Semmelknödel

eine bayerische Alternative zu Kartoffelklöße
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

10  Semmel(n) vom Vortag
1/2 Liter Milch, lauwarme
Ei(er)
Zwiebel(n)
1 Bund Petersilie, klein geschnittene
2 EL Öl
  Salz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Semmeln in kleine Würfel schneiden und mit der lauwarmen Milch übergießen. Die Zwiebel schälen, vierteln und in dünne Streifen schneiden.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebelstreifen solange darin braten, bis sie eine dunkelbraune Färbung angenommen haben. Alles zu den eingeweichten Semmelwürfeln geben. Die Eier und Petersilie zugeben und mit den Händen zu einem mittelfesten Teig kneten. Evt. bei zu trockenem Teig noch mehr Milch bzw. bei zu weichem Teig Semmelbrösel beimengen. Dabei ist wichtig, dass der Teig kräftig zwischen die Finger gepresst wird. Mit wasserfeuchten Händen den Teig zu etwa 8 Knödel formen. Leicht gesalzenes Wasser zum Kochen bringen, die Knödel vorsichtig hinein geben und bei mittlerer Hitze (nicht mehr kochend) ca. 25 Minuten ziehen lassen.

Semmelknödel eigenen sich hervorragend als Beilage zu Fleisch oder auch zu Pilzgerichten.

Tipp: Falls ein paar Knödel übrig bleiben sollten, nicht wegwerfen, sondern in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag mit Essig, Öl und Zwiebelringen zu einem Knödelsalat anrichten.

Kommentare anderer Nutzer


muttiteresa

06.08.2007 22:11 Uhr

Hallo Lumpei,

heute hab ich dein Rezept für Semmelknödel ausprobiert. Die Semmelknödel waren geschmacklich ausgezeichnet und eben genau so wie Knödel sein müssen.
Danke!

Liebe Grüsse,

Mutti-Teresa

Karmina

24.09.2007 12:37 Uhr

Hallo Lumpei,

hab mir Dein Rezept rausgesucht, weil es mir am einfachsten erschien... ich habe das Rezept halbiert und wurde mit perfekten, köstlichen, optisch & geschmacklich einwandfreien Knödeln belohnt.

Ich habe allerdings nicht einfache Brötchen/Semmeln genommen, sondern Laugen-Brezel zum selben Gewicht... die sind "an sich" ja schon ein wenig würzig.

Für einen Knödel-Anfänger wie mich - perfekt! Mache ich ab jetzt immer so. Danke!

LG Karmina

kathi_26

01.10.2007 16:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
so mache ich meine Knödel auch immer. Ich gebe immer noch eine Prise Muskat mit in die Masse.
Lecker!

LG Kathi

Garten-Freundin

30.11.2007 10:28 Uhr

Hallo Lumpei,
muss morgen für 12 Leute kochen: Burgunderschinkenbraten.... und dazu werde ich dein Semmelknödelrezept probieren! Ich melde mich dann wie es angekommen ist!
Gruß Garten-Freundin

percussionfan

20.01.2008 10:44 Uhr

Super schönes Rezept! Sehr einfach und die Knödel schmeckten uns allen sehr gut1

Danke für's Rezept!

Chrissu76

22.03.2008 10:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

super Rezept! Ich füge noch ein wenig Majoran hinzu. Könnt es ja mal probieren, ich finde es scheckt super.


danke für´s Rezept

lg Chris :-)

popeya01

30.04.2008 15:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Habe gerade nach Semmelknödel-Rezepten geforstet weil mein Knödelbüchlein beim Umzug verschitt gegangen ist und ich mir nicht mehr so sicher war bei der Zubereitung. Ich mache sie fast genauso, nur daß ich noch Speck mit anbrate und die Petersilie kurz mit anschwitze. Aber das ist Geschmackssache.

Den Tipp mit dem Knödelsalat werde ich noch versuchen. DAS ist eine prima Idee. Ich habe bisher die Rest immer in Scheiben geschnitten und knusprig angebraten um nichts wegwerfen zu müssen. Schmeckt auch lecker ist aber irgendwann *ääääää*.

