Köstlicher Ingwer - Likör

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

50 g Ingwer, frisch
700 ml Weinbrand
200 g Honig (Lindenblütenhonig)
4 EL Apfelsaft, (ohne Zuckerzusatz)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Ingwer schälen und in feine Scheiben schneiden. Mit dem Weinbrand übergießen und eine Woche zugedeckt ziehen lassen; Mehrmals zwischendurch schütteln.

Nach einer Woche durch ein Sieb gießen, den Ingwer mit 4 EL Apfelsaft und dem Honig mischen, kräftig aufkochen und zugedeckt abkühlen lassen, danach wieder mit dem durchgesiebten Weinbrand mischen, gut schütteln und in einer Flasche fest verschließen.

Kommentare anderer Nutzer


bella_boella

28.12.2003 16:47 Uhr

Ich habe deinen köstlichen Ingwer-Likör für meine Mutter (die ein großer Ingwer-Fan ist) zu Weihnachten zubereitet. Er schmeckt wirklich köstlich (selbst mit dem Billig-Weinbrand, den ich verwendet habe), vielen Dank für das super(einfache) Rezept!

echtrosa10

11.02.2004 00:08 Uhr

hört sich ganz toll an, muß ich unbedingt ausprobieren.
Schön, wie Du auf den Satz mit den Klöpsen reagiert hast.
Obwohl es schon sehr spät war und die ganze Familie
schon schlief, mußte ich laut loslachen. Ein schöner Tages-
abschluß.
echtrosa

froeschle2

10.12.2004 09:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Er ist tatsächlich köstlich, dabei ist er noch gar nicht richtig durchgezogen ;-) , leider hab ich nicht doch die doppelte Menge gemacht, was sich jetzt als großer Fehler rausstellt....!

Allerdings sollte man beim Aufkochen der Ingwer-Apfelsaft-Honig-Mischung unbedingt darauf achten, einen ausreichend großen Topf zu verwenden, das schäumt unheimlich stark auf! Und mehrfach aufkochen verstärkt das Ingwer-Aroma - wer es ein bißchen scharf mag!

Danke für dieses wirklich tolle Rezept, ich werde wohl gleich die nächste Flasche ansetzten - schade, für Weihnachten ist das dieses Jahr zu spät!
LG
Fröschle2

Bibo1977

11.12.2004 15:45 Uhr

...hallo, will den likör gerne zu weihnachten machen...muss man die ingwer-honig-apfelsaft masse nachher pürieren oder löst sich der ingwer von alleine auf????.

...grus bibo...;o))

froeschle2

13.12.2004 17:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Bibo,

da bist Du leider ein bisschen arg spät dran!!!! Bis Weihnachten kann er leider nicht sein volles Potential entfalten, dazu ist die Zeit zu kurz. Vier Wochen sollte er schon haben zum Reifen (mindestens!).

Wenn Du ihn dennoch machen möchtest: ich hab die eingekochte Masse aus dem Topf wieder zum Alkohol gegeben - püriert hab ich den nicht. Er löst sich allerdings auch nicht auf - Du läßt ihn einfach noch drei bis vier Wochen in dem Alkohol, schüttelst alles immer wieder durch und gießt es dann durch ein Sieb. Fertig!

Die Wartezeit lohnt sich, glaub es mir!!!
LG
Fröschle2

Bibo1977

21.12.2004 17:23 Uhr

...hmmmm froeschle...danke sehr, bin leider net eher zum lesen gekommen...naja nun habe ich ihn angesetzt...wird er halt net verschenkt oder später o die müssen den selbst abgiessen...mal sehen...solltest du vielleicht bei deinem rezept ergänzen, steht ja net dabei....

...danke u frohe weihnachten....;o))

froeschle2

14.02.2005 22:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe ihn soeben zum dritten Mal angesetzt und kann nur immer wieder sagen: KÖSTLICH!

Allerdings ist ein geschmacksneutraler Honig wichtig (finde ich) und nach der Honigzugabe sollte der Likör mindestens vier bis sechs Wochen reifen. Von dem Ansatz, den ich im November begonnen habe, durfte ich am WE ein Schlückchen kosten und er wird immer besser....

