Bratäpfel

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 Pck. Saucenpulver, Vamillegeschmack, zum Kochen für 500 ml Milch
2 EL Zucker
500 ml Milch
40 g Butter
150 g Marzipan - Rohmasse
30 g Rosinen
75 g Haselnüsse, gemahlene
1 m.-großes Ei(er)
4 große Äpfel
2 EL Haselnüsse, gehobelte
1 TL Zimt
  Puderzucker zum Bestäuben
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Saucenpulver und Zucker mischen. Nach und nach mit 6 EL Milch glatt rühren. Die restliche Milch aufkochen, von der Kochplatte ziehen und das angerührte Pulver mit einem Schneebesen einrühren. Soße unter Rühren noch einmal aufkochen. Erkalten lassen, dabei hin und wieder kräftig umrühren.

Butter schmelzen. Für die Füllung Marzipan, Rosinen, gemahlene Haselnüsse und Ei verkneten. Die Äpfel mit einem Apfelausstecher entkernen und jeweils einen Deckel abschneiden. Die Füllung in die Äpfel geben und den Deckel wieder drauf setzen.

Die Äpfel in eine Auflaufform geben und mit Butter beträufeln. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200°C / Gas: Stufe 3 ) 20 - 25 Minuten backen.

Inzwischen Haselnussblättchen in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Die Sauce mit Zimt abschmecken. Die Bratäpfel mit Puderzucker bestäuben und mit Sauce und Nussblättchen servieren.

Kommentare anderer Nutzer


daim

03.11.2007 23:46 Uhr

Einfach zuzubereiten und wirklich lecker. Habe allerdings gehackte Mandeln genommen

Stefanie1967

25.12.2007 10:16 Uhr

Hallo Clipper,

vielen Dank für das leckere Rezept - idiotensicher und wirklich lecker!

Liebe Grüße

Stefanie

ocean18

26.10.2008 13:40 Uhr

Hallo!
Das Rezept war gestern der krönende Abschluss eines 3 Gänge Menüs und hat alles perfekt abgerundet. Die Zubereitung geht sehr schnell und es schmeckt einfach super. Das werden wir uns merken und zu Weihnachten noch einmal machen.
Vielen Dank!

rottifan95

30.11.2008 18:07 Uhr

Hallo,
heute zum 1. Advent durften diese Bratäpfel nicht fehlen! Sehr gutes und einfach zuzubereitendes Rezept.
Danke!

Zoltanina

23.12.2008 11:59 Uhr

Gestern ausprobiert.
Sind wirklich unglaublich lecker, machen aber sehr satt. Fast schon eine kleine Malzeit.
Nächstes mal werd ich es für uns fünf mit der Menge für 4 Portionen und kleineren Äpfeln versuchen.

vviktoria

23.12.2008 15:55 Uhr

Hallo,

ich würde so gerne mal Bratäpfel machen, aber eins verstehe ich nicht : Wenn man den Apfel mit einem Ausstecher aussticht, entsteht doch nur ein kleines Loch. Wie soll man denn da die Füllung rein bekommen.
Es ist doch dann sicher nur so ein bißchen in jedem Apfel.
Könnte man nicht einfach eine etwas größeres Loch machen ?

Liebe Grüße und frohe Weihnachten

Viktoria

ClaudiaSalz

30.12.2008 10:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, Viktoria,

diese Frage hatte ich mir auch gestellt und war ganz mutig: hab nämlich mit dem Apfelausstecher einfach mehrfach um das erste Loch drumherum ausgestochen. Hat prima geklappt, und so ging in der Tat mehr Füllung rein, was die Gäste natürlich auch besonders gefreut hat.

Hoffe, meine Antwort kommt früh genug...

Lieben Gruß

Claudia

Taiga1310

24.12.2008 11:51 Uhr

War super lecker!! Obwohl ich eigentlich keine Bratäpfel mag!!

Meine ganze Familie war begeistert!
Deßhalb wird dieses Rezept jetzt auch in unser WEIHNACHTSMENÜ aufgenommen!!
Danke!

janabanananrw

27.12.2008 12:42 Uhr

Ich habe zum Weihnachtsmenü (Gans mit Rotkohl und Klößen) diese Bratäpfel als Beilage zubereitet, nicht als Nachtisch. Natürlich ohne die Vanillesauce! :-) Ich habe die Löcher etwas größer gemacht, indem ich einfach mehrfach in den Apfel gestochen habe. So kommt genug Marzipanmasse in den Apfel. Allerdings würde ich beim nächsten Mal die Backzeit etwas verlängern, für meinen Geschmack waren die Äpfel noch zu bissfest. Aber das ist nunmal Geschmackssache und hängt auch sicherlich mit der Apfelsorte zusammen.
Allen hat es gut geschmeckt! Danke!

Anchiry

28.12.2008 13:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

die Bratäpfel gab es bei uns als Weihnachtsdessert für 10 Personen. Schnell und einfach vorzubereiten und seeehr lecker. Habe die Apfelsorte "Boskop" genommen. Werde nächstes mal aber die Rosinen noch eine Nacht in Calvados einlegen. Die Garzeit habe ich auch verlängert auf ca. 40 min.

