Die echte Sauce Bolognese

aus Bologna mit Spaghetti

Zutaten

1 kg Gehacktes (Rind)
Knoblauchzehe(n), in Scheiben geschnittener
Möhre(n)
3 Stange/n Staudensellerie
2 große Zwiebel(n)
1 1/2 Dose/n Tomate(n), à 400 g Inhalt (Eiertomaten von San Marzano)
600 g Spaghetti (am besten von De Cecchi)
125 g Butter
500 ml Milch
Peperoncini, zerstampfte
  Meersalz
  Pfeffer, schwarzer
 n. B. Hühnerbrühe, instant
 wenig Olivenöl
1 Schuss Wein, weiß
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 988 kcal

Das wichtigste an einer Bolognese ist das sog. „Soffritto“:
Dazu einen ordentlichen Klotz Butter (ca. 125 g) und ein wenig Olivenöl (damit die Butter nicht verbrennt) in eine Pfanne geben. Zwiebeln, Möhren und Staudensellerie putzen bzw. schälen, ganz fein hacken und auf möglichst niedriger Flamme langsam (mind. 30 Minuten) darin garen, bis das Gemüse schön glasig und weich geworden ist.
Wichtig ist, dass das Gemüse nicht brät, sondern wirklich nur gart - also nicht zu heiß werden lassen!

Derweil das Rinderhackfleisch so lange in einer weiteren Pfanne scharf anbraten, bis es anfängt zu karamellisieren. Anschließend mit einem Schuss Weißwein ablöschen, so dass sich alles Angebackene vom Boden lösen lässt. Wichtig: Jetzt je nach Saucenmenge ca.1/4 bis 1/2 Liter Milch hinzugeben, die sich um das Hackfleisch legt und diesem einen ganz milden Geschmack verleiht.

Sobald das Fleisch mit Weißwein und Milch aufkocht, die Dosentomaten hinzugeben (die erforderlichen frischen Tomaten sind bei uns leider nicht erhältlich). Am besten geeignet sind hierfür die „San Marzano“ Eiertomaten aus der Gegend von Neapel. Diese haben einen ganz eigenen süßlichen Geschmack, der der Sauce „Bolognese“ und auch einer ordentlichen Sauce „Napoli“ sehr zuträglich ist. Günstig und trotzdem sehr schmackhaft sind die Dosentomaten von „Vitale“.

Sobald dies alles wieder aufgekocht ist, den „Soffritto“ hinzugeben. Der in Scheiben geschnittene Knoblauch und die zerstampften Peperoncini können jetzt auch mit hinein. Das Ganze kann dann gar nicht lange genug köcheln. Ideal wären dabei ca. 5 Stunden. Dann abkühlen lassen und dann noch einmal 1 Stunde langsam aufwärmen (muss aber nicht, schmeckt auch so). Mindestens 2 Stunden sollte es aber köcheln.
Tipp: Man kann auch noch ein wenig frisch gehackte Möhre und Staudensellerie nachschieben, um ein wenig mehr Biss an das Gemüse zu kriegen. Mit Meersalz, frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und der Hühnerbrühe abschmecken.

In der Zwischenzeit die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen, anschließend abgießen.

Die Spaghetti auf Tellern anrichten und die Bolognese darüber verteilen. Heiß servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Tiffany

03.01.2009 23:29 Uhr

Hallo
wir haben deine Sauce gestern gekocht und heute aufgewärmt für unsere Gäste, es hat allen gut geschmeckt. Leider hatten wir kein Oregano mehr im Haus.
Trotzdem war sie sehr gut und wird garantiert noch öfters gekocht.

Gruß Tiffany

tillek

05.01.2009 18:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Tiffany,

Oregano gehört da auch gar nicht rein. Also seid froh, dass Ihr keinen mehr im Hause hattet. Freut mich, mal von Leuten zu hören, die die Rezepte nachkochen.

Liebe Grüße...Till

fastallesfresser

22.02.2009 15:43 Uhr

Hallo Till,
Wahnsinn!! Ich habe gar nicht gewußt, wie gut Bolognesesauce schmecken kann!!!
Habe sie genau nach Rezept gekocht.

LG
Manfred

Lionel31

13.03.2009 18:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Till,

ich habe die Bolognese heute zwei Stunden vor sich hin köcheln lassen und dann musste sie dran glauben - eine sehr leckere Bolognese. Mir war nur das „Soffritto“ zu fettig und habe deshalb das gegarte Gemüse auf einem Sieb abtropfen lassen, bevor ich es zum Hackfleisch gegeben habe. Ich habe 250ml Milch genommen (halbes Rezept), musste aber dennoch einen guten halben Liter Flüssigkeit nach und nach zusetzen, damit die Bolognese überhaupt noch was zum Köcheln hatte.
Die Portionsgrößen fand ich sehr gut bemessen.

Danke für das schöne Rezept,
Lionel

christianefw

13.01.2010 12:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich musste 40 Jahre alt werden, um endlich eine wirklich leckere Bolognese zu finden ;-).
Ich schätze mal, der wahre Trick ist wirklich das "Soffritto".
Obwohl ich beim ersten mal vergessen hatte, Staudensellerie einzukaufen, war die Soße wirklich phänomenal lecker.
Auch die eigentlich einfachsten Gewürzbeigaben sind perfekt. Bisher habe ich mit allen möglichen Gewürzen rumexperimentiert - aber nie eine wirklich tolle Bolognese zustande gebracht (sie schmeckte immer irgendwie "deutsch").
Da ich die angegebenen Tomaten nicht bekommen habe, habe ich ein klein wenig Zucker zur Soße gegeben. Beim nächsten Mal werde ich versuchen, San Marzano Tomaten zu kaufen.

tillek

13.01.2010 19:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Unbekannter,

alles richtig gemacht. Zucker war exakt das, was den anderen Tomaten fehlt.
Als ich die Bolo in der Form das erste Mal gekocht habe, ging es mir genau so. Ich hatte erstmals das Gefühl, dass sie wirklich italienisch schmeckte.

