Salzige Karamellcreme

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Zucker
200 g Butter
400 ml Sahne
1 TL Meersalz, grobes (für die Mühle)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Zucker in einem großen, besser hohen, Topf (Spritzgefahr!) goldbraun karamellisieren. Die Butter und die Sahne vorsichtig mit gebührendem Abstand in den Topf zugeben und mit einem langstieligen Holzlöffel solange auf kleiner Flamme unterrühren, bis sich der Karamell wieder gelöst hat. Dann das Salz zugeben und gut unterrühren.

Die Creme in 4 sterilisierte 250ml-Gläser füllen und gut zu drehen.
Hervorragend als Brotaufstrich, erwärmt als Sauce für Eis oder Joghurt, als Masse für Plätzchentürme oder in kleine Mürbteigtörtchen füllen und wieder kalt werden lassen. Das Salz gibt den Oberpfiff!

Kommentare anderer Nutzer


mixfix

24.10.2007 14:52 Uhr

Nach diesem Rezept habe ich gesucht! Hat prima funktioniert uns schmeckt so lecker wie die Creme Caramel, die von einem Chocolatier aus St Rémy de Provence mit gesalzener Butter zubereitet wird. :-) Bei ihm gibt es verschiedene Sorten, wobei er die Creme z.B. mit Zirtone, Rosmarin oder verschiedenen Schokoladensorten aromatisiert. Daran werde ich beim nächsten Durchgang experimentieren...
P.S. Ich habe Fleur de sel verwendet! Danke für dieses tolle Rezept!!
mixfix

mixfix

24.10.2007 14:53 Uhr

Ups, es muss natürlich ... und schmeckt ... heißen, sorry!

fragolina888

15.10.2009 13:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mit Rosmarin und Lavendel habe ich auch schon Karamell gemacht, schmeckt vorzüglich!
LG fragolin

hotsandi

31.10.2008 09:45 Uhr

Bin durch Zufall auf dieses tolle Rezept gestoßen. Ich habe die Karamellcreme gerade als Brotaufstrich gegessen und bin begeistert. Andere Verwendungsmöglichkeiten finden sich bestimmt auch noch. Danke!

Lg
Alexandra

fragolina888

14.11.2008 18:36 Uhr

Salut,

habe in der letzten Zeit viele Versuchsreihen zur Milchkonfitüre durchgeführt^^. Jetzt will ich dieses interessante Rezept ausprobieren. Wie lange hält sich das Karamell wohl ungefähr? Da Butter dabei ist, wohl kürzer als confiture au lait, oder? Wäre dankbar für Angabe, da ich es gern zu Weihnachten verschenken möchte.

LG fragolina888

fraukuehlborn

15.11.2008 09:37 Uhr

Ich kann es Dir nicht sagen, wielange die Creme hält. Bei mir nicht lange ;-)
Aber in einem gut sterilisiertem Glas im Kühlschrank sicher 2-3 Wochen.
Wenn ein Glas geöffnet wird, dann ist es eh ratzfatz weg.

Gruß von
Vroni

donnerstag

14.10.2009 14:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
falls es jetzt noch weiterhilft (bezüglich der Haltbarkeit):
ich hatte die Karamellcreme im Dezember 2008 gemacht. Gelagert hab ich sie im Kühlschrank, geöffnet im Februar 2009. Aus diesem Glas hab ich jetzt noch den letzten (guten!) Rest verwertet. Ich hatte eigentlich gedacht, ich müßte den Rest wegschmeißen... so kann man sich irren.
Gruß
don

fragolina888

14.10.2009 16:55 Uhr

Danke! Hilft mir weiter, da bald wieder Weihnachten ist :)!
Merci sagt fragolina888

fragolina888

15.10.2009 13:53 Uhr

DAnke nochmal ;)

kleinerica

20.03.2009 12:40 Uhr

seeeehr lecker, habs zwar falsch gemacht (zucker hab i.vergessen zu karamellisieren, hab alles zum fudge gekocht). aber trotzdem super schmackhaft. danke fürs rezept

donnerstag

31.03.2009 12:32 Uhr

Hallo,

ich war skeptisch und habe die Salzmenge reduziert, schmeckt phantastisch. Kann mir das Ganze aber auch salziger vorstellen, werde nächstes Mal die angegebene Menge Salz nehmen.

