Hendl in Kokotonisauce

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Zwiebel(n)
Hühnerbrüste
Paprikaschote(n), grüner
Tomate(n)
1 TL Gemüsebrühe
1 TL Curry
500 ml Kokosmilch
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebel würfeln und in Öl anbraten. Fleisch in kleine Stücke schneiden und mitbraten. Paprika und Tomaten klein schneiden und mit in die Pfanne geben. Die Gemüsebrühe, den Curry und die Kokosmilch dazugeben und für 10 Min. auf kleiner Flamme köcheln lassen.
Dazu passt Reis!

Kommentare anderer Nutzer


waizenauer

24.01.2009 16:24 Uhr

Dieses Gericht ist mit sehr wenigen Zutaten schnell zuzubereiten. Es schmeckt ausgezeichnet. Deshalb hat es von uns ***** bekommen.

renkleov

19.02.2011 08:35 Uhr

Der Name ist etwas irreführend. Bei Hendl dachte ich an Back-/Brathendl. Aber weil ich neugierig bin, hab ich trotzdem ins Rezept geguckt und dann die Zutaten besorgt.
Es ist wirklich ein leckeres schnelles Essen. Auch meinem Mann hat es gefallen. Ich habe zusätzlich noch mit ein wenig Scotch Bonnet Pfeffer gewürzt mich aber ansonsten ans Rezept gehalten.

Das gibt es auf jeden Fall mal wieder.

LG
Angelika

Liddi

19.02.2011 18:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Neugierig hat mich die "Kokotinsauce"gemacht, weil ich mir darunter nichts vorstellen konnte. Wie es der Zufall will, alles Benötigte ist im Haus.

Wir haben gerade sehr lecker gegessen. Das Rezept gefällt mir gut. Ich habe mir allerdings eine Abwandlung erlaubt. Beim Lesen fand ich, dass auch Knoblauch und Ingwer hervorragend passen würden (stimmt wirklich) und zusätzlich habe ich noch Pilze mit reingetan.

Danke für das Rezept. Wir werden das sicher öfter essen.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende von
Liddi

wurmsturm

21.02.2011 10:15 Uhr

Eine Frage zum Rezept: Soll der TL Brühe in der Kokosmilch gelöst werden?! Oder ganz normal in 250ml Wasser auflösen und dann mit Kokosmilch und Curry zugeben? *vielen Dank*

00Kermit

21.02.2011 10:24 Uhr

Ich denke, das Gemüsebrühenpulver soll in der Kokosmilch aufgelöst werden. Zusätzlich zu den 500ml nochmal 250ml Wasser käme mir etwas arg viel Flüssigkeit vor, das wäre dann wohl mehr Suppe als Sauce :-)

Ich habe schon öfter das Pulver direkt in der Kokosmilch aufgelöst, das klappt super.

fasäla

21.02.2011 15:21 Uhr

Hallo,
das ist so ein richtiges "ratz-fatz" Gericht und auch richtig lecker. Hab mich ganz ans Rezept gehalten, werd doch das nächste Mal noch etwas experimentieren. Aber unter dem Namen der Soße kann ich mir trotzdem nichts vorstellen.

gabi-b

21.02.2011 15:50 Uhr

Hallo Zusammen.

ich denke bei dem Namen der Sosse hat sich ein "Toni" an das bewährte Coq au vin (Kokovin - Hühnchen in Weinsosse) angelehnt.

Hübsche Idee!

und ein sehr leckeres Rezept mit Variationspotential.

:-)

viele Grüße
Gabi

sukeyhamburg17

21.02.2011 17:20 Uhr

Hallo Gabi,

...schoene Idee mit der Ableitung..

Jedoch, meines Wissens kommt die Kokotoni Sauce aus dem Dorf Malindi in Kenya.....

Habe es so schon verschiedentlich gekocht, immer wieder gut.

Schnell gemacht, geschmacklich gut.

Variante: Anstatt der gruenen Paprika hab ich doch schon mal eine gelbe genommen... und eine etwas schaerfere Currymischung...

Liebe Gruesse und happy cooking

Susan, Pittsburgh, PA, USA

gabi-b

22.02.2011 18:20 Uhr

Hallo Susan,

vielen Dank, das wusste ich nicht. War noch nie in Afrika.

