Weltbestes Sauerkraut

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Sauerkraut (Weinsauerkraut)
2 EL Brühe, gekörnte
Zwiebel(n)
250 g Speck, durchwachsener, gewürfelter
2 EL Schmalz
  Zucker
 evtl. Ananassaft
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Schmalz in einem Bräter oder Schmortopf auslassen. Vom Herd nehmen, das Sauerkraut zufügen, die kleingeschnittenen Zwiebeln dazugeben und gekörnte Brühe darauf streuen. Speckwürfel dazu geben, mit Zucker bestreuen, mit etwas Wasser und evtl. Ananassaft angießen und gut durchrühren.

Ca. 30 Minuten unter gelegentlichem Rühren auf mittlerer Flamme schmoren. Dann den Bräter in den Ofen stellen, ggf. noch etwas Wasser angießen und weitere 20 - 30 Minuten im Ofen bei 175°C schmoren. Dabei immer wieder umrühren und bei Bedarf etwas Flüssigkeit nachgießen. Das Sauerkraut ist fertig, wenn es eine schöne bräunliche Farbe angenommen hat. Mit Pfeffer und Salz und evtl. etwas Zucker abschmecken.

Passt hervorragend zu Eisbein, Haxe, Bratwurst und Kartoffelpüree oder Leberkäse.

Kommentare anderer Nutzer


Meer0563

25.11.2007 18:46 Uhr

Hallo,

habe gerade dein Sauerkraut nachgekocht und meinen Mann damit sehr beeindruckt.Es schmeckte uns absolut genial und somit hab ich dir auch gleich 5 Sterne verpasst.
Wir hatten immer das Problem,dass unser Kraut zu sauer war und ich Unmengen an Zucker zugeben mußte.Das wiederum verträgt der Darm nicht so gut.Durch den Tipp mit der Brühe,hatte das Sauerkraut eine tolle Würze und hat die Säure genommen.

Ganz herzlichen Dank für das tolle Rezept!!!

Gruß von Meer0563

Edie

29.01.2008 17:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Mmmmhhhh....... das ist wirklich der weltbeste Sauerkraut! Sehr sehr lecker!!! Dieses Rezept werde ich öfter kochen! Eine klitzekleine Abwandlung habe ich alledings gemacht. Habe die Zwiebeln und den Speck vorher in Butter angedünstet und dann das Sauerkraut dazugegeben.

Vielen Dank für dieses Rezept!

Lieben Gruß

nanaanja

12.03.2008 19:52 Uhr

super, endlich ist mir ein wirklich leckeres Sauerkraut gelungen. Hab sogar n Lob von meinen Kindern bekommen, die sonst gene mal behaupten bei Oma schmeckt´s besser.
Vielen Dank, Nananja

juhunger

07.09.2008 10:17 Uhr

Hallo,

ich habe dieses Rezept ausprobiert. Ich muss sagen es war nicht so mein Ding. War noch sehr sauer und irgendwie nicht wo wie ich es mir vorgestellt hatte.
LG
Juhunger

McConren

05.10.2008 18:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sooo soll das sein. Sehr lecker! Habe gleich die dreifache Menge gemacht (3 Pfund Sauerkraut) und wie Edie Speck und Zwiebeln vorher angebraten. Die Speckmenge hatte ich allerdings nicht verdreifacht - und dennoch ist es ein ganz köstlich-rustikales Kraut geworden. Das Backen im Ofen gibt ein tolles Aroma, und es ist nicht zu sauer. @juhunger: denke mal, da muss man einfach mal das Rohprodukt testen: Wenn's sehr sauer ist, ein bisschen abspülen.

sp1904

06.01.2009 14:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!
Dein Sauerkraut hats heute Mittag bei uns gegeben, dazu handgemachte Schupfnudeln!!
Wir warn restlos überzeugt, ein total zartes Kraut.. würzig, nicht zu sauer... perfekt!
Die einzige Veränderung die wir vorgenommen haben, war das wir noch mit Kümmel u Wacholderbeeren gewürzt haben, gehört sich hier bei uns einfach mit ins Sauerkraut.
Eine tolle Zubereitungsart... für uns ab sofort die einzige.

Viele Grüße u danke fürs Rezept =)
Sabrina

Olav

15.02.2009 10:45 Uhr

Sehr lecker!!!
Habe es mit Gänseschmalz angebraten...mmmh

Hetzelt

26.02.2009 16:50 Uhr

Also, so überwältigend fand ich das nicht (hatte extra Ananas saft gekauft >g>). Wirklich erst nach dem Aufwärmen gut. Ich habe das ganze auf dem Herd bei kleinster Einstellung geköchelt.

