Würzfleisch

das typische DDR - Würzfleisch oder Ragout fin
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

600 g Schweinefleisch
2 Dose/n Champignons
2 m.-große Zwiebel(n), klein geschnitten
Lorbeerblatt
3 Körner Piment
1 Liter Gemüsebrühe
2 EL Butter
4 EL Mehl
100 ml Wein, weiß, trocken
 etwas Zitronensaft
 etwas Worcestersauce
  Salz und Pfeffer
400 g Käse
  Toastbrot
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Fleisch in kleine Stücke schneiden und in einem großen Topf scharf anbraten. Pilze und Zwiebeln hinzufügen. Solange braten, bis das Fleisch nicht mehr von außen rötlich ist. Mit Brühe aufgießen, Piment und Lorbeerblatt hinzufügen. Das Ganze 20 Minuten köcheln lassen.

Brühe und Fleisch in ein anderes Gefäß geben. In dem Topf Butter erhitzen, das Mehl dazugeben kurz durchrösten aber keine Farbe nehmen lassen. Nach und nach mit der Brühe unter Rühren wieder aufgießen. Somit wird die Sauce schön sämig.

Nun auch das Fleisch und die Pilze wieder in den Topf geben. Weißwein hinzufügen und mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Worcestersauce abschmecken.

Das Würzfleisch in feuerfeste Förmchen geben und mit Käse belegen. Dann das Ganze für 10 Minuten bei 150° in den Backofen schieben und überbacken (ich esse es auch gerne ohne den Käse, das macht weniger Arbeit und schmeckt auch sehr gut).

Mit Worcestersauce, Zitronensaft und Toastbrot genießen.

Kommentare anderer Nutzer


bellabelle

06.10.2007 19:49 Uhr

Bombastisch ! Ich liebe es! Bin total abgefüllt.
Gruß

Marie38

09.06.2008 22:24 Uhr

Hallo Bellabelle,

was für ein Teil hast du als Fleisch genommen? Es steht nur Schweinefleisch da - Schnitzel? Hals?

Es wäre schön, wenn du mir raten könntest.

Danke im Voraus!
LG, Marie

Theodrich

11.09.2014 12:46 Uhr

Ich nehme immer Schweinegulasch

sandra_e87

08.09.2008 14:57 Uhr

Mein Freund hat es verwehrt, weil es ihm absolut nicht schmeckte.

Für mich hat es wie zu meinen Kindertagen geschmeckt (besonders mit der getoasteten Scheibe Weißbrot zu) und werde es gerne nochmal (für mich allein) zubereiten.

Liebe Grüße, Sandra

krabbelkaefer

22.11.2008 16:50 Uhr

ausprobiert und von der ganzen Familie für sehr gut befunden worden

Ich hatte zwischenzeitlich etwas Sorgen, dass es zu viel Flüssigkeit ist, obwohl ich wegen der Kinder schon auf den Wein verzichtet habe (ich wollte es in Blääterteigpasteten füllen) und habe es deswegen noch etwas einkochen lassen

Meine Tochter hat es schon nachbestellt ;)

LG
krabbelkaefer

Diana3006

28.11.2008 13:07 Uhr

Hallo, ich bin ganz neu hier, kenne das Würzfleisch auch noch von früher aus "DDR Zeiten", habe es gleich nachgekocht.
Habe Schnitzelfleisch genommen und es mit ein wenig Sahne und Milch verfeinert, super lecker.
Könnte ich öfter essen.

Liebe Grüße Diana

silvio609

26.12.2008 09:13 Uhr

Hallo, ich habe das Rezept zu Weinachten ausprobiert. Es war einfach große Klasse. Die Familie war sehr angetan vom Geschmack, sehr lecker. Ich habe bloß frische Champignons genommen.

LG. Silvio

chilli-junki

27.12.2008 10:11 Uhr

Haben das Rezept zu Weihnachten als Vorspeise zubereitet.
War echt Ok und mal was anderes mit dem Schweinefleisch. Deftiger.

Wir kannten es jetzt nur mit Masthuhn oder Zunge (und letzteres, also die Zunge, verweigere ich total/hat schon jemand im Mund gehabt).

Klasse Idee so kann ich in Zukunft variieren.

Danke Junki

Hobbystudent82

20.08.2012 10:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Zunge hatte schon jemand im Mund und deshalb ist du es nicht?

