Quittengelee mit Vanille oder anderen Gewürzen

Top zu Weihnachten !
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

3 kg Quitte(n), entsaftet (am besten mit Dampf)
Sternanis
1 Stange/n Zimt
Nelke(n)
Vanilleschote(n)
2 Pck. Gelierzucker 2 : 1
2 Pck. Zitronensäure
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst die Quitten entsaften. Geht am besten mit dem Dampfentsafter, braucht aber Zeit! Dazu den Quitten den Pelz entfernen (einfach mit einem Küchentuch abrubbeln), dann vierteln und mit dem Gehäuse in den Entsafter geben. Ich habe den Entsafter gute 2-3 Stunden kochen lassen (Achtung! Auf den Wasserstand achten!). Danach den Saft über Nacht abkühlen lassen.

Am nächsten Tag den Saft je nach verwendetem Gelierzucker aufteilen (ich brauchte ca. 900 ml pro 500 g Gelierzucker, der Saft reichte für 2 Päckchen Gelierzucker). Dann den abgemessenen Saft in einen Topf geben. Dazu dann entweder Zimt, Sternanis und Nelken geben, oder das Mark der Vanilleschoten. Ein Päckchen Zitronensäure zugeben und alles unter ständigen Rühren aufkochen lassen. Kochzeit richtet sich nach dem Zucker. Achtung! Anders als bei allen anderen Gelees, die ich bis jetzt gemacht habe, haben Quitten die Angewohnheit, doch recht hoch zu kochen! Also nicht die Finger verbrennen!

Nach der Kochzeit schnell die festen Gewürze herausholen und alles in die Gläser füllen. Nach dem Verschließen ca. 5 Minuten auf dem Kopf stehen lassen.

Nicht wundern, das Gelee braucht etwas zum fest werden, trotz der Zitronensäure.

Tipp: Aus den ausgekratzten Vanilleschoten kann man noch sehr gut Vanillezucker machen.

Kommentare anderer Nutzer


Eicki

22.10.2008 09:20 Uhr

Hallo,

ich habe die Saftmenge halbiert und bei einem Teil zur Zimtstange noch getrocknete Orangenschalen und etwas frisch gepressten Orangensaft zugfügt, die ander Hälfte mit Sternanis, sehr lecker .

LG Eicki

Nr1

30.10.2009 21:01 Uhr

Hallo C-Menges, vielen Dank für die ausführliche Beschreibung.

Renate1

06.10.2013 10:55 Uhr

Hallo,
nach diesen Angaben (900ml pro 500gr.Gelierzucker) wird das Gelee nicht fest.Bei Saft nimmt man auf jeden Fall 750ml pro 500gr.Gelierzucker.Dies steht in der Packungsanweisung.Ansonsten liest es sich gut.

LG
Renate

suvhkocht

30.10.2013 18:38 Uhr

Das ist ja mal eine schöne Idee mit Nelken, Sternanis etc., danke für den Tipp. Auch an Eicki. Ich habe auch Orangenschale - außerdem noch einen Schuss Obstler ;) - dazu gegeben und es ist extrem lecker geworden!

Den Rest habe ich mit Sekt und Zitronenschale gekocht. Auch sehr! lecker.

An Renate1: Was du schreibst muss ich leider korrigieren. Es kommt immer auf die Früchte an. Reife Quitten z. B. gelieren , wenn man sie mit dem Kerngehäuse entsaftet, extrem gut und das im Ursprungsrezept angegebene Mengenverhältnis stimmt! Außerdem wird ja auch Zitronensäure verwendet, das geliert dann auch noch mal besser. Es steht nicht immer alles richtig auf der Packungsanweisung und du hast es noch nicht mal selbst ausprobiert ...

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de