Eierlikör - Marmorkuchen mit Kirschen

saftig, schnell und einfach

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

150 g Mehl
Ei(er)
100 g Zucker
70 g Butter
70 g Apfelmus
100 g Joghurt
100 g Quark
1/2 Glas Kirschen
150 ml Eierlikör
50 g Schokolade - Splitter
1 EL Kakaopulver
1 Pck. Puddingpulver, Vanille
1 EL Backpulver
1 TL Natron
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für den hellen Teig Mehl, Backpulver und Natron miteinander vermischen und in eine Schüssel sieben.

In einer 2. Schüssel Zucker mit sehr weicher Butter und den Eigelben schaumig rühren. Nach und nach vorher abgewogene Joghurt-Quark-Apfelmusmasse darunter mischen und weiterschlagen.
Nun die Mehlmischung hinzu fügen und etwa 50ml des Eierlikörs!
Danach vorsichtig den Eischnee unterheben!

Ca. 1/3 des Teiges in eine andere Schüssel geben.
Nun in das kleinere Drittel des Teiges die Kakaosplitter und das Kakaopulver unterrühren.

In den hellen Teig nun die restlichen 100ml Eierlikör und das Vanillepuddingpulver geben und nochmals kurz aufschlagen!

Nun in eine Kastenform so viel hellen Teig geben, dass der Boden leicht bedeckt ist.
Dann mit einem Esslöffel den dunklen Teig in die Mitte geben.
Nun die abgetropften Kirschen drauf geben. (hier kann man variieren, entweder man verteilt sie einfach darauf oder man legt sie geordnet darauf, ist eigentliche egal)
Nun wieder etwas hellen Teig darauf geben, dann den Rest des dunklen Teiges und danach den Rest des hellen Teiges darauf geben. (Wer möchte, kann gerne mit einer Kuchengabel oder mit deinem Spieß noch ein Muster einbringen, ich habe es bei den Schichten belassen).

Die Form in den auf 200°C vorgeheizten Ofen geben und 15 Minuten bei 180°C und die restlichen ca. 40 Minuten bei 165°C Umluft backen. (5 Minuten vor Backende mache ich den Ofen immer aus und lasse den Kuchen ca. 10-15 Minuten darin ruhen, erst dann nehme ich diesen raus!)

Den Kuchen 10 Min. in der Form stehen lassen und dann vorsichtig aus der Form lösen.

Kommentare anderer Nutzer


jongleurin1

01.08.2007 16:34 Uhr

Ich hatte ein wenig Probleme, den Kuchen aus der Kastenform zu bekommen (Um ehrlich zu sein, er ist mir in der Mitte einmal quer durchgebrochen...) und der Farbunterschied zwischen dem dunklen und dem hellen Teig ist mir zu gering. Aber das lässt sich beim nächsten Mal einfach beheben: Ich werde einfach die Form mit Backpapier auslegen und etwas mehr Kakaopulver nehmen. Ansonsten kann ich nur sagen: Superlecker!!! Sehr saftig und großartig!

Seelenschein

01.08.2007 16:37 Uhr

Ich hätte dazu schreiben sollen das der Kakakohaltige Teil nicht sehr dunkel wird.
Ich muss dazu aber sagen das ich es selber eher hell mag:)

Das er dir durchgebrochen ist tut mir sehr leid, da hilft wirklich nur einfetten und Semmelbrösel rein oder ebend Backpapier.

Aber hautsache er schmeckt :)

twinkle30

25.01.2009 17:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sensationeller Kuchen - hat mir gut geschmeckt!
Ich habe etwas mehr Kakao verwendet ansonsten gleiches Rezept... Prima gelungen und ich habe die Gugelhupfform mit Mandelblättern ausgestreut und gut gefettet der Kuchen gam wie eine 1 raus...

Danke für das Rezept
LG Twinkle

cookeandbake

11.10.2009 15:31 Uhr

Hallo,
wir haben im Moment den Kuchen fast komplett gefuttert.Wirklich lecker,war aber optisch nicht wirklich ein Highlight.Erstens hätte ich die Kastenkuchenform auf 25 cm lassen sollte so wie ich es zuerst vor hatte .Habe aber dann auf 30 cm gestellt.Dadurch ist er ein wenig flach geraten,wäre garnicht so schlimm wenn er nicht noch zusätzlich zusammen gefallen wäre.Ist das normal das der Kuchen zusammen fällt ??Habe mich genau an das Rezept gehalten und geschmacklich ist er ja auch gut.
Noch eine Frage -was bewirkt das Natron im Teig?????.

LG Silvia

belami

15.03.2010 23:23 Uhr

Hallo Silvia,

damit Du eine Antwort auf Deine Frage erhältst:
Natron ist ein Treibmittel. das immer eine säurehaltige Zutat - häufig ein gesäuertes Milchprodukt - benötigt. Durch die chemische Reaktion des Natrons mit der Säure wird Kohlendioxid freigesetzt, das den Teig während des Backens in die Höhe treibt. Man macht sich die Reaktion von Natron mit Quark, Joghurt, Buttermilch, saure Sahne etc. zunutze, um einen fluffigen und saftigen Kuchen zu erhalten.
Leider kann ich Dir nicht sagen, warum Dein Kuchen zusammengefallen ist. M.E.s liegt Dein Backergebnis nicht am Gebrauch von Natron.Ich backe häufig mit Natron und die Kuchen gelingen immer.

LG von belami

Andrea883

25.01.2013 17:38 Uhr

der Kuchen ist wirklich sehr lecker, hab jedoch das Apfelmus durch den Quark und Joghurt ersetzt und etwas mehr Kakao genommen. Auch mein Kuchen ist nach dem backen etwas eingesunken, war aber nicht so schlimm.

lg Andrea

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de