Freut mich, dass Du ein ähnliches Erlebnis hattest.

Gruß...Till

toppgucker

06.11.2010 20:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die San Marzano Tomaten gibt es bei Gustini.de und sind wirklich super gut.
Gruß Henry

opferdernatur

03.04.2011 16:56 Uhr

bevor ich mich an dieses interessante rezept mache habe ich erstmal die tomaten online bestellt. san marzano bei ebrosia.de im vorteilspack 5+1 für 9 euro. werde euch dann wissen lassen wie es geschmeckt hat.
viele leute schwören auch auf del monte tomaten - was haltet ihr davon?

gruß,
opferdernatur

foncorda

15.02.2012 11:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo christianefw,

ich hatte letztes Jahr San Marzano Tomaten in meinem Garten (bei OBI gekauft) - sehr ertragreich und süüüüüüüß.
Ich hoffe, dieses Jahr gibt es diese Sorte wieder.

LG Heiko

Laudatio

05.06.2013 00:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das Rezept ist der absolute Hammer. So und nicht anders. Nur Zucker gehört in jede gute Soße, ;) *italienische Mama ...* beste grüße ;))

ille0110

25.01.2010 11:08 Uhr

Hallo Till,

gerade köchelt die Bolognese-Sauce nach deinem Rezept zum zweiten Mal auf meinem Herd. In Zukunft werde ich dieses Gericht, das eines unserer Leibspeisen ist, nor noch so zubereiten. Es schmeckt einfach genial!!! Meine Tochter, die selbst gerne kocht, hat sich beim letzten Mal die Reste geschnappt und nach dem Essen sofort angerufen und gefragt: woher hast du dieses geile Rezept.
Ich danke dir dafür, dass du dieses Rezept nicht für dich behalten hast.

LG Ille

tillek

25.01.2010 22:17 Uhr

Hallo Ille,

Bolo war auch schon immer meine Leibspeise. Freut mich, dass es so großen Anklang findet.

Lieben Gruß...Till

Biest1985

16.02.2010 17:23 Uhr

Habe das Rezept nun schon mehrfach abgewandelt und es sind alle begeistert! Dauert zwar etwas, aber es lohnt sich!

Statrolis

17.03.2010 14:30 Uhr

Hallo,

ich bereite Bolognese seit kurzem auch nur noch nach diesem Rezept zu. Auch als Basis für Lasagne etc. Es ist einfach phantastisch.

Ich gebe trotzdem immer noch 1-2 Lorbeerblätter hinzu - aber das ist ja Geschmackssache :-)

Volle Punktzahl.

negomi60

05.04.2010 17:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe fast eine volle Stunde gebraucht bis die Sauce jetzt auf kleinster Flamme köchelt. Das macht nix - nur als Hinweis für andere "Nachkocher".
In der Technik der Zubereitung musste ich abwandeln, da 1 kg Hackfleisch in Pfanne bei mir nie braun werden und schon garnicht karamelisieren würden. Habe mit 400 Gramm angefangen, was auch viel zu viel war- Fleisch briet nicht, sondern kochte vor sich hin. Habe als Abhilfe die Flüssigkeit in das nebendran simmernde Soffritto gekippt. Dann nur noch 200 Gramm pro Pfannenladung und das fertige Fleisch in anderem Topf in der Milch gesammelt. Das Karamelisieren klappte nur mit Zugabe von ein bisschen Zucker. Mit der Flüssigkeit bin ich bei weitem nicht ausgekommen - habe die doppelte Menge gebraucht und muss jetzt jede Viertelstunde nachsehen, da trotz doppelter Flüssigkeit sehr, sehr dickliche Sosse mit hohem Risiko des Anbrennens. Wirklich nur geeignet für entspannte, ruhige Tage, an denen man es sich leisten kann und will, mehrere Stunden mit einer Sosse zu verbringen.

Bin sehr gespannt- habe mich sehr gezwungen, weder Rosmarin noch Estragon noch ein anderes Gewürz aus dem Mittelmeerraum zuzugeben. Bis jetzt riecht sie noch nicht "italienisch", sondern schlicht nach Hackfleischsauce mit Tomaten. Aber sie wird ja auch noch lange kochen - gegessen wird sie erst morgen.

Wirklich neugierig, ob sie "italienisch" schmecken wird

negomi60

tillek

10.04.2010 17:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi Negomi60,

man kann das Hackfleisch entweder auf einmal in einem Bräter anbraten, oder etappenweise vorgehen in einer Pfanne oder einem Bräter. Rindergehacktes lässt normalerweise nur sehr wenig Wasser. Schweinehack ist dafür nicht geeignet. Erstens schmeckt es nicht und zweitens enthält es so viel Feuchtigkeit, dass man es nur mit sehr viel geduld angebraten bekommt in so großen Mengen. Das Rezept ist schon etliche Male in der beschriebenen gekocht worden, daher dürften keine Schwierigkeiten auftauchen. Schreib mal, ob es geschmeckt hat.

Liebe Grüße...Till

ribhinndonn

06.04.2010 17:14 Uhr

Boah, ist die geil !!!

Hallo erstmal...

Deine Sauce ist wirklich der Oberhammer! Selbst in Italien hat sie selten so gut geschmeckt.

Da die Zubereitung ja doch etwas zeitaufwändig ist, werde ich sie in Zukunft en masse vorkochen und einfrieren.

Danke für das tolle Rezept!

