Aioli

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

3 Zehe/n Knoblauch
Eigelb
250 ml Öl, neutral (z.B. Sonnenblumenöl)
1 TL Zitronensaft
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zimmerwarmes Eigelb in eine Schüssel geben.
Knoblauch pellen und im Mörser zu einer Paste verarbeiten. Immer wieder Salz dazu geben, damit die Paste bindet. Diese anschließend in einer Schüssel mit dem Eigelb und einem Spritzer Zitronensaft vermengen.
Öl langsam, erst tropfenweise, später in einem dünnen Strahl zufügen und dabei die ganze Zeit kräftig mit dem Schneebesen aufschlagen.
Vorsicht, geben Sie das Öl zu schnell hinzu, gerinnt die Masse, d.h. der Vorgang des Aufschlagens dauert seine Zeit!

Zum Schluss noch einmal abschmecken und ggf. mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
Video-Player wird geladen ...
Von: Carsten Dorhs, Länge: 4:53 Minuten, Aufrufe: 53.642

Kommentare anderer Nutzer


Letzing

13.08.2007 14:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Für all diejenigen, denen es nicht gelingt eine humane Masse hinzubekommen, man kann die missglückte Masse auch einfach mit einem Mixer verrühren.

Das wird dann zwar nicht so cremig, ist aber besser als alles wegzuschmeißen.

HENE1950

22.08.2007 21:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

guten abend
mein hinweis als anregung und nicht als kritik.
aioli fuer 4 portionen mit 1000ml = 1l oel?

fuer 4 portionen nehme ich auf 2 eigelbe bis 8 knoblauchzehen, 1 prise salz, ca 3 dl oel und den saft einer halben zitrone.

gruss hene

datLischen

30.05.2011 21:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mit \"1 Portion\" ist glaube ich die Menge gemeint, die man für eine Mahlzeit braucht. Ich habe laut diesem Rezept eine Portion gemacht und die hat für 6 Personen als Dip gereicht!

trop

26.08.2007 14:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also hab die Aiolo jetzt im Kühlschrank stehen, abgesehen davon, dass ich zuviel Salz genommen hat, ist das Ding auch superflüssig :/ Sieht aber homogen aus, also nicht so, als wäre es geronnen..
Hat jemand nen Tipp?
Gruß David

techrecotz

25.12.2010 16:26 Uhr

Also meine Aioli war auch Anfangs noch flüssig aber nachdem ich

a) Das ganze Öl verrührt hatte
und
b) Darüber hinaus noch ein wenig gemixt hatte

wurd sie dann

c) super cremig und Absolut GEIL

Cassiopaia007

06.09.2007 12:26 Uhr

Hallo!
Ich hab die Aioli kürzlich gemacht, weil ich 2 Eigelb über hatte. Hat supereinfach funktioniert. Hab nur auch zuviel Salz verwendet. Aber was solls beim nächsten Mal ist sie dann perfekt.

LG
Cassiopaia

Salmi

15.10.2007 09:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mein erster Versuch flockte nach anfänglicher erfolgreichem Anrühren. Ich hatte die Masse dann beiseite gestellt und beim zweiten Mal klappte es dann. Die Masse aus dem ersten Versuch habe ich dann erfolgreich in den zweiten Versuch eingerührt. Mittlerweile hat es bei Wiederholungen keine Schwierigkeiten mehr gegeben. Hatte als Emulgatorverstärker Senf genommen, klappt wunderbar. Und die Gäste sind auch übers Aioli hergefallen.

VerenaAnna

26.06.2008 10:04 Uhr

Schönes Video, wirklich hilfreich, Vielen Dank!

miri684

18.07.2008 18:47 Uhr

super lecker!

ecki02

04.08.2008 17:44 Uhr

Ich bin am verzweifeln. Genau wie bei Salmi, zuerst eine schöne cremige Masse, dann nach weiterer Zugabe von Öl flockte die ganze Sache aus. Nachdem mir jetzt nach zweieinhalb identischen Versuchen der Knoblauch ausgegangen und vom Öl auch nicht mehr so viel da ist stelle ich fest: Für Majonäse/Aioli muss ich wohl noch ein bisschen üben... (Aber mit Sicherheit nicht mehr heute!)