Jetzt können wir alternativ den Salat versuchen, Prima!

Vielen Dank!

Schönen Feiertag Euch allen

Liebe Grüße Steffi

tappie

10.07.2008 12:54 Uhr

Hallo,

Knödelsalat mache ich auch von den übrig gebliebenen einfach so wie Handkäs einlegen und dann Hausmacher Pressack oder Schwartemagen dazu das ist ein richt lecker Abendessen.


Gruß Tappie

salsaschnecke

31.08.2008 10:12 Uhr

Super Rezept und ganz einfach zu machen. Auch die Australier moegen diese Knoedel :-)
Den Knoedelsalat werd ich auch noch probieren :-)

Gruss Silke

wietschi

31.10.2008 14:40 Uhr

Meine ersten Semmelknödel - und wunderbar gelungen. Danke für das Rezept, das mich übrigens dazu veranlasst hat, mich endlich mal bei Chefkoch anzumelden ;-))

luxinchen

02.11.2008 21:26 Uhr

Habe letztes Wochenende mit diesem Rezept zum ersten Mal Knödel selbst gemacht. Ich habe sehr viel Lob geerntet und dafür herzlichen Dank. Die Knödel waren einfach nur lecker und die aus dem Kochbeutel brauche ich wohl nie wieder.

Gruß
luxinchen

Liezel

02.11.2008 23:44 Uhr

Heute gab es bei uns zum ersten mal überhaupt selbstgemachte Knödel.
Hab 5 Semmeln genommen,2 Eier und 1 kleine Zwiebel,1 El Öl und Petersilie frei Schnute und noch etwas Semmelmehl und wenig Muskat.

Sehr lecker!!!

Sogar mein Töchterlein-sonst Knödelmuffel,war begeistert.Mein Mann auch und ich erst,hmmmm!!!

Vielen Dank für dieses tolle Rezept!!!

Lg Liezel

funny66

09.11.2008 18:03 Uhr

Hallo,habe nur 5 Brötchen,2 Eier 1 Zwiebel genommen.Hat für 8 normal große Knödel gereicht.Hatte noch etwas Speck im Haus ,der kam dann auch noch mit hinein.Die Knödel sind beim Kochen NICHT auseinandergefallen waren sehr locker und super super super lecker.Von mir und meiner ganzen Familie volle 5 Sterne.LG funny66

elmise

30.11.2008 10:41 Uhr

Hallo,

gestern habe ich das Rezept für drei Personen ausprobiert. Es sind keine Knödel mehr über, das sagt wohl alles.

Meine Brötchen waren allerdings schon etwas älter, so dass ich insgesamt 3/4l Milch genommen habe. Das passte perfekt.

Steht ab sofort regelmäßig auf dem Kochplan.

LG

elmise

Jerchen

10.12.2008 09:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Knödel sind echt prima. Anstatt Öl verwende ich "gute Butter" und an die Masse kommt noch etwas frisch geriebener Muskat ran!

LG

Jerchen

ecobos

03.01.2009 19:48 Uhr

Die Knödel sind super lecker und auch einfach zu machen. Endlich mal so ein Rezept, ich habe schon einige ausprobiert.

Vielen Dank dafür.

LG

Eva

P.S. Werde noch Bilder einstellen.

m0rf

17.01.2009 13:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe das Rezept schon oft gemacht und muss jetzt auch mal meinen Kommentar dazu lassen:

Das Rezept ist wirklich Toll. Ich gebe immer noch einen Telöffel Gemüsebrühe dazu, um den natürlichen Geschmack etwas zu verstärken.