LG Anchiry

Mineralwasser

29.12.2008 22:42 Uhr

Ich habe ihn leider nicht probiert, doch die Gäste waren begeistert. Trotz, dass er sehr "reichhaltig" war (aber das ist ja schließlich auch üblich :D), war es der wohl beste Bratapfel, den die Besucher gegessen haben. Danke für das Rezept. 5 Sterne und Bild ist angehängt ;)

LG
~Mineralwasser~

ClaudiaSalz

30.12.2008 10:47 Uhr

Tolles Rezept, einfach zuzubereiten und vor allen Dingen, bevor die Gäste da sind. Die Rosinen wurden bei mir auch in Calvados getränkt. Hab das Rezept für 8 Personen gemacht, die Löcher größer ausgestochen und trotzdem noch jede Menge Masse (ich schätze für 4 - 5 weitere Äpfel) übrig.

Mimihopps211

04.01.2009 15:47 Uhr

Hallo,
ich habe soeben dieses Rezept gemacht und gegessen. Lecker!
Mangels Rosinen habe ich einfach etwas mehr Marzipan genommen und statt Haselnüsse Mandeln. Zum Füllen habe ich den ganz normalen Winterapfel genommen (etwas kleiner und dunkelrot, den man so schön lange lagern kann. Weiß leider jetzt nicht wie der heißt) und das Loch großzügig mehrmals ausgestochen.
Von der Bratzeit her passte es wunderbar. Nicht zu fest und auch nicht zu weich.

LG, Mimi

hotsandi

20.01.2009 17:24 Uhr

Uns hat es sehr gut geschmeckt. Besonders gut fand ich den Buttergeschmack dabei. Die Füllung war etwas zu viel, aber den Rest habe ich nach halber Backzeit in die Form dazu gelegt. Für die Erwachsenen habe ich noch etwas Maraschino in die Marzipanfüllung gegeben.

LG
Alexandra

roterbesen

13.11.2009 23:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

butter hab ich leider vergessen und auch nachher den zimt. aber es war trotzdem lecker.

ich hab übrigens die vanillesoße gekocht, indem ich nur ein halbes päckchen puddingpulver auf 500 ml milch gegeben hab. und ich habe biopuddingpulver mit echter vanille benutzt, ist dann zwar nicht so schön gelb, aber geschmacklich ein traum. und in der mikrowelle hat man mit der soße fast keine arbeit, zumindest, wenn man sie nicht wie ich überkochen lässt und dann die mikro putzen muss...

Mellobag

30.01.2010 20:25 Uhr

Leckeres Rezept!!
Für die Großen gab es noch einen Schuss Rum in die Mischung!!

brakel96

04.04.2010 21:35 Uhr

Hallo, habe die Bratäpfel schon vor einiger Zeit gemacht, aber ich habe sie noch in seeeehhhhhrrrrr leckerer Erinnerung!!! Habe sie allerdings ohne Rosinen gemacht. Meiner Mutter war es etwas zu süß mit dem Marzipan, aber Geschmäcker sind ja verschieden :-) Vielen Dank!!

ploog

04.09.2010 09:47 Uhr

Das ist was für Vaters Sohn. Total lecker und schön süß. Ich gehöre nicht zu der Süßkram darf um Gotteswillen nicht süß sein Fraktion.
Ist nicht böse gemeint :-)

Fee67

15.12.2010 17:09 Uhr

Sehr einfaches, schnelles Bratapfelrezept und dazu noch sehr lecker.
Vielen Dank und liebe Grüße
Fee

NinaNachschlag

21.12.2010 11:16 Uhr

Suuuperlecker!
Wir wohnen im Ausland (in der Wärme) und durch die Bratäpfel zum Nachtisch haben (zumindest alle deutschen Mitesser) ein weihnachtliches Gefühl bekommen..
Vielen Dank!

Vegita

02.11.2011 19:40 Uhr

Hab ich gerade nachgemacht und ich bin wirklich begeistert! :)
Da ich vegan bin habe ich anstelle eines Ei's einfach eine Banane zerdrückt und Sojamilch verwendet.
Aber es war trotzdem so unheimlich lecker :)
Und es ist wirklich sehr einfach, danke!

Lilabär77

28.11.2011 21:52 Uhr

Hallo ihr lieben
Wir haben für das süsse einen apfel vorher zu muss verarbeitetund mit unter die füllung gemischt
War echt lecker

Butterblumelila

28.12.2012 15:44 Uhr

Super lecker,
hatte ich für den 2.Weihnachtsfeiertag vorbereitet und mit Vanilleeis serviert.
Habe kleine Äpfel verwendet und bei 180 Grad waren sie bereits nach 20min perfekt.

petra2312

10.12.2013 17:57 Uhr

Sehr lecker! Gibt es sicher wieder!!!

Fee67

16.01.2014 14:28 Uhr

sehr süß aber auch sehr lecker

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de