Die echte Sauce Bolognese

aus Bologna, mit Spaghetti

Zutaten

1 kg Rinderhackfleisch
Knoblauchzehe(n), in Scheiben geschnittener
Möhre(n)
3 Stange/n Staudensellerie
2 große Zwiebel(n)
1 1/2 Dose/n Tomate(n), à 400 g Inhalt
600 g Spaghetti
125 g Butter
500 ml Milch
Peperoncini, zerstampfte
  Meersalz
  Pfeffer, schwarzer
 n. B. Hühnerbrühe, instant
 wenig Olivenöl
1 Schuss Weißwein
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 5 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 988 kcal

Das wichtigste an einer Bolognese ist das sogenannte "Soffritto":
Dazu einen ordentlichen Klotz Butter (ca. 125 g) und ein wenig Olivenöl (damit die Butter nicht verbrennt) in eine Pfanne geben. Zwiebeln, Möhren und Staudensellerie putzen bzw. schälen, ganz fein hacken und auf möglichst niedriger Flamme langsam (mind. 30 Minuten) darin garen, bis das Gemüse schön glasig und weich geworden ist.
Wichtig ist, dass das Gemüse nicht brät, sondern wirklich nur gart - also nicht zu heiß werden lassen!

Derweil das Rinderhackfleisch so lange in einer weiteren Pfanne scharf anbraten, bis es anfängt zu karamellisieren. Anschließend mit einem Schuss Weißwein ablöschen, so dass sich alles Angebackene vom Boden lösen lässt. Wichtig: Jetzt je nach Saucenmenge ca.1/4 bis 1/2 Liter Milch hinzugeben, die sich um das Hackfleisch legt und diesem einen ganz milden Geschmack verleiht.

Sobald das Fleisch mit Weißwein und Milch aufkocht, die Dosentomaten hinzugeben (die erforderlichen frischen Tomaten sind bei uns leider nicht erhältlich). Am besten geeignet sind hierfür die San Marzano Eiertomaten aus der Gegend von Neapel. Diese haben einen ganz eigenen süßlichen Geschmack, der der Sauce Bolognese und auch einer ordentlichen Sauce Napoli sehr zuträglich ist.
Sobald dies alles wieder aufgekocht ist, den "Soffritto" hinzugeben. Der in Scheiben geschnittene Knoblauch und die zerstampften Peperoncini können jetzt auch mit hinein. Das Ganze kann dann gar nicht lange genug köcheln. Ideal wären ca. 5 Stunden.
Dann abkühlen lassen und dann noch einmal 1 Stunde langsam aufwärmen (muss aber nicht, schmeckt auch so). Mindestens 2 Stunden sollte es aber köcheln.

Tipp: Man kann auch noch ein wenig frisch gehackte Möhre und Staudensellerie nachschieben, um ein wenig mehr Biss an das Gemüse zu kriegen. Mit Meersalz, frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und der Hühnerbrühe abschmecken.

In der Zwischenzeit die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen, anschließend abgießen.

Die Spaghetti auf Tellern anrichten und die Bolognese darüber verteilen. Heiß servieren.
Video-Player wird geladen ...
Von: Anna Walz, Länge: 1:32 Minuten, Aufrufe: 28.178

Zu diesem Rezept gibt es eine
Schritt-für-Schritt Anleitung!
Jetzt anschauen

Kommentare anderer Nutzer


Tiffany

03.01.2009 23:29 Uhr

Hallo
wir haben deine Sauce gestern gekocht und heute aufgewärmt für unsere Gäste, es hat allen gut geschmeckt. Leider hatten wir kein Oregano mehr im Haus.
Trotzdem war sie sehr gut und wird garantiert noch öfters gekocht.

Gruß Tiffany
Kommentar hilfreich?

tillek

05.01.2009 18:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Tiffany,

Oregano gehört da auch gar nicht rein. Also seid froh, dass Ihr keinen mehr im Hause hattet. Freut mich, mal von Leuten zu hören, die die Rezepte nachkochen.

Liebe Grüße...Till
Kommentar hilfreich?

fastallesfresser

06.04.2015 13:53 Uhr

hallo lieber rosefloweraruba,
wenn es mit deiner Kochkunst so weit her ist wie mit dem Schreiben deiner Kommentare, dann betritt lieber keine Küche mehr
gruß fastallesfresser
Kommentar hilfreich?