Schonmal Eier gegessen? ;-)

Mit schmunzelnden Grüßen, Christian

ffupx18

26.03.2009 12:06 Uhr

Ich habe dieses Rezept empfohlen bekommen. Jedoch habe ich vor, das ganze nicht in einer Schüssel, sonder direkt in einen ausgehöhlten Brotleib zu füllen, hat jemand damit Erfahrung? Muss ich es im Brot in den Ofen schieben oder erst hinterher einfüllen?

Turbobiene

23.04.2009 13:32 Uhr

Wirklich sehr lecker... hat geschmeckt wie früher bei meiner Oma...
Und Männe und Sohn waren begeistert und wollen das jetzt öfters essen! :-)

RufusCreek

26.05.2009 15:53 Uhr

Klasse Rezept...

Schmeckt wie immer...d.h...einfach nur der Hammer!!!
Das ist nun schon das "x"te mal, das ich nach dem Rezept meine Lieben verwöhne...
Und der Partyrennner is es sowieso..

Klasse weiter so...^^

Celiana

13.06.2009 20:50 Uhr

Ich muß zugeben, bisher habe ich Würzfleisch nur im Restaurant oder zu Hause aus der Dose gegessen. Heute das erste mal selbstgemacht nach deinem Rezept und es schmeckt so lecker!!
Rezept wird gleich ausgedruckt und in meinen "lecker" Ordner geheftet. ;-)

Lemonhead

06.07.2009 19:50 Uhr

Ein ganzer Liter Brühe ist meines Erachtens zu viel. Die Hälfte reicht völlig, dann natürlich mit entsprechend weniger Mehl.

Bine30

15.07.2009 19:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also wir haben es zu Hause immer gern gegessen, nur als ich ausgezogen bin damals von zu Hause, habe ich es lange nicht gegessen.

Da ich aber mal sehr viel ärger hatte mit dem Schweinefleisch, bin ich auf Hühnerbrust gewechselt und ich muss euch sagen, echt meiner Meinung nach ein Tick besser, als mit Schwein, aber auf die leckere Worcestersauce und die Toastscheibe, kann ich einfach nicht verzichten.

LG Bine

maxx6982

16.11.2009 16:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Kenne dieses Rezept auch und finde es wirklich spitze!!!
Habe in einem vorherigem Kommentar gelesen, dass der Weißwein wegen der Kinder weggelassen wurde, für die Weinnote mache ich ein paar Tropfen Essig an die Soße (wurde damals in der DDR in Gaststätten auch schon gemacht, da Wein sehr teuer war).

sunny081171

23.12.2009 09:15 Uhr

Also bei uns gab es immer nur die Ragout Fin-Varinte mit gekochtem Hähnchenfleisch. Diese hört sich super lecker an und wird am 1. Weihnachtstag als Vorspeise serviert. Finde es klasse, dass hier das Fleisch angebraten wird. Bin mal gespannt wie es bei der ältern Generation ;-) ankommt. Werde das Fleisch aber traditionell in Blätterteigpasetchen servieren.

eseil

30.01.2010 19:22 Uhr

SEHR GUT! Hab das Rezept gestern nachgekocht und bin doch recht angetan. Es war sehr einfach und ist auch mir als Vegetarierin gut gelungen (nach Aussagen der Esser). Soll sehr gut schmecken und es riecht und sieht auch so aus,wie damals. :)
Foto ist unterwegs.

Laby

18.02.2010 22:22 Uhr

Hat SEHR gut geschmeckt! Auch ohne Käse und ohne daß es überbacken wurde. Das Würzfleisch gibt es bei mir sicher wieder!

LG Laby

KatjaF88

07.03.2010 12:37 Uhr

hätten (ich und mein freund) nicht gedacht,dass das sooooooooo lecker schmeckt-echt wie in der gaststätte... :o) mmhhhhhhhmmmmmmmm...

01309179

18.03.2010 18:56 Uhr

Hallo, kann man den weiswein evtl. durch etwas anderes ersetzten?
Wenn ja,durch was?

Viele Grüße

anja3009

24.12.2011 00:46 Uhr

Weiter oben steht etwas von Essig!

ingridramm

21.06.2010 10:48 Uhr

Hallo!
habe lange nach diesen Rezept gesucht und endlich gefunden. Werde es bestimmt bald nachkochen.
LG Ingrid

Sunshine801980

06.01.2011 12:49 Uhr

Hallo,
also ich bin auch Ossi und ich kenne das von früher, bei uns gab es das immer Silvester und ich dachte ich koch das mal nach für meine Wesi Freunde :-)) sie waren alle begeistert bei der Silvesterparty.
Super Rezept einfach klasse gibt es diese woche gleich nochmal.
Habe es aber bei der Party in eine Auflaufform gemacht hatte nicht soviele Förmchen, ging auch super.