Manu42HH

08.03.2009 15:31 Uhr

von mir gibt es auch 5 sternchen habs nun zum zweiten mal gekocht und echt super. beim zweiten mal habe ich es über ne stunde im ofen lassen müßen weil mein göga sich mal wieder verspätet hat. war noch besser als beim ersten mal.

lg manu

Ribara

24.03.2009 12:43 Uhr

Hallo,

das Kraut ist wirklich super! Kann ich nur weiterempfehlen.
Bei uns gibt es das heute zu Kassler.

LG Ribara

hoffko

17.04.2009 15:33 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo

Wirklich ein Klasse SAUERKRAUT!
Wenn ich es koche kommt noch Kümmel,Lorbeerblatt,Wacholderbeeren und kurz
vorm servieren Majoran dran.Das machts verträglicher und vielleicht noch einen
Tick besser.

HOFFKO

suppenkasper42

11.09.2009 14:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein kleiner Tipp: wenn das Kraut ZU sauer ist, eine Prise Natron dazugeben , (nimmt die Säure), aber bloß nicht zuviel (abschmecken), sonst wird das Sauerkraut zu lasch, wenn`s versehentlich doch passieren sollte, mit ein paar Spritzer Zitronensaft " retten ".

VG, Marion

Soscho

09.02.2010 18:55 Uhr

Einfach UND gut - einfach gut!

Die halbe Stunde im Ofen bringts.

katzendame

13.02.2010 10:46 Uhr

Hallo,

gestern habe ich das Sauerkraut für ca. 30 Feuerwehr-Männer gekocht. Noch nie habe ich so viel Lob über eine Beilage erhalten. Jeder davon hat sich mit Begeisterung über dieses Sauerkraut gestürzt und auch nichts mehr davon übrig gelassen.
Statt Speckwürfel habe ich Schinkenwürfel benützt.

Das Sauerkraut erntet von mir 5*****

Übrigens habe ich noch nie Sauerkraut im Ofen gegart, kann ich aber jedem Empfehlen !!!!!!!!!

Viele liebe Grüße
katzendame

Tombstone5

08.10.2010 09:07 Uhr

Hallolo,
dieses Sauerkraut habe ich schon sehr oft nachgekocht. Für uns wirklich das weltbeste Sauerkraut. Bei uns gibt es nur Kartoffelbrei und Schupfnudeln dazu, dann sind alle zufrieden. Und dann mach ich gleich die doppelte Menge (für den nächsten Tag). Ist dann auch ein sehr günstiges Essen für einen 6-Personenhaushalt. Von mir und Familie gibt es 5 Sterne.
LG
Tombstone

Friesenwok

28.11.2010 13:59 Uhr

Lecker,lecker,lecker dieses Sauerkraut ,kenne dieses uralte rezept allerdings ohne Apfel

dariosmama

19.12.2010 14:23 Uhr

Hallo,
vielen Dank für deinen KOmmentar.
Es freut mich, das mein Rezept so ein Anklang fefunden hat.
Aber wieso \"Ohne Apfel\"???
Ich erwähne doch gar keinen Apfel

Liebe Grüße
Dariosmama

Schlotzig

13.12.2010 15:08 Uhr

Hallo !

Ich habe heute auch das weltbeste Sauerkraut gekocht. Hat uns prima geschmeckt. Ich werde mein Sauerkraut jetzt immer so kochen.

Am Anfang war ich erst skeptisch wegen dem Ananassaft, aber der Saft ist die absolute Krönung dabei.

Volle Sternchenzahl

LG
Sylvia

Mango-Struenkchen

10.04.2011 22:10 Uhr

Ich habe dieses Rezept nun schon mehrer Male gekocht und es war immer lecker.
Aber heute habe ich es versehentlich abgewandelt indem ich zum Bananennektar statt zum Ananassaft gegriffen habe.
Sehr zu empfehlen diese Variante.

Christine

dariosmama

19.05.2011 12:20 Uhr

Hallo,
erstmal danke für die nette Bewertung.
Tja, ist schon lustig, was man so manchmal aus Versehen kreeiert. :-)

Liebe Grüße
dariosmama

mussnochlernen

13.10.2011 09:49 Uhr

... hat seinen Namen absolut verdient. Haben es einmal wie im Rezept beschrieben gemacht (Klasse), und letztes Wochenende dann zum "Abgrillen" in einer Feuerfesten, Form zu verschiedenen Braten, einfach im Gasgrill "mitbrutzeln" lassen.

Ist sehr gut angekommen. Alle fanden es Superlecker und es ist nicht ein Fädchen Sauerkraut übriggeblieben.