LG, Ela

Ciddy

03.06.2013 11:43 Uhr

Die Bolognese ist absolut fantastisch.
Ich werde auch das nächste Mal eine große Menge zubereiten und portionsweise einfrieren.
Danke für das Rezept :)

negomi60

10.04.2010 20:17 Uhr

Liebe (r) Tillek Die Sauce Bolognes wurde mittlerweile verspeist. Ich habe mich an die Vorgaben gehalten ( discount Dose tomaten etwas nachgezuckert) ersten Tag 4 Stunden und nächsten Tag 1 Stunde geköchelt. Immer probiert, ratlos, weil sich der gute Geschmack nicht einstellen wollte. Als dann die Gäste kamen und der Salat auf dem Tisch, habe ich noch mal probiert und fand mein Produkt einfach fad. Also habe ich doch ein bisschen Estragon und Basilikum und in meiner Ratlosigkeit sogar ein paar Spritzer Worcestersauce dazugetan und das Ergebnis war eine nicht erstklassige, aber wohlschmeckende Sauce. Was schiefgegangen ist weiss ich nicht - dein Rezept ist offenkundig sehr gut, bei mir hat es leider nicht richtig funktioniert.

Negomi60

tillek

11.04.2010 15:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi Negomi60,

das tut mir leid zu hören. Hast Du denn auch an die Hühnerbrühe und die Butter gedacht? Da kann aufgrund der Einfachheit des Rezeptes eigentlich nichts schief gehen. Was haben denn Deine Gäste gesagt?

Gruß...Tillek

vacinta

19.04.2010 18:30 Uhr

Hallo,

habe die Soße auch gestern das erste mal gekocht und sie leider etwas mißlungen.
Habe die Mengenangabe umgewandelt in 2 Portionen und mich genau ans Rezept gehalten.
Die Soße hat auch auf ganz ganz niedriger Temperatur geköchelt....
Leider waren nach 2 Std. nur noch Hackfleisch und Gemüse in der Pfanne.. So das ich ( weil Sonntag ) nur noch an der Tankstelle Ketchup kaufen konnte um alles wieder ein wenig flüssiger zu bekommen :o(

Was genau kann da schiefgegangen sein???
P.s:
War trotzdem sehr lecker , weil sich Fleisch und Gemüse mit der Soße aufgesaugt hatten, wirklich super Rezept :o)

Werde sie nächsten Monat nochmal kochen und einfach eine größere Menge der geschälten Dosentomaten nehmen.

tillek

19.04.2010 18:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hmmm. Zu wenig Flüssigkeit? Da ist Ketchup natürlich nicht so ideal. Dann Versuch doch beim Ablöschen mehr Wein und danach etwas mehr Milch zu verwenden. Dosentomaten sind auch gut. Du musst nur aufpassen, dass es keine Tomatensauce wird. Denn eine Bolognese ist nicht eine Sauce auf Tomatenbasis. Deswegen hat die echte Sauce auch eher eine orange statt rote Farbe. Die Farbe kommt von den Möhren. Grundsätzlich ist die Bolognese aber auch nicht so wahnsinnig flüssig, sondern eher etwas trockener aber dafür umso intensiver. Vielleicht hilft Dir das ja weiter.

Liebe Grüße...Tillek

vacinta

19.04.2010 19:30 Uhr

Das mit der Milch und dem Wein habe ich gemacht.
Dann war ich 2 Std. nicht zu Hause und mein Freund sollte zwischendurch umrühren...
Bis er mich anrief das nur noch \"krümmel\" in der Pfanne wären.
Und da ich gar nichts mehr zu Hause hatte, musste der Ketchup herhalten :o)
Aber Übung macht den Meister, ich versuchs nochmal.
Habe mir gerade im Internet San Marzano Tomaten bestellt :o)

tillek

03.06.2013 12:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi vacinta,

vermutlich hast Du während des Köchelns keinen Deckel drauf gehabt. Mit dem Deckel kannst Du während des Köchelns den Feuchtigkeitsgehalz wunderbar dosieren und steuern. Ketchup in der Bolo ist natürlich ein absolutes No-Go.

Liebe Grüße

aurinko69

24.04.2010 10:18 Uhr

Hallo,
ich hab ja schon so einige Bolognese Rezepte ausprobiert und sie alle waren solala aber das hier ist der HAMMER und SUPER LECKER.
Danke Dir für das Rezept !!!

Liebe und satte Grüsse
Hans

tillek

25.04.2010 16:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi Hans, freut mich. Vielen Dank für das Feedback. Meines Erachtens geht nichts über eine perfekte Bolo. Schön authentisch und italienisch muss sie schmecken. Der witz ist tatsächlich die Erkenntnis, dass eine Bolo keine Tomatensauce mit Hackfleisch ist, sondern, dass die Möhren und der Sellerie den maßgeblichen Geschmack ausmachen. Wenn man das beherzigt und demzufolge die Tomaten nur als weitere Zutat betrachtet, kann eigentlich schon nichts mher schief gehen. Liebe Grüße...Tillek

friaufeck

04.01.2013 11:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Tillek (und alle Anderen),

vor Kurzem habe ich wieder mal gelesen, dass Ragù (alla) bolognese in Bologna NIE mit Spaghetti serviert wird. Und der Grund dafür ist absolut einleuchtend: an den glatten Spaghetti bleibt die große Masse der (vergleichsweise schweren) Sauce Bolognese nicht oder nur schwer haften. Viel besser sind für Ragù bolognese andere Nudelformen geeignet, etwa Tagliatelle, die ja viel breiter sind als die dünnen Spaghetti. Oder andere breite Formen, wie Fettuccine oder Pappardelle, oder röhrenförmige Pasta wie Penne oder Rigatoni. Dort \"klebt\" Ragù viel besser. Na ja, und bei den Lasagne-Platten gilt das natürlich auch.

Ist also die Kombination Bolo mit Spaghetti schön authentisch und italienisch? ;-}
Pasta - basta! Viva Italia!