Danke

Rucksack

27.01.2011 21:21 Uhr

Hallo Jabelchen
Kenne das Würzfleisch auch von Früher und habe es wahnsinnig gerne gegessen. Hat ja auch alles gut zusammen gepasst, Toast, Worcestersauce, Zitrone, Suppe usw. Habe es nun aber schon ein Paar mal selber gekocht ( bloß noch nicht bewertet, sorry) und bin immer wieder begeistert. Schmeckt wie früher und wird es heute immer wieder geben.

Danke

Gruß Rucksack

SchneewittchenDerTE

01.04.2011 08:44 Uhr

Ich liebe es!

Mein Schatz auch. Er kennt es nur aus dem Kindheitsrestaurant und ich habe ihn damit einfach mal Überrascht! Es war mein erste Mal und seitdem habe ich es bestimmt schon weitere 15 Abende gemacht...

Wir haben es direkt als Hauptmahlzeit genommen. Dafür habe ich eine große Auflaufform verwendet, anstatt mehrere kleine Förmchen.

Ich werde es immer wieder machen. Danke für das Rezept ! :)

Grüße und 5*,

Schneewittchen

SchneewittchenDerTE

01.04.2011 08:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

PS:

Ich habe Putenbrust dafür verwendet und frische Champis, die ich vorher mit ein wenig Butter angebraten habe :)

piccolomaxi

23.05.2011 11:59 Uhr

Das Rezept erinnert mich irgendwie an Ragou Fin, mit der Ausnahme, dass man dafür Kalbfleisch nimmt (manche nehmen auch Kalb + Geflügel) und das Fleisch nicht anbrät, sondern kocht. Die Gewürze, die Du oben aufführst, nehme ich für Ragout Fin aber auch, und zwar alle, auch die Zitrone und die Worchestershiresauce. Käse lasse ich weg.

Interessante Alternative, Dein Rezept, auch wenn ich kein Schweinefleisch mag. Man kann es ja so machen wie Schneewittchen.

Grüße
piccolomaxi

Heidy20

14.01.2012 12:32 Uhr

Das es dich an Ragout Fin erinnert, liegt daran, dass es das auch ist, nur eben anders bezeichnet.

diamar

27.06.2011 14:25 Uhr

wir lieben es... immer wieder ;-)

Natschi-13

24.11.2011 16:14 Uhr

Hallo, leider entspricht das Würzflwisch absolut nicht den Erwartungen die ich hatte und so wie ich das WF kenne. Schade, also weiter auf die Suche nach dem perfekten Rezept gehen.
Gruß die Natschi

Sergitten

02.11.2012 12:22 Uhr

Hallo Natschi-13,
Bei Gelegenheit setze ich das \"Original-DDR-Rezept\" für Würzfleisch ins Netz. Es macht zwar mehr arbeit, aber Du wirst durch den Geschmack, Aussehen u.Konsistens belohnt. Deine Gäste werden es Dir danken.
LG Sergitten.

Heidy20

14.01.2012 12:30 Uhr

Auch wir lieben es... es ist in unserer Familie sehr gut angekommen.

Es gibt nur einen Ort der dieses Ergebnis noch toppen kann.

Pizzeria Nr. 31 in Brandenburg an der Havel ^^

Sonica

28.04.2013 22:24 Uhr

jup, stimmt :-)

vermelha

13.07.2012 20:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe nur gerade ein paar Rezepte zum Würzfleisch/Ragout Fin (auf sächsisch: Ragge Feng ;-)) durchgelesen und mich köstlich amüsiert. Diese Rezeptur kommt der, die ich aus meiner Kindheit kenne und nach wie vor liebe, am nächsten. Meine Mutter macht es ähnlich. Sie weicht nur in der Fleischzugabe ab, da sie meist ein gekochtes Suppenhuhn dafür verwendet. Ich habe hier 350g Hähnchenfilet und 300g Schweinegeschnetzeltes genommen. Dazu eine Prise Muskat und ein paar kleine Kapern. Ich muss sagen, es war sehr lecker. Für das Einkochen hab ich allerdings fast doppelt so viel Zeit benötigt, was dem Geschmack sehr zuträglich war. Foto mach ich gleich.
Ach und noch zwei Anmerkungen? Ich kenne Ragout fin ausschließlich mit Käse überbacken. Alles andere wäre für mich eine art Frikasse und sollte mit Reis gereicht werden. Aber die Geschmäcker sind ja verschieden. Danke für das Rezept! Jetzt muss ich Muddi nicht mehr nerven. :)

