der ist einfach super lecker.Mein Mann und die Kinder wollen ihn auch nicht mehr anders haben.Ganz lieben dank für das leckere Rezept.

GLG
Nikole :):)

hapeholz

17.10.2010 13:24 Uhr

Das freut mich :-)

Frage an diejenigen, die eine Zwiebel mitkochen: Nehmt Ihr die Zwiebel wieder raus vor dem Stampfen?

Liebe Grüße
der Hape

Barbara1946

23.11.2010 13:07 Uhr

Hallo hapeholz!

Danke für's Rezept. So kenne ich den Möhreneintopf aus meiner Kindheit.
Und dazu das Bild von Graf_Wronsky. PERFEKT !!!
Ach so: *****

LG Barbara

nicky3101

29.11.2010 09:58 Uhr

Hallo hapeholz,

sehr lecker! Ich bin allerdings mit der Kochzeit von 15 Minuten nicht ausgekommen. Es hat 25 Minuten gedauert und selbst da musste ich noch mit dem Pürierstab nachhelfen. Die Möhrchen hatte ich in ca. 1 - 1,5 cm große Stücke geschnitten. Ich habe dann auch noch mit ein wenig Maggi gewürzt. Dazu gab´s Mettwürstchen. Danke für das Rezept!

Gruß,

nicky3101

hapeholz

30.11.2010 10:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo nicky3101

das überrascht mich, daß die Möhren dann noch nicht fertig waren....
Der Pürierstab ist für die Möhren ok, aber für die Kartoffen nicht so gut. Damit zerschlägt man die Stärkestruktur und es kann leicht ein kleisterartiger Püree entstehen.

Falls die Möhren dicker sind als die Kartoffelstücke, dann lass erst die Möhren 5 Min kochen und geb dann erst die Kartoffelstücke hinzu.

Freut mich aber, daß es dir geschmeckt hat :-))
Liebe Grüße
Hape

Helen1

04.01.2011 12:59 Uhr

Es war zwar lecker, aber die Möhren wollten partout nicht weich werden!
Auch nicht nach 40 Min. Ich hatte dann wohl Spezial-Möhren...
Habe dann nachgeholfen und sie später püriert.

maikebbb

24.05.2011 13:35 Uhr

hallo!

Jaaa, so schmeckt der gute alte möhreneintopf vom Oma so richtig gut... ich mache ihn auch so, nur mach ich noch einen TL Zucker ran, als geschmacksverstärker und natürlich auch mit geräucherter kochwurst (mettenden) und dazu dann beim Essen noch ein wenig Apfelmus unterrühren... Klingt vielleicht komisch aber passt geschmacklich sehr gut ;)

Egal welche Menge man kocht (wichtig 2/3 Möhren und 1/3 Kartoffeln) hier bleibt nie was über... Mein Mann ist ihn sogar kalt :p

Danke das Du das Rezept online gestellt hast ;)

LG maikebbb

Birmingham

19.12.2011 21:18 Uhr

Hallo hapeholz,
viiielen Dank für ein leckeres Abendessen :)
Als Kölner "Immi" habe ich das Gericht zwar schon im Supermarkt "in Tüten" gesehen, aber noch nicht gegessen oder gar zubereitet. Heute war es dann so weit! Mit Frikadellen ergänzt hatten wir ein Super-Essen, das wir in unser ständiges Repertoire aufnehmen werden!
Klasse!
LG Birmingham

Maggyy

23.01.2012 09:18 Uhr

Hallo
So kenne ich es auch, mit viel Apfelmus.So hat es meine Mutter früher auch gekocht.Leider mögen meinen Kinder keine gekochten Möhren,aber ich glaube ich werde es für meinen Mann und mir mal wieder kochen,jetzt wo ich das Rezept hier gefunden habe.

LG Maggyy

chriber

16.02.2012 14:51 Uhr

Der rhein Möhreneintopf (mit gebratenem Kassler) schmeckt wie früher bei meiner Oma.

Sehr lecker! Einfache Zubereitung und einfach nur lecker.

Lacila

06.08.2012 20:49 Uhr

Ich habe zum ersten mal überhaupt ein möhreneintopf gemacht und er ist echt suuper lecker. :D

Lekkermäulchen030

02.09.2012 01:36 Uhr

Das war so lecker!

Dazu gab es bei uns übrigens noch Wiener...yum yum :-)

chriber

18.10.2012 13:43 Uhr

Hallo,
der rhein. Möhreneintopf ist sehr lecker. Es schmeckt wie früher bei Muttern.

Schnelle und einfache Zubereitung und soooooooooooooooooo lecker.

Danke

Jonesey

07.11.2012 09:13 Uhr

Ich bin wirklich die schlechteste Köchin, die ich kenne. Deshalb immer auf der Suche nach gesunden Gerichten, die trotzdem einfach zu kochen sind und lecker schmecken.
Dieses Rezept war der Volltreffer. Habe es 1 zu 1 nachgekocht und es war so lecker, dass ich den anderen gar nichts abgeben wollte. Diesen Eintopf wird es bei mir noch öfters geben.
Danke für das tolle Rezept.

Flocke88

15.11.2012 12:58 Uhr

Ich habe heute zum ersten Mal selber Möhreneintopf gekocht und ich muss sagen, dieses Rezept ist echt richtig klasse! Ich habe schon früher immer gerne Möhreneintopf von meiner Oma gegessen und das schmeckt jetzt fast genauso. Mein Freund ist auch total begeistert und war leicht enttäuscht, dass alles weg war :)
Das werde ich auf jeden Fall öfter nachkochen! Danke für das tolle Rezept!!

Startopia

08.03.2013 14:00 Uhr

Seeehr lecker und einfach! Danke für das Rezept.

petry77

20.05.2013 14:29 Uhr

Mir schmeckt am besten dazu gebratene Blutwurst...*jummie
...und ich mag ihn net so süß eher herzhafter ;) ausser dem bissel süß was die Möhren mitbringen ;)

summertime66

31.08.2013 15:32 Uhr

Sooo kenne ich das Möhrengemüse auch, allerdings machen wir daheim immer noch Speckwürfel ausgelassen mit hinein , das gibt dem Ganzen etwas pikantes ( eben nach Geschmack)

Wir essen dazu oftmals grobe Mettwürstchen oder auch Kasseler.

Frank1904

31.10.2013 20:33 Uhr

Wie kann es sein,das ich mit der angegebenen zeit nicht hin komme??.....die Möhren sind noch hart

Silkecc

31.03.2014 10:48 Uhr

Super lecker und einfach. Ich nehme anstatt Zucker lieber Honig. Bin begeistert.

Blacktiger1504

07.07.2014 15:24 Uhr

Schmeckt einfach top ;) hauch muskat rein und abgehts

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de