Zutaten

150 ml Milch, lauwarme
60 g Hefe, (1 1/2 Würfel)
1 EL Zucker
330 g Zucker
Ei(er)
700 g Mehl
100 g Schmand
120 g Margarine, (z.B. Sanella)
2 Pck. Vanillezucker
1 Prise(n) Salz
100 g Rosinen, (ersatzweise Sultaninen)
Portionen
Rezept speichern

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für Teigansatz 100 ml lauwarme Milch, 1 EL Zucker, zerbröselte Hefe mit einem Schneebesen gut verrühren, mit einem Frotteetuch zudecken und in einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen.

Inzwischen Eier trennen. Margarine schmelzen und etwas abkühlen. 200 Gramm Zucker, 1 ganzes Ei und 2 Eigelbe schaumig schlagen. Schmand, geschmolzene Margarine, Vanillezucker, Salz und Rosinen hinzufügen. Dazu noch 50 ml lauwarme Milch und Teigansatz. Portionsweise Mehl zugeben - hier gibt es gewissen Spielraum plus-minus 50-100 Gramm, da der Teig mittelhart sein muss, ist wirklich eine Gefühlsache. Teig mindestens 10 Minuten mit geölten Händen durchkneten und an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen.

Noch eine Möglichkeit: wer einen Brotbackautomat hat, kann den auf "Teig" stellen und so den Teig kneten und gehen lassen.

Der Teig geht nicht besonders auf, da er viel Margarine und Eier enthält, aber zumindest das Doppelvolumen soll er erreichen.

Seit meiner Kindheit erinnere ich mich daran, dass es damals keine spezielle Kulitsch-Form gab, deswegen wurden Kulitschs in verschiedenen Blechdosen gebacken - ich finde es sehr praktisch, da es:
a)die Kulitschs haben in diesem Fall traditionelle Form von einer orthodoxen Kirchen-Kuppel,
b) verschiedene Größen davon gibt und dazu umsonst,
c) die Kulitschs werden in Blechdosen gut durchgebacken und
d) die mittlere Größe eignet sich auch sehr gut zum Verschenken oder (nach russischer Tradition) Kulitsch-Tauschen.

Also die Blechdosen müssen auch gut geölt werden und den Backofen auf 150 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Dann die Blechdosen zur Hälfte mit dem Teig auffüllen, den Teig mit geölten Händen nehmen.
Die Kulitschs werden auf der 2. Schiene gebacken mit ca. 200 Grad.
Backzeit beträgt für ganz kleine Blechdosen (185 Gramm) mind. 30 Minuten, für mittelgroßen Blechdosen (425 Gramm) mind. 40 Minuten, und für 900-Gramm-Dosen mind. 50 Minuten.
Ob der Kulitsch durchgebacken ist, kann man mit einem Holzstäbchen kontrollieren: durchstechen und wenn das Stäbchen trocken ist, ist Kulitsch fertig.

Mögliche Panne: Kulitsch ist oben schon bräunlich und in der Mitte noch nicht durchgebacken - dann die Hitze auf ca. 180 Grad runterstellen (nicht weniger) und die Form mit einem Stück Alufolie zudecken (glänzende Seite nach unten).

Die Form aus dem Backofen herausnehmen, vorsichtig mit den Fingern abklopfen und den Kulitsch auf ein Baumwolltuch herausschütteln. Innerhalb 1-2 Minuten hin- und herrollen - wenn man frischen Kulitsch aus der Form sofort aufrecht stellt, kann er sich "setzen". Dann erst stellen und mit Baumwolltuch zudecken.

2 verbliebene Eiweiße (aus dem Kühlschrank) schaumig schlagen, langsam restlichen Zucker (130 Gramm) einrieseln lassen und so lange schlagen, bis Zucker sich (fast) vollständig auflöst und die Masse fest wird. Die noch warmen Kulitschs von oben mit Eiweiß-Masse bestreichen und mit bunten Zuckerperlen bestreuen. Über Nacht "reifen" lassen.
Traditionell wird auf den Kulitsch eine Scheibe Paskha (russische Quark-Speise zu Ostern) gelegt und so gegessen.
Neu
Du hast das Rezept zubereitet?

Lade jetzt dein Rezeptfoto hoch!

Foto hochladen