Und da es hier gerade einen neuen Film mit Till Schweiger gibt \"Kockowääh\" - siehe coq au vin :-) - dachte ich, das bezieht sich auch darauf.

liebe Grüße aus dem Taunus in Hessen nach Pittsburgh

Gabi

Serendip

21.02.2011 19:31 Uhr

Ein nahezu perfektes Gericht, einfach schnell und man brauch sich eigentlich keine Sorgen über die Mengenangaben machen, denn sowas kann man auch am nächsten Tag noch mal kochen.

Auch ich habe mir eine kleine Abwandlung erlaubt, neben Ingwer und Knoblauch habe ich das Geflügel anstatt in Öl mit Sojasauce angebraten.
(das nächste Mal werd ich das ganze dann noch mit frischen Curryblättern probieren.

Viele Grüße
Maurice

gartennini

21.02.2011 19:47 Uhr

Hallo,

habe heute morgen das Rezept gesehen und wollte es dann morgen kochen. Jedoch stand ich im Supermarkt vor dem Problem: da stand die "normale" Kokosmilch, die ja an sich minimal süß ist und aber noch eine gesüßte Variante.
Geh ich richtig in der Annahme, dass ich die "normale" verwenden soll?

Freue mich auf die Antwort.
MfG
gartennini

sukeyhamburg17

21.02.2011 20:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo gartennini,

ich nehme die \"normale\" Kokosmilch.

Liebe Gruesse und happy cooking

Susan, Pittsburgh, PA, USA

weiwel

22.02.2011 08:51 Uhr

Ein schönes "rundes" Rezept, das schnell geht und ein Thema für Variationen abgibt. Danke fürs Einstellen.
Gabi

bimy

22.02.2011 13:24 Uhr

Das Rezept habe ich heute ausprobiert und ich muss sagen: Daumen hoch.

Habe Pute verwendet anstelle von Hähnchenfleisch. Zusätzlich habe ich noch Knoblauch und scharfe Peperoni genommen und Pilze dazugegeben. Allerdings musste auch ich nachsalzen, war mir sonst zu fad. Dazu gab es bei uns Bandnudeln. Geschmeckt hat es sehr gut.

War richtig gespannt darauf wie die Sauce schmecken würde, da ich noch nie Kokosmilch verwendet hatte. Ich muss sagen, bin überrascht wie gut es war. Werde künftig wohl öfter damit kochen.

Gerade habe ich ein Bild davon hochgeladen. :)

Lorbeer

23.02.2011 01:12 Uhr

Leider wird der Curry nicht zu Anfang angeröstet - hinterher dazugestreut ist es nie so würzig wie vorher angebraten.
Und dann sollte noch etwas süßes mit dazu - Rosinen, Honig oder brauner Zucker - Curry wird einfach "runder" mit etwas Süßem.

leokadia

23.02.2011 02:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Lorbeer,

brät man fertiges Currypulver vorher an, verbrennt es leicht und wird dann bitter. Anders, wenn man sein Curry aus \"ganzen\" Zutaten selber mischt, da gibt es wirklich mehr Aroma, wenn Saaten und Hölzer (wie Zimt) vorher geröstet und dann gemahlen oder mitgekocht werden.

LG, Sonja

chillilady

23.02.2011 11:03 Uhr

Bei mir gab´s gestern dieses leckere Gericht. Ich hab es mit entbeinten Hähnchenschenkel zubereitet und zusatzlich noch frische Champignons und einen Teelöffel rote Currypaste zugegeben.
Ist wirklich sehr schnell zubereitet und schmeckt bei den wenigen Zutaten sehr lecker:-)

Vielen lieben Dank für dieses Superrezept

LG Chillilady

SilkeEllen

23.02.2011 11:53 Uhr

Ein sehr leckeres Gericht!

Schnell und einfach zubereitet - mein Mann war absolut begeistert.
Hatte leider kein "normales" Curry zur Hand so benutzte ich rotes Thai-Curry - verlieh dem Gericht eine etwas schärfere Note -statt grüner Paprika eine rote und zwei in Ringe geschnittene Lauchzwiebeln zusätzlich :-) sah farblich sehr ansprechend aus.

Herzlichen Dank für diese Anregung - das wird es öfters geben.

lG SilkeEllen

Lqs

25.02.2011 14:24 Uhr

Absolut empfehlenswertes Rezept, schnell gemacht und wirklich sehr lecker :)

IllaundCo

25.02.2011 16:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Heute gab es bei uns das Hendl in Kokotonisauce.