Wenn man das Rezept zum ersten mal macht, sollte man darauf achten, dass die Brötchenstücke nicht zu groß sind und gleichmäßig einweichen. Wenn die Stücke zu groß sind und daher nicht richtig einweichen, ziehen diese Stücke Wasser beim Kochen und die Knödel zerkochen im Topf und zerfallen.

budile

23.08.2009 00:25 Uhr

Lecker Knödel!! Hab statt Petersilie Schnittlauch genommen und noch einige Scheiben zu trocken gewordenes Zwiebelbrot untergemischt. Dazu gab's eine leckere Pfifferling-Champignon-Rahmsoße! *****

lg budile

samafijo

08.09.2009 12:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

So mache ich die Semmelknödel auch schon seit Jahren. Nach einem Rezept aus dem Kochbuch meiner Mutter. Ich gebe noch angebratene Schinkenwürfel darunter - sehr lecker!! Wenn ich mit diesen Knödeln anfange mache ich sie aus ca 20 Brötchen. Das ergibt zwischen 20 und 25 Knödel (je nach Größe). Ich forme die Knödel und friere sie roh in einer Plastikdose ein. Wenn ich sie benötige, dann gebe ich die gefroren Knödel ins kochende Wasser. Superschnell und superlecker
Gruß
Sabine

Lätzchen

15.11.2009 19:26 Uhr

Habe die Klöße mit Majoran statt Petersilie gemacht. Kam mit den Mengenangaben super hin. Und geschmeckt hat es tadellos. Meine Frau (Verfechterin von Fertigknödeln) sagte "Ich hätte nicht gedacht, dass es so ein Unterschied ist."

Generalprobe für Weihnachten ist also gelungen. Und den Tipp mit dem Einfrieren VOR Fertigstellung merke ich mir. Hab ich leider zu spät gelesen. So können wir bis zum 2.Advent noch Klöße essen ;-)

sasse

27.12.2009 00:50 Uhr

Huhu!

Ich habe diese Knödel zu Weihnachten gemacht. Sie sind hervorragend angekommen, leicht zu machen und einfach lecker. Ein kleines Problem hatte ich jedoch: Die Masse ergab einfach eine unglaubliche Menge. Ich hatte mich schon anfangs gewundert, wie aus 10 Semmeln nur 8 Knödel werden sollen...(ich vermute mit Semmeln sind Brötchen gemeint? Semmeln sind hier im Nordem doppelte Brötchen, aber das erschien mir dann wirklich zuviel) Am Ende warens bei mir 32 Knödel :-) Wir haben dann direkt mal mit dem Einfrieren experimientiert.

LG sasse

Phaer

04.01.2010 20:03 Uhr

Da von den Feiertagen noch Berge von Wecken übrig geblieben sind, war ich auf der Suche nach einem Semmelknödelrezept und bin auf dieses hier gestoßen. Wirklich sehr empfehlenswert!!! Supereinfach und das Ergebnis stellt fast sogar die Knödel von Muttern in den Schatten ;-) Nur hab ich 1 Ei mehr genommen, weil jene, die ich vorrätig hatte, etwas klein waren. Daher brauchte ich auch etwas Mutschelmehl, damit die Knödel nicht zu matschig werden. Und etwas Muskatnuss kam dazu!
Ich habe auch, dem Tipp von samafijo folgend, die Knödel in Portionen eingefroren, sie davor aber noch in Mutschelmehl gewälzt, damit sie nicht zusammenkleben. Und heute die gefrorenen Knödel aus dem Beutel und ab damit ins heiße Wasser - waren spitzenmäßig wie frisch gemacht!
Vielen vielen Dank für das tolle Rezept, das einem wirklich traumhafte Knödel beschert! ***** von mir!!!

Grüßle,
Phaer

kitchenaid112

11.02.2010 22:50 Uhr

Hallöchen,
kenne dieses Rezept von Tupper, ist zumindest so ähnlich!
Dabei nehme ich immer ein Toastbrot und anstatt die Zwiebel zu rösten,eignen sich wunderbar Röstzwiebeln oder Katenschinken.
Trotz allem ist dieses Rezept sehr zu empfehlen!!!
Ich mache es nur immer als Semmelknödelkuchen in der Microwelle(in der Micro - Kanne).Ist ein ideales Camping - Rezept.
* 4 Sterne *

ronallie

24.02.2010 13:48 Uhr

Da sind ganz tolle Knödel rausgekommen.
Ich komme aus München und habe schon etliche gegessen, selbst gemacht jedoch noch nie. Ich fand sie perfekt.
Dazu gabs ne Pilzrahmsoße.
Am nächsten Tag habe ich die Knödel in Scheiben geschnitten und nochmal mit der Sauce serviert.
Am übernächsten Tag (wir hatten noch so viel übrig, sind nur zu zweit) gabs dann zerrupfte Knödel mit Rührei.
Die wirds öfter geben!