Gruß
don

fragolina888

15.10.2009 13:56 Uhr

Perfekte Karamellcreme! Habe sie eben abgefüllt und würde das erste Glas am liebsten gleich wieder öffnen ;)
Habe übrigens fleur de sel verwendet - köstlich! ***** von mir!

Briseis_0110

17.10.2009 20:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ach herrje, was für ein Schuss in den Ofen... Es lag allerdings nicht direkt am Rezept. Folgendes ist mir passiert: Als ich das Salz in die Masse gab, entdeckte ich beim Rühren danach einen Klumpen am Boden. Ich rührte noch ein bisschen, dachte dann, es wäre alles gut und schüttete das Zeug in Gläser. Gierig wie immer biss ich dann in den vermeintlichen Karamellklotz, der sich wider Erwarten noch immer am Topfboden befand. Schockierende Erkenntnis, nachdem sich der Klotz im Mund aufgelöst und überall verteilt hatte: SALZ!!! Und zwar jede Menge. Das erklärt, warum meine Karamellcreme so gar nicht salzig schmeckt...und mir nun leicht schlecht ist :/.
Dennoch glaube ich an das Rezept :). Die ungewöhnliche Kombination reizt mich noch immer. Für mich als völliger Karamell-Newbie hätte die Anleitung bloß ein bisschen genauer sein können, ehrlich gesagt. Nun jedenfalls weiß ich, dass man nicht nur einen hohen, sondern auch sehr weiten Topf nehmen sollte, weil dann der Zucker besser am Topfboden verteilt ist. Als Herdeinstellung empfiehlt sich etwa 1/4 der Leistung. Viel rühren muss man dann nicht, man wartet einfach, bis der ganze Zucker geschmolzen ist. Dabei wird er automatisch schön braun. Dann schaltet man die Dunstabzugshaube auf volle Leistung und kippt die Sahne dazu ;). (Für die Warnhinweise an dieser Stelle ein Danke an die Verfasserin - auch wenn ich im Nachhinein feststelle, dass es nicht unbedingt notwendig war, sich Gummihandschuhe fast bis zu den Ellenbogen anzuziehen :D. Hätte ich eine Schutzbrille gehabt, hätte ich die wahrscheinlich auch noch aufgesetzt^^.)
Na dann, ich sehe mal zu, dass ich meine vier Gläser Sahnekaramellbonboncreme irgendwie unters Volk kriege. Dürfte doch wohl nicht so schwierig sein.
Liebe Grüße!

fragolina888

17.10.2009 23:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein paar Tips:

Vor allem ist wichtig, dass der Topf einen möglichst dicken Boden hat.
Wenn man die Sahne vorher etwas erwärmt, klumpt es weniger.
Ich gebe das Meersalz bereits kurz nach der Sahne dazu, dann löst es sich auf jeden Fall rechtzeitig auf.

Das Rezept ist grandios! Mache gerade schon wieder die Crème, da jeder, der sie probiert hat, sich welche wünschte.
LG fragolin

Briseis_0110

18.10.2009 08:44 Uhr

Dankeschön, ich werde deine Tipps beim nächsten Mal sicher beherzigen.
Liebe Grüße!

13Antje

25.11.2009 15:30 Uhr

Vielen Dank für dieses gigantische Rezept. Kommentar meines Freundes: "Vom Feinsten". Geschmack und Konsistenz einwandfrei und dabei noch so einfach und schnell zuzubereiten. Ich denke, ich werde es als Duo zusammen mit dem Vanilleaufstrich von "Seelenschein" als Weihnachtsgeschenke herrichten.

anniroc

06.02.2010 13:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein echt super Rezept. Allerdings habe ich es etwas figurfreundlicher abgewandelt und statt Butter HF-Margarine und statt Sahne fettarme Kondensmilch vewendet. Schmeckt trotzdem ausgesprochen lecker.