LG, Ecki

tillek

04.01.2013 12:42 Uhr

Hi Ecki,

das ist absolut richtig. In Italien werden derlei Saucen vornehmlich mit Tagliatelle bzw. Papardelle serviert. Spaghetti kommen aber auch vor. Ich habe i.Ü. auch erst in Italien gelernt, welche Nudeln zu welchen Saucen am besten passen und vor allem, dass es da absolut nachvollziehbare Gründe gibt und sich der Geschmack des ganzen Gerichts von Nudelart zu Nudelart erheblich unterscheidet. Ich wollte das eigentlich im Rezept noch ergänzen, aber anscheinend kann man die Rezepte nicht mehr editieren.

Gruß...Tillek

liebesbinchen

28.04.2010 22:01 Uhr

hi tillek, habe die sauce gerade auf dem herd, muß aber jetzt noch eine frage stellen. nachdem ich die milch angegossen habe, wurde sie irgendwie grisselig, so als wäre sie geronnen. ist das normal? HILFE
lg, liebesbinchen

tillek

29.04.2010 19:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hi liebesbinchen, das ist nicht schlimm. ist mir auch schon mal passiert. schmeckt man hinterher aber nicht mehr. das passiert dann, wenn man die milch volley nach dem wein reingießt und dieser noch nicht aufgekocht ist. am besten beim nächsten mal mit dem wein ablöschen, alles angebackene vom boden lösen und warten bis alles aufgekocht ist, dann die milch rein. ich wollte das auch schon mal ergänzen im rezept, finde aber leider keine möglichkeit, das rezept zu ergänzen, oder zu ändern hier. ich hoffe, es hat euch trotzdem geschmeckt. liebe grüße...tillek

themack

04.05.2011 19:13 Uhr

Hi Tillek.

Hatte eben das gleiche Problem. Nach dem Wein habe ich die Milch hinzugegeben und sie flockte sofort aus als sei sie schlecht geworden. Kann ich getrost weiter machen oder kann alles in den Ausguss?

Dennis

onlyspikey

14.05.2010 12:35 Uhr

Hallo, habe das Rezept gleich mal ausprobiert und ich muss sagen das ist echt die beste Bolognese die ich je gegessen habe! 5 Sterne..auch von meiner Familie!

Mondschein1104

11.06.2010 11:14 Uhr

Hallöchen
Koche das Rezept heute zum zweiten Mal und die Soße ist der Hammer!!!!
Wenn man sich genau an das Rezept hält, kann man gar nichts falsch machen und sie schmeckt super lecker!!! Sogar meinen 3 Kiddis schmeckts ohne Gemecker und das will schon was heißen ;-)

Liebe Grüße Mondschein1104

tillek

11.06.2010 19:22 Uhr

Hi Mondschein, das freut mich sehr zu hören. Die gleiche Erfahrung habe ich bei meinen Neffen gemacht, obwohl Möhren und Sellerie gar nicht so deren Ding ist. By the way auch bei Erwachsenen, da der Sellerie in dieser Form einfach nur ein wunderbarer Träger natürlichen Glutamats ist und die Möhren eine herrlich milde Süße geben.

Liebe Grüße zurück.

Tillek

Jana1470

12.06.2010 12:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
meine Familie ist gern Bolo, aber mir hat die nie so richtig lecker geschmeckt. Deshalb hab ich immermal was anderes probiert - mit mehr oder weniger Erfolg.
Nun hab ich dein Rezept probiert - es kocht seit ca. 2 Stunden und ich kanns kaum abwarten, bis sie verspeist wird.
Die Sauce ist wirklich total LECKER!!!!
Ich koste ständig, die Kinder wollen immer wieder einen Löffel probieren und die Nachbarin fragte schon, was bei mit so lecker riecht.
VIELEN DANK für das tolle Rezept!!!
Bei uns wird es bestimmt keine andere Bolo mehr geben.
Der Zeitaufwand ist gerechtfertigt und man kann ja auch auf Vorrat kochen.
VG Jana

tillek

12.06.2010 14:47 Uhr

Das freut mich aber. Vor allem, dass schon die Nachbarin fragt, haha. Super.

fabstar80

16.06.2010 16:38 Uhr

Eine Frage, weil hier schon einige anmerkten, dass bei der langen Kochzeit die komplette Flüssigkeit verkocht war. Soll das ganze mit oder ohne Deckel kochen und auf welcher Stufe soll das ganze "köcheln" (z.B. bei einem Herd mit den Stufen 1-9).

Gruß und danke für die Antwort im Voraus
fabstar

tillek

16.06.2010 20:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo fabstar80,

am Ende wird die Sauce ziemlich trocken. Lediglich das Fett bleibt geschmeidig. Auf einem Elektroherd bei ca. 1,5 köcheln lassen, nachdem es einmal richtig geblubbert hat. Dann Deckel drauf. Je nach Flüssigkeitsmenge kann man dann auch irgendwann den Deckel wieder abnehmen, wenn es einem zu flüssig sein sollte und die Flüssigkeit verkochen lassen.
Danke für die Nachfrage. Ist halt immer so ein bisschen Ermessenssache.

