Westfälisches Zwiebelfleisch

traditionelles, westfälisches Hochzeitsgericht
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

800 g Rindfleisch (Tafelspitz)
1 Port. Suppengemüse (Lauch, Sellerie, Zwiebel, Möhre)
Lorbeerblätter
1 1/2 Liter Gemüsebrühe oder Fleischbrühe
Gemüsezwiebel(n)
1 EL Senf, mittelscharfer
2 EL Butter
1 EL Mehl
5 cl Essig (Weinessig)
1 EL Zucker
  Salz
  Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Fleisch salzen und pfeffern. Dann in einem Bratentopf so lange von allen Seiten anbraten, bis es ordentlich Farbe bekommt. Mit Gemüse- oder Fleischbrühe ablöschen und damit abdecken. Lorbeerblätter und das geputzte und grob zerkleinerte Suppengemüse dazugeben. Das Ganze mindestens 2 Stunden langsam köcheln lassen. Fleisch aus der Brühe nehmen und in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die entstandene Rinderbrühe absieben und das Suppengemüse und die Lorbeerblätter zu entfernen.

Für die Sauce die Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden. In zerlassener Butter so lange anschwitzen, bis sie glasig sind. Dann Senf, Salz, Zucker und Weißweinessig dazugeben. Die Zwiebeln werden leicht mit Mehl bestäubt und mit der entstandenen Rinderbrühe, in der das Fleisch gekocht hat, aufgefüllt. Die Sauce ca. 20 Minuten köcheln lassen. Vorsichtig abschmecken und nach Geschmack Essig oder Zucker nachgeben.

Zum Schluss das Fleisch wieder langsam in der Sauce erwärmen und heiß servieren.

Dazu passen einfache Salzkartoffeln und grüne Speck-Böhnchen.

Kommentare anderer Nutzer


kathrin27

02.12.2007 12:55 Uhr

Hallo,

hab's gestern gekocht und wir haben uns fast dran überfressen :) Sehr lecker! Leider so aufwändig in der Zubereitung :( Aber es lohnt sich, das Fleisch war herrlich zart.

Da mir die Sauce ein bisschen zu dünn war, habe ich mit Mondamin Klassischer Mehlschwitze Basis für dunkle Saucen noch nachgebunden - das gab der Sauce dann auch noch eine sympathische dunkle Farbe, die mir zu dem Rindfleisch gut gefiel.

Es gab dazu Klöße und Rotkohl, schön vorweihnachtlich :)

LG, Kathrin
Kommentar hilfreich?

schnecke1975

23.12.2007 11:32 Uhr

Hallo
Genau so hab ich es auch in Erinnerung.
Hab´s eben ausgedruckt. Bei uns gibt´s das zu Weihnachten.

Ein Tipp:
Die Zwiebeln werden etwas pürriert.

Schöne Festtage!!!
Kommentar hilfreich?

Annelore

30.12.2007 16:57 Uhr

Hallo kani

Ich bin durch Zufall an das Rezept geraten ,habe es 12 Stunden später schon nach gekocht ich kann nur sagen zur Hochzeit kann man das Gericht ruhig reichen ;-);-)

Klasse

LG annelore
Kommentar hilfreich?

Boxerbaby

03.10.2008 19:14 Uhr

Hallo Kani,

auch von mir ****, für dieses tolle Rezept. Das werde ich bestimmt bald wieder einmal machen.
Die Gäste schnurren noch und baten um das Rezept, was ich gern weiter gegeben habe.

Beste Grüße
Norbert
Kommentar hilfreich?

MJ52

26.01.2010 00:27 Uhr

Super, das Rezept ist bei uns Familientradition. Meine Oma u. meine Mutter haben es schon gemacht. Ich führe die Tradition weiter u. es ist immer noch sehr beliebt. Von mir auf jeden Fall volle Punktzahl.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


avialle1985

19.03.2015 13:55 Uhr

Wahnsinn. Ich hab nicht gedacht das zwiebelfleisch so gut schmecken kann. Gruß avialle
Kommentar hilfreich?

mathesm

11.05.2015 13:27 Uhr

So ich habe alle Zutaten.
Fleisch vom Metzger meines Vertrauen.
Sellerie stand nicht welcher, ich habe jetzt Stauden.
Die Gemüsezwiebeln sind bei mir Metzgerzwiebeln was allerdings so ziemlich das selbe ist.
Weinessig habe ich leider überlesen, ich habe normalen, Balsamico dunkel & hell, Apfelessig und Kräuteressig. Entschieden habe ich mich da noch nicht, möglich eine Mischung.
Da steht Gemüse- oder Fleischbrühe, ich habe Gemüsebrühe, kann mir aber vorstellen das es mit der Fleischbrühe noch besser ist.
So na dann lassen wir uns mal überraschen.
Kommentar hilfreich?

KüchenLili

05.10.2015 11:41 Uhr

Oberlecker!! und doch so simpel.
Mein Vater ist gebürtiger Westfale. Immer wenn er seine Familie besucht isst er dort Zwiebelfleisch.
Nun hat er sich zum 03.10. Zwiebelfleisch von mir gewünscht.
Also habe ich mich an dieses Rezept gehalten. Ich habe 1,3kg Tafelspitz genau 3 Stunden gekocht - es war butterzart! Und die Sauce war suuper lecker!
Es war das beste Zwiebelfleisch, dass er je gegessen hat! Und das soll was heißen...
Uns hat es auch geschmeckt, ein tolles Rezept was jede Mühe lohnt :)

Danke für dieses Rezept, wird es definitiv wieder geben!
Kommentar hilfreich?

Altona82

23.10.2015 12:16 Uhr

Wirklich, sehr sehr lecker! Das war mein erstes Tafelspitz, da ich bis dato immer nur die Version mit Meerrettich kannte und das nicht mein Fall ist. Aber diese Version mit den Zwiebeln ist einfach der Hammer!
Vielen Dank für das tolle Rezept!
Kommentar hilfreich?

Huehnchen82

02.11.2015 10:02 Uhr

Gab's bei uns gestern und von meinem Schatz kam beim ersten Bissen direkt "GEIL!" - und das heißt was!
Ich habe mich fast komplett ans Rezept gehalten. In die Brühe kamen zum Suppengemüse neben Lorbeerblättern noch drei Wacholderbeeren und zwei Körner Piment. Den Essig hab ich je zur Hälfte mit weißem und braunen Balsamico "ersetzt" und die Brühe 1/3 Gemüse- und 2/3 Fleischbrühe. Beim Abschmecken hab ich statt zusätzlichem Essig noch einen Spritzer Zitronensaft zugefügt. OBERLECKER! Dazu gab es Salzkartoffeln und in Butter geschwenkte Erbsen.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de