Vielen Dank für das Rezept. Mein Freund meinte, dass ich das öfter machen könnte ;)

Lg
anniroc

Emmerald

11.11.2012 22:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Man könnte auch einfach die Butter um die Hälfte reduzieren. Da die Halbfettmargarine sowieso zur Hälfte aus Wasser besteht, hätte man denselben Effekt, nur mit wesentlich besserem Geschmack - Karamell lebt vom Butteraroma! - und mit wesentlich weniger Zusätzen und gefährlichen Transfettsäuren.
Ich persönlich ziehe es vor, seltener Karamell zu genießen, dafür aber die volle Geschmacksexplosion zu haben. ;-)

mixfix

31.03.2010 16:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe die Creme erneut gemacht- diesmal mit Lavendelblüten. Das schmeckt traumhaft! Ich frage mich nur, ob man auch Lavendelöl zum Aromatisieren nehmen kann, denn die Blüten in der Creme sehen ein wenig seltsam aus und werden evtl auch als störend empfunden, wenn man darauf beißt.
Super schmeckt: Apfelspalten kurz dünsten und am Ende eine Portion Karamellcreme mit in die Pfanne geben. Dazu Vanilleeis :-D

mixfix

22.03.2013 15:57 Uhr

Ich habe es mit dem Lavendelöl statt der Blüten getestet: einfach genial! Es sollte allerdings naturreines Öl sein. Wenige Tropfen reichen völlig aus, da Lavendel einen sehr intensiven Geschmack ergibt. Also sparsam dosieren und erstmal probieren. Auch mit ätherischem Orangenöl ein Traum!! Das Gefahrensymbol für \"Reizend\" auf den Ölen sollte einen nicht abschrecken, schließlich verwendet man es nur tropfenweise zum Aromatisieren und nicht pur.

Rza

23.04.2010 10:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

also. ich hab das rezept gerade mal mit kokosnussmilch ausprobiert (in ermangelung von sahne...) und es schmeckt großartig! kratze jetzt noch die letzten reste aus dem topf und freu mich auf ein lecker brot oder sonstiges mit der abgekühlten creme.
danke für das rezept :)

Emmerald

11.11.2012 22:14 Uhr

Das ist ja eine tolle Idee!
Danke, das probiere ich auch demnächst.

Gedankensalat

02.12.2012 18:19 Uhr

Die Kokosmilch war eine super Idee! Schmeckt super lecker. Danke!

Pillepopper

05.05.2010 19:56 Uhr

Ein Traum-Brotaufstrich. Ich habe den geschmolzenen Zucker vom Herd genommen und dann TL-weise die Butter dazugegeben, anschliessend Kondensmilch und das Salz. Da spritzte nichts und es duftete herrlich! Ich konnte gar nicht aufhören zu "kosten", der Salzgeschmack ist der Hammer! Vielen Dank für das Rezept, meine Kolleginnen werden morgen aber staunen...
Ich denke für die Creme gibts nur, schmeckt mir oder schmeckt mir nicht, dazwischen ist nichts möglich!

Deutschrockgirl

25.05.2010 18:51 Uhr

Ich habe die Creme heute ausprobiert und muß sagen, das es wirklich
super schmeckt. Nur als Brotaufstrich finde ich es zu flüssig.
Habe es mit Vanilleeis gegessen und muß sagen - köstlich!
Ich glaube nächstes Mal probiere ich es mit etwas mehr Salz;
ich fand das schmeckte man gar nicht so raus.

Aber eine Frage habe ich trotzdem:
Meine Creme setzt sich ab, ist das normal? Oben ist sie fester und
cremig und unten klarer und flüssiger.
Ist zwar nicht so schlimm, kann man ja schütteln aber vielleicht
habe ich was falsch gemacht.....

