Rhabarberkuchen

Menge reicht für ein Blech
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

250 g Zucker
1 kg Rhabarber, geschält
  Für den Teig:
400 g Mehl
1 Pck. Backpulver
175 g Margarine
125 g Zucker
1 Prise(n) Salz
1 Pck. Vanillezucker
Ei(er)
2 EL Milch
  Für den Guss:
400 ml Saft, ca. (Rhabarbersaft vom Vortag)
1 Pck. Puddingpulver, Vanille-
1 Becher saure Sahne
50 g Butter
Ei(er)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 45 Min. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Am besten am Vortag 250 g Zucker auf 1 kg Rhabarberstücke geben und am nächsten Tag den Saft auffangen.

Für den Teig:
Mehl, Backpulver, Margarine, Zucker, Salz, Vanillinzucker, Eier und Milch verkneten und auf einem Blech ausrollen.

Für den Guss:
400 ml vom Rhabarbersaft (s.o.) mit Pudding kochen und etwas abkühlen lassen.
Saure Sahne, Butter und die Eier nacheinander unterrühren, auf den Teig schütten und die Rhabarberstücke darauf verteilen.

Alles ca. 45 - 50 Min. bei 180° backen.

Kommentare anderer Nutzer


imbieras

01.05.2005 13:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich mache diesen Kuchen immer mit Hefeteig (Quark-Öl Teig habe ich auch mal probiert, hat mich aber nicht überzeugt). Der ist mttlerweile legendär unter meinen Freunden geworden :), so gut kommt er an. Nehme aber keine Butter für den Guss sondern Schmand. Eventuell noch Butterflocken obendrauf. Mit Hefeteig schmeckt er sehr frisch bzw. noch eine Sspur lauwarm einfach köstlich.
Der Kuchen sieht auch sehr hübsch aus - bei uns wird er "Rhabarber im Daunenbett" genannt.
Was sehr gut ist: - im Daunenbett behalten die Rhabarberstücke sehr gut ihre Form.

gruß
imbieras
Kommentar hilfreich?

krabbewhv

07.05.2005 17:34 Uhr

Habe heute Dein Rezept von diesem SUPER Rhabarberkuchen ausprobiert. Ich kann nur sagen ganz LEEEEECKER. Endlich mal ein Kuchen ohne Eischnee obendrauf. Werde ich gleich nächste Woche wieder backen und dann einfrieren. Dann haben wir nach der Rhabarbersaison immer noch ein Stück im Gefrierschrank.
Liebe Grüsse
Doris
Kommentar hilfreich?

Tortenzauber1958

26.04.2007 16:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich würde gerne wissen, ob die o.g. Zutaten sich auf ein Backblech(wie im Text zu lesen ist) oder einen runden Kuchen(Foto) in einer Spring- oder Tarteform beziehen. Das verwirrt sehr.
Kommentar hilfreich?

Kochmaus51

19.05.2007 13:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Der Kuchen wurde superlecker. Hab das Rezept gleich an eine Kollegin weiter gegeben.

Der Kuchenboden ist aber mit 400 gr. Mehl sehr viel. So dick mögen wir eigentlich den Boden nicht. Nächstes Mal (heute) werde ich mein eigenes Rezept mit 250 gr. Mehl nehmen. Reicht bestimmt auch.
Die Backzeit mit 20 Minuten bei 180 Grad reicht auch nicht ganz aus. Aber da kann man sich ja mit seinem Backofen auseinander setzen. Ich habe ihn gut eine Stunde gebacken.

Gruß Kochmaus51
Kommentar hilfreich?

DaniKö

17.05.2008 20:34 Uhr

Dieser Rhabarberkuchen ist einfach super und der Lieblingskuchen meines Mannes. Vielen Dank für das tolle Rezept
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


MadleinesMama

26.03.2013 14:49 Uhr

Habe mich an die Tezeptangaben gehalten. Muss man den Pudding normal mit Milch + den Saft oder den Pudding statt Milch mit Saft kochen? Hab nähmlich einen ziemlich schwabbeligen Inhalt nach 65 min Backzeit
Kommentar hilfreich?

pirogge

03.05.2013 21:53 Uhr

Den Pudding bitte nur mit dem Saft kochen!
Also etwas Saft zurück behalten und den Pudding einrühren, den restlichen Saft zum Kochen bringen und das angerührte Puddingpulver einrühren und aufkochen.
Etwas abkühlen lassen und die anderen Zutaten für den Guss unterrühren. Der Kuchen ist mir heute sehr gut gelungen. Anstatt saurer Sahne habe ich einen Becher Schmand untergerührt.
Backzeit 55 Minuten bei 180 Grad. Ach ja, den Kuchen habe ich auf einem kleinen Blech gebacken.

LG pirogge
Kommentar hilfreich?

jonda44

04.06.2013 09:54 Uhr

Ich habe den Kuchen in einer groooßen Pizzaform gebacken. Superlecker!!!!
Kommentar hilfreich?

formularspezi

09.05.2014 19:58 Uhr

Nun habe ich den Kuchen schon so oft gebacken, und ihn, nachdem ich diverse Rezepte ausprobiert habe, zu meinem Lieblingsrhabarberkuchen gekürt. Allerdings mache ich ihn mit einem Hefeteig, göttlich...gibt es morgen wieder!
Kommentar hilfreich?

experimentiererin

10.06.2014 11:21 Uhr

Hatte dummerweise vergessen Rhabarber zu kaufen und musste daher auf meine Stachelbeeren im Glas zurückgreifen (Saft aus dem Glas für den Pudding verwendet). War auf jeden Fall ein guter Ersatz! Kann ich als Alternative auf jeden Fall empfehlen. Der Kuchen hat meinen Gästen und mir geschmeckt!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de