an guaden

zwiebelchen0815

05.04.2010 10:53 Uhr

Habe die Knödel gestern ausrobiert, und muss sagen, sie haben gut geschmeckt, allerdings verstehe ich nicht, was 2 EL Öl im Teig zu suchen haben.Und die viele Milch, ich musste jede Menge Paniermehl zufügen.

lumpei

11.04.2010 00:43 Uhr

Hallo Zwiebelchen0815,

das Öl benötigst Du zum Anbraten der Zwiebeln.
1/2L Milch auf 10 geschnittene Semmeln kommt normalerweise auch sehr genau hin. Vieleicht waren auch Deine Semmeln etwas kleiner?

ducky666

09.05.2010 19:15 Uhr

Ich habe das Rezept heute zum ersten Mal ausprobiert - ganz große Klasse, Mengen- und Zeitangabe passen ganz genau. Und geschmeckt haben uns die Semmelknödel sehr gut. Danke schön für das tolle Rezept.

Miamami09

12.08.2010 20:55 Uhr

Lecker dieses Rezept egal ob zu Braten oder Gulasch oder Roualden da mag ich immer diese Semmelknödel dazu haben :-))

Chrissi09

31.10.2010 15:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo lumpei,

vielen lieben Dank für das perfekte Rezept!

Bei uns im Süden bekommen wir beim Bäcker Semmelbrot (heißt in Bayern wohl Knödelbrot). Das sind bereits in passende Stücke / Bröckchen geteilte alte Brötchen. Ich habe eine Packung à 350g anstelle der 10 Brötchen genommen und etwas weniger als einen halben Liter warme Milch. Und die Masse etwas gewürzt, als ich sie mit den Eiern vermengt habe. Leider hatte ich keine Petersilie zur Hand, daher habe ich etwas getrockneten Majoran genommen.

Insgesamt habe ich 9 recht große Knödel formen können, die wirklich richtig lecker geworden sind durch die angerösteten Zwiebeln! Mit Petersilie zusammen sind sie sicherlich nochmal so lecker!!

Die Reste werden wir morgen in Scheiben schneiden und mit etwas Speck und Zwiebeln anbraten. Dazu einen frischen Salat.

Lieben Gruß,

Chrissi

backstube86

02.11.2010 17:16 Uhr

Habe als Beilage zu meinem Rindsragout o.a. Rezept verwendet.

Diesmal formte ich "Serviettenrollen" daraus:
Knödelmasse einfach mit nassen Händen zu einer Rolle formen, mit Frischhaltefolie umwickeln und im Salzwasser ca. 45 Min. kochen. Danach in Scheiben schneiden.

lg

Toyah42

08.11.2010 09:35 Uhr

Ich hab ewig keine Semmelnknödeln selber gemacht, da man hier in Berlin kein Knödelbrot bekommt und die Semmeln nur so Aufbackkram (von diesen bizarren "Brotshops") sind.
Kleiner Tipp: statt 10 nehme man 12 bis 15 Semmeln/Schrippen/Brötchen und packt zusätzlich zur Petersilie noch etwas Majoran dran (darf auch getrockneter sein), dann kommen sie perfekt :)

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Nara6667

02.01.2013 21:18 Uhr

Super! Das waren meine ersten selbstgemachten Semmelknödel - und die Feuerprobe für Freitag, da bekomme ich Familienbesuch und es gibt sie dann zu Schweinekrustenbraten und Rotkohl. Heute gab es sie mit Gulasch.
Ich hatte 6 eingefrorene Brötchen gestern aufgetaut und heute nochmal im Backofen nachgetrocknet. Alles weitete komplett wie in deinem Rezept beschrieben.
Ich bekam 6 herrlich fluffige Knödel, die ich lediglich beim nächsten Mal (und den folgenden nächsten Malen^^) mit etwas mehr Salz, ein wenig Muskat, brauneren Zwiebeln und angeschwitzter Petersilie (hatte ich vergessen und sie so hineingetan) verfeinern bzw. würzen werde. Aber das tut den 5 Sternen keinen Abbruch, denn das ist reine Geschmackssache!
Danke für das leckere und gelingsichere Rezept - Bilder lade ich hoch (apropos Bilder: Liebes CK-Team, ich warte immer noch auf die Freigabe meiner Bilder von vor ca. 5 Wochen ;))