Phille

26.08.2010 18:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi,

da such ich wie blöd nach Salzbutterkaramell und finde erst nach Monaten dieses Rezept - genau dass, was ich wollte nachdem mein bretonischer Vorrat zur Neige geht, bloss heisst es anders.....!

Habe das ganze mit Salzbutter gemacht, und das Meersalz natürlich weggelassen. Ging wunderbar, allerdings habe ich hier im Grenzgebiet zu Frankreich auch richtig gute Salzbutter (eben mit Meersalz) zur Verfügung.

In der Zutatenliste meiner gekauften Caramel beurre sale war bei einer Marke übrigens Creme fraiche aufgelistet. Das werde ich als nächstes mal ausprobieren und einen Teil der Sahne durch Creme fraiche ersetzen.

Weihnachtspraline

01.09.2010 15:26 Uhr

Hallo,

HILFEEEEEEEEEE mir ist die Creme geronnen, was hab ich falsch gemacht????

Geschmack aber super.

LG Weihnachtspraline

Elefantenheim

14.01.2014 13:17 Uhr

Hallo Weihnachtspraline,

es ist zwar schon was länger her, aber ich denke mal, dann hattest du die Milch zu kalt.
Versuche es evtl. mit leicht vorgewärmter..........

LG Elefantenheim

Pastisset

03.09.2010 08:38 Uhr

Eine Frage, wird diese Crème nur hart, wenn sie im Kühlschrank aufbewahrt wird? Meine ist sonst flüssig Vom Geschmack, einfach perfekt.

Mausinchen

12.09.2010 12:24 Uhr

Einfach wunderbar...............(schwärm, schmelz dahin...)

Die einfach zarteste Versuchung seit es ... na?????... KARAMELL!!! gibt!

Viele liebe Grüße,

Mausinchen

Mausinchen

12.09.2010 12:34 Uhr

Hallo Pastisset,

Ich habe auch schon mal mit dem Gedanken gespielt meine Karamellcreme ein wenig fester zu bekommen. An Weihnachten möchte ich einmal Etagenplätzchen damit füllen.
Ich könnte mir vorstellen vielleicht den Sahne- und Butteranteil etwas zu verringern.
Ich habe vor,es bald einmal zu versuchen.

Schick mir eine Info, wenn Du es ausprobiert hast.

LG,

Mausinchen

stevielein

27.11.2010 16:59 Uhr

super rezept und so schnell gemacht. hab mich nicht ganz an die mengenangaben gehalten, aber es ist trotzdem gelungen. schmeckt echt klasse.

Junabalusara

22.12.2010 11:17 Uhr

Ich weiß ja nciht ob ich irgendetwas falsch gemacht habe (hab mich genau ans Rezept gehalten) oder ich den Geschmack einfach nicht mag, aber das Endergebnis überzeugt mich gar nicht. Konsistenz etc. sind zwar ok, aber es schmeckt einfach unzumutbar, nur süß (einen kleinen Hauch Salz kann man vielelicht noch erahnen), aber das zieht einen echt die Schuhe aus so karamellig ist das - nichts für mich, ich habe einen dezenteren Geschmack erwartet. Wollte es verschenken aber jetzt landet es wohl im Müll, ich kenn keinen außer vielleicht Kinder der so einen Zuckerschock überstehen würde :D

Wie gesagt vielleicht hab ich ja was falsch gemacht, zu lange köcheln lassen oderso... Naja aber ein Versuch war es ja wert, jetzt weiß ich dass cih nix karammeliges mehr im Leben mach :D

juliaklara

20.02.2011 17:34 Uhr

Hallo Vroni,
habe heute wieder 4 Gläser deiner wunderbaren Creme gekocht. Sie schmeckt herrlich und ist dazu noch ein prima Geschenk. Vielen Dank !
Herzlich juliaklara

Merceile

08.03.2011 13:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

heute habe ich die Karamellcreme ausprobiert und bin echt begeistert. Sie schmeckt wunderbar karamellig. Ich habe sie auf Brot probiert und ganz bestimmt passt sie auch gut zu Eis oder einem Caramel Macchiato. Dafür muss ich sie bestimmt ein wenig erwärmen, denn bei mir hat sie eine Konsistenz wie cremiger Honig oder Rübenkraut bekommen.