Abacusteam

02.11.2012 17:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

HI ecke02: mit gings genauso ... nicht verzweifeln .... ich habe eine andere Methode entdeckt, die auch noch schneller geht: alles muß gleiche Temperatur haben. In einen schmalen Mixbecher (ich nehme ein Pint-Glas), in den den Fuß vom Zauberstab gerade reinpaßt erst das Ei (mit Eiweiß), dann den Knobi nur ein wenig zerkleinert, 1 TL Salz, wer mehr Geschmack will nimmt noch eine Spur Zucker, und fast 1/2 l Öl. Dann den Zauberstab auf den Becherboden stellen und auf höchster Stufe einschalten. Solange stehen lassen, bis sich \"weiße Wölkchen\" bilden, das quillt so an der Seite hoch. Dann den Mixstab gaaaaaaaaanz langsam nach oben ziehen - wenn man oben angekommen ist, ist die Aioli fertig. Es bleibt ein kleiner Ölrest, den kann man stehen lassen oder abgießen. Die Aioli ist so fest, die kann man fast schneiden und sehr cremig. .... ich hoffe, so gelingt sie Dir.

seventy4queenbee

01.06.2009 15:23 Uhr

sehr lecker aber wir essen es dann doch lieber auf Malle im Herbst, ansonsten eigentlich ganz einfach wenn man es zu zweit macht....

Heidiheida1978

26.09.2009 16:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

gibt scheinbar hunderte Variationen.

Für meine Knoblauchmajonaise nehme ich 100ml neutrales Öl, 100 ml Olivenöl, ein ganzes Ei, eine Scheibe Weißbrot ohne Kanten - krümelig geschnitten, Limettensaft einer halben Limette, Salz und weißen Pfeffer und natürlich 2 Zehen vom getrocknetem Knoblauch. Eventuell noch ein bis zwei Esslöffel Jogurt, um das ganze ein wenig leichter zu gestalten. Alle Zutaten in einem hohen Gefäß vermengen, und das Öl langsam beim Mixen einfließen lassen.
Voll lecker.

Hatte mal das Problem, als ich nur das Eigelb genommen habe, daß die Masse keine Bindung bekam.
Erst noch eine Scheibe Brot dazu gegeben, dann irgendwann das Eiklar, und schwubs, hatte ich lecker Ajoli.

1st_Maxi

26.01.2010 21:37 Uhr

Hallo,

leider existiert aktuell das Video nicht mehr - es kommt nur eine 404-Fehlermeldung!!!

Schade!!!

lili26

27.01.2010 11:17 Uhr

Hallo 1st_Maxi,

es läuft nun wieder!

Viele Grüße,

Mandy Scheffel / chefkoch.de

1st_Maxi

27.01.2010 22:13 Uhr

Halllo Mandy,

vielen Dank für die schnelle Antwor!!!

Gruß Maxi

Larry19901

25.04.2010 21:03 Uhr

Kann man das auch mit einem Stabmixer machen, oder gerinnt das Ganze dann?

lili26

26.04.2010 10:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wer keinen Tennisarm bekommen möchte, kann selbstverständlich auch den Stabmixer verwenden. Achte nur darauf, das du ihn immer wieder etwas nach oben ziehst, so kommt Luft in die Masse und sie wird schön fluffig!

Viele Grüße,

Mandy Scheffel / chefkoch.de

Ajerkees

06.06.2010 16:08 Uhr

wenn ich die das mit dem Stabmixer mache nehme ich ein ganzes ei, nicht nur das eigelb.
Zitrone, Salz und Öl, alles aufeinmal dazu.
Den Stabmixer reinstellen, fünf Sekunden auf dem Boden eines schmalen, hohen Gefäßes laufen lassen, dann langsam hochziehen.
Fertig! Keinerlei Probleme, kein gerinnen.
Die Knoblauchpaste gebe ich zum Schluss dazu und rühre nochmal um.
Je mehr Öl dazukommt, desto fester wird die Aioli

bgerigk

28.08.2010 13:45 Uhr

Hat perfekt geklappt, supi Anleitung! Habe überhaupt keine Probleme gehabt... Nur bei der Knoblauch Mörseraktion habe ich mir nen dicken Arm geholt :) Aber alles gut, alles lecker, alle zufrieden - was will man mehr! Danke!