Liebe Grüße...Tillek

matze1660

24.06.2010 14:20 Uhr

Na das ist ja mal ´ne richtig gute Bolognese. Da fühlt man sich gleich wie im Urlaub.
Ich hab sie allerdings ein wenig variiert. Weil es mir zu wenig Flüssigkeit zum einköcheln war, hab ich noch einen halben Liter Tomatensaft mit rein getan. Außerdem war es mir zu wenig "tomatig" (liegt vielleicht an den Dosentomaten. Die guten San Marzano hab ich nicht bekommen) und deshalb ist noch eine Tube Tomatenmark mit hinein gewandert. Das Blattgrün von dem Sellerie war mir zum wegwerfen zu schade und deshalb habe ich es klein gehackt und kurz vor dem servieren mit unter die Soße gegeben.
Danke für dieses einfache aber sehr gute Rezept.

tillek

24.06.2010 18:43 Uhr

Hi Matze,

Blattgrün vom Sellerie??? Das habe ich noch nirgendwo gelesen, dass das genießbar ist. Hört sich aber interessant an. Wenn es so schmeckt wie Sellerie, kann das sehr schmackhaft sein.
Nun zu der Tomatigkeit. Eigentlich ist eine Bolognese keine Tomatensauce und ist deshalb auch eher orange als rot. Mit Tomatenmark und auch noch einem Liter Tomatensaft, dürfte sich diese Tendenz aber wohl erübrigt haben :) Übrigens: Eine Bolognese ist auch nicht wirklich flüssig, sondern eher eine dickflüssige Sauce. Wenn es Dir zu trocken ist, kannst Du auch noch beliebig viel Hühnerbrühe zum Verdünnen dazugeben. Dann verliert sie allerdings einiges von ihrem speziellen Aroma, das sich aus der Süße der Möhren, dem natürlichen Glutamat des Selleries und den Röststoffen des Fleisches speist.
Naja, Hauptsache es hat Dir geschmeckt. Über Feedback freue ich mich ohnehin immer.

Tickerix

01.10.2010 10:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das Blattgrün schmeckt lecker - geht in die Liebstöckelrichtung. Man kann es gut in diversen Eintöpfen verwenden, ich koche es auch in Rindfleischsuppen manchmal mit.

Gigagirl73

28.06.2010 16:08 Uhr

Hallo Till!

Habe heute deine Soße ausprobiert-und mich extra registriert um dir ein positives feed back zu geben!!!
Habe noch nie eine derart so tolle Bolognese gegessen.(bzw. bis jetzt noch probiert)
Gegessen wird heute abend,hab die komplette Familie eingeladen!
Ich bin gespannt,wie es meiner family schmecken wird!

Ganz liebe Grüße Anja

tillek

28.06.2010 19:36 Uhr

Hallo Anja, über Dein Feedback freue ich mich sehr. Lasst es Euch schmecken. Liebe Grüße...Till

Borntobewild71

20.07.2010 00:11 Uhr

Feines Rezept.......ich tu´allerdings auch noch frische Paprika rein........gaaaanz viele kleine Möhrchen und auch Sellerie....und Zwiebeln....nur den Wein lasse ich weg ....den Tip mit der Milch habe ich von einem waschechtem Italiener bekommen....

Super-Rezept............wenn man bedenkt,dass manch einer eine Bolognese aus Hack und Ketchup macht....pfui...

LG

tillek

20.07.2010 20:28 Uhr

Hi Borntobewild, freut mich, dass jemand offenbar ein ähnliches Rezept kennt. Mit Paprika muss man allerdings extrem vorischtig sein, da das Bolo-Aroma ein sehr feines ist und Paprika extrem dominant schmeckt. Es gibt auch noch Varianten mit gehackter Hühnerleber und eigentlich müsste man Tagliatelle dazu essen. Gruß...Tillek

Gianna23

20.07.2010 12:18 Uhr

Hallo Till,

hab vielen herzlichen Dank für dieses wunderbare Rezept. Ich dachte immer als Italienerin kann ich" Bolognese" kochen, bis ich jetzt dein Rezept ausprobiert habe. Es ist ober-lecker. Kann jedem dieses Rezept nur empfehlen.
Bei uns gibt es heute Lasagne! Hmmmmm lecker! :-)

Von uns natürlich 5 *****

Bilder sind hochgeladen!

Habe mich übrigens genau an die Rezeptangaben gehalten!

Liebe Grüße

Gianna

äüöp

23.07.2011 15:05 Uhr

Nach einem Jahr lese ich diesen Kommentar und sehe ein katastrophales Foto , wo sich das Fett deutlich absetzt. Nee, tut mir leid. DAs REzept ist nicht schuld. Da kann jeman nicht kochen...

Tina3101

20.07.2010 13:50 Uhr

DER ABSOLUTE HAMMER!!!! So muß eine Bolo schmecken! Wie bei dem Italiener meines Vertrauens!!! Vielen Dank für das TOLLE Rezept!
Tina

luna357

20.07.2010 19:30 Uhr

man war das lecker!!!

Habe vorher noch nie ein Bolognese gekocht, immer "nur" ne Hackfleischsauce.
Auch meinem Mann hat es super geschmeckt.

Allerdings weiß ich immer noch nciht, was mit fleisch karamellisieren gemeint ist. Habe 1/4l Milch dran und dann nochmal zwei schlückchen nachgegeben. Habe die dosentomaten von Del monte genommen und meines erachtens waren die super.

Hühnerbrühe habe ich nicht gebraucht.

Wirklich ein tolles rezept, wird mit Sicherheit nochmal gekocht und dann gleich auf Vorrat.

tillek

20.07.2010 20:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Luna357,

\"karamellisieren\" bedeutet leiglich, das Fleisch beim Braten anbräunen zu lassen, mehr nicht.