Ich habe mich ziemlich genau an das Rezept gehalten, jedoch das Hühnchenfleisch mit Sesamöl im Wok angebraten und darin dann alles gekocht. Außerdem war es cremige süße Kokosmilch.
Mein Mann hat dazu süßes Mango Chutney gegessen, was dem ganzen noch einen besonderen Pfiff gegeben hat.

Insgesamt hat es uns sehr gut geschmeckt, ging wirklich schnell und wird es sicher wieder einmal geben!

Vielen Dank für das Rezept :-)
LG IllaundCo

sushidiva

27.02.2011 12:22 Uhr

Lecker und schnell zuzubereiten! Das nächste Mal werde ich aber eine Chili zugeben, damit das Ganze etwas mehr "Pfiff" bekommt.

LG
sushidiva

mottebaby

27.02.2011 15:19 Uhr

schnell und einfach und super lecker.
Habe es zum ersten Mal gemacht und war wirklich begeistert. (gibt es öfter)

Wer gerne indisch und etwas pikanter mag kann das Gericht super aufpeppen.
Ich habe zusätzlich noch Curcuma (Gelbwurz), Ingwer, Chili und etwas Kreuzkümmel rein.

Vor allem das Curcuma ist ein wahres Zaubergewürz! Kann ich nur empfehlen.
Liebe Grüße
Heike

patreike

04.03.2011 12:18 Uhr

Tolles (asiatisches) Gericht....einfache Zubereitung! Dazu Reis - echt legga!! :-)

taschenbear

05.03.2011 10:31 Uhr

Hallo,

von uns glatte 5 Sterne. Hat allen super geschmeckt, sogar unserem Lütt. Der steht eh auf die "asiatische" Küche. Und man kann es super als Berufstätige benutzen, da wirklich ratz-fatz gemacht.

Allerdings war mir etwas zu viel "Sauce" am Ende, obwohl ich Saucefanatiker bin. Aber das sind persönliche Einstellungen und kreative Noten.

Chili und Knobi kommen bestimmt noch gut, werde das beim nächsten Mal ausprobieren, ein Löffchelchen Sambal Olek hat bestimmt auch was.

Super Rezept mit super vielen Ausbaureserven.

Danke und LG Bear

asb13

06.03.2011 21:18 Uhr

Sehr lecker.
Habe noch Blumenkohl dazu gereicht. Ist gut vorzubereiten.
Wunderbar, danke für die Anregung.

ckundgt

07.03.2011 17:30 Uhr

einfach, lecker, gut.

wir hatten leider nur eine Tomate im Haus - mehr wäre besser gewesen.

mein Freund möchte beim nächsten Mal das Ganze plus Ananas ausprobieren.

winterulli2

19.05.2011 19:53 Uhr

Hab das Rezept für 4 Personen gekocht. Allerdings war dafür eine Dose Kokosmilch à 400ml völlig ausreichend. Da wir gerne scharf essen, hab ich noch etwas Chillipulver hinzugefügt. Sehr lecker!

lukkol

14.07.2011 19:32 Uhr

Hallo,
PERFEKTES Rezept, welches ich sofort mit fünf Sternen bewerten und abspeichern MUSSTE.
Dies ist eine echte Bereicherung meines Kochbuchs! Auf Vorschlag meines Mannes werde ich beim nächsten Mal evtl. noch Pfirsichspalten dazu geben.

Ein großes Dankeschön an atena!

BenSidi

28.10.2011 15:36 Uhr

Habe das Rezept nachgekocht, weil mich die Soße neugierig gemacht hatte. War total lecker und einfach, ging schnell und mit Basmati-Reis einfach super.
Habe ich direkt weiter empfohlen.
Da das Rezept so einfach zu machen ist, werde ich es öfter nachkochen und bestimmt noch variieren, z.B. mit zusätzlichen Gewürzen oder auch Zutaten.
Vielen Dank für diese gute Idee!!!

schwobamädle

24.11.2011 17:58 Uhr

Superlecker und supereinfach!

Leider hatte ich keine frischen Tomaten da, deshalb habe ich ein paar getrocknete kleingeschnitten, was natürlich kein adäquater Ersatz war, dennoch war das Gericht sehr gut und wird ganz sicher öfters nachgekocht werden.

Liebe Grüßle vom schwobamädle

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de