BenTiburzy

25.09.2010 14:18 Uhr

Aioli und Video sind super!
Einmal habe ich die Aioli mit einem Mixer gemacht, allerdings ziemlich exzessiv gerührt. Wurde super fluffig, allerdings auch ziemlich bitter. Liegt das am Knoblauch, oder schlechtem Olivenöl? Habe einmal gehört, dass Olivenöl durch zu grobe Behandlung bitter werden kann.
Dankbar für jegliche Tips,
Ben

sukeyhamburg17

09.10.2010 21:47 Uhr

Hallo Ben,

ja, es liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit am Olivenoel. Fuer alle Arten von Mayonnaise ist es besser, ein neutrales Oel zu verwenden, so wie auch hier im Rezept. Wenn du einen Knoblauch verwendet hast, der schon ein bisschen alt war, kann er auch schon mal ein wenig bitter sein. Das Aufschlagen mit dem Mixer sollte aber nun nicht exzessiv lange sein, wichtig ist, dass der Oelstrahl langsam und duenn, aber stetig in die entstehende Aioli fliesst.
Uebrigens, wenn du einen Stabmixer besitzt, wunderbar! Nichts ist einfacher als eine Mayonnaise mit diesem Geraet hinzu bekommen. Einfach alles Zutaten rein, das Ei geht auch direkt aus dem Kuehlschrank, MIxer rein, ein wenig warten, dann hochziehen, ein paar mal, schon fertig!

Hoffe, ich habe dir helfen koennen,

liebe Gruesse

Susan, Pittsburgh, PA, USA

techrecotz

25.12.2010 16:28 Uhr

Ich hab mal ne Frage und zwar ist mir grade eine super Aioli mit einer Klasse Konsistenz gelungen allerdings stört mich ein wenig die Schärfe des Knoblauchs gibt es die Möglichkeit die Schärfe zu entfernen das Knoblaucharoma aber zu erhalten?

datLischen

30.05.2011 21:23 Uhr

Es gibt verschiedene Sorten Knoblauch, mit mehr und weniger Schärfe etc. Im normalen, deutschen Supermarkt wirst du nur schwer herausfinden, welche du vor dir hast. Im Spezialitätengeschäft oder türkischen Markt wird man dir sicher weiterhelfen können.

Katrin070581

31.01.2011 13:01 Uhr

Absolut genial was da bei mir herausgekommen ist ;)))

Ich habs eigentlich nicht so mit Mayonaise und gleichmäßig Schlagen und so aber das war supieinfach ( Hab den Schneebesen benutzt ).

Noch einen kleinen Teelöffel Dijonsenf dazu und frische Petersilie reingeschnipselt. So was von lecker

Bupermann

10.02.2011 20:51 Uhr

Hallo ich muss sagn ab das Reept ausprobiert und es ist auf anhib sehr gut gelungen were es für das wochnende mitnehmen,

und was noch viel toller ist, durch das rühren mit dem schneebesen nach videoanleitung brauch ich heute abend nicht mehr ins fitnessstudio.


aus ein gutes gelingen


Gruß Bupermann

Bupermann

11.02.2011 01:04 Uhr

Würde nur nochmal gerne wissen wie lange sich das Aioli im kühlschrank vehält?
ich hab es in einem schraubgefäß gefüllt

Kennt ihr da was?

datLischen

30.05.2011 21:19 Uhr

Das Rezept ist superlecker! Das mit dem Schlagen hat auch wunderbar schon beim ersten Mal geklappt, ich habe aber auch wirklich mindestens 15min nur gerührt und Öl zugegeben.
Das mit dem Knoblauch mörsern habe ich recht bald allerdings aufgegeben und stattdessen die Knoblauchpresse verwendet. Den gepressten Knoblauch direkt aufs Eigelb und dann weiter nach Rezept - perfekte Konsistenz, hammer Geschmack! Wurde sehr gelobt =) Da ich recht große Zehen hatte, habe ich für mehr Frische auch etwas mehr Zitrone verwendet.

sukeyhamburg17

21.06.2011 22:24 Uhr

Hallo,

ich habe mal diese Variante der Aioli ausprobiert. Bei den meisten Aioli wird ja Olivenoel genommen, dazu dann Knoblauch, Salz und Eigelb. Die original Aioli kommt ja ganz ohne Eigelb aus. Beim Olivenoel ist es aber sehr wichtig, ein gutes zu nehmen. Der Knoblauch darf auch nicht bitter schmecken, sonst macht sich das im Geschmack bemerkbar.
Zitronensaft kann man hinzugeben.