War ein gelungener Abend.

ponyhofregenbogen

14.11.2011 17:03 Uhr

Hallo, ich habe das Sauerkraut für die Jungs von der Formel 1 Tippgemeinschaft gemacht (dazu gab es Backschwein) - die waren alle begeistert, so dass ich das jetzt jedes Jahr machen darf :-) Hab allerdings auch Kümmel und Wacholderbeeren dazugenommen und der Tipp mit Speck und Zwiebel vorher anbraten find ich auch gut.

salzbretzel

03.01.2012 15:41 Uhr

Hallo,
Ich habe das Sauerkraut im Dezember nachgekocht. Es war sehr sehr gut ! Einfach genial ! Nur habe ich den Ananassaft weggelassen und ein Stueck Rauchleisch mitgekocht.

Gruss
Salzbretzel

wind2surf

10.02.2012 14:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

gerade die ananas macht es aus

goerch.schmitz

07.09.2012 13:31 Uhr

Boch Ay. Ist das Lecker,
ich bin schon ein Älterer. Aber so Gut hab ich noch keinen Sauerkraut gegessen. Hab auch noch eine Handvoll Trauben hinzugefügt. Danke für dieses Rezept.
Gibt es jetzt nur noch so.

Gruß
Jörg

morini

18.11.2012 14:32 Uhr

Hallo,

einfach perfekt - 5 Sterne!

Werde ich jetzt immer so machen

19gringa77

06.01.2013 11:26 Uhr

Hallo!
Seeeeehr gutes Rezept!!
Hab das Sauerkraut schon gestern Abend zubereitet
und es schmeckt heute , nach erneutem aufwärmen , nochmal doppelt so gut!!
Lg ;-)

hehexe

21.01.2013 01:25 Uhr

Habe heute dieses Sauerkraut gemacht und meine "Männer" meinten, das soll ich bloß wieder machen.

Ananassaft muss unbedingt sein. Das ist der Pfiff.

Ich habe nur eine Zwiebel genommen, die war aber sehr groß.

Außerdem war es für mich zu viel Speck. 200 g hätten auch gereicht.

Zum Schluß habe ich noch einen Schluck Sahne ran getan.

Uns hat es super lecker gescheckt. Den Rest gibt es morgen mit kleinen Bratwürstchen.

balke

08.02.2013 15:26 Uhr

Es sind ja eigentlich schon gebug gute Komentare abgegeben worden,
aber ich bin von Deinem Sauerkraut sooo begeistert,daß ich gerne *****
dafür gebe.
Danke für das schöne Rezept
balke

kochlehrling_NRW

15.05.2013 05:58 Uhr

Super----wie bei Mutter :-) Danke.

Keks85

24.05.2013 12:37 Uhr

Hallo,

bevor ich dein Rezept entdeckt habe, hat mir mein Sauerkraut nie wirklich geschmeckt. Aber dank dir hat sich das jetzt geändert. Es schmeckt wirklich sehr, sehr lecker. Koche mein Sauerkraut jetzt nur noch so.

Vielen Dank fürs Rezept einstellen!

LG Keks85

Plutonia62

14.07.2013 16:55 Uhr

Superlecker, vor allem die Konsistenz nach dem Backofen ist einfach toll. Der Geschmack ist bestimmt noch einmal durch die Ananas interessant, hatte ich aber leider nicht da. Hab einen Apfel statt dessen mit ankaramelisiert zusammen mit dem Speck, den Zwiebeln und den Gewürzen und mit einer Spur Zucker.
Kommt von nun an häufiger auf meinen Tisch. Vorher war mein Mann nie sehr begeistert von Sauerkraut, so kann er wieder auf den Tisch, meinte er.
Vielen Dank "dariosmama" für das tolle Rezept.

Jochen11

10.08.2013 19:59 Uhr

Ich liebe Sauerkraut und deshalb musste ich diese Variante probieren. War lecker, herzhaft und ich war nach dem Essen rundum zufrieden. Bei mir gab es Kartoffelpüree (aber nicht aus der Tüte!) und Kochwurst dazu. Danke für das Rezept sagt
Jochen

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


kalmia

16.01.2014 13:41 Uhr

Hallo,

vorgestern habe ich endlich auch dieses Sauerkraut gekocht. Es schmeckt einfach super. Selbst meinem Sohn, der immer nur ungern Sauerkraut aß, schmeckt das so gekochte sehr gut.

Fazit: ab jetzt koche ich das Sauerkraut nur noch so.

Liebe Grüße Rosemarie

jammi08

29.01.2014 10:43 Uhr

Die Variante, das Sauerkraut im Ofen nachzugaren, war mir neu. So kam mein Römertopf mal wieder zum Einsatz. Ich war erst skeptisch - Sauerkraut ohne Wachholderbeeren - . Doch mir haben sie nicht gefehlt. Ich habe den Zucker gegen Honig ausgetauscht, weil ich das Sauerkraut vorab im Honig karamelisieren lasse.