Lieben Gruß...Tillek

luna357

20.07.2010 20:59 Uhr

ok, dann lag ich gar nicht so falsch. So hatte ich mir das vorgestellt :) Lieben Dank für die schnelle Aufklärung.

joachimmueller

04.07.2012 14:31 Uhr

Hallo Tillek,

die Sache mit dem \"Karamellisieren\" hat mich beim Lesen des Rezepts auch sehr verunsichert. Wenn Du \"bräunen\" oder \"braun werden lassen\" oder \"anrösten\" meinst, dann schreib das doch besser - per Definition kann nämlich nur Zucker karamellisieren und sonst nichts, und Zucker ist schließlich keiner drin im Rindfleisch ;-).
Wenn ich schon beim Nörgeln bin: ich finde es auch nicht so glücklich, sich im Text des Rezepts auf absolute Mengenangaben zu beziehen, da man sich doch die Mengenangaben auf Portionen rechnen lassen kann bei Chefkoch; da ist es doch eher verwirrend, dass im Textteil des Rezepts die \"falschen\" Mengenangaben bei Butter und Milch gemacht werden.
Trotz der genannten kleinen Mängel ist das Rezept selbst sehr empfehlenswert und lecker. Beim ersten mal Kochen hab ich mich akkurat daran gehalten, musste dann aber das viele überschüsige Fett, das sich gar nicht mit der Soße verbinden konnte abschöpfen. Bei erneutem Nachkochen hab ich dann das Fett aus der Soffritto abgegossen, bevor ich es zum Fleisch gegeben habe - nun passt alles so, wie ich es mir vorstelle.

Vielen Dank auf jeden Fall für\'s Teilen.

Gruß Joachim

the_buddha

24.07.2010 23:23 Uhr

Hi Till,

Einfach ein Traum!!!! Fast genauso gekocht (nur anstelle Weisswein eine halbe Flasche Rotwein). Habe die doppelte Menge gemacht (Fleisch portionsweise angebraten) und vollreife Tomaten aus dem Garten verwendet.

Gruss vom
Buddha

Korsar

27.07.2010 22:47 Uhr

Auch ich habe die Bolognese beinahe genau so gekocht. Ich habe noch etwas Oregano und in den letzten 10 Kochminuten ein Lorbeerblatt zugetan.

Es war echt klasse. Die beste Bolognese die ich bisher gekocht habe (ich habe die Sauce tatsächlich 4 Stunden kochen lassen und bin der Meinung, das braucht sie auch). Sehr, sehr lecker.

Danke für das Rezept,

Der Korsar

Komplizin

02.08.2010 07:04 Uhr

Ich habe diese Sauce nun schon oft gekocht. Sie ist einfach wunderbar und selbst meine Kinder wollen seitdem keine andere mehr. Meine Älteste mochte schon als Kind keine Spaghetti Bolognese (vollkommen untypisch), aber seitdem sie diese Sauce kennt, hat sie ihre Meinung geändert:-)

Zum Schluss püriere ich die Sauce noch mit dem Fleischmesser vom Zauberstab, aber so, dass sie noch körnig bleibt.

Die Sauce läßt sich auch prima einkochen, falls man mal kein Platz mehr im Gefrierschrank hat, denn ich koche davon immer gleich Unmengen (dann kann man die Kochzeit ruhig um ca. 45 Minuten reduzieren). Und so hat man auch immer ein nettes Mitbringsel im Schrank stehen:-)

Carmen140668

27.06.2012 10:37 Uhr

habe nun zufällig entdeckt das du die Soße einkochst, hm, wie lange hält die sich? normale Marmeladengläser? auch ich koche immer in Unmengen und nicht immer ist genug platz in der Truhe, darum interessiert mich das jetzt schon brennend.

lg Carmen

Komplizin

27.06.2012 11:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Carmen,

ich nehme normale Twist-off-Gläser (Marmeladen-, Mayonnaisegläser), natürlich groß genug. Ich nehme immer gerne 400 ml-Gläser, reicht für 2 Personen.

Ich sterilisiere sie ganz normal, einmal bei 70 Grad durch die Spülmaschine, Deckel auf Lebensmittelreste prüfen und ggf. entfernen, danach kurz mit kochendem Wasser ausspülen (auch die Deckel), die kochend heiße Sauce einfüllen, Gläser auf den Kopf drehen für ein paar Minuten, abkühlen lassen und fertig.

Ca. 3 Monate hält sich die Sauce in den Gläsern, wahrscheinlich auch noch länger, nur hält die bei mir nicht so lange;-)

LG Komplizin

Carmen140668

27.06.2012 12:42 Uhr

Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort :) ich werde es beim nächsten Bolo-Marathon ausprobieren, mal mit einem oder 2 Gläser und berichten :) wäre genial wenn das funktionieren würde, dann könnte ich meiner Mutter im Sommer ein paar Gläser mitnehmen :) *jippiieeee* lg Carmen :)

Komplizin

27.06.2012 12:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Du hast Glück, Carmen, ich bin heute zu Hause; darum ging das so schnell:-)

Was auch immer gut aussieht, wenn man Weck-Gläser (die mit dem Gummiring) nimmt und die Sauce einkocht. Ein hübsches Deckchen drüber und dann ist das mit ein paar interessanten Nudeln tolles Geschenk.

Wenn dich das interessieren sollte, sags einfach, denn einkochen kann man ganz unkompliziert im Backofen, ist absolut kein Akt.

wflerin

02.08.2010 19:55 Uhr

Habe dir Soße heute gemacht...
Sie ist wirklich super;leicht zu machen und sehr schmackhaft.
Habe sie nicht 5 Stunden köcheln lassen und habe auch keine Peperoncini und auch keinen Wein verwendet.. Hat aber dem Geschmack nicht geschadet...
Wirklich gut.. Und vorallem 1000 mal besser als dieser Fertigkram/Tütenkram....

Aprilkaetzchen

04.08.2010 01:57 Uhr

das war wirklich eine super Sauce - habe sie 5 Stunden köcheln lassen, nur den Wein habe ich vergessen :-). Ich hab schon viele Bolognese-Rezepte ausprobiert, aber keines hat mit bisher überzeugt - bis ich jetzt endlich über dieses gestolpert bin!

tillek

09.08.2010 18:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Aprilkätzchen,

das freut mich.
einige hier haben es offenbar nach eigenem Gutdünken abgewandelt. Wenn man aber mal verstanden hat, dass eine Bolognese keine Tomatensauce mit Hackfleisch ist, sondern eher eine Mörhen-Sellerei-Tomatensauce und, dass keine Kräuter reingehören, fällt es auch viel leichter, sich darunter etwas vorzustellen.

