Aioli

Die mallorquinische Variante - ohne Ei
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1/2 Liter Öl, neutrales (z.B. Sonnenblumen- oder Rapsöl)
1/4 Liter Milch, frische (keine H-Milch)
1 Knolle/n Knoblauch
2 TL Pfeffer, weißer
1 TL Salz
  Paprikapulver, edelsüß
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Im Prinzip gibt es nicht viel zu beachten, man muss alle Zutaten mit einem Pürierstab im dazugehörigen Becher zusammenmixen. Die Masse fängt relativ schnell an, steif zu werden. Da die Größen von Knoblauchknollen variieren, sollte man vielleicht erst mit einer halben oder 3/4 Knolle anfangen und sich dann nach oben arbeiten. Auch immer wieder abschmecken ob Pfeffer und Salz fehlen, der Geschmack sollte am Ende recht scharf und nicht zu ölig sein, dann ist es genau richtig. Im Kühlschrank ist die Aioli dann 2-3 Tage haltbar.

Mit Baguette und milden Oliven zum dippen oder bestreichen reichen.

PS: Man sollte wirklich ein neutrales Öl nehmen, Olivenöl ist zwar hochwertiger aber geschmacklich passt es nicht zu Aioli.

Kommentare anderer Nutzer


taura67

17.09.2007 16:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi, kann mir jemand sagen, warum meine Aioli nicht steif wird, obwohl ich mich an die Mengenangaben (2 Teile Sonnenblumenöl, 1 Teil Milch) gehalten habe? Danke im Vorraus!
Kommentar hilfreich?

grunies1

22.05.2011 13:02 Uhr

S. meinen bereits abgegeben Kommi: Einfach noch ÖL hinzu und weiter bzw. erneut mixen. Bis Du der Meinung bist, es ist steif genug. Als Soße geht es genauso gut zu Fleisch beim Grillen zu verwenden. Sonst den Pott über Kopf halten und wenn es fest ist, umfüllen. Ist dann schon fast von der Konsistenz her Mayo, schmeckt auch dann gut. Kann man dann prima auf Baguette zB streichen.
Kommentar hilfreich?

sweetsmartie

04.06.2011 20:06 Uhr

Hi, meine wurde auch nix ... ärgerlich ... habe jetzt schon zum zweiten mal probiert, sowas mit dem Zauberstab zu machen, sinnlos, wird eine Brühe. Je mehr Öl ich dazu gebe, desto schlimmer wird es, jetzt sieht es krisselig aus (ist wohl geronnen).
Öl und Milch hatten Zimmertemperatur.
Überlege, ob ich die Plörre wegschütte, oder versuche, mit der Hand aufgeschlagen mit fertiger Majonäse noch was zu retten ... Sorry, das Rezept ist nichts für mich - auch wenn's geschmacklich okay ist.
Kommentar hilfreich?

grunies1

04.06.2011 21:24 Uhr

Auch an sweetmartie: Also: Rapsöl nehme ich... einfach nach Gefühl in den Pott, dann lasse ich kalte normale Frischmilch 3,5 % (steht ja immer im Kühlschrank bei mir) einfach in das Öl laufen... mixe mit dem Pürrier- oder auch früher Zauberstab genannt los... wird immer fester... wenn es mir nicht reicht, gieße ich weiter Öl hinzu oder umgekehrt auch Milch, bis es fast so fest wie Mayo ist. Klappt immer. Ich vermute, wenn es "krisselig" wird, wie gegoren aussieht und überhaupt nichts mehr wird, dass die Milch am Ende zu warm war. Dann fehlt der "Schockmoment", schwierig zu erklären, hat wohl dann mit Physik zu tun und nicht mehr mit "kochen" GRINS. Na ja... Good Luck, nicht verzagen. LG
Kommentar hilfreich?

grunies1

04.06.2011 21:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

An alle, die Pech haben: Versucht es mal mit mehr Öl bzw. weniger Milch. Die Angabe 2 zu 1 passt meiner Meinung nicht immer so 100%ig. Milch sollte kalt sein, Öl normal aus dem Schrank, also zimmerwarm. Daher mache ich immer nach Schnauze, merke ja, zu welchem Zweck die Soße wie am Ende sein soll. LG
Kommentar hilfreich?

spooch

08.12.2012 16:20 Uhr

Hatte ähnliches Problem. habe das Rezept mit und ohne Ei getestet, beide Male noch relativ flüssig (und scharf ;-) ).