Von mir gibt es 5 Punkte.

Gruß
jammi08

ingridowitsch

10.02.2014 14:15 Uhr

Ein sehr leckeres Kraut ist das geworden! Habe den Speck und die Zwiebeln vorher etwas angebraten und 1/2 Dose Ananasstücken mit dem Saft dazugegeben und ich habe statt gekörnter Brühe etwas Gemüsebrühwürfel aus dem Bioladen genommen. Dazu Kartoffelpüree und Kasslerscheiben.
Yummie! 5 Sternchen!

stockels

26.03.2014 13:19 Uhr

Schmeckt Lecker !!!

Grado

26.04.2014 18:28 Uhr

Hallo,
habe eben das Sauerkraut zum 2. Mal nachgekocht. Ich habe allerdings 2 Dosen Weinsauerkraut á 810 g Füllmenge genommen. Habe das Sauerkraut in ein feines Sieb gegeben und es unterm Wasserhahn gut ausgewaschen und abtropfen lassen.

Habe keinen Speck dazu genommen. Statt Ananassaft habe ich 1/4 lt. Apfelsaftschorle verwendet. Es hat einfach super geschmeckt. Zucker benötigte ich nur 2 TL.

Ich benötigte allerdings über 1 Std. im Backofen bis es schön hellbraun war.

Hoasi

29.05.2014 13:56 Uhr

Ich bin ein wirklicher Kochanfänger und habe das allererste Mal überhaupt Sauerkraut gemacht( Dose aufmachen und einfach erwärmen zähle ich nicht mit :-) . Mir gefällt, dass es auch für Anfänger leicht nachzumachen ist.
Ich würde zwar beim nächsten Mal den Speck komplett weglassen, aber wir fanden es mega lecker! So herrlich würzig und für unseren Geschmack einfach perfekt. Dankeschön!

Ergobiene

01.06.2014 10:57 Uhr

Hallo Dariosmama,

ein super leckeres und einfach zu zubereitendes Rezept.
Ich koche es gerade für morgen, denn dann kommt mein Schwiegerpapa und der ist gerne Sauerkraut.
Danke für das Rezept.
Gruß
Ergobiene

benesa

07.07.2014 17:05 Uhr

Das ist wirklich das weltbeste Sauerkraut!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Dazu Bratwürste und Kartoffelbrei und der Tag ist gerettet.
Immer wieder gerne!

labens

14.07.2014 15:15 Uhr

Sauerkraut braucht man nicht wässern. Für mich das beste Rezept, wie ich das Sauerkraut schon immer zubereite. Allerdings nehme ich keine gekörnte Brühe. Die kann man getrost weg lassen und nur mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Evtl. noch Wachholderbeeren und Lorbeerblätter. Wer mag kann auch noch Kümmel oder Ananas dazu tun. Die Ananas jedoch erst am Schluss rein tun. Werden sie länger mitgekocht, schmecken sie nach ncihts mehr.
Statt Wasser kommt bei mir nur Weisswein ins Sauerkraut. Deswegen heisst Sauerkraut auch Weinsauerkraut und kommt grundsättzlich aus den Fildern bei Echterdingen. Wenn das Sauerkraut fertig gekocht ist, können Reste im Kühlschrank aufbewahrt werden, oder man gefriert es ein.
Jedes Mal, wenn das Kraut erhitzt wird, sollte Weisswein nachgegossen werden.. Mehr braucht es nicht. Auf eine Dose mit 810 g brauch ich so locker nach mehrmaligen aufkochen mindestens 2 Liter Weisswein.
Dazu mit der Spätzlespresse gepresste heisse Kartoffeln mit Butter, Milch, Salz, Pfeffer, Muskatnuss zu Kartoffelpürree machen.. Oder Spätzle;: Mehl, Salz, Wasser, schlagen, 10 Minuten stehen lassen und dann durch die Presse ins heisse Wasser pressen. Guten Appetitt!

Veitkoch

19.07.2014 22:12 Uhr

Das Sauerkraut kann man vor der Zubereitung kurz wässern. Evtll. Äpfel, Lorbeer, Wacholder und Kümmel zugeben.

pycha

13.08.2014 20:09 Uhr

Ich habe mich sehr auf dieses Rezept gefreut und war MAßLOS enttäuscht ... Das Sauerkraut war kaum zu essen, völlig übersalzen, obwohl ich sehr gerne salze, und die gekörnte Brühe schmeckt man sehr penetrant heraus ... Nie wieder!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de