Vielleicht noch eben ein Profitipp, der mir beim Karamellkochen immer treue Dienste geleistet hat: Ich gebe nicht gleich die ganze Menge Zucker in den Topf, sondern immer nach und nach. Also wenn der Zucker geschmolzen ist, gebe ich neuen Zucker dazu, bis die angegebene Menge aufgebraucht ist und der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist. So hat man die ganze Geschichte gut unter Kontrolle, bis Butter und Sahne hinzukommen.

Danke für das Rezept und liebe Grüße - Merceile

rubyfruit

15.04.2011 13:28 Uhr

Hallo, kurze Frage,
muss das Salz gemahlen werden, oder kommt es so grob in die Masse?
Gruß Ruby

lieblingsmamam

26.10.2012 08:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Ruby,

ich würde es gemahlen dazugeben bzw. wie fragolina888 weiter oben geschrieben hat bereits mit der Sahne dazugeben. Ansonsten löst es sich nicht mehr auf und liegt als Salzklumpen am Topfboden.

viele Grüße
lieblingsmamam

Nakascha

07.05.2011 12:57 Uhr

Fünf Sterne! Das Rezept ist wirklich sowas von genial :)

BirgitDickhoff

07.07.2011 16:18 Uhr

Das ist ja sowas von lecker! Der absolute Lieblingsaufstrich von Söhnchen und Ehemann. Wir haben das jetzt schon mehrere Male gemacht und die Gläser sind immer ratzfatz leer.
Allerdings ist die Creme bei mir immer sehr flüssig. Muss ich sie länger köcheln lassen oder könnte das einen anderen Grund haben?

Liebe Grüße, Birgit

Caronte

04.08.2011 16:12 Uhr

Nachdem ich Sahne und Butter zum Zucker gegeben hatte, dauerte es allerdings über eine Stunde, bis sich die Riesenklumpen Karamell endlich aufgelöst hatten... Ist das normal, oder habe ich das Ganze zu schnell zugefügt? Beim Abkühlen hat sich das Salz zudem am Glasboden abgesetzt. Schade, weils oben dann zu süß und unten zu salzig war. Zu flüssig war die Creme eigentlich nicht, vielleicht hätte ich die Gläser ab und zu wenden sollen.

Schmeckt aber trotzdem super.

Elefantenheim

14.01.2014 13:22 Uhr

Hallo Caronte,

ja dann hast du die Sahne und den Zucker zu schnell zugefügt. Eigentlich sollte der Klumpen ja langsam die Sahne, bzw. die Butter aufnehmen, also einfach nur langsam zufügen und immer weiter rühren.
Das mit dem Salz ist so eine Sache, das muss sich auflösen, somit evtl. vorher mit dem Mörser zerstoßen.

LG Elefantenheim

miroferra

07.09.2011 12:40 Uhr

Hallo!!

Ich kann nur sagen unglaublich lecker. Das Rezept habe ich erst mal nur halbiert ,weil ich nicht sicher war ob es mir auf anhieb gelingt.
Doch es ist total gut geworden und ich werde mit Sicherheit noch heute Nachschub machen .
Den Zucker habe ich auch vorsichtig nacheinander zugefügt ,nicht alles zusammen .Die Butter und die Sahne habe ich zuvor leicht erwärmt dann bilden sich keine riesen Klumpen .Ich habe gesalzene Butter verwendet .
Es ging super leicht und die Konsistenz ist cremig wie Honig.
Schönes Rezept ,danke dafür !!

lg miro

chrigu74bern

29.09.2011 12:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Suuuuuper lecker. Man muss nur aufpassen, dass der Zucker nicht zu dunkel karamellisiert, dann schmeckt es bitter...