Der Wein verleiht dem Gerich i.Ü. eine ganz leichte und sehr angenehme Säure. Musst Du beim nächsten Mal unbedingt dran denken. Ist dann sogar noch besser.

Liebe Grüße...Tillek

Michaela1710

04.08.2010 22:19 Uhr

Hallo

vielen Dank für dieses tolle Rezept.
Ich habe die Sauce heute 4 Std,. geköchelt und morgen wird sie verputzt.
Allerdings darf ich dann heute nicht mehr an dem Topf vorbei kommen sonst ist sie schon alle ;-) bis morgen.
Du bekommst ***** von mir


mfg
Michaela

tillek

09.08.2010 18:31 Uhr

Hallo Michaela, an der Bolo überesse ich mich auch jedes Mal, weil ich einfach die Finger nicht vom Topf lassen kann.

Liebe Grüße und vielen Dank für die Rückmeldung.

Tillek

schlumbi

07.08.2010 14:37 Uhr

Leeecker ! Jetzt fehlt mir nur noch das Rezept für die Tomatensosse vom Italiener um´s Eck die er nicht verraten will und mein Küchenleben wär perfekt.

Danke für dieses tolle Rezept.

tillek

09.08.2010 18:28 Uhr

Hi Schlumbi,

vielen Dank für das Feedback. Das Rezept der Tomatensoße könnte ich Dir auch geben. Ich bin nur zu faul, es aufzuschreiben. Deswegen ist die Bolo bislang auch das einzige Rezept von mir hier. Das wollte ein Kumpel von mir mal schriftlich haben, da habe ich mir die Mühe gemacht, es aufzuschreiben. Und als ich es dann schon mal niedergescrhieben hatte, dachte ich, kann ich es auch gleich allen zugänglich machen und es hier hochladen. Leider würde ich gerne noch das ein oder andere ergänzen, nachdem einige Feedbacks eingetrudelt sind, aber leider kann man meines Wissens bestehende Rezepte hier nicht mehr editieren, selbst wenn es nur Kleinigkeiten oder Rechtschreib, oder Tippfehler sind.

Liebe Grüße...Tillek

tillek

09.08.2010 18:28 Uhr

Hi Schlumbi,

vielen Dank für das Feedback. Das Rezept der Tomatensoße könnte ich Dir auch geben. Ich bin nur zu faul, es aufzuschreiben. Deswegen ist die Bolo bislang auch das einzige Rezept von mir hier. Das wollte ein Kumpel von mir mal schriftlich haben, da habe ich mir die Mühe gemacht, es aufzuschreiben. Und als ich es dann schon mal niedergescrhieben hatte, dachte ich, kann ich es auch gleich allen zugänglich machen und es hier hochladen. Leider würde ich gerne noch das ein oder andere ergänzen, nachdem einige Feedbacks eingetrudelt sind, aber leider kann man meines Wissens bestehende Rezepte hier nicht mehr editieren, selbst wenn es nur Kleinigkeiten oder Rechtschreib, oder Tippfehler sind.

Liebe Grüße...Tillek

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


dykro

29.10.2014 15:28 Uhr

Danke fürs Rezept.
Warum nimmst du Hühnerbrühe zu Rind und Weiß- statt Rotwein. ???

tillek

29.10.2014 16:01 Uhr

Hi dykro,

interessante Frage. Die Hühnerbrühe in Verbindung mit Rindfleisch ist ein ganz wichtiger Schlüssel zum Aroma. Das hätte ich vorher auch nie gedacht, bis mir eine italienische Metzgerin den Hinweis gab und es ein geschmackliches Aha-Erlebnis gab. Der Weißwein ist abgesehen von Formfaktoren wie Farbe geschmacklich etwas zurückhaltender und fügt sich besser in die Balance aus feinen Aromen.

Gruß

DiDo1962

31.10.2014 12:11 Uhr

Danke für dieses super leckere Rezept!

Wir haben deine Bolo nun schon etliche male nachgekocht und jedes mal aufs neue ist sie ein Knaller.
Noch nie hab ich eine ähnlich leckere Bolo auch nicht beim Italiener bekommen und glaub mir ich bin Bolo Fan und hab wirklich viel rumprobiert. Der Zeitaufwand lohnt in jeder hinsicht. Wer diese Soße einmal probiert hat wird nichts anderes mehr wollen und schon gar kein Tütenkram mehr. (Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel)

Gruß
DiDo

IIIIBODOIIII

05.11.2014 19:05 Uhr

Habe diese Bolo nun auch schon einige male nachgekocht. Einfach perfekt!!! Allerdings habe ich für mich im Laufe der Zeit auch noch ein paar "Erweiterungen" vorgenommen. Ich gebe z.B. noch scharf angebratene Speckwürfel mit in die Soße. Da wir Knofi-Fans sind, nehme ich 5 Zehen, frisch gehakter Basilikum tut der Bolo auch sehr gut...Was ich übrigens für SEHR wichtig halte, sind die Röstaromen, die am Anfang durch das scharfe Anbraten des Hackfleisches entstehen...schön dunkel werden lassen, natürlich NICHT anbrennen lassen....Ein ausgezeichnetes Rezept, vielen Dank dafür!

mera798

17.11.2014 08:41 Uhr

Am Wochenende zum x-ten Mal wieder kochen müssen, weil diese Sauce einfach perfekt schmeckt! Und man kann es nur unterstreichen, je länger die Sauce köchelt, desto leckerer wird sie!
Danke für diese genaue Beschreibung und das Einstellen des Rezepts hier bei CK!

biobohne

22.11.2014 20:09 Uhr

Herzlichen Glückwunsch!