Die Aioli hab ich mit dem Stabmixer hochgeschlagen, was ja wirklich einfach und unproblematisch ist. Einfach den mit dem Salz gemoerserten Knoblauch in ein hohes Gefaess geben, Oel auf einmal hinzu und dann mit dem Stabmixer einfach aufmixen. Geht super.

Der Geschmack war gut, wobei ich naechstes Mal den Zitronensaft wieder weglassen wuerde.
So ohne Zitronensaft schmeckt es uns doch besser.

Liebe Gruesse und happy cooking

Susan, Pittsburgh, PA, USA

quirri

11.10.2011 01:52 Uhr

oh, und ich hab mich gestern so geärgert, daß ich zu viel salz genommen habe. aber das scheint hier ein massenphänomen zu sein. musste das aioli dann "retten" indem ich milch zugekippt habe. dadurch wurde es bei mir auch zu dünn.

ach ja, ich liebe knoblauch. aber bei diesem rezept isses dann dochn bissi übertrieben, was die lieben chefköche da reinmixen wollen. mit anderen worten: mit weniger knoblauch gehts auch... auch bei einer knoblauchsauce.

jenne83

09.12.2011 15:05 Uhr

Beim ersten Versuch direkt geklappt! Sehr lecker!!!! ein Hauch von Spanien auf dem heimischen Esstisch;):)

Sehr empfehlenswert!!!!

capeche

07.02.2012 09:29 Uhr

Entschuldigung, aber Aioli wird ohne Eigeld gemacht!! Das Wort sagt es ja " Knoblauch und Öl ", ansonsten, ist eine einfache Mayonnaise mit Knoblauch.
Der Kunst Aioli zubereiten ist nicht so einfach!

Mamamia111

25.06.2012 11:00 Uhr

Ich nehme für Aioli (für 4 Personen) KEIN Eigelb, sondern

2 große oder 4 kleine Knoblauchzehen
1/2 Teel. Salz
4 EL Olivenöl nativ
4 EL griechisches Joghurt
6 EL (Hellmanns) Mayonaise oder andere gute Mayonaise
1 Prise Zucker
Zitronensaft nach Gusto


zerstoßte die Knofi mit dem Salz im Mörser, bis ein Brei entsteht. Dann gebe ich tropfenweise Olivenöl hinzu und arbeite weiter mit dem Mörser, bis es schaumig wird.
Das Joghurt und die Mayonaise nach und nach hinzugeben und mit einem kl. Schneebesen glatt rühren. Nach Gusto klein gehackte Petersilie und ein paar Tropfen Zitronensaft hinzugeben.
Einige Stunden in den Kühlschrannk stellen vor dem Servieren.

Schnuffelbaer9876

08.07.2012 10:37 Uhr

Hab die Aioli heute gemacht. Hat anfangs super geklappt. Sehr cremige Masse, aber fast zu fest.
Am Schluß hab ich den Fehler gemacht und zu viel Öl auf einmal reingeschüttet, dadurch ist die Creme geronnen. Der Versuch mit dem Stabmixer das Ganze doch wieder cremig zu rühren ging ziemlich schief, ich hatte danach wieder eine reine Flüssigkeit.
Ich hab dann nochmal mit einem Eigelb angefangen und langsam die geronnene Masse untergerührt. Hat super geklappt. Da die Creme aber wieder zu dick war, hab ich noch etwas zimmerwarme Milch untergerührt, bis die Creme die richtige Konsistenz hatte.
Schmeckt sehr lecker. Ich freu mich jetzt aufs Grillen :-)

hbkevin

24.08.2012 15:24 Uhr

Guten Tag,

ich bräuchte Hilfe. Ich habe alles nach der Zubereitung gemacht aber es ist gerinnt. Ich habe dann noch ein Eigelb reingetan aber es hat sich so gut wie nichts geändert. Was kann ich tun? Schmecken tut es trotzdem gut aber das ist natürlich schade. Habe es erstmal in den Kühlschrank getan.