babettcorcoran

12.08.2012 17:05 Uhr

Auch ich bin ein Kind der DDR und liebte das Würzfleisch mit der Worcestersauce. Seit 2 Jahren wohnen wir in den USA und ich koche nicht immer Deutsch, meine Kids habben sich schnell um gewöhnt. An diesem WE hatten wir ein großeres Dinner mit einigen Arbeitskollegen meines Mannes. Das Würzfleisch gab es als Vorspeise und was soll ich sagen, die Ami's waren hin und weg. Mit den getoasteten Weißbrot haben sie das Schälchen ausgeleckt.

Von mir *****

SchlemmerMietze

19.10.2012 15:22 Uhr

hab es gerade wieder gekocht-als Vorspeise für ein leckeres 3 Gang Menü, es ist immer wieder perfekt

liebe Grüße

Malcolm79

22.10.2012 19:14 Uhr

Also ganz ehrlich,wie bei Oma....Hammer.....;-)

Jezz1982

06.12.2012 18:30 Uhr

Ich hab es jetzt schon ein paar Mal gekocht und ich werd immer wieder in meine Kindheit versetzt...großartig! Dieses Rezept ist wirklich mega lecker! Werd ich meinem Papa und meiner Schwester auch vorsetzen, wenn sie mich besuchen kommen...GENIAL.

SemantiX

21.04.2013 15:35 Uhr

Lecker! Ich habe früher unheimlich gerne Würzfleisch gegessen. Ich habe es dann zufällig mal als in einer Dose entdeckt und sofort mitgenommen --> ungenießbar!
Auch wenn es ziemlich lange dauert es selbst zu machen - das ist es einfach wert!

Da ich persönlich die sämige Soße total liebe, habe ich es mir angewöhnt die zwiebeln als Hälften in den Topf zu geben und die fertige Soße später komplett mit den zwiebeln nochmal in den Mixer zu geben. Dadurch spare ich die Zeit und die Tränen des Zwiebeln schneidens und habe meine geliebte Soße ohne zwiebelstückchen aber mit dem Geschmack :)

Vielen Dank!

Schlimmesmaedi

17.12.2013 20:06 Uhr

* * * * *
Genial. Es schmeckt wie früher. Ich werd es dieses Jahr zu Weihnachten als Vorspeise machen. Allerdings mit etwas weniger Brühe, da wir es lieber etwas weniger flüssig mögen.

Anni65

22.12.2013 16:41 Uhr

Hallo,

ich habe gestern zum ersten mal Würzfleisch gemacht. Ich kannte es vorher nicht und fand es ausgesprochen lecker. Auch meinem Mann hat es sehr gut geschmeckt. Wird es bestimmt wieder geben. Danke für das Rezept.

LG
Anni

mare-blue

12.04.2014 17:00 Uhr

Ich habe heute zum ersten Mal Würzfleisch gemacht - kannte es aus einem Urlaub im Erzgebirge und das Rezept klang echt lecker! Es hat wirklich fabelhaft geschmeckt! Habe die Hälfte der Zutaten verwendet, da ich nur für zwei gekocht habe und gut 3/8 l Brühe verwendet, dabei die Pilzbrühe mit verwendet. War grad richtig so von der Saucenmenge! Hab Baguette dazu aufgebacken. Nur zum Überbacken werde ich nächstes Mal den Ofen etwas höher stellen - damit es noch etwas Farbe bekommt. Gibt es garantiert wieder! LG Maria

atzebea

02.09.2014 12:53 Uhr

Echt der Hammer, wie zu Mutter`s Zeiten!!!!! Suuuuuper Leeeeeecker!!!!! Volle Punktzahl*****
Lg atzebea

FeldkochTHW

29.10.2014 14:31 Uhr

Sehr gut und wesentlich besser als ragout fin, weil hier kein gummiartiges Kalbfleisch drin ist.
Schmeckt übrigens auch sehr gut, wenn man etwas Putenkeule mit dazu gibt.
In einem ausgehöhlten Roggenbrötchen serviert, war das bei uns mit einem grünen Salat zusammen eine volle Mahlzeit.

LG Frank

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de