Meine Lösung: Aioli einen Tag vorher machen und 24h im Kühlschrank kalt stellen. Dann hatte es perfekte Konsistenz (auch ohne Ei!)

Noch ein Tipp: Wenn es zu scharf ist, kann man die Intensität etwas senken, indem man noch Sauerrahm unterrührt.
Kommentar hilfreich?

Helenes-Rezepte

11.05.2013 19:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
nach einem einmaligen Anfängerglück ist mir die Sache jetzt mehrfach schief gegangen. Aber heute habe ich einen Trick zur Rettung gefunden: einen großen Löffel Frischkäse mit dem Pürierstab cremig schlagen und die verunglückte Sauce dazulaufen lassen. Wurde wunderbar!
Kommentar hilfreich?

LaDesaparecida

21.05.2014 16:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi,
wieso nicht einfach einen Emulgator zufügen? ein halber TL Senf und schon läuft es :) Bei mir hat diese Aioli ca. 5 Sekunden gebraucht um steif zu werden. Ausflocken kann mit ein bisschen Senf eigentlich auch nicht mehr passieren.
Ich habe übrigens noch etwas Zitronensaft hinzugefügt, schmeckt dann noch etwas frischer.
Sonst aber super einfaches Rezept für schnell mal zwischendurch ;)
Kommentar hilfreich?

evalima

20.07.2014 16:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Der Trick ist, den Mixstab in den Becher zu stellen und erst dann anzustellen.
Wenn man von unten nach oben zieht beim ersten Mix, wird die Mayo auf jeden Fall steif.

Ich muss zugeben; den Trick kenne ich aus einem anderen Rezept, funktioniert aber wirklich gut

Mit Gruß, Evalima
Kommentar hilfreich?

BarneyG

17.09.2007 18:11 Uhr

Ich hatte das erst einmal erlebt als ich bei jemand anderem Aioli machen wollte... ich vermute es lag an dem falschen Gefäß. Wahrscheinlich nimmt man am besten den zum Stabmixer mitgelieferten hohen, schmalen Becher. Ersatzweise könnte es klappen, wenn man ähnlich wie bei selbstgemachter Mayo das Öl Tröpfchenweise beim Mixen zur Masse hinzufügt. Das habe ich aber noch nicht probiert, weil bei mir die normale Variante immer geklappt hat.
Kommentar hilfreich?

starkstrom1984

21.08.2010 20:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das Öl tröpfchenweise hinein zu geben hilft. Ich hatte auch die angegebenen Mengen genommen und es wurde nicht steif. Einfach so lange tröpfchenweise (oder im dünnen Strahl) mehr Öl zugeben bis es dann steif wird.

Gruß starkstrom.
Kommentar hilfreich?

Yu_Chan

31.12.2007 12:39 Uhr

Ein tolles Rezept! Bin darauf aufmerksam geworden, weil ein Freund kein Ei verträgt. Ich nehme etwas weniger Öl und etwas mehr Milch, dann wird das ganze nicht so fest und schmeckt nicht ganz so "dick". Beim ersten Versuch ist alles schön teif geworden, beim zweiten bekam ich ein Knoblauchsauce heraus, dann war es beim dritten Mal wieder steif... ;-)
Ferner lass ich das Paprikagewürz weg und hacke statt dessen etwas frischen Chilli dazu.
Eine tolle Idee, die immer wieder bei mir auftauchen wird ;)
Danke für das Rezept!
Kommentar hilfreich?

wattwurm

29.03.2008 14:00 Uhr

Hallo,

warum darf es keine H-Milch sein? Aus meinen Urlauben in Spanien kenne ich eigentlich nur H-Milch. Frischmilch ist wegen des Klimas doch dort ein Problem.

LG Wattwurm
Kommentar hilfreich?

BarneyG

30.03.2008 09:35 Uhr

Darüber kann ich auch nur mutmassen, vielleicht wegen des geschmacks? Mir wurde das Rezept halt so weitergegeben und die Person hatte deutlich darauf hingewiesen, warum wissen wir aber auch nicht.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Sarah-Nimmersatt

21.07.2015 14:55 Uhr

Ein ganz tolles Rezept, vielen Dank dafür!!!

