Zutaten

Eisbein(e) je 1 kg, gepökelte
1 kg Sauerkraut, frisches (alternativ auch Dose)
175 g Butter
1 Dose Ananas (m.-große Dose), klein gewürfelte, abgetropfte
Zwiebel(n)
1 kl. Flasche/n Sekt (Piccolo) oder 1/8 l lieblicher Weißwein
600 g Kartoffel(n)
50 g Senf, scharfer (bei Bedarf bis 75 g)
75 g Butter, kalte
200 g Crème fraîche (bei Bedarf auch mehr)
  Salz und Pfeffer
 n. B. Muskat, frisch geriebener
1 große Zwiebel(n)
Lorbeerblatt
Nelke(n)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die große Zwiebel mit Lorbeerblatt und den 5 Nelken spicken. Die Eisbeine in ungesalzenem Wasser mit der gespickten Zwiebel ca. 2 Stunden weich kochen. Herausnehmen. Schwarte, Fett und Knochen entfernen, das rosarote Fleisch in Stücke schneiden.

Für das Sauerkraut die beiden Zwiebeln pellen und in Streifen schneiden. In 50 g zerlassener Butter andünsten. Nun das Kraut dazugeben und im Zwiebelgemisch andünsten. Ananaswürfel zugeben, mit Sekt bzw. Weißwein begießen und zugedeckt etwa 10 Min. garen, dann 75 g kalte Butter unterrühren.

Für die Sauce die Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden. In Salzwasser kochen und anschließend durch die Kartoffelpresse drücken. Gleich mit der restlichen Butter, Salz, Pfeffer, Muskat und Senf verrühren. Mit dem Schneebesen soviel Crème fraiche unterrühren, bis eine dickflüssige Sauce entsteht.

Sauerkraut in eine große (oder zwei kleinere) ofenfeste Form schichten. Darauf dann das Eisbein verteilen. Die Kartoffel-Sauce darüber gießen.

Im vorgeheizten Backofen bei 250°C Ober-/Unterhitze (Umluft: 225°C) ca. 20 bis 25 Minuten überbacken. Heiß servieren.

Dieses Rezept kann man schon am Silvestertag vorbereiten. Dann stellt man das vorbereitete Gericht in den Kühlschrank und schiebt es am Neujahrstag nur noch in den Backofen.
Auch interessant: