Feines Hühnerfrikassee

WW 6,5 P
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 Bund Suppengrün
600 g Hähnchenbrustfilet(s)
2 Liter Wasser
  Salz und Pfeffer, Muskat
1 EL Margarine
1 EL Mehl
400 ml Hühnerbrühe
100 ml Weißwein, trocken
1 TL Zitronensaft
400 g Spargel, weißer (evtl. Konserve)
200 g Champignons (evtl. Konserve)
60 g saure Sahne
100 g Erbsen, TK
320 g Reis, gegarter
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Suppengrün in kleine Würfel schneiden. Das Hähnchenfleisch mit Wasser, Suppengrün, Salz und Pfeffer aufkochen und ca. 1 Stunde bei geringer Temperatur köcheln lassen. Das Fleisch herausnehmen und in Stücke schneiden.

Die Margarine in einem Topf erhitzen, mit Mehl bestäuben, mit einem Schneebesen verrühren und mit Brühe, Weißwein und Zitronensaft unter Rühren ablöschen. Den Spargel in Stücke schneiden (wenn frisch, geschält und vorgegart), mit den Champignons (wenn frisch, geputzt und vorgegart) zufügen und etwas einkochen lassen. Die saure Sahne einrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Das Fleisch und die Erbsen unterheben und ca. 2 Minuten erhitzen.

Das Hühnerfrikassee mit Reis servieren.

Kommentare anderer Nutzer


PrivatCreativ

20.08.2007 01:41 Uhr

Hi.

dein Rezept klingt sehr viel versprechend. ähm Frage: ich persönlich würde anstatt der Sauren Sahne lieber Schmand oder Creme French nehmen. Würde saure Sahne nicht vielleicht den Geschmack etwas verändern?

LG
Kommentar hilfreich?

mamatuktuk

20.08.2007 19:46 Uhr

Du kannst natürlich es nach deinen Wünschen, bzw. deinem Geschmack abwandeln. Es ändert sich dann halt nur die Pointszahl!
Lg Janine
Kommentar hilfreich?

fumonisin

21.07.2008 17:30 Uhr

Hallo, ich habe das Rezept genau nach den Angaben gemacht und bin wirklich begeistert! Sehr lecker und auch nicht wirklich schwierig in der Zubereitung. Wir hatten auch Reis dazu (wie empfohlen :-)), das wird es bestimmt wieder geben, vielen Dank für das Rezept. Liebe Grüße
Kommentar hilfreich?

floleo

01.12.2008 15:54 Uhr

Habe gestern das Frikassee gemacht und muss sagen, die ganze Familie war begeistert. Anstatt der Sahne habe ich fettreduziertes creme fraiche genommen. Ansonsten ist alles so geblieben, wie von dir empfohlen. Danke für das leckere Rezept. LG floleo
Kommentar hilfreich?

chika-chaaan

31.05.2009 19:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr leckeres Rezept! :-)
Für eine kalorienärmere Variante kann man die saure Sahne/den Schmand auch weglassen oder das ganze mit einem Klecks Joghurt verfeinern. Schmeckt auch sehr gut zusammen mit Naturreis.
Kommentar hilfreich?

hw_Sihlcenter

02.06.2009 10:50 Uhr

Das tönt gut. Ich versteh es jedoch nicht, warum leert man das Fleisch nicht durch ein feines Sieb ab und fängt den Sud auf und verwendet ihn zur Herstellung der Sauce. Es ist doch schade um die feinen Zutaten die man beim kochen des Fleisches verwendet hat.
Dann möchte ich noch fragen ob man die zarte Pouletbrust wirklich 1 Std. kochen muss?
Dann bin ich gleicher Meinung wie PrivatCreativ Creme fraiche würde das Gericht schöner verfeinern und die Sauce auch besser binden als Saure Sahne.

hw_sihlcenter
Kommentar hilfreich?

Störchin

02.06.2009 16:23 Uhr

Moin,
was glaubst Du wohl, wo die Hühnerbrühe herkommt? "Das Fleisch herausnehmen und in Stücke schneiden." - und anschließend "... mit Brühe, ... ablöschen."

Ich habe es nachgekocht, es hat prima funktioniert und lecker geschmeckt - für kalorienhaltigere Vorschläge könnte ja ein anderes/ neues Rezept eingestellt werden - das hier ist so wie es ist gut!

LG stoerchin
Kommentar hilfreich?

hw_Sihlcenter

03.06.2009 08:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Moin Störchin,

Es steht nirgends geschrieben, dass das Fleisch abgeleert wird. Das der Fond abgesiebt und aufgefangen wird. Bei >Mis en Place< steht 4 dl. Brühe und nicht Fond. Darum habe ich das geschrieben.

hw_sihlcenter
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


baerchen35

07.02.2014 17:35 Uhr

Hallo

Auch wir haben dein Hühnerfrikassee getestet.
Habe es nach Rezept gemacht und auch zusätzlich Kapern mit rein.
Außerdem frischen Spargel und auch frische Champignon. Dazu gab es dann Vollkornreis.
Foto hab ich hochgeladen
LG Jeannette
Kommentar hilfreich?

Gummibärli9

08.02.2014 16:48 Uhr

Hi, der Kinder wegen habe Spargel und Pilzen durch Erbsen/Möhren ersetzt. War super lecker, hätte ich nicht gedacht. Habe das Fleisch nach 40Min. Kochzeit getestet und es war butterweich.

Vielen Dank!!!!
Kommentar hilfreich?

nocheinkochfan

16.05.2014 10:27 Uhr

Hallo,

da ich noch so viel Spargel übrig hatte, habe ich zum ersten mal Hühnerfrikassee gekocht. Da ich auch früher schon kein besonderer Fan von diesem Gericht war, muss ich sagen, hat mich Dein Rezept eines besseren belehrt und das wird es jetzt auch bei mir öfter geben.

Aus Mangel an TK-Erbsen habe ich eine Dose Erbsen + Möhren genommen, das war auch sehr lecker.

Vielen Dank für das tolle Rezept!!

LG
nocheinkochfan
Kommentar hilfreich?

Süsschen93

21.10.2014 18:25 Uhr

Hallo,

Habe mit deinem Rezept zum ersten Mal selbst Hühnerfrikassee gekocht und es war echt suuuuper lecker! Und sogar die Hühnerfrikassee-Skeptiker in meiner Familie fanden es klasse ;)
Also vielen Dank für das tolle Rezept, werde ich jetzt immer so kochen

Liebe Grüße,

Susi
Kommentar hilfreich?

Marioyal

28.10.2015 14:39 Uhr

Hallo mamatuktuk,

danke für dein tolles Hühner Frikassee Gericht.

Absolut köstlich, die einzelnen Geschmackskomponenten harmonieren wirklich vorzüglich, dafür verdiente 5 ***** Sterne.

Bild hochgeladen.

VG - Marioyal
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de