Tiffany

27.05.2015 23:09 Uhr

habe gerade mal wieder rein gesehen und der Kommentar dieses netten User ist inzwischen gelöscht
Kommentar hilfreich?

fastallesfresser

22.02.2009 15:43 Uhr

Hallo Till,
Wahnsinn!! Ich habe gar nicht gewußt, wie gut Bolognesesauce schmecken kann!!!
Habe sie genau nach Rezept gekocht.

LG
Manfred
Kommentar hilfreich?

Lionel31

13.03.2009 18:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Till,

ich habe die Bolognese heute zwei Stunden vor sich hin köcheln lassen und dann musste sie dran glauben - eine sehr leckere Bolognese. Mir war nur das „Soffritto“ zu fettig und habe deshalb das gegarte Gemüse auf einem Sieb abtropfen lassen, bevor ich es zum Hackfleisch gegeben habe. Ich habe 250ml Milch genommen (halbes Rezept), musste aber dennoch einen guten halben Liter Flüssigkeit nach und nach zusetzen, damit die Bolognese überhaupt noch was zum Köcheln hatte.
Die Portionsgrößen fand ich sehr gut bemessen.

Danke für das schöne Rezept,
Lionel
Kommentar hilfreich?

christianefw

13.01.2010 12:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich musste 40 Jahre alt werden, um endlich eine wirklich leckere Bolognese zu finden ;-).
Ich schätze mal, der wahre Trick ist wirklich das "Soffritto".
Obwohl ich beim ersten mal vergessen hatte, Staudensellerie einzukaufen, war die Soße wirklich phänomenal lecker.
Auch die eigentlich einfachsten Gewürzbeigaben sind perfekt. Bisher habe ich mit allen möglichen Gewürzen rumexperimentiert - aber nie eine wirklich tolle Bolognese zustande gebracht (sie schmeckte immer irgendwie "deutsch").
Da ich die angegebenen Tomaten nicht bekommen habe, habe ich ein klein wenig Zucker zur Soße gegeben. Beim nächsten Mal werde ich versuchen, San Marzano Tomaten zu kaufen.
Kommentar hilfreich?

tillek

13.01.2010 19:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Unbekannter,

alles richtig gemacht. Zucker war exakt das, was den anderen Tomaten fehlt.
Als ich die Bolo in der Form das erste Mal gekocht habe, ging es mir genau so. Ich hatte erstmals das Gefühl, dass sie wirklich italienisch schmeckte.

Freut mich, dass Du ein ähnliches Erlebnis hattest.

Gruß...Till
Kommentar hilfreich?

toppgucker

06.11.2010 20:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die San Marzano Tomaten gibt es bei Gustini.de und sind wirklich super gut.
Gruß Henry
Kommentar hilfreich?

opferdernatur

03.04.2011 16:56 Uhr

bevor ich mich an dieses interessante rezept mache habe ich erstmal die tomaten online bestellt. san marzano bei ebrosia.de im vorteilspack 5+1 für 9 euro. werde euch dann wissen lassen wie es geschmeckt hat.
viele leute schwören auch auf del monte tomaten - was haltet ihr davon?

gruß,
opferdernatur
Kommentar hilfreich?

foncorda

15.02.2012 11:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo christianefw,

ich hatte letztes Jahr San Marzano Tomaten in meinem Garten (bei OBI gekauft) - sehr ertragreich und süüüüüüüß.
Ich hoffe, dieses Jahr gibt es diese Sorte wieder.

LG Heiko
Kommentar hilfreich?

Laudatio

05.06.2013 00:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das Rezept ist der absolute Hammer. So und nicht anders. Nur Zucker gehört in jede gute Soße, ;) *italienische Mama ...* beste grüße ;))
Kommentar hilfreich?

ille0110

25.01.2010 11:08 Uhr

Hallo Till,

gerade köchelt die Bolognese-Sauce nach deinem Rezept zum zweiten Mal auf meinem Herd. In Zukunft werde ich dieses Gericht, das eines unserer Leibspeisen ist, nor noch so zubereiten. Es schmeckt einfach genial!!! Meine Tochter, die selbst gerne kocht, hat sich beim letzten Mal die Reste geschnappt und nach dem Essen sofort angerufen und gefragt: woher hast du dieses geile Rezept.
Ich danke dir dafür, dass du dieses Rezept nicht für dich behalten hast.