Aber ansonsten ein super Rezept!

Merci

PeaceRebel

29.11.2011 20:18 Uhr

Lecker, bitte mehr davon!
Es hat eigentlich alles ganz gut geklappt, nur der Zucker war bisschen sehr braun und ein harter Klumpen, ewiges Rühren die Folge. Aber es hat sich gelohnt.
5 Sterne :)

poeSIE_der_Sinne

17.12.2011 13:49 Uhr

wie lange ist deine karamellcreme denn haltbar? möchte sie gerne verschenken ;-)

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


festlandpiratin

03.04.2013 19:29 Uhr

Ganz großartig! Da ich leider (noch?) keine frankreicherfahrene Meinung zum Geschmackvergleichen habe, hat mich der Geschmack an die berühmten Karamellbonbons erinnert, die "schon mein Opa von seinem Opa" bekommen hat. Ich habe nur das viertelste Rezept gemacht - zum Verschenken - und bin jetzt schon vollkommen überzeugt, dass das Geschenk auf Begeisterung treffen wird. 5 Sterne!

Nen_Lalaith

05.04.2013 23:25 Uhr

Super Rezept!
Ganz einfach und total köstlich!!! Werde ich sicher ab jetzt öfter machen! :)

Einige haben hier geschrieben, dass der Zucker so gespritzt hat, als die Sahne und Butter dazu kamen. Bei mir spritzt es praktisch kaum, wenn der Topf vom Herd genommen wird, wenn der gewünschte Bräune-Grad erreicht ist. Dann zuerst die Butter dazu und erst dann (nach kurzem Warten) die Sahne dazu. Anschließend wieder auf die heiße Platte und aufkochen und weiter wie im Rezept.

Viele Grüße

maggie03

17.04.2013 00:04 Uhr

Hallo fraukuehlborn,
wie schon einige Tester vor mir bemerkt haben, ist die Creme ziemlich flüssig. Wie dickflüssiger Honig. Für Plätzchentürme also nicht zu verwenden. Sie schmeckt sehr lecker aber ich wüsste nun doch gerne, woran das liegt, dass sie nicht fest geworden ist.
Auch andere haben schon bemerkt, dass Sie auf Fragen nicht antworten. Ich hab mir nicht getraut die Creme länger zu kochen, damit sie nicht bitter wird. Könnte es an der Kochzeit liegen?
Ich probiere demnächst ein anderes Rezept aus der Datenbank noch. Mal sehen wie das klappt.

Lg maggie03

Küchenfee61

16.05.2013 11:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo maggi03

Habe erst gestern die Creme zum wiederholten Mal gemacht.
Damit sie nicht so flüssig wird habe ich die Buttermenge um 50g reduziert.
Butter und Sahne schmelze ich, so dass alle Zutaten heiß sind.

Wenn der Zucker aufgelöst ist kommt die heiße Butter -Sahnemischung dazu und für
Mind. 20 Min vorsichtig köcheln lassen und immer rühren, bis alles aufgelöst ist und etwas einkocht.

Bei einer kürzeren Zeit setzt sich leider das Fett schon mal ab.
Was man dann aber nur umrühren muss.

Im Kühlschrank wird sie auch fester.

Lg Küchenfee

knobli61

19.04.2013 17:52 Uhr

Diese Karamellcreme ist ein muss für alle Karamell Fans :-)Schmeckt super gut auf Eis im Pudding und vielen anderen. ... von mir fünf Sterne.Lg Bianca

Emmerald

29.06.2013 18:21 Uhr

Ich habe diese Karamellcreme inzwischen schon mehrfach gemacht, sie ist der Renner hier. Einige Male ist sie leider geronnen, hat sich abgesetzt, aber so langsam hab ich den Dreh raus, glaube ich. Wichtig ist Geduld, und nicht zu heiß arbeiten. Auf keinen Fall Sahne durch Milch ersetzen.