Wir kennen und nutzen das Rezept jetzt seit guten 2 Jahren.
Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr wie es ohne die Aioli war ;-) Wir machen locker in der Woche 1 (im Sommer auch 2) Portionen und zu jedem Grillen, Tapasabend oder Salatessen muss ich die Aioli mitbringen. Sie schmeckt mit jeder Brotsorte, Fleisch und Gemüse... ich bin ein echter Fan. Probiert übrigens mal Brezen oder anderes Laugengebäck dazu - auch super!

Wir machen die Aioli nach Rezept, nur verwenden wir weniger Knoblauch - nach unserem Geschmack reichen 2 bis 3 Zehen völlig aus, vor allem wenn man am nächsten Tag nochmal davon essen will.
Ansonsten die Grundregel 2 Teile Öl ein Teil Milch einhalten und dann funktioniert sie wirklich immer, egal mit welcher Milch bei welcher Temperatur! Ich spreche da wirklich aus Erfahrung.
Wichtig ist auch noch, dass man den Zauberstab am Boden des Gefäßes ansetzt (das zerkleinert dann auch den Knoblauch) und dann langsam nach oben zieht. Und wenn es doch mal zu flüssig sein sollte, dann einen großzügigen! Schuss Öl dazu und nochmal mixen.

Wir sind jedenfalls begeistert :-)
Kommentar hilfreich?

BellaMimi

28.07.2015 12:53 Uhr

Endlich habe ich ein Alioli gefunden das für mich wirklich Super ist (Eiweisunverträglichkeit)
Es hat auf anhieb geklappt, allerdings habe ich die Zutaten pi x Daumen gemacht sonst wäre es von der Menge her zuviel. Mit kalter Milch geht das Prima, erst wurde die fettarme Milch mit dem Knoblauch nicht fest, als ich dann nach und nach das Öl dazugab ... puh.. mein armer Pürierstab... der hatte plötzlich viel zu tun..
Kommentar hilfreich?

MonikaB86

26.09.2015 19:44 Uhr

Also ich habe diese Aioli jetzt schon ein paar Mal gemacht. Ich muss sagen, ich bin begeistert - und meine Gäste waren es auch! Supeeeeeer lecker!!! Und vor allem durch die Milch ein wenig leichter als die Version mit Mayo.
Und dann ist dieses Rezept auch noch so verdammt einfach. Ich benutze immer H-Milch und Sonnenblumenöl. Die einzigen zwei Male wo es nicht geklappt hat, war, weil die Temperatur von Öl und Milch unterschiedlich war. Beim ersten Mal hatte ich mir darüber keine Gedanken gemacht. Beim zweiten Mal habe ich es absichtlich nochmal mit Temperaturunterschied ausprobiert. Hat nicht geklappt. Ich habe dann ein wenig Olivenöl dazu gegossen. Hat für die Konsistenz geholfen. Die Ailoli hatte nur dann einen leichten Nachgeschmack vom Olivenöl.

Die Aioli gehört nun standardmäßig bei mir zum Grillen dazu. Nur mit dem Knobi muss man ein wenig aufpassen. Ich empfehle erstmal mit wenig Zehen anzufangen und dann nach und nach Knoblauch zu ergänzen.
Kommentar hilfreich?

DoroMatthes

31.12.2015 14:17 Uhr

Argh, jetzt wollte ich das Rezept gerade loben loben loben, denn es ist absolut fantastisch. Es klappt immer. Ich habe es mit verschiedenen Ölen versucht, Sonnenblumen
Kommentar hilfreich?

DoroMatthes

31.12.2015 14:22 Uhr

zu früh geschickt. Also, Sonnenblumenöl schmeckt mir am besten. Frischer Knofi kommt samt Schale rein und ich mag einen großzügigen Spritzer Limettensaft.
Und ausgerechnet heute klappt es nach Jahren der Herstellung nicht. Jetzt steht die "Suppe" erstmal im Kühlschrank. Vielleicht kommt mir noch die zündende Idee, wie ich es retten kann. Wenn nicht, gibt's morgen Kartoffeln mit Knofistippe.
Egal, das Rezept ist toll, ich liebe es und habe das Rezept x-mal weitergegeben.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de