wakter

15.02.2013 19:30 Uhr

Hallo heute meine ersten Semmelknödel nach deinem Rezept gemacht, und ich muss sagen super hab noch etwas Schnittlauch und Kleine Speck Würfel dazu gemacht. und es hat allen super geschmeckt … Prima Rezept
gruß wakter

Dacota2006

15.02.2013 21:08 Uhr

Hallo - meine ersten selbstgemachten Semmelknödel - und sie wurden perfekt und schmeckten uns sehr gut.

Liebe Grüsse Dacota2006

natascharobino

03.08.2013 17:35 Uhr

Hallo
ich habe heute zum ersten mal Semmelknödel selber gemacht und ich muss sagen sie sind super.
vor allem meinem Mann haben sie sehr geschmeckt obwohl er keine Knödels mag.
Das Rezept ist sehr empfehlenswert.....
Liebe Grüße

nightbaker

01.10.2013 20:56 Uhr

mal eine frage vorab, kommt wirklich kein mehl dazu? ich probiere zur zeit sämtliche knödelrezepte, da ich auf der suche nach einem geeigneten für ein dinner bin, erst am sonntag hatte ich semmelknödel aus CK, da kam sogar mehl hinein und trotzdem waren sie meines erachtens nach zu weich......
? über eine antwort würde ich mich freuen, danke !

Bewertung erfolgt natürlich nach erfolgtem probekochen.....

fatzi

15.11.2013 17:00 Uhr

Warum denn Mehl. Die Brötchen bestehen doch fast schon aus Mehl und das Ei bindet .
Sollte alles zu feucht sein, noch mit Semmelbrösel binden.
Als Anfänger am besten den Teig eine Weile stehen lassen, damit sich die Feuchtigkeit durchzieht.

LG Gisela

Lunachiara

08.12.2013 18:37 Uhr

Ein Traum von Knödel! So müssen Semmelknödel sein! wunderbar!

lg Lunachiara

Virtuna

06.01.2014 20:05 Uhr

Hallo :-)

Wir hatten diese Knödel zu Rotkohl und Schweinebraten. Ich muss sagen, die waren echt gut! Und ich habe festgestellt, dass unser Becker tatsächlich altbackene Brötchen für solche Fälle verkauft - wusste ich vorher nicht.

Ich habe mir aus einem anderen Rezept den hilfreichen Kommentar zunutze gemacht, ein wenig Weichweizengrieß hinzu zu fügen, damit die Knödel auf jeden Fall gelingen. Das hat super funktioniert, obwohl mein Mann mit dem Braten noch nicht fertig war. Die Knödel haben also wesentlich länger gekocht als sie eigentlich sollten, sind aber trotzdem nicht auseinander gefallen.

Rezept gespeichert und im Ordner. Vielen lieben Dank dafür!

Liebe Grüße,

Virtuna

martinistda

10.02.2014 14:24 Uhr

Sehr lecker, die gibt es jetzt öfter. Für den Knödelsalat ist leider nichts übrig geblieben.

LauraSzcz

13.02.2014 20:44 Uhr

Hallo!
Machen nun die Semmelknödel nur mehr nach diesem Rezept. Muss gestehen dass wir sogar die doppelte Menge innerhalb von 3 Tagen zu zweit geschafft haben *miam* =)
Suuuuuuper lecker!! (großes Lob von echten Knödelfans ;-) )

ChristelWebb

19.09.2014 10:44 Uhr

Was bitte ist Mutschelmehl? Ich habe noch nie Semmelknödel gemacht. Mein Mann liebt sie also werde ich diese nachkochen und dann das Ergebnis mitteilen.

Liebe Grüße von Neuseeland
Christel

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de