Der Tipp, den Zucker nach und nach zuzugeben, ist wirklich Gold wert. So hat man die Bräunung wirklich viel besser unter Kontrolle.

Hier noch ein bewährter Tipp von mir:
Keinen Holzlöffel, sondern einen Rührlöffel aus Silikon verwenden. Daran bleibt nichts haften, und am Ende kann man die Masse schön geizig restlos aus dem Topf holen. ;)

Amystrawberry

25.09.2013 17:00 Uhr

Danke für das Rezept,
ich habe gesalzene Butter verwendet. Die Creme hat eine sehr schöne Konsistenz.
viele Grüße
Amystrawberry

kuechli61

28.09.2013 21:27 Uhr

So - nachdem ich dieses wunderbare Rezept bereits vor einigen Wochen probiert habe - jetzt endlich die Wertung: 5 Sterne ! Ich finde es superklasse, das Salz gibt hier wirklich die kleine feine Raffinesse.
Mein Tipp für die Zubereitung: unbedingt das Salz gaaaanz zum Schluss rein - ansonsten verklumpt es! Fleur de Sel ist hier wirklich eine gute Investition -diese klitzekleinen Salzexplosionen auf der Zunge sind doch wesentlich eleganter als normales Salz :o)
Mein Tipp für die Verwendungg - ausser Brotbelag und Eistopping: Dünn auf einen Biskuitboden streichen, den dann mit Bananenscheiben belegen, eine leichte Mousse-au-Chocolate herstellen (oder einen Schokoladenpudding und hier noch Eischnee und geschlagene Sahne unterziehen und mit etwas Gelantine andicken), dieses über die Bananen streichen und kalt stellen. Kann danach noch mit Sahne verziert werden. Diese Kombination mit der Karamelcreme ist hinreissend.
Danke für dieses Rezept - so einfach und so hinreissend!

katrinschell

06.10.2013 20:00 Uhr

Mmmmh, lecker!
Habe so eine Creme mal im Urlaub in der Bretagne auf einem Crepes gegessen und seitdem immer davon geschwärmt.
Danke für dieses Rezept!!! *****von mir

chrigu74bern

19.01.2014 23:21 Uhr

Habe noch zwei leckere Varianten ausprobiert: Mit Schokolade und mit Zimt und Mandelaroma.

Für die Variante mit Schokolade: Rezept wie oben zubereiten und kurz vor dem Abfüllen eine Tafel Zartbitterschokolade und 100ml flüssige Sahne zugeben, kurz aufkochen, dann abfüllen. Die Sahne braucht es, damit die Creme nicht zu fest wird.

Für die Variante Zimt-Amaretto: Rezept wie oben zubereiten und 1 TL gemahlenen Zimt und 1 Fläschchen Backaroma Bittermandel kurz vor dem Abfüllen zugeben. Falls sich der Zimt in der Creme nicht gut unterrühren lässt, kurz mit dem Stabmixer alles vermischen.

Ausserdem gebe ich immer wenn ich die Creme mache noch ein Päckchen Vanillezucker hinzu, auch bei den beiden obigen Varianten.

Liebe Grüsse aus Bern, Chrigu

Fleißige_Küchenschabe

23.07.2014 23:31 Uhr

Hallo!

Ich hab dieses Rezept gestern schon zum zweiten Mal ausprobiert und zwar wie auch beim ersten Mal mit Lavendel und Vanille.
Das schmeckt köstlich! Alle anderen waren auch begeistert. Mir wurde sogar erzählt, es habe eine therapeutische, beruhigende Wirkung! (Na, ob das so stimmt...)
Ich finde es echt schwierig den richtigen Zeitpunkt und die Dauer abzupassen, sodass es nicht anbrennt aber auch nicht Kristalle behält. Dieses Mal ist es zwar dunkler aber besser geworden. Allerdings ist es sehr flüssig. Weiß jemand, woran das liegen könnte?

Viele Grüße

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de