Zutaten

2 Gläser Kartoffel(n), in Scheiben geschnittene
1 Glas Bohnen (Abtropfgewicht 360 g)
1 Dose Champignons, in Scheiben geschnittene
1 Dose Tomate(n) (Pizzatomaten)
2 TL Paprika-Würzpaste, scharfe (Sauce Piment Rouge)
125 g Feta-Käse aus Kuhmilch, gewürfelter
 n. B. Fett zum Anbraten
2 TL Gewürzmischung für Pizza (oder mediterane Gewürze nach Belieben)
1/2 Dose Wasser
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Kartoffeln in Fett ähnlich wie Bratkartoffeln zur gewünschten Bräunung anbraten. Dann vom Feuer nehmen. Die Pizzatomaten zugeben und das Pizzagewürz zugeben. Die leere Dose dann halb mit Wasser füllen und auch in die Pfanne geben. Restliches Gemüse und die Sauce Piment Rouge zugeben und warm werden lassen. Kräftig würzen. Wenn alles warm genug zum Essen ist, die Fetawürfel unterrühren und etwas schmelzen lassen. Sofort servieren.

Das Gericht ist WW-tauglich. Insgesamt hat es 11 Punkte - dazu kommen noch je nach verwendetem Fett die Punkte. Mit Feta-Käse light oder ganz ohne kann man sie entsprechend noch mehr kürzen.

Tipp: Wer keine Paprikapaste bekommt - es gibt sie z.B. in Gläsern beim Türken oder in Tuben im Bioladen. Man kann auch mit Sambal Oelek experimentieren bzw. einfach dieselbe Menge Tomatenmark nehmen und einige Spritzer Tabasco zufügen. Oder eben ganz ohne Schärfe nur Tomatenmark verwenden (das ist wichtig für die Bindung).
Wer mehr Punkte verbrauchen will, kann auch gut mehr Käse einrühren oder - für die Fleischesser - statt dem Feta-Käse auch Katenschinkenwürfel nutzen.

Bevor die Diskussion losgeht: Ich weiß, frische Kartoffeln sind besser. Aber wir essen so selten Kartoffeln und können sie auch nicht dunkel und kühl lagern. Und bevor ich ewig viel wegwerfen muss, greife ich lieber auf fertige Kartoffeln zurück. Natürlich kann man sich auch selbst die entsprechende Menge Salzkartoffeln zubereiten. Dasselbe gilt für die Bohnen und Champignons.