MfG

Kevin

hbkevin

24.08.2012 15:37 Uhr

Ich habe das Aioli mit 1 EL kochendem Wasser gerettet. Das hilft ja. Top! Ein kleines Missgeschick ist mir trotzdem passiert. Anstatt es mit Salz zu verfeinern habe ich aus Versehen Zucker genommen aber diese süße passt irgendwie :) Jetzt erstmal Baguette kaufen.

Schlemmermax

12.10.2012 20:50 Uhr

Sehr leckeres Rezept! Hat gleich beim ersten mal super geklappt. Allerdings werde ich beim nächsten mal nur die Hälfte machen. Für vier Personen war es doch mehr als genug.

Beste Grüße

Christoph

kdd

31.12.2012 15:29 Uhr

Einfach, genial.
Mehr gibt es nicht zu sagen, Danke.

Serenade1611

02.01.2013 18:36 Uhr

Hallo.

Habe am Sylvester diese Aioli gemacht und ich muss sagen, auch ohne Stabmixer und zum allerersten Male gemacht, wurde sie einfach perfekt.
Geholfen hat mir dabei das super Video, dass ich mir wiederholt angeguckt habe.

Mit einem Rührblitz (Schneebesen mit kleinen Kugeln statt Schlaufen) hatte ich auch nicht soooo lange "schlagen" müssen.
Nur hatte ich wohl etwas zu fest geschlagen, denn die Masse wurde recht fest und "Klumpig" ohne geronnen zu sein.

Da ich keinen Mörser besitze, habe ich meinen Knobi ein paar mal durch die Presse "gejagt" und offensichtlich war das fein genug.

Einfacher geht es, wenn man jemanden als Ölgießer bei sich hat, man schafft es aber auch allein. ^^

Der Geschmack ist super und ich habe mich allein über fast die ganze Protion hergemacht. :-) Danach konnte man mich rollen.

Also, wird sicher bei Gelegenheit wieder gemacht und meine Freunde mögen sie auch seeeehr.

Liebe Grüße,
Serenade

Bonbonheld

20.11.2013 23:06 Uhr

Hab das Rezept gerade ausprobiert und bin weitesgehend überzeugt. Habe allerdings etwas zu viel gesalzen und der Knoblauch war zu scharf. Trotzdem hat es mir sehr gut geschmeckt.
Eine Frage habe ich dann aber doch noch: Da mir 250 ml Öl etwas viel erschien habe ich nur 200 ml dazugegeben. Beim Essen war die Konsistenz im Mund trotzdem immer noch ziemlich ölig. Ist das nur Geschmackssache, gehört das so oder habe ich doch etwas verkehrt gemacht? Ist 'ne Zeit lang her, dass ich Aioli im Restaurant gegessen habe und kann mich nicht mehr so ganz dran erinnern. Bei der Zubereitung haben sich Eigelb und Öl zu einer festen Creme verbunden, die äußerlich einen Glanz ähnlich wie Butter hatte.

Beste Grüße,

Bonbonheld.

Buchling2010

22.11.2013 14:38 Uhr

Hallo Bonbonheld,

schön, dass es so gut geklappt hat. Den Geschmack kann man natürlich gern den eigenen Vorlieben anpassen, denn Geschmäcker sind bekanntlich verschieden ;) Welches Öl hast du denn für deine Aioli verwendet? Vielleicht lässt sich der ölige Geschmack ja durch die Verwendung eines anderen Öls vermeiden. Neben dem vorgeschlagenen Sonnenblumenöl geht zum Beispiel auch raffiniertes Rapsöl. Wenn du weniger Öl verwendest, wird die Aioli dadurch fester. Aber auch das ist Geschmackssache und kann entsprechend angepasst werden.

Weiterhin viel Spaß beim Kochen und viele Grüße!

Katja Grüschow / Chefkoch.de

martre

29.04.2014 18:26 Uhr

Hey Leute! Das schmeckt zwar lecker und ich mache das ganz oft zu Scampi oder Fisch, aber das ist kein Aioli!Echtes Aïoli besteht lediglich aus Knoblauch, etwas Salz und Olivenöl.Schon mal gar kein Sonnenblumen, Raps oder sonstwas für ein Öl. Olivenöl gibts leider in richtig guter Qualität in D nur sehr wenig und unglaublich teuer. Als Notlösung würde ich (aua, aua, aua!) Traubenkernöl mit zum Schluss einerm guten Schuss Olivenöl.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de