LG Ille
Kommentar hilfreich?

tillek

25.01.2010 22:17 Uhr

Hallo Ille,

Bolo war auch schon immer meine Leibspeise. Freut mich, dass es so großen Anklang findet.

Lieben Gruß...Till
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Lensche1990

03.02.2016 18:56 Uhr

Hallo ,

ich habe vor ein paar Tagen die Bolognese nach gekocht und ich bin eigentlich ganz zufrieden.

Wie schon erwähnt wurde , war es mir auch "zu wenig tomatig" , aber mit einer Tube Tomatenmark konnte ich Abhilfe schaffen ;)

insgesamt hat es uns gut geschmeckt, allerdings war es doch recht "fettig-buttrig" im Geschmack...
Kommentar hilfreich?

lisbo

05.02.2016 17:44 Uhr

Hallo an alle Küchengurus! Vor fast genau zwei Jahren hatte ich dieses Rezept zum ersten Mal nachgekocht und war begeistert! Ich/wir sind es immer noch. Es köchelt grade so vor sich hin ... und natürlich immer auch gleich als Vorrat. Sie wird gegessen, eingefroren, eingekocht, verschenkt, usw. weil sie einfach toll schmeckt! Ein wirklich gutes und gediegenes Rezept, das man doch gerne nach eigenem Gutdünken abwandeln kann. Ich weiß nicht, warum manche Leute so viel daran herummeckern müssen! Ich werde die Bolo jedenfalls immer wieder gerne kochen!
MAHLZEIT !!!
Kommentar hilfreich?

christinapuchinger

06.02.2016 19:56 Uhr

Hallo,

Habe heute dein Rezept gemacht.
Ich kann nur eins sagen: 5***** W E L T K L A S S E!!!
Sogar mein Freund der normal keine Bolognese mag, konnte nicht mehr aufhören zu essen, weil es so lecker war!!!
Danke danke danke für das tolle Rezept!!! :-)

Gruß Christina
Kommentar hilfreich?

teffysunkel

09.02.2016 18:20 Uhr

Sehr lecker! Hat super geklappt!
Kommentar hilfreich?

rindfleischsue

10.02.2016 15:07 Uhr

ein leckeres Gericht - 5 ***** danke . Habe es genau nach Rezept gekocht .Nur zum Schluß ganz wenig Gurkenwasser von sauren Gurken dazugegeben ,weil ich einen Hauch von Säure - fast nicht zu schmecken - liebe .Beim nächsten mal nehme ich einen sehr trockenen Weißwein .
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Schritt-für-Schritt Anleitungen

Die echte Sauce Bolognese
Ela*
Anleitung von
Die echte Sauce Bolognese
Medaillon
Anleitung von

Die echte Sauce Bolognese

erstellt von Ela* am 06.04.2015

Schritt 1
Soffritto

Das zerkleinerte Gemüse (diesen nun wirklich selbsterklärenden Vorgang habe ich nicht fotografiert) nach Anleitung in einer Pfanne garen, bis es glasig und weich geworden ist.

Schritt 2
Das Hackfleisch

Das Hackfleisch scharf anbraten. Ich mach das für dieses Rezept sehr gerne in meinem ovalen Bräter, da dieser eine große Grundfläche dafür hat.

Schritt 3
Zuerst mit Weißwein und dann mit Milch ablöschen
Schritt 4
Tomaten zugeben
Schritt 5
Soffritto zugeben
Schritt 6
Knoblauchscheiben und Peperoncini zugeben
Schritt 7
Abwandlung bei den Peperoncini

Mangels Peperoncini habe ich zwei kleine getrocknete, scharfe Chilischoten zugefügt. Ihr könnt die beiden kleinen dunklen Schoten oben im Bild gut erkennen.

Die Schoten habe ich aus dem unteren Glas und die Beschriftung ist im wahrsten Sinne des Wortes zutreffend .....

Schritt 8
ca. 6 Std. später .......

Die kleinen Chilischoten habe ich inzwischen entfernt und die Sauce verdankt ihnen einen pikanten Nachbrenner :-)

Schritt 9
Off Topic: schonmal etwas Parmesan reiben .....

Der Parmesan steht zwar nicht im Rezept, gehört für uns jedoch zwingend dazu.

Schritt 10
Nudeln kochen
Schritt 11
Anrichten und servieren

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de