Das war die erste Bolognese die ich in meinem ganzen Leben gegessen habe die nicht gut geschmeckt hat...Jetzt hock ich hier mit 2 Kilo Bolognese in meiner Tiefkühltruhe die nach ... ich weiß ehrlich selber nicht so genau nach was sie schmeckt...

Die Milch ruiniert meiner Meinung nach das ganze Rezept. Alles ein Brei ohne Konsistenz. Viel zu süß.

Das war das aller erste mal das ich schlechte Erfahrung mit einem Rezept aus dem Internet hatte.

Ab jetzt die Bolognese wieder ohne Milch.

tillek

23.11.2014 10:45 Uhr

hallo biobohne,

das bedaure ich sehr. ich habe keine ahnung, was da schief gelaufen ist. und dein kommenatr ist ja auch sehr negativ. dass du nicht weißt wonach sie schmeckt tut mir leid zu hören. eine bolo ist im allgemeinen ein \"brei\". Und was für eine \"konsistenz\" erwartest du von einer bolognese? Warum ist die bolo denn zu süß? wenn du das rezept befolgt hast, sind nur die möhren ein bisschen süß. schade, dass sie dir nicht geschmeckt hat.

liebe grüße

Kontrastpoet

24.11.2014 09:38 Uhr

An diese Bolognese Soße kommt keine andere ran. Hab mich das erste mal am Wochenende ran getraut und habe mich brav an die "Idealzeiten" gehalten, obwohl ich am liebsten schon früher davon gegessen hätte :-).
Super lecker.
Zu Anfang sah die Soße bei mir auch recht flüßig aus, was sich aber logischerweise von Stunde zu Stunde gebessert hat.

Perthling

27.11.2014 10:11 Uhr

Ich habe dieses brilliante Rezept schon oft nachgekocht, aber leider noch nie kommentiert. Ich habe natuerlich ein paar Kleinigkeiten geaendert, aber das betrachte man bitte als 'Kuenstlerische Freiheit'.
Ich nehme Mett vom Schwein, Kalb und Rind. Und in dieser Reihenfolge wird es angebraten ansonsten ist das Rind angebrannt, bevor das Schwein gar ist. Ich benutze einen Schneebesen um das Hackfleisch zu ruehren, so zerkruemmelt es viel besser und in feinere Broesel. Ich gebe Zucker hinzu (je nachdem wie suess meine Tomaten gerade sind) und nehme Rotwein. Gelegentlich kann ich mir es nicht verkneifen puerrierte Tomaten/Knoblauch/Basilikum Sauce (Pizza Sauce) anzugiessen und langsam mit einreduzieren zu lassen. Ein wenig Pasta Kochwasser in der Bolognese macht sich auch nicht schlecht, es hat sehr viel Staerke und intensiviert den Geschmack. Beim Servieren gebe ich auch gerne einen Spritzer Extra Virgin Olive Oil ueber die Bolognese bevor eine Mischung aus Parmesan und Pecorino darueber kommt. Auch verwende ich gerne Pasta Rigate, weil die sich wie kleine Cannelloni automatisch beim Ruehren mit der Bolognese fuellen. Aber das Grundrezept ist genau das von Tillek und selbst mein Italienischer Freund ist begeister. Vielen Dank und ich wuerde gerne mehr Sterne geben.

@Biobohne .... nehme das Rezept als Anregung und dosiere die Milch vorsichtig, sie soll gerade mal das Hack 'ummanteln' nicht ertraenken. Auge und Gefuehl, nicht Mengenangaben machen es. Milch und alles weitere in diesem Rezept sind Naturprodukte und kommt in verschiedenen Qualitiaeten.

Carolin2586

29.11.2014 23:28 Uhr

Ich habe dieses Rezept jetzt schon mehrmals nachgekocht und es ist immer perfekt gewesen! Es ist das absolute Lieblingsgericht meines Freunds und wird daher, obwohl recht aufwendig, oft gekocht. Immer volle 5 Stunden am Vortag. Ein Traum!

novegan

03.12.2014 19:17 Uhr

Sehr sehe lecker wenn auch sehr sehr fettig. Mild im Geschmack. Aber absolut nichts für Leute die eine tomaten Soße mit hack gewöhnt sind, egal ob mit oder ohne fix tüten. Mein Menne kippt grundsätzlich ne halbe Flasche Ketchup drauf und mir gefriert das Blut in der Adern. Da frage ich mich - Hey wozu machst du dir die ganze Mühe. Nun koche ich mittlerweile immer einen großen Topf voll und friere kleine Portionen für mich persönlich ein. Und mein Ollen soll sich dann eben ne fixtüte machen wenn er Bock auf Nudeln mit Tomate und hack hat. Von mir 4,5 Sterne weil extrem fettig egal ob es so sein muss oder nicht. Habe auch schon bombastische bolos gegessen die nicht so fertig waren

novegan

03.12.2014 19:17 Uhr

Sehr sehe lecker wenn auch sehr sehr fettig. Mild im Geschmack. Aber absolut nichts für Leute die eine tomaten Soße mit hack gewöhnt sind, egal ob mit oder ohne fix tüten. Mein Menne kippt grundsätzlich ne halbe Flasche Ketchup drauf und mir gefriert das Blut in der Adern. Da frage ich mich - Hey wozu machst du dir die ganze Mühe. Nun koche ich mittlerweile immer einen großen Topf voll und friere kleine Portionen für mich persönlich ein. Und mein Ollen soll sich dann eben ne fixtüte machen wenn er Bock auf Nudeln mit Tomate und hack hat. Von mir 4,5 Sterne weil extrem fettig egal ob es so sein muss oder nicht. Habe auch schon bombastische bolos gegessen die nicht so fertig waren

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de