Das ist inzwischen im Bekanntenkreis DER Favorit!

Danke für das wirklich tolle Rezept!
Liebe Grüße
Fröschle2

FloraF

02.03.2005 16:21 Uhr

oh . . wie lecker :-)

Ich hab ihn auch gemacht - allerdings steht er noch zum Durchziehen!
Wow! Danke für das Rezept!


Hat jemand ne Ahnung, wie lange er sich hält ? na ja . . . ich meine theoretisch halten würde ;-) ??

LG


Flora

BieneEmsland

17.10.2012 18:04 Uhr

Hallo,

ist zwar schon einige Jährchen her, die Frage:

aber nach dem Originalrezept hält er sich mehrer Monate.

Und zum Aufkochen des Ingwers stehen 4EL Wasser im Rezept, kein Apfelsaft. Kann aber jeder halten wie er will, denke ich.

Ich werde ihn demnächst auch mal machen.

LG BieneEmsland

FloraF

02.03.2005 16:25 Uhr

Hab ich ganz vergessen:

Hat schon mal jemand probiert, den Honig NICHT zu kochen vorm Beifügen?

Mir tut das nämlcih echt leid um all die guten Inhaltsstoffe, die dabei zerstört werden ! *seufze*


Ich denke, ich versuche das nächste mal, nur einen Teil des Honigs mit dem Ingwer durchzukochen - und den grösseren Teil unerhitzt dazu zu geben!

Spricht was dagegen? Gären kann er bei dem Alk.--Gehalt eigentlich nicht...oder? *grübel*

"honigsüße Grüße" ;o) von


Flora

froeschle2

25.04.2005 17:15 Uhr

Hallo Flora,

leider hält er nicht lange, er ist nämlich ziemlich lecker... *g* Habe ihn bisher in kleineren Mengen verschenkt und die waren sehr schnell aufgesüffelt *lach*

Beim letzten Mal habe ich nur einen Teil des Honigs aufgekocht, weil ich zu dem Zeitpunkt nicht mehr genug Honig zuhause hatte, aber unbedingt anfangen wollte. Es klappt auch so, allerdings hab ich nur etwa ein Drittel des Honigs im Nachhinein hinzugefügt.

Liebe Grüße
Fröschle2

akoehl

14.06.2005 22:25 Uhr

Oh, lecker! Noch ein feines Ingwer-Rezept, das unbedingt ausprobiert werden muss. Eine Variante reift schon auf der Fensterbank...
LG
Drea

schneesturm

18.11.2007 22:00 Uhr

Ich hab den Likör auch angesetzt und kann nur bestätigen. Er ist total lecker. Danke für das Rezept.
Lg Schneesturm

violine

15.12.2007 14:25 Uhr

Likörfrage:

Ich habe den Likör vor 14 Tagen "begonnen" und voriges Wochenende dann den aufgekochten Honigingwerapfelsaft noch dazugegeben.
Im Moment setzt sich unten am Boden der Flasche einiges ab, vermutlich mischt sich der Apfelsaft nicht richtig mit dem Schnaps.
Wenn ich den Likör am Ende abseihe (z.B. durch ein Geschirrtuch), bleibt dieser Bodensatz dann hängen, so dass ich eine recht klare Flüssigkeit erhalte? Sieht nämlich irgendwie ein bisschen "schmuddelig" aus mit dem Bodensatz....und da es ein Geschenk werden soll.......

LIebe Grüße
Vio

grisi

01.10.2008 19:55 Uhr

Hallo,
so habe den Likör vor 5 Wochen angesetzt und eben das erste Schlückchen probiert. Schmeckt wirklich sehr gut und ich hätte nicht gedacht, dass der Ingwer mit seiner Schärfe so intensiv herauszuschmecken ist. Ein ganz wunderbares Rezept. Dachte ich eigentlich als Weihnachtsgeschenk. Aber ich glaube ich setze nochmal eine oder zwei Flaschen an, zur Sicherheit... :-).
Grüße
grisi

eichkatzerl

19.12.2008 18:45 Uhr

Servus!

So, jetzt ist es vollbracht! 12 Fläschen a 100ml als Weihnachtspräsent von diesem köstlichen Gebräu abgefüllt (und sich selbst fleißig zugeprostet, hicks!).
Gut, dass ich die doppelte Menge gemacht habe, so bleibt auch was für uns ;-)

Beschwingte Grüße vom (nicht mehr ganz nüchternen)
Eichkatzerl

P.S.: Foto kommt bald!

Gina0904

03.08.2009 13:33 Uhr

Joa, gar nicht so übel! :-)

Er schmeckt auf jeden Fall super nach Ingwer, allerdings auch sehr stark. Liegt das an dem Weinbrand oder dem Ingwer selbst?

Kann man das irgendwie abmildern, dass er etwas "weicher" schmeckt?

dilo1747

31.10.2009 13:43 Uhr

Halli Hallo

Der Likör reift jetzt ca drei Wochen bei mir, und immer wieder muß ich davon naschen.
Ich habe heute nochmal die doppelte Menge angesetzt.
Wenn er schon nach drei Wochen so lecker schmeckt, bin ich mal auf das Endergebnis gespannt.
Aber jetzt schmeckt es schon suuuuuuper, und ich denke das er auch so richtig von Innen wärmt....WOW
Liebe Grüsse
Ilona

kleiner-keks

20.11.2009 21:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

5* für diesen Likör! Hab ihn schon x-mal angesetzt, weil unglaublich lecker und im ganzen Familienkreis sehr beliebt. Je länger er steht, umso besser wird er. Allerdings nehme ich immer den Ingwer nach spät. 2-3Wochen raus, damit es nicht zu scharf wird. Gieße den Likör immer erst durch ein Stückchen Strumpfhose, dann durch eine Kaffeefiltertüte, so wird er glasklar ... Prost! :-)

chilli3

26.12.2009 19:02 Uhr

Oho, der ist aber nicht schlecht! Leider habe ich ihn für Weihnachten zu spät angesetzt, passt aber auch, jetzt kann ich allen selbst behalten! Er reift erst seit vier Tagen und ist schon jetzt....hicks!

Danke für das Rezept,

Chilli

PS: Köstlich dazu schmecken Ingwerkekse!

muc8000

01.02.2010 21:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Bin ganz neu hier und dies ist mein erster Versuch. Habe den Likör vor einer Woche angesetzt und nun mit der Saft-Honigmischung versetzt.
Auch bei mir setzen sich die Bestandteile "unschön" ab. Werde den Likör noch ein paar Tage reifen lassen und dann abseihen, da er jetzt schon sehr Ingwer-scharf ist. Schmeckt hervorragend in schwarzem Tee!

jorepax

19.02.2010 11:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Super Rezept; hab den Likör zum Valentinstag verschenkt. Ist sehr gut angekommen. In Ermangelung eines Weinbrands hab ich das Rezept mit weißem Rum gemacht, sehr, sehr gut!!!
Jetzt probier ich`s mit Weinbrand aus. ....

chrissi64

31.08.2010 13:02 Uhr

schmeckt sehr lecker, allerdings habe ich ihn nochmal durch ein Tuch gegossen, weil sich unten ein Satz gebildet hatte.
Aber sonst sehr zu empfehlen!
LG

nadylein

18.10.2010 10:47 Uhr

Möchte das Rezept gerne ausprobieren. Kann mir vorab jemand sagen, wie lange sich der Likör hält?

Vielen Dank

muc8000

22.10.2010 21:29 Uhr

Hallo,
also, keine Sorge. Ich habe den Likör ja schon vor längerer Zeit gemacht
und letzte Woche - an einem regenkalten Tag - ein Gläschen zum Aufwärmen getrunken. Er war vollkommen in Ordnung, aber sehr ingwer-
scharf.
Viel Spass beim Ausprobieren und liebe Grüße
muc8000

phahn

12.12.2010 19:10 Uhr

Hallo,

der Likör zieht jetzt schon zwei Wochen, doch mir ist er immer noch viel zu stark. Hat einer eine Idee, wie ich ihn abschwächen kann? Vielleicht mit mehr Apfelsaft?

LG
Phahn

Gigi7

08.08.2011 00:08 Uhr

Hallo Dragonfly-Lady ;-)

Der Likör ist der Hammer :-*
Ich nehme extra viel Igwer, und wiederhole
den Aufkochvorgang noch später 1-3mal ;-)
Das Resultat ist Interresant,
man kann die Ingwerscheiben
dann sogar essen ;-)
Der Likör ist super zum Magen...
Ich trinke ein wenig davon bei Problemen
mit Magen usw...
Er ist scharf, schmeckt aber trotzdem :-D

Für meinen Sohn setze ich auch schonmal was an ;-)))

Danke für das wunderbare Rezept :-))) Gigi

hartwachs3000

26.02.2012 16:53 Uhr

hallo,
kann ich den honig auch durch braunen zucker ersetzen? oder kandis? und wofür ist das aufkochen? geht es auch ohne? und was bewirkt der apfelsaft? geht auch ein anderer saft? zum beispiel orange?
und inwiefern ändert sich der geschmack, wenn man statt wodka korn nimmt? ich habe noch nie korn getrunken und frage deshalb so doof. mein ziel wäre es, dass der likör einfach wirklich sehr nach ingwer schmeckt. und nicht wie wodka mit ingwer-geschmack...
den grundlikör habe ich gestern angesetzt. allerdings habe ich mehr ingwer genommen, weil ich den wirklich sehr liebe. und ich habe noch zitronenscheiben (ohne schale und die bittere weiße haut) hinzugefügt. ich bin schon so gespannt:-)
danke und viele grüße
andrea

makrelenjojo

06.01.2014 20:15 Uhr

hallo andrea,
warum soviele Fragen? Sei doch einfach mal experimentierfreudig! Gerade bei der \"Likörherstellung\" geht vieles! Wodka ist geschmacksneutraler als Korn, aber kräftiger weil höherprozentig! Mit einfachem Korn wird die Geschichte weicher,weil nur 30% alc.! Zu diesem Ergebnis bin ich bei der Herstellung von Aufgesetztem (Schlehen) gekommen.
Ich habe den Ingwerlikör bisher nur mit billigem Weinbrand gemacht. Die nächsten zwei Chargen werden einmal mit Osborne(sehr mild im Geschmack) und zum anderen mit weißem Rum (Baccardi) ausprobiert. Kann mir auch gut ein Zugabe von 100ml Sambucca zu den 700ml Schnapes vorstellen.
Wird alles mal ausprobiert!
V.G. makrelenjojo

lecker22

12.08.2012 20:48 Uhr

habe Dein Rezept ausprobiert und gerade das erste Mal probiert. Sehr lecker! Der wird definitiv wieder gemacht! Vielen Dank!

Billy_Kristina

18.12.2012 15:24 Uhr

Es sind jetzt noch 6 Tage bis Weihnachten und der Likör für meine Mama ist fast fertig.

Da ich heute nach 2 Wochen den Ingwer abfiltriert habe, konnte ich einmal kosten und er schmeckt wirklich ausgezeichnet! Allerdings habe ich noch 100g Zucker hinzugefügt, da der Alkohol noch ziemlich stark vorgeschmeckt hat (ich habe Korn verwendet anstatt Weinbrand, da meine Mama den nicht mag).

Tolles Rezept; ich bin gespannt, wie er ankommt :)

LG, Billy_Kristina

MrsMorgentau

04.05.2013 20:59 Uhr

Kann man wohl auch gefrorenen Ingwer dafür nehmen?

teresa25

15.01.2014 23:08 Uhr

Der Likör wird immer besser, leider schon fast alle, da mein Mann plötzlich, wenn auch bei dem Rezept nicht ganz überraschend seine Liebe zu Likör enntdeckt hat, und der Nachschub zieht noch. Ideal für kalte Tage. Die 'eingelegten' Ingwerscheiben sind zu schade zum wegwerfen, man kann sie so essen oder exotischen Gerichten (z.b. Currys) untermischen.

Flori2004

01.12.2014 21:48 Uhr

Hallo,

tolles Rezept - vielen Dank dafür. Eine Frage: kann ich statt Korn oder Weinbrand auch Weingeist mit 96% Alkohol nehmen? Und was nehme ich noch dazu, weil die selbe Menge wie Korn etc. kann ich ja nicht nehmen.

Hat jemand vielleicht einen Tipp?

Herzlichen Dank
Flori

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de