Pancakes

nach einem Rezept aus den USA
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

125 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
Ei(er)
300 ml Milch
20 g Butter
  Salz
60 g Margarine
9 g Ahornsirup
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 523 kcal

Mehl mit Backpulver und Natron vermischen. Das Natron bewirkt, dass die Pancakes lockerer werden und stärker aufgehen. Wer Original-Backpulver aus den USA bekommt, kann das Natron weglassen, da das amerikanische Backpulver eine stärkere Triebkraft hat, als das deutsche Backpulver.

Ei und Milch mit dem Mehl zu einem glatten Teig verrühren. Butter auf niedriger Temperatur schmelzen und in den Teig rühren. Mit einer Prise Salz würzen. Teig etwas ruhen lassen.

In einer beschichteten Pfanne etwas Margarine erhitzen. Pro Pancake 2 EL Teig in die Pfanne geben. Nicht mehr als 3 kleine Pancakes auf einmal backen. Auf mittlere Temperatur stellen. Sobald die Oberfläche fest wird und winzige Bläschen bildet, mit dem Pfannenwender umdrehen und goldgelb backen. Für jede weitere Portion etwas Margarine in die Pfanne geben.

Fertige Pancakes bei 50° im Ofen warmhalten. Der Teig ergibt ca. 15 kleine Pancakes. Man kann natürlich auch drei große dicke Pancakes backen.

Mit Ahornsirup servieren. In Amerika werden Pancakes gerne zum Frühstück gegessen.

Kommentare anderer Nutzer


annile

18.05.2007 08:10 Uhr

So werden die Pancakes aber leider nicht fluffig! Dazu muß man die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen und unterheben. Ich gebe auch noch etwas (wirklich nur etwas!) Zucker in den Teig.

ibm1709

02.11.2007 14:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Super Rezept. Ganz einfach und schnell. Meine Pancakes sind super fluffig und locker geworden, auch ohne das Ei zu trennen.
Ich habe allerdings nur 150 ml Milch verwendet, da der Teig schon recht "flüssig" war. Zudem habe ich noch ein Päckchen Vanillezucker rein (mag es eher süß *g). Die geschmolzene Butter habe ich weggelassen (hatte keine).
2 EL Teig in die Pfanne und jeden Pancake auf jeder Seite 3-4 Min. in Öl goldgelb gebacken.
Bei mir sind es dann traumhafte 8 Pancakes geworden.
Mit Honig waren sie ruckizucki aufgegessen...............

pralinchen

20.09.2009 14:46 Uhr

Hallo,

ich kenne das Rezept auch mit steif geschlagenem Eiweiß! So mache ich das auch immer.Außerdem ist das ein bißchen zuviel Backpulver, finde ich. Das schmeckt dann so seltsam.Ich habe ein Rezept von Jamie Oliver, da nimmt man nur 1 TL Backpulver. Und kein Natron. Das reicht völlig aus!

LG
Pralinchen

tschavenga

03.01.2011 15:59 Uhr

hallo,

auch unsere pancakes sind nach diesem rezept wunderbar fluffig geworden :-)
gutes rezept!!!

käsespätzle

16.06.2011 15:56 Uhr

Hallo,

der Teig wurde mit 300 ml Milch auf 125 Mehl viel zu flüssig. Die Pancakes wurden leider auch nicht dick. Deshalb ist dies auch nicht unser Rezept.

LG

käsespätzle

Dagobert1980

06.05.2012 12:28 Uhr

Hab diese Pancakes schön öfters gemacht. Sind immer lecker gewesen. Daher 5 Sterne. Das Natron lass ich immer weg. Die 2 TL